Was ist Wörterladen? Profi-Texter! Content PR Storytelling Referenzen Auftrag stellen Kontakt

Archiv für die Kategorie „Kunden“

mini.musik e.V. feiert 10-Jahre Kinderkonzerte

Mittwoch, 11. Januar 2017

Zum Auftakt des Jubiläumsjahres betritt „Anatol, der Trommeltroll“ die Konzertbühne: Er nimmt die Münchner mini.musik Freunde am 29. Januar 2017 mit auf eine klangvolle Reise durch die Welt der Schlaginstrumente

Anatol, der Trommeltroll“ ist wieder zurück auf der Black Box Bühne (Gasteig, München). Am 29. Januar 2017 eröffnet der freche Troll mit seinen Tönen das Jubiläumsjahr von mini.musik – Große Musik für kleine Menschen e.V.. In diesem Jahr feiert mini.musik 10-jähriges Bestehen! Ein guter Grund, ordentlich auf die Pauke zu hauen – auf den verschiedensten Percussionsinstrumenten! Gemeinsam mit dem Trommeltroll lernen die Kinder spielerisch die vielfältigen Klänge der Schlaginstrumentenfamilie kennen. Dem Trommeltroll dicht auf den Fersen sind „Die Holzwurmgeschichten“ am 12. März. Der Holzwurm frisst zwar keine Töne, aber das Holz, aus dem die Instrumente gemacht sind! Am 7. Mai reist das mini.musik Team weit zurück, bis ins Mittelalter: Für die stimmungsvolle Musik der „Bärenprinzessin“ sorgt eine Original Mittelaltermusikband. Ein Jubiläum ist ein guter Zeitpunkt, über die Zeit nachzudenken. Woher kommt sie eigentlich? Wer hat sie gemacht? Das poetische Papiertheater-Konzert „Spielen mit Zeit“ gibt am 12. November klangvolle Antworten. Den Abschluss des mini.musik Festjahres bildet der beliebte Kater Matze mit seiner „Groovy Mitze Matze mit der blauen Tatze Jazzband“, diesmal ganz im Weihnachtsmodus: „Weihnachten mit Matze“!

Kinderkonzerte mit Svhlaginstrumenten von mini.musik

Anatol, der Trommeltroll eröffnet mit Pauken und Blumentöpfen das mini.musik Jubiläumsjahr

Mit Schlaginstrumenten lässt sich richtig Krach machen – das wissen die Kleinen schon sehr genau. Doch man kann ihnen auch sanfte Töne und melodische Klänge entlocken. Und wenn ja, wie? Das zeigen ihnen die Profimusiker von mini.musik – Große Musik für kleine Menschen e.V.. Beim Kinderkonzert „Anatol, der Trommeltroll“ (29. Januar 2017, Black Box, Gasteig/ München) kommen nicht nur verschiedenste Trommeln zum Einsatz, sondern auch Becken, Marimba, Vibraphon, Blumentöpfe und Glocken. Ungewöhnliche Instrumente für ein klassisches Konzert mit Werken von J. S. Bach, Iannis Xenakis, Minoru Miki, Marc Glentworth, u.a.. Aber durchaus wirkungsvoll und für die Kinder äußerst spannend!

Worum geht es konkret im Kinderkonzert „Anatol, der Trommeltroll“?

Anatol ist ein Trommeltroll und damit höchst gefährlich für alle Schlagzeuger! Denn der Trommeltroll verspeist alle Klänge und Töne, die Schlagzeuger auf ihren Instrumenten machen. Nichts ist mehr zu hören! Aber dann: „Hicks“ – und es purzelt ein Ton heraus. Und noch mal „Hicks“ – noch ein Ton. Der Schluckauf holt alle Töne wieder aus Anatols Bauch heraus. So entstehen die schönsten Musikstücke: Traummusik für Anatol, Wetterklänge, ein berühmter Kanon mit Glockentönen, Kissenschlachtmusik, Unheimliches und auch Zauberhaftes. Am Ende gibt es noch eine echte Überraschung für Anatol!

Das slowenische Percussion-Duo Drumartica (Simon Klavžar, Jože Bogolin) liefert mit seinen Schlaginstrumenten die Klangwelt für „Anatol, der Trommeltroll“. Die europaweit preisgekrönten und erfolgreichen Drummer führen vor, wie vielseitig und flexibel ihre Instrumente sind. Selbst für die Werke von Johann Sebastian Bach benötigt man nicht unbedingt ein Klavier oder ein Kammerorchester, denn auch das Marimbaphon lässt die Stücke des Barockmeisters wunderschön sphärisch erklingen. An diesem Schlaginstrument zeigen die Musiker ihr ganzes Geschick: Mit je zwei Schlegeln pro Hand entlocken sie dem „Riesenxylophon“ die unterschiedlichsten Töne, Rhythmen und Harmonien; so lässt sich Bachs Italienisches Konzert auch spielen.

Das Kinderkonzert „Anatol“ ist eine Gemeinschaftsproduktion von Anastasia Reiber, Gründerin von mini.musik e.V. und Julia Schölzel. Uta Sailer führt als Moderatorin die Kinder durch das Anatol-Programm. Sie ist u.a. bekannt als BR Moderatorin des Musikmagazins Leporello und als Autorin für die BR Klassik Kindersendung „Do Re Mikro“.

Poetisch, wild & leise –
das mini.musik Jubiläumsprogramm 2017

Nach dem Anatol-Eröffnungskonzert für das 10 Jahres Jubiläum von mini.musik e.V. verzaubert im März der Klassiker „Holzwurmgeschichten“ die kleinen Konzertgäste; ein Programm, in dem Oboe und Klarinette „die erste Geige spielen“ gemeinsam mit den witzigen Beamerprojektionen von Irina Pasdarca. Märchenhaft wird es dann im Mai mit der „Bärenprinzessin“: Die Geschichte ist leichtfüßig und tief zugleich und wird verfeinert mit magischer Musik aus dem Mittelalter! Wenn draußen der Herbst einzieht, und man Mütze und Schal aus dem Schrank holt, dann ist Zeit für „Spielen mit Zeit“: ein poetisch farbiges Papiertheaterstück mit stimmungsvoller Musik rund um das Thema Zeit. Am Jahresende feiert der aus Konzert und von CD bekannte Kater Matze mit der blauen Tatze Weihnachten mit allen mini.musik Kindern. Mit an Schlittenbord: Der rotnasige Rudolph, das Katzenmädchen Mütze, der dicke Bossabär, der coole Leo Lässig und natürlich Nicolo, der freche Affe: Let’s groove!

Die Kinderkonzerte von mini.musik e.V. sind bunte Themenwelten, die die Kinder verschiedene Musikstile und Instrumente erleben lassen – verknüpft mit anderen Kunstformen wie Schauspiel, Papiertheater, Beamerprojektionen. In den Konzerten muss niemand stillsitzen, sondern ist eingeladen, mitzumachen – beim Singen, Tanzen, Improvisieren. Jedem Konzert liegt ein Thema zugrunde, das 3- bis 6-Jährige in ihrer Fantasiewelt anspricht. Durch alle Programme führen die mini.musik Gründerin, Konzertpädagogin und Musikjournalistin Uta Sailer und ihr Kollege, der Gitarrist und Radiomoderator Alex Naumann (beide bei BR Klassik, Kindersendung „Do Re Mikro“). An den Instrumenten spielen ausschließlich Profimusiker (u.a. vom Gärtnerplatztheater und Symphonieorchester des BR).

Termine Familienkonzerte 2017 im Gasteig, Black Box:

Sonntag, 29. Januar „Anatol, der Trommeltroll“ (wieder da)

Sonntag, 12. März „Holzwurmgeschichten“ (wieder da)

Sonntag, 7. Mai „Die Bärenprinzessin“ (NEU)

Sonntag, 12. November „Spielen mit Zeit“ (NEU)

Sonntag, 17. Dezember „Weihnachten mit Matze“ (wieder da)

Veranstaltungsort: Black Box im Münchner Kulturzentrum Gasteig

Vorstellungsbeginn: um 14 Uhr und um 16 Uhr. Dauer: ca. 60 Min

Eintrittspreise: Kinder 10 €, Erwachsene 15 €

Karten sind über München Ticket erhältlich. Restkarten gibt es über die mini.musik Facebookseite drei Tage vor den Konzerten.

Das beliebte Jahresabo – erhältlich bis 28.01.2017 – für die Gasteig-Reihe kostet € 45,00 (Kinder) und € 70,00 (Erwachsene).

Merken

Fröhliche Weihnachten!

Mittwoch, 21. Dezember 2016

Weihnachtsgrüße 2016 von Wörterladen

Liebe Blogleserinnen und Blogleser,
die Hektik des Jahres kommt zur Ruhe und macht anderen Sinneseindrücken Platz. Wir hören Weihnachtsglöckchen anstatt Verkehrslärm, riechen Plätzchenduft und genießen die letzten Adventstage bis Weihnachten in unserem eigenen Rhythmus.

Ich wünsche Ihnen einen ruhigen, sinnlichen Weihnachtsabend
und genügend freie Zeit zwischen den Jahren für die Dinge, die Sie
lieben. Halten Sie in entspannten Momenten inne und denken Sie
an die Menschen, die Sie durch das Jahr begleitet haben.

Für Wörterladen geht ein turbulentes, kreatives, aber auch
anstrengendes Jahr zuende. Gemeinsam mit meinen Kunden
habe ich neue Kunden aufgetan, Blogs und Magazine erobert,
Redaktionskontakte geknüpft und spannende Ideen entwickelt.

Für 2017 stehen wieder neue Herausforderungen an, auf die
ich mich gemeinsam mit meinen Kunden freue.

Fröhliche Weihnachten

Ihre Annabelle Meinhold

 

 

 

Kinderkonzert: Russisches Märchen in prächtigen Klangfarben

Dienstag, 6. Dezember 2016

mini.musik Kinderkonzert „Im Zauberreich von Baba Jaga“ kommt zurück auf die Gasteig Bühne

Am 11. Dezember 2016 wird es im Münchner Gasteig märchenhaft: Mit dem Kinderkonzert „Im Zauberreich von Baba Jaga“ bringt mini.musik nach fast drei Jahren wieder russische Musik nach München. Gemeinsam mit der mini.musik Moderatorin Uta Sailer unternehmen die Kinder einen Ausflug in die einzigartige Märchenwelt Russlands – eine Welt voller Zauber und Magie. Unterwegs treffen die kleinen Konzertgäste die fabelhafte Gestalt der Baba Jaga und ihre Gefährten. Sie zeigen sich in den in Werken von Tschaikowski („Nussknacker“), Rimski-Korsakov („Das Märchen vom Zaren Saltan” / „Scheherazade“), Dargomyzhsky („Baba Jaga“), Strawinsky („Feuervogel“), Ljadov („Kikimora“) und Mussorgsky („Bilder einer Ausstellung“).

Im Zauberreich von Baba Jaga, ein mini.musik Kinderkonzert

Im mini.musik Kinderkonzert lernen die Münchner Kinder Baba Jaga und andere russische Märchengestalten musikalisch kennen

Mit dem Kinderkonzert „Im Zauberreich von Baba Jaga“ macht mini.musik – Große Musik für kleine Menschen e.V. die Münchner Kinder mit der Märchenwelt Russlands bekannt. Im Zentrum steht Baba Jaga, die den russischen Kindern und Erwachsenen bestens vertraut ist durch Erzählungen, Musikstücke und Zeichentrickfilme. Bei mini.musik ist die oft bösartig dargestellte Hexe eine gute: Sie ist weise und hilft den Menschen durch ihre Ratschläge. Zuhause ist Baba Jaga tief im Wald in einer Hütte auf Hühnerbeinen, aber natürlich kann sie auch fliegen! Dafür verwendet sie ein außergewöhnliches Fluggerät: einen Mörser!

Viele russische Komponisten ließen sich von der geheimnisvollen Baba Jaga zu eigenen Kompositionen inspirieren wie Igor Strawinsky, Peter Tschaikowski oder Nikolaj Rimski-Korsakov. Im mini.musik Kinderkonzert „Im Zauberreich der Baba Jaga“ im Gasteig am 11. Dezember 2016 sind Ausschnitte aus Werken dieser berühmten Künstler zu hören, darunter auch eine der bekanntesten Baba-Jaga Vertonungen aus Mussorgskys Zyklus „Bilder einer Ausstellung“.

Russische Märchenwelt und musikalisches Repertoire

mini.musik e.V. spinnt um die Hexe Baba Jaga eine zauberhafte Geschichte, in der die kleinen Konzertgäste sich gemeinsam mit der bekannten BR Klassik und mini.musik Moderatorin Uta Sailer in die einzigartige Märchenwelt Russlands begeben. Dort treffen sie nicht nur Baba Jaga höchstpersönlich und Ivan-Zarewitsch, sondern viele weitere russische Märchengestalten: Wassilisa die Wunderschöne, den Waldgeist Leschij, die Sumpfhexe Kikimora oder den Kater Bajun. Von diesen wiederkehrenden Figuren lebt die russische Märchenwelt. Die Märchenhelden kämpfen für das Gute, sie besiegen Ungeheuer, retten Freunde oder Geliebte und suchen Zaubergegenstände. Dabei haben sie meist mit Hexen, Zauberern, Ungeheuern und Gestalten aus der Unterwelt zu tun.

Das musikalische Repertoire schöpft aus der großen russischen Musiktradition. Auf dem mini.musik Programm stehen Werke von Rimski-Korsakov, Prokofjew, Tschaikowsky, Ljadow, Strawinsky u.a. Musiziert wird auf Violine Klarinette, Fagott, Klavier, Xylophon, Vibraphon und weiteren Perkussions-Instrumenten. Moderatorin ist die erfahrene BR Klassik und mini.musik Moderatorin Uta Sailer. Zusätzlich zur Musik bringt mini.musik den Kindern die russische Märchenwelt durch Bildprojektionen des Künstlers Alexei Schewtschenko näher.

Mitmachaktionen für Kinder im mini.musik Kinderkonzert

Märchenhaftes Kinderkonzert aus Russland

Farbenprächtig sind die Bilder des bekannten Illustrators Alexej Schewtschenko, den mini.musik für das Kinderkonzert gewinnen konnte

Wie in allen mini.musik Kinderkonzerten gibt es auch in diesem musikalischen Märchen viele Mitmachaktionen für die kleinen Konzertgäste. Sie helfen dem Waldgeist Leschij beim Unkraut wegzupfen, stolzieren mit der Sumpfnixe Kikimora über einen Sumpf, fliegen mit Baba Jaga durch die Lüfte und tanzen einen fröhlichen Hochzeitstanz zu einer der berühmtesten Ballettmusiken der Welt, zu Tschaikowskys „Nussknacker“. Durch die Mitmachaktionen begreifen die Kinder spielerisch musikalische Strukturen, finden Mut, sich selbst aktiv zu betätigen, und erleben die große Ausdruckskraft von Musik. Durch die eigene Bewegung verinnerlichen sie Musik tiefer als durch reines Hören.

Zauberhafte Illustrationen von Alexej Schewtschenko

Für die Illustrationen via Beamer konnte mini.musik e.V. Alexej Schewtschenko gewinnen. Er zählt zu den gefragtesten Illustratoren Russlands, ist Mitglied der Russischen Künstlervereinigung und im Internationalen Rat für Kinderbücher. Seine Arbeiten sind bei führenden russischen Verlagen wie Astrel, Egmont und Labyrinth gefragt. Er hat bisher über 150 Bücher gestaltet, darunter Romane der berühmten zeitgenössischen Autoren Eduard Uspenski, A. Usachew, Jurij Entin; er illustriert zudem Kinder- und Schulbücher.

Schewtschenkos besondere Liebe gilt der Illustration russischer Märchen. Seine Bilder sind lebendig, witzig, filigran und in der besten Tradition der russischen Illustrationskunst ausgeführt. Er hat Geschichte des russischen Kostüms studiert, um der Kleidung seiner Figuren nationales Kolorit zu verleihen. Für ihn sind Bücher nicht nur Literatur, sondern Theater, Philosophie, Kunst und Geschichte in einem. Bei einer Ausstellung sagte ein Kind zu seinen Bildern: „Die Illustrationen sind für mich die Seele des Buchs.“

Das Konzept zu „Im Zauberreich von Baba Jaga“ entwickelte Anastasia Reiber, Gründerin von mini.musik e.V. Als gebürtige Ukrainerin ist sie mit russischen Märchen und deren musikalischen Bearbeitungen vertraut. Ihre kulturellen Wurzeln bringt sie gefühlvoll in die Geschichte um die Hexe Baba Jaga ein.

Familienkonzert „Im Zauberreich von Baba Jaga“, Black Box – Gasteig, 11. Dezember 2016

Ein seltsames Zuhause hat die Hexe Baba Jaga – im tiefsten Wald lebt sie in einer Hütte, die auf Hühnerfüßen steht! Dort drinnen haust sie einsam schon viele Jahre; sie ist schon sehr, sehr alt. Bis Ivan Zarewitsch auftaucht! Mit ihm schließt sie einen Pakt: Sie hilft ihm seine entführte Braut zu finden. Er dagegen soll sie von ihrer Einsamkeit und ihrem Kummer befreien. Mit Hilfe des Waldgeistes Leschij, der Sumpfhexe Kikimora und des Katers Bajun findet Ivan das Zauber-Ei, in dem die Lösung für Ihre Suche versteckt ist. All das geht aber nur mit kräftiger Unterstützung des Publikums!

  • – Termin: Sonntag, 11. Dezember 2016 „Im Zauberreich von Baba Jaga“
  • – Veranstaltungsort: Black Box, Münchner Kulturzentrum Gasteig
  • – Vorstellungsbeginn: Um 14 Uhr und um 16 Uhr. Dauer: ca. 60 Min.
  • – Eintrittspreis: Kinder 10,00 €, Erwachsene 15,00 €

Karten sind über München Ticket erhältlich. Restkarten gibt es über die mini.musik Facebook-Seite.

Merken

Merken

Kinderkonzert mini.musik: Vom Kinderzimmer auf die Gasteig-Bühne

Mittwoch, 19. Oktober 2016

Die Jazzgeschichte „Matze, Mütze und der blaue Ball“ feiert Premiere am 6. November 2016 in der Black Box, Gasteig

Die Fortsetzung von Matze mit der blauen Tatze gibt es seit November 2015 als musikalisches Hörbuch, ein Jahr später – am 6. November 2016 – kommt die groovige Liebes-Fußballgeschichte auch auf die Bühne: Matze findet eine Freundin namens Mütze. Aus der Matze-Mütze Connection entwickelt sich schnell eine heiße Fußballstory rund um einen mysteriösen blauen Ball. Natürlich dürfen auch die altbekannten Matzefreunde Leo Lässig, Swinguru, Affe Nicolo und Bossa Bär nicht fehlen. Die schon aus „Matze mit der blauen Tatze“ bekannten Jazzmusiker bringen gemeinsam mit Jazzsängerin Carolin Roth coolen Sound und fetzigen Groove auf die Gasteig-Bühne München. Die Moderatoren Uta Sailer und Alex Naumann führen die Kinder mit Witz und Spannung durch das stürmische Jazzkonzert. Für die Ohren der Kinder gibt es neben weltbekannten Klassikern wie „My baby just cares for me“ eigens komponierte Kinderlieder von Alex Naumann: einen echten Fußballsong, eine Liebesschnulze oder das wunderbar verrückte Lied von der „Käsekuchenschokolade“. Die gehen direkt ins Blut!

Einstimmung auf Fußball-EM mit Hörbuch Matze 2

Matze2 – Matze, Mütze und der blaue Ball ist eine rasante Fußball-Liebesgeschichte – erstmals als Mitmachkonzert im Münchner Gasteig

Das erste mini.musik Jazzkonzert „Matze und seiner blauen Tatze“ war so gefragt, dass die Matze-Erfinder und BR Klassik Moderatoren Uta Sailer und Alex Naumann aus dem Kinderkonzert ein Jazz-Hörbuch entwickelt haben. Die Fortsetzung von Matzes Geschichte kam im November 2015 auf den Markt unter dem Titel „Matze, Mütze und der blaue Ball“. Dieses Matze 2 Programm feiert jetzt Premiere auf der Bühne. Vorerst in München und am 13. November 16 in Passau, weitere Gastspiele folgen 2017 auch in anderen Städten.

Kinderkonzert: Liebes-Fußballgeschichte voller Jazz-Hits

Matze, Mütze und der blaue Ball“ handelt von Fußball, Freundschaft, Teamgeist und einer Reise durch Europa: Auf dem Pariser Eifelturm entdecken Hauptdarsteller Kater Matze und seine neue Freundin Mütze einen blauen Ball, der die Geschichte erst so richtig ins Rollen bringt. Was der leuchtende Ball zu bedeuten hat, erfahren die Münchner Kinder im mini.musik Jazzkonzert. Das Erfolgsrezept – erstklassiger Jazz in einer witzigen Geschichte verpackt – wird beibehalten. Neu ist dieses Mal, dass sich mehrere echte Kinderhits zwischen die Welthits geschlichen haben – von Alex Naumann für Matze 2 komponiert. Lieder zum Mitsingen und Mitswingen, Lieder, die Spaß machen.

Auf Saxophon, Klarinette, Gitarre, Kontrabass und Schlagzeug spielen sich die Profi-Jazzer wieder quer durch die Musikgeschichte – vom Swing über den Bossa Nova bis hin zum Blues. Neben Jazz-Klassikern wie „Take the A-Train“, „Blue Moon“ oder dem weltbekannten Hit „My baby just cares for me“ sind auch Hits aus anderen Ländern wie Italien („Azzuro“) oder Frankreich („Aux champs Elysees“) vertreten. Und Jazz-Sängerin Carolin Roth bringt mit ihrer kristallklaren Stimme nicht nur Matzes Herz zum Schmelzen.

Matzes Geschichte – in Wort und Musik erzählt

Jazz-CD für Kinder

Seit einem Jahr gibt es die Matze-Fortsetzung auf CD. Nun kommt sie als mini.musik Kinderkonzert in den Münchner Gasteig.

Anpfiff und los! Die Story vom Kater Matze mit der blauen Tatze geht weiter. Dieses Mal geht es rund! Matze und seine Freunde Leo Lässig, Swinguru, Bossabär und Nicolo gründen eine eigene Fußballmannschaft – den FC Matze. Bis zur Weltmeisterschaft kommen unsere Groovy Kicker und ihre Karten stehen nicht schlecht: Trainer Klipp Klopp ist nicht bekloppt, sondern ein gewieftes Wiesel. Tricks haben sie auch genügend im Gepäck und Mütze, Matzes neue Freundin, ist eine flotte Biene auf dem Feld. Das könnte klappen. Und dann ist da ja noch der geheimnisvolle blaue Ball… Was es mit dem auf sich hat?

Termin: Sonntag, 06.11.16 „Matze, Mütze und der blaue Ball“
Veranstaltungsort: Black Box, Münchner Kulturzentrum Gasteig
Vorstellungsbeginn: 14.00 & 16.00 Uhr
Eintrittspreis: Kinder 10,00 €, Erwachsene 15,00 €

Karten sind über München Ticket erhältlich. Restkarten gibt es über die mini.musik Facebook-Seite.

Die CD ist bei nasswetter music group in Kooperation mit mini.musik – Große Musik für kleine Menschen e.V. und im CD-Handel erhältlich.

Merken

Merken

Merken

Agenturhonorare verhandeln

Mittwoch, 17. August 2016

Externes PR-Wissen: Mit diesen praxiserprobten Tipps bekommen Sie maximale Leistung für Ihr Geld

Ob für einzelne Projekte oder als Unterstützung für Ihr unternehmensinternes Kommunikationsteam: Die meisten Unternehmen holen sich punktuell oder dauerhaft PR-Know-how von außen. Angesichts der niedrigen Honorare, zu denen Texter eingekauft werden können, scheint das auch keine Frage des Budgets mehr zu sein. Allerdings fragen sich viele PR Verantwortliche – zu Recht –, wie viel Honorar für eine Dienstleistung angemessen ist, um gute Arbeit zu bekommen. Welche Vergütungsmodelle gibt es? Wie handeln Sie ein Honorar aus, mit dem beide Seiten zufrieden sind? Die Antworten finden Sie in diesem Beitrag.

Schreibblockaden mit Kreativitätstechniken überwindenDas Internet hat in den letzten Jahren nicht nur spannenden und vielfältigen Content hervorgebracht, sondern auch Dumping-Preise bei Kreativleistungen vor allem in Text und Design. Textleistung wird oft nach Cent pro Wort kalkuliert – ein Endpreis bei dem kein fundierter Artikel entstehen kann.

Welche Preise sind aber zeitgemäß? Wie erhalten Sie Profi-Arbeit und zahlen trotzdem marktkonform? Wir zeigen Ihnen, welche Vergütungsregelungen derzeit am Markt herrschen und wie Sie für beide Seiten eine Win-Win-Situation erhalten.

Mein Tipp für Ihre Honorarverhandlungen

Sehen Sie nicht nur den Kostenfaktor in Ihren Verhandlungen, sondern die Leistung, die hinter dem Preisangebot steht und den Menschen, mit dem Sie zukünftig in der PR zusammenarbeiten. Wichtiger als 10-20 € mehr oder weniger Stundenhonorar ist, welche Vorteile Ihnen der PR-Berater verschafft: sehr gute Kontakte zu Ihren Key-Medien, starke Textkompetenz, Branchenerfahrung, ad-hoc Lieferungen. Überlegen Sie sich also unbedingt neben dem Faktor Vergütung, worauf Sie in der Zusammenarbeit Wert legen.

Jede PR-Agentur oder jeder freie PR-Berater kalkuliert anders, erhebt einen anderen Stundensatz oder Fixpreise für seine Leistungen. Daher ist es sinnvoll, dass Sie sich vor dem Erstgespräch überlegen,

  • – wofür benötige ich einen externen PR-Berater – Projekt oder langfristige Zusammenarbeit
  • – was wünsche ich mir von diesem PR-Berater: Branchenkenntnisse, spezielle Medienkontakte, vorwiegend Textarbeit,
  • – welche Ziele sollen mit der externen Beratung erreicht werden,
  • – welches Budget steht mir zur Verfügung und welche Aufgabenschwerpunkte sollen damit abgedeckt werden?

Vergütungsregelungen und ihre Varianten

Ob PR-Agentur oder freier PR-Berater – beide möchten entsprechend ihrem Aufwand und der Kreativität ihrer Ratschläge entlohnt werden. Neben Konzepten und gemeinsam fixierten PR-Instrumenten ist PR oft Alltagsgeschäft mit erheblichem Zeitaufwand. Damit für Sie die PR-Abrechnung kalkulierbar bleibt, sollte das Beratungsangebot so detailliert wie möglich sein und auch administrative Aufgaben einfließen lassen. Zudem sollten Sie gemeinsam mit Ihrem Dienstleister entscheiden, welches Vergütungsmodell Sie wählen.

  • Erfolgsabhängig – nicht erfolgsabhängig
    Aus dem Vertrieb kennt man das erfolgsabhängige Gehalt. Ein Teil ist Fixgehalt, ein Teil variabel, ausgeschüttet je nach Zielerreichung. In der PR haben Sie keine Veröffentlichungsgarantie und auch keine Garantie auf eine bestimmte Besucherzahl Ihrer Webseite aufgrund von PR. Was Sie haben sind Erfahrungswerte, an denen Sie Ihren Berater messen können, wenn er sich messen lassen will. Immer häufiger fahren PR-Berater zweigleisig: ein geringerer Stundensatz und dafür Honorare im Erfolgsfall. Wie der Erfolgsfall aussieht, ob pro Clipping, pro lancierter Fachartikel oder Anzahl der Teilnehmer bei Ihren Presseveranstaltungen, bleibt Ihnen überlassen. Machen Sie sich aber klar, wenn Sie auf erfolgsabhängige Zusammenarbeit plädieren, müssen Sie Ihrem Berater auch mehr Gestaltungsfreiheit in der PR überlassen.
  • Stundensatz – Pauschale
    Ob Stundensatz oder Pauschale, beide Formen der Abrechnung haben ihre Vor- und Nachteile. Stundensätze erfordern eine erhöhte Dokumentation der erbrachten Leistungen. Zudem kann die Zeit für die einzelnen PR-Leistungen schlechter eingeschätzt werden: Ihr PR-Berater benötigt für die eine Pressemeldung drei Stunden, für die nächste nur zwei. Als Auftraggeber müssen Sie daher flexibel sein: Ist Ihr Dienstleister mitten in einer Presseaussendung, aber sein monatliches Zeitkontingent ist bereits erschöpft, müssen Sie ihm vertrauen, dass er die Arbeit zuende bringt und dafür den kommenden Monat weniger arbeitet. Wenn Sie ein festes Budget für Ihr Projekt oder Ihre monatliche Zusammenarbeit haben, sollten Sie den PR-Berater unbedingt bitten, das Budget in Leistungen umzurechnen, die er Ihnen monatlich erbringt. Aber auch das verhindert nicht die Zeitüberschreitung.

Wenn Sie sicher gehen wollen, dass für Ihr monatliches Budget auch die entsprechende Leistung erbracht wird, sollten Sie den PR-Berater bitten, Ihnen Fixpreise für standardisierte PR-Instrumente – wie Pressemeldung, Presseaussendung, Fachartikel etc. zu nennen. Achten Sie darauf, dass Ihnen bei Textarbeit Zeichenzahl und Schriftgröße genannt werden – z.B. 90 € für eine Pressemeldung 1 DIN A4-Seite bei 1.800 Zeichen, Arial, 11 Pkt., 1,5 zeilig. Damit lässt sich besser kalkulieren. Hinzu kommt die Medienarbeit – also Kontakte zu Medien, um Fachartikel zu lancieren oder ein Pressegespräch zu terminieren – mit einer gewissen festgelegten Stundenanzahl pro Monat sowie eine Pauschale für Beratung, Reporting und Clipping.

Klarheit und Transparenz des Preis-Leistungsangebots

Sie haben natürlich ein bestimmtes Budget im Kopf – sei es für einen monatlichen PR-Beratungstender oder für ein klar definiertes Projekt, zu dem Sie PR-Unterstützung wünschen.

Wichtig ist, dass Sie mit offenen Karten in die Preisverhandlungen gehen. Wenn nicht mehr Budget vorhanden ist, können Sie kein weiteres zaubern, aber was Sie für das Budget bekommen, ist durchaus verhandelbar.

Legen Sie gemeinsam mit dem PR-Berater fest, welche Leistungen er für ihr projekt/ Ihre monatliche Pressearbeit für sinnvoll hält und bringen Sie auch Ihre Ideen und Wünsche ein. Auf Basis der festgelegten PR-Strategie und -Instrumente kann Ihnen der PR-Berater nun ein fundiertes Angebot machen. Zwei Beispiel – Budget nach Zeit oder Fixpreise haben wir Ihnen beigefügt.

Vergütungen für externe Dienstleister wie PR-Berater sollten für beide Seiten zufriedenstellend sein. Sie erhalten einen Sparringpartner für Ihre Belange, dessen Leistung sich auch im Honorar widerspiegeln sollte. Überlegen Sie sich gemeinsam mit dem PR-Berater mögliche Vergütungsmodelle und lassen Sie sich ein dediziertes Angebot erstellen, das die Wünsche beider Vertragsparteien beinhaltet. Damit legen Sie den Start für eine fruchtbare Zusammenarbeit und eine erfolgreiche Pressearbeit.

Die ausführlichen Tipps sowie eine Kostenkalkulation für PR eines Onlineshops lesen Sie in der aktuellen PRPraxis 17/2016.

Themen aus PRPraxis 17/2016, die Sie zusätzlich interessieren könnten

  • – Marketing – Regional ist Trend: Nutzen Sie die Regionalität als Marktvorteil, denn Nähe schafft Vertrauen
  • – Corporate Blog – So gelingt der gute Draht zu Influencern
  • – Medienarbeit – Marktforschung: So erfahren Sie im Vorfeld, welche Maßnahmen Ihre Kunden begeistern
  • – SEM – Suchmaschinen-Marketing ist der unverzichtbare Schlüssel zu Ihrem Internet-Erfolg
  • – SEA – So erzielen Sie dank SEA Top-Positionen in der Google-Suche
  • – Kundenakquise – Werber gewinnen: So lassen Sie Ihre überzeugten Kunden für Sie die Werbetrommel rühren

Merken

Merken

Merken

Hot, hot Summer bei Lenz & Leif

Mittwoch, 13. Juli 2016

Die deutsche Textilmarke lässt Farbfelder und Streifen tanzen

(Pressemeldung) Sommer in der City! Das richtige Rezept für Zuhausegebliebene hat Lenz & Leif, die deutsche Textilmarke, die Merinodecken und Merinokissen ein neues Image verpasst hat: Trendige, leichte Wohlfühlbegleiter, die Sessel, Sofas und Betten veredeln und das Urlaubsgefühl ins Haus holen. Wer doch der City den Rücken kehrt, nimmt die Lieblingsdecke einfach mit. Die Lenz & Leif Merinodecken sind durch ihre Leichtigkeit die idealen Reisebegleiter – ein Stück Zuhause für unterwegs. Die neue Sommerkollektion DOMINO baut auf eine effektvolle Farbaufteilung – Sommerfarben wie Türkis, Magenta und Orange wechseln mit zurückhaltenden Tönen in Grau, Weiß oder Beige. Und die beliebte Kollektion STRIPES zeigt mediterrane Farben im angesagten Streifenlook.

Warme Sonnenstrahlen lassen uns die Terrassentüren und Fenster öffnen und die Farben des Sommers begrüßen. Unser Leben findet wieder draußen statt, wir verlängern die Outdoorabende mit wärmespendenden Decken, die uns aber nicht schwitzen lassen. Dank dem natürlichen Material der Merinowolle, sind die Strickdecken und Strickkissen der deutschen Textilmarke Lenz & Leif auch für kühle Sommerabende geeignet. Ihr modernes Design und ihre starken Farben bringen das Gefühl von wärmendem Sand und türkisblauem Meer in den Interior-Bereich. Einfach hot!

Serie DOMINO – raffinierte Farbakzente für Sofa & Co.

Rückzugsorte-Domino-Lenz&leif

DOMINO heißt die neueste Serie aus der Lenz & Leif Merinokollektion. Mit ihr bringt die Textilmarke das Sommergefühl ins Haus. DOMINO lebt von ihrer effektvollen Farbaufteilung. Die Merinodecken (140×180 cm) und Merinokissen (50×50 cm) sind in zwei Farbfelder geteilt: Die eine Seite in Sommerfarben wie Weiß, Türkis, Orange oder Magenta – das Pendant zeigt sich zurückhaltend in Beige,Weiß oder Grau. Die Merinoaccessoires bringen mediterrane Gelassenheit auf Sofa, Sessel und Bett. Und wer seine Sommerabende auf der Liege verlängern möchte, nimmt die Wohlfühlbegleiter als Wärmespender einfach mit nach draußen. Das natürliche Material der Merinowolle bringt selbst bei milden Temperaturen niemand ins Schwitzen, schützt jedoch nachhaltig, wenn es draußen noch kühl ist.

Interior-Trend: Merinodecken und Merinokissen im Streifenlook

Stripes-Merinodecken-KissenDie Modebranche hat Streifen für Shirts, Hosen und Jacken wieder-entdeckt. Auch im Interior-Bereich liegen die klaren Linien im Trend. Kräftige Sommerfarben wie Marine-blau, Rot, Grün und Gelb auf Weiß lassen die Farbstreifen noch klarer strahlen. In Szene gesetzt mit Uni-Kissen in denselben Farben bringt die Lenz & Leif Kollektion STRIPES jedes Outdoor-Möbel in Sommerstimmung. Der maritime Look lässt sich auch in den Interior-Bereich übertragen. Sofas, Sessel und Betten werden die Wohlfühlbegleiter lieben.

Lenz & Leifs leichte Merinodecken sind die idealen Reisebegleiter

Sommerzeit ist Urlaubszeit. Ferne Länder, aufregende Städte, die Seele am Strand baumeln lassen. Ins Reisegepäck passen aber nicht nur leichte Sommerkleidung und Sandalen, sondern auch die eigene Lieblings-Sommerdecke. Lenz & Leif hat Merinodecken entwickelt, die so leicht und platzsparend sind, dass sie selbst ins Handgepäck passen. Der ideale Reisebegleiter und ein Stück Zuhause für unterwegs. Im Onlineshop können Lenz & Leif KundInnen ihre Lieblingsdecke aus bis zu 17 verschiedene Farben auswählen. Die Klimaanlage im Flugzeug kann den Reisenden nicht mehr stören – Beine und Füße bleiben herrlich gewärmt. Und wenn im Urlaubsparadies einmal dunkle Wolken aufziehen und ein Gewittersturm naht, bringt die leichte Lenz & Leif Merinodecke in ihren strahlenden Farben und sommerlichen Motiven die Wärme der Sonnenstrahlen direkt ins Herz.

Die Kollektion aus Merinodecken und Merinokissen ist direkt über den Lenz & Leif Onlineshop zu beziehen.

Merken

Musikalische Einstimmung auf die Fußball-EM

Mittwoch, 4. Mai 2016

Die Kinder-Musik-CD „Matze, Mütze und der blaue Ball“ bringt Fußballstimmung ins Wohnzimmer

„Matze 2 – Matze, Mütze und der blaue Ball“ ist mehr als eine Musik-CD, sie ist ein kurzweiliges Hörspiel, angereichert mit coolen Welthits und witzigen Eigenkompositionen zum Mitgrooven und Mitsingen. Die Geschichte rund um Matze, Mütze und den blauen Ball“ passt perfekt zur Fußball-EM: Kater Matze mit der blauen Tatze trifft auf die freche Katzendame Mütze und gemeinsam begeben sie sich auf eine Reise durch Europa. In Paris fliegt wie aus heiterem Himmel ein mysteriöser blauer Ball auf sie zu. Und aus der Matze-Mütze-Connection entwickelt sich eine rasante Fußballstory. Tierische Charaktere – wie Matzes Jazz-Combo, der fußballbegeisterte Hund Collino oder Trainerwiesel Klipp Klopp – und coole Welthits sowie Eigenkompositionen wie die FC Matze Hymne machen „Matze 2“ zum Dauerhit im Kinderzimmer.

Einstimmung auf Fußball-EM mit Hörbuch Matze 2

Matze 2 – Matze, Mütze und der blaue Ball ist eine rasante Fußball-Liebesgeschichte und stimmt perfekt auf die Fußball-EM ein – © mini.musik e.V., Grafik Lisa Frühbeis

Ab 10. Juni 2016 rollt wieder das runde Leder. Dann treffen sich die besten Fußballmannschaften bei der Europameisterschaft in Frankreich. Mit der FC Matze Hymne auf “Matze 2 – Matze, Mütze und der blaue Ball” können sich die Kinder perfekt auf das Fußball-Fest eingrooven.Die Kinder-Musik-CD “Matze 2 – Matze, Mütze und der blaue Ball” handelt von Fußball, Freundschaft, Teamgeist und einer Reise durch Europa: Auf dem Pariser Eifelturm entdeckt Hauptdarsteller Kater Matze einen blauen Ball, der alles ins Rollen bringt. Ausgedacht hat sich die musikalische Liebes-Fußballgeschichte das Sprecher-Duo Uta Sailer und Alex Naumann – Moderatoren des Bayerischen Rundfunks und von mini.musik e.V.. Gemeinsam mit Münchner Jazz-Musikern und der Jazzsängerin Carolin Roth eröffnen sie in „Matze 2“ Kindern ab 3 Jahren die Welt der Musik.

Auf Saxophon, Klarinette, Gitarre, Kontrabass, Schlagzeug spielen sich die Profi-Jazzer wieder quer durch die Musikgeschichte – vom Swing über den Bossa Nova bis hin zum Blues oder Punkrock. Neben Jazz-Klassikern wie „Take the A-Train“, „Blue Moon“ oder dem weltbekannten Hit „My baby just cares for me“ sind auch Hits aus anderen Ländern wie Italien („Azzurro“) oder Frankreich („Les Champs Elysées“) vertreten – gesungen mit der kristallklaren Stimme von Carolin Roth.

Im Booklet finden die Kinder neben einem witzigen Fußball-Wimmelbild und exklusiven Fußball-Tricks vom Bossa-Bär den Text zur FC Matze Hymne, so dass kleine wie große Musikfreunde gleich begeistert mitjubeln können. Denn das ist es, was die Matze-CD vermittelt: Begeisterung, Freude, Offenheit und den Drive, eigene Töne zu produzieren und mit zu swingen. Für Kinder ab 3 Jahren.

Matzes Geschichte – in Wort und Musik erzählt

Matze und seine Freunde sind jetzt richtig berühmt. Essen in feinen Restaurants statt im Hamburger Imbiss wie früher. Cool oder langweilig? Eher langweilig! Wie gut, dass plötzlich diese freche Mütze auftaucht. Eine echt Berliner Schnauze. Matze ist sofort hin und weg – die beiden sind verliebt! Klar, dass sie erst mal zu zweit sein wollen. Und so gehen sie auf Reisen. Der Pariser Eiffelturm steht auf der Reiseroute. Als sie romantisch dort oben stehen und sich küssen wollen, passiert etwas Erstaunliches. Ein Ball fliegt auf sie zu. Direkt vom Himmel. Und als Matze ihn mit seiner blauen Zaubertatze abwehrt, fängt der Ball an, blau zu leuchten. Was soll das? Die beiden sind verdutzt, stecken den Ball ein und bekommen bald schon die Erklärung, was sie mit ihm machen sollen: Fußball spielen. Ab in die Heimat zu den Freunden – eine eigene Mannschaft gründen. Was für ein Spaß! Bossa Bär ist ein Bauchdribbeltalent, Swinguru schießt mit ihrem Bratpfannenfuß immer viel zu weit und Nicolo spielt lieber mit dem Kopf als mit den Füßen. Dank eines gewieften Trainers schaffen sie es trotzdem zur großen Meisterschaft. Gegner: die Spielvereinigung Springinsfeld. Ein spannendes Spiel beginnt – mit Live-Reportage im Radio! Toi toi toi für den FC Matze!

Die CD ist bei nasswetter music group in Kooperation mit mini.musik – Große Musik für kleine Menschen e.V. erschienen und im CD-Handel sowie für 14,99 € (UVP) bei www.nasswetters.de erhältlich.

Ein Mitmachkonzert von Kindern für Kinder

Mittwoch, 24. Februar 2016

Mit seinem Kinderkonzert Klassiker „Zazou – die Zauberuhr“ verzaubert mini.musik e.V. die Münchner Familien

Am 13. März 2016 erklingt nach fünf Jahren erstmals wieder das Kinderkonzert „Zazou – die Zauberuhr“ in der Black Box, Gasteig (14.00 + 16.00 Uhr). Der Klassiker aus dem Jahr 2010 ist ein Konzert von Kindern für Kinder. Es entstand in Zusammenarbeit von mini.musik Moderatorin Uta Sailer mit Kindergartenkindern: Gemeinsam haben sie sich eine Geschichte ausgedacht, die die Kinder zusätzlich illustriert haben. Eine Geschichte rund um die Zauberuhr Zazou, die eine sehr außergewöhnliche Uhr ist. Sie kann hören, sprechen und sie hat einen siebten Sinn: Immer, wenn es gefährlich wird, schlägt sie lauten Alarm. Der Zauberuhr Zazou hat die junge ukrainische Komponistin Veronika Efimenko – im Auftrag von mini.musik – Stücke auf den Leib geschrieben, die abgestimmt sind auf die zauberhafte Handlung der Kindergeschichte.

Kinderkonzert von mini.musik e.V. Zazou - die Zauberuhr

Die Geschichte zum Kinderkonzert „Zazou – die Zauberuhr“ haben Kindergartenkinder gemeinsam mit mini.musik Gründerin Uta Sailer entwickelt

2010 feierte das Kinderkonzert „Zazou – die Zauberuhr“ Premiere in München, 2013 folgte ein Gastspiel beim Sinfonieorchester Luzern. Am 13. März 2015 kommt das von Kindern inspirierte Konzert erneut auf die Münchner mini.musik Bühne im Gasteig. Für das Kinderkonzert hatte die junge ukrainische Komponistin Veronika Efimenko extra Zazou-Töne entwickelt. Ihre Kompositionen erklingen, nachdem der Fuchs die Zauberuhr verschluckt hat.

Tick Tack Tick Tack. Was tickt denn da mitten im Baumstamm? Der kleine Fridolin ist verdutzt. Er hatte schon viele Entdeckungen gemacht an seinem Lieblingsplatz, dem Wald. Aber eine tickende Uhr in einem Baumstamm? Das müsste etwas Besonderes sein. Tatsächlich: Diese Uhr ist nicht irgendeine Uhr, sondern eine echte Zauberuhr! Sie hat eine Alarmfunktion und kann helfen, wenn es gefährlich wird. Ein Glück für Fridolin, denn im Wald gibt es immer wieder Überraschungen. Das muss auch Zazou selbst erleben, als sie sich an Fridolins Arm hinauswagt aus ihrem Baumstamm-Zuhause. Ein Rabe entführt sie in höchste Himmelshöhen, und als sie wieder landet, wird sie schließlich von einem gefräßigen Fuchs verspeist. Oh weh! Da hilft nicht mal der sonst so wirksame Zazou-Alarm. Die Mithilfe der Kinder ist jetzt gefragt!

Die Kinder sind in diesem Konzert auf allen Ebenen aktiv eingebunden. Die Grundlage des Kinderkonzertes ist eine von Kindern erfundene Geschichte, die sie in Zusammenarbeit mit der BR Klassik und mini.musik Moderatorin Uta Sailer entwickelt haben. Zusätzlich haben die Kinder Bilder gemalt, die als Beamerprojektionen ins Konzert integriert werden.

Zauberhaft: Mitmachaktionen und Musikauswahl

Zazou - die Zauberuhr, Kinderkonzert von mini.musik e.V.

Kindergartenkinder haben zu ihrer Geschichte auch noch die Bilder gemalt, nachkoloriert von Irina Pasdarca

Im Kinderkonzert „Zazou – die Zauberuhr“ sind die Kinder immer in Bewegung:

  • – sie zaubern für Zazou, um die Uhr – vom Fuchs in tausend Einzelteile zerbissen – wieder zusammenzusetzen
  • – sie singen ein Waldlied
  • – sie tanzen mit der diebischen Elster zur Original Musik von Gioacchino Rossini und zu einem fröhlichen Walzer von Johann Strauß
  • – sie lauschen mit großen Ohren zeitgenössischer Musik von Sofia Gubajdulina und erraten, welche Tiere sich in dieser Komposition versteckt haben
  • – sie gehen auf Kuckucksuche in Camille Saint Saens‘ „Kuckucks“-Komposition

Die Musikauswahl umfasst berühmte Stücke aus der Klassik (Ludwig van Beethoven), der Romantik (Edvard Grieg, Johann Strauß, Sergej Prokofjew) und Werke der Moderne (Sofia Gubajdulina, Witold Lutoslawski, Rodion Schdschedrin, Veronika Efimenko) – gespielt auf Violine (Ludwig Hahn), Klavier (Anastasia Reiber), Klarinette (Maximilian Strutynski) und Kontrabass (Stephan Lanius). Die Kinder lernen unterschiedlichste Musikstile kennen. Alle Werke sind eng mit der Geschichte verwoben. Konzept Anastasia Reiber & Uta Sailer, die auch moderiert.

Termin: Sonntag, 13. März 2016 „Zazou – die Zauberuhr”, Kinderkonzert

Veranstaltungsort: Black Box, Münchner Kulturzentrum Gasteig

Vorstellungsbeginn: Um 14 Uhr und um 16 Uhr. Dauer: ca. 60 Min.

Eintrittspreis: Kinder 10,00 €, Erwachsene 15,00 €

Karten sind über München Ticket erhältlich. Restkarten gibt es über die mini.musik Facebook-Seite.

Noch gibt es Konzertkarten – wer gerne umsonst das Kinderkonzert besuchen möchte, der kann ab 26. Februar bei der Facebook-Verlosung sein Glück versuchen.

VERLOSUNG: 2 Karten für Zazou – die ZauberuhrWollt Ihr Zazou – die Zauberuhr umsonst erleben? Dann macht mit bei…

Posted by Mini.musik – Große Musik für kleine Menschen e.V. on Freitag, 26. Februar 2016

mini.musik e.V. veranstaltet erstmals Faschingskonzert für Kinder

Mittwoch, 13. Januar 2016

Das Red Socks Brassquintett sorgt bei „Jetzt geht’s rund“ für die passenden Töne!

Am 31. Januar 2016 veranstaltet mini.musik – Große Musik für kleine Menschen e.V. erstmals ein Faschingskonzert: „Jetzt geht’s rund“, für kleine und große Jecken, die Spaß an der fünften Jahreszeit haben. „Helau“ schallt es dann in der Münchner Black Box, wenn das Red Socks Brassquintett zum Fasching aufspielt, die verkleideten Kinder gemeinsam mit Moderator Alex Naumann tanzen und singen und Inga Bramm ihre karnevalistischen Schauspieleinlagen zum Besten gibt. Das Konzept stammt aus der Feder der Hamburger Konzertpädagogin Susanne Grünig und ist bereits erfolgreich über die Bühne gegangen.

Faschingskonzert von mini.musik für Kinder

Helau Kinder! mini.musik e.V. lädt zum musikalischen Fasching ins Kinderkonzert “Jetzt geht’s rund”

Mit einem karnevalistischen „Helau“ begrüßt mini.musik – Große Musik für kleine Menschen e.V. am 31. Januar 2016 seine kleinen Konzertgäste zum Konzertjahr 2016. Das Konzept zum Faschingskonzert stammt von der Hamburger Konzertpädagogin Susanne Grünig. Es passt wunderbar in die närrische Zeit, in der die Kinder sich am liebsten jeden Tag verkleiden würden: Nur zu! mini.musik freut sich auf kleine Feen und Prinzessinnen, wilde Indianer oder stolze Ritter!

Im ersten Kinderkonzert 2016 geben dieses Mal die Blechbläser den Ton an: Trompeten, Tuba, Posaune und Horn gehören schließlich zum Fasching wie Büttenreden und Straßenumzüge.

Aber was ist das? Die Blechbläser klingen seltsam schräg! Haben sie nicht geübt? Nein, die Musiker haben sich einfach nur verkleidet – der Posaunist geht heute als Hornist, der Trompeter als Tubist. Aber so geht das nicht! Moderator Alex Naumann spricht ein Machtwort und plötzlich klingt der „Kleine Zirkusmarsch“ aus Jan Koetsiers Kinderzirkus op. 79 wieder melodisch und nicht mehr schräg.

Neben dem Red Socks Brassquintett und Alex Naumann spielt eine komische „Frau Krüger“ – verkörpert von Schauspielerin Inga Bramm – eine nicht unerhebliche Rolle: Sie bringt Faschingsstimmung in den Konzertsaal und durch ihre frechen Einlagen den Moderator und die Musiker so manches Mal aus dem Konzept.

The Red Socks Brasquintett sorgen für die passenden Faschings-Töne

Nach den Barocksolisten München konnte mini.musik e.V. erneut ein renommiertes Musikensemble für seine Kinderkonzert-Reihe gewinnen, The Red Socks Brassquintett (http://redsocksbrass.de). Die preisgekrönten Senkrechtstarter haben selbst ein gutes Gespür, was Kindern gefällt, veranstalten Sie doch ein eigenes Kinderprogramm. Dazu passt hervorragend ihr mitreißender Humor und ihre Spielfreude, die ihr Publikum jeden Ton genießen lässt.

Bunt und lustig sind auch die Tanz- und Liedeinlagen der Kinder. Zu einem bayerischen Faschingsmarsch machen sie den Stopp-Tanz, sie lernen die einzelnen Blechbläser kennen und erfahren, was Fasching eigentlich bedeutet.

Showeinlagen, auf die sich die Kinder freuen können:

– die Musiker lassen sich witzige Faschingskostüme von Frau Krüger (so heißt unsere Schauspielerin) verpassen: Biene Maja-Perücke, Alien-Ohren, Clowns-Nasen und Hütchen.

– sie spielen auf Gartenschläuchen

– sie bringen ein Percussions-Intro zum Samba-Tanz mit Rasseln, Trommeln und Samba-Pfeifen und Moderator Alex Numann übernimmt die Rolle der Sambatänzerin, die wegen Anreise-Problemen nicht kommen kann

– sie kommen auf die Bütt, um lustige Büttenreden über einander zu halten

– sie spielen mit verdeckten Augen

Zu hören sind Stücke wie Clownerie 2, Tanzbär oder Seiltänzerin aus Kinderzirkus op. 79 von Jan Koetsier , Giles Farnabys Fancies, Toys, and Dreams, Bossa Nova von Dennis Armitage u. a. Alle Kompositionen sind ausgesuchte Originalliteratur für Blechbläser-Quintett – gespielt auf Trompete (Rita Thiem & Philipp Lüdecke), Horn (Sebastian Krause), Posaune (Balint Garaczi) und Tuba (Florian Mayrhofer). Schauspiel: Inga Bramm , Moderation: Alex Naumannn, Konzept: Susanne Grünig.

Sonntag, 31. Januar „Jetzt geht’s rund“

Veranstaltungsort: Black Box im Münchner Kulturzentrum Gasteig

Vorstellungsbeginn: um 14 Uhr und um 16 Uhr. Dauer: ca. 60 Min

Eintrittspreis: Kinder 10 €, Erwachsene 15 €

Das beliebte Jahresabo für die Gasteig-Reihe kostet € 45,00 (Kinder) und € 70,00 (Erwachsene) und ist noch bis 30.01.2016 erhältlich.

Karten sind über München Ticket erhältlich oder an allen München Ticket-Vorverkaufsstellen. Restkarten gibt es über die mini.musik Facebookseite drei Tage vor den Konzerten.

Stimmungsvolles Kinderkonzert am 3. Advent

Mittwoch, 2. Dezember 2015

Das mini.musik Familienkonzert „Ein Engel fällt aus allen Wolken“ kehrt zurück auf die Gasteig-Bühne

Am 13. Dezember 2015 wird es in der Black Box, Gasteig wieder himmlisch mit dem kleinen Engel Sosoel, der verdutzt auf der Erde landet. Der niedliche Himmelsbewohner aus „Ein Engel fällt aus allen Wolken“ beglückt die Münchner Familien mit sanften Harfen- und Flötenklängen. Und sorgt für die richtige Weihnachtsstim-mung zum dritten Advent. Das Kinderkonzert erzählt von Nächstenliebe und Freundschaft. Die kleinen Konzertgäste fühlen mit Sosoel und erfahren, dass auch Engel gern herumtollen, wo die Engel eigentlich genau wohnen und dass Geben seliger ist als Nehmen. Gemeinsam flattern Engel Sosoel und die Kinder durch die Lüfte, singen Weihnachts-lieder, lauschen stimmungsvoller Musik aus Barock, Klassik und Romantik und erlernen den süditalienischen Volkstanz Tarantella.

Familien-Weihnachtskonzert von mini.musik zum Dritten AdventEin Engel fällt aus allen Wolken“ ist eine Weihnachtsgeschichte von mini.musikGroße Musik für kleine Menschen e.V. über Freundschaft, die Freude am Geben und die Liebe zur Musik. Für Kinder sind Engel Beschützer, Ansprechpartner und Verbün-dete. Echte Freunde also. Am 13. Dezember 2015 (14.00, 16.00) lernen die Kinder in der Münchner Black , Gasteig einen leibhaftigen Himmelsbewohner kennen: den fröhlichen und manchmal übermütigen Engel Sosoel.

Sosoel lebt quietschvergnügt in einem Wolkenmeer aus himmlischen Tönen. Er liebt es, den ganzen langen Himmelstag im Wolkenbett zu spielen, auf die höchstgelegenen Wolken zu fliegen und wieder herunterzurutschen. Er schlägt Purzelbäume, macht Handstand, tanzt, schwebt und springt für sein Leben gern. Bis zu dem Tag, an dem er aus allen Wolken auf die Erde fällt! Nun beginnt sein irdisches Abenteuer…

Das, was der Engel Sosoel wie im Himmel auf der Erde erlebt, packen die Musiker von mini.musik in feine, zarte, bunte, wilde, freche, witzige Töne: das Toben im Himmel, den Bruch seines rechten Engelsflügels, den Sturz von der Himmelsleiter und seine Erlebnisse auf dem Münchner Weihnachtsmarkt, wo er die Geschwister klein Bummele und Neschummele trifft, die ihm helfen, wieder in sein Wolken-Zuhause zurückzukehren. Vorwiegend auf Harfe und Flöte erklingen Werke von Marcel Tournier (Quatre préludes), Jacques Ibert (Entr’acte), Matthias Perl (Cappriccio), Frédéric Chopin (Cenerentola – Variationen), Johann Sebastian Bach (Sonate E-Dur) und anderen.

Himmlische Rhythmen und weihnachtliche Klänge

Wie bei allen mini.musik Konzerten sind die Kinder hier nicht nur Zuhörer, sondern selbst aktiv ins Konzertgeschehen eingebunden. Passend zum Tempo der Musik schlendern, springen, rennen sie mit Sosoel über den Weihnachts-markt, sie singen Lieder (z.B. „Oh Tannenbaum“), tanzen gemeinsam eine Tarantella (einen süditalienischen Volkstanz), studieren den „Sammelbüch-sensound“ ein und helfen dem kleinen Engel, als er Heimweh nach seinem himmlischen Zuhause hat, die Himmelsleiter wieder hinaufsteigen.

Die kleinen Konzertgäste hören nicht nur himmlische Klänge aus unterschiedlichen Musikepochen, sondern erleben, wie schön es ist, anderen zu helfen. Dieses Mal sind die Kinder wie Schutzengel und begleiten Sosoel auf seinem Streifzug durch München. Denn auch wir Menschen können wie Engel helfen und Gutes tun und werden dabei selbst zu kleinen Engeln.

Beim Weihnachtskonzert setzt mini.musik vor allem auf die zarten, feinen und warmen Töne von Harfe (Anette Hornsteiner) und Flöte (Dorothee Binding). Diese beiden Instrumente bestimmen gemeinsam mit Violoncello (Christian Jüttendonk) und Klavier (Anastasia Reiber) die Klangfarbe des Kinderkonzerts, passend zur Adventszeit.

Uta Sailer führt als vertraute mini.musik Moderatorin die Kinder durch das Mitmachkonzert. So kommt in der letzten Adventswoche beste Weihnachtsstimmung auf. Das Kinderkonzert hat sie gemeinsam mit ihrem Mann Martin Sailer konzipiert, der als ehemaliger Vorstand von Spielkultur e.V. weiß, was Kindern gefällt.

Das Konzert ist schon lange ausverkauft, aber heute hat auf der mini.musik Facebook-Seite eine Verlosung begonnen – es gibt 2 Karten für die 14.00 Uhr Vortstellung zu gewinnen. Also, gleich mitmachen und den dritten Advent bei himmlischer Musik und weihnachtlicher Geschichte mit dem eigenen Kind genießen.