Was ist Wörterladen? Profi-Texter! Content PR Storytelling Referenzen Auftrag stellen Kontakt

Archiv für die Kategorie „Kunden“

Himmlische Klänge zur Adventszeit – Kinderkonzert von mini.musik

Donnerstag, 7. November 2013

mini.musik bringt mit „Ein Engel fällt aus allen Wolken“ erstmals eine Weihnachtsgeschichte für die ganze Familie auf die Gasteig-Bühne

Am 15. Dezember 2013 wird es in der Black Box, Gasteig himmlisch. Sanfte Harfen- und Flötenklänge lässt mini.musik bei seinem ersten Weihnachtskonzert erklingen. „Ein Engel fällt aus allen Wolken“ ist das neueste Werk des Münchner Vereins, der mit sphärischer Musik den Münchner Familien das Warten aufs Weihnachtsfest verkürzt. Das neue Kinderkonzert ist eine Geschichte über das Helfen und über Freundschaft. Die kleinen Konzertgäste erfahren, dass Geben seliger ist als Nehmen. Mit dem Engel Sosoel, der auf die Erde fällt, erkunden sie die Gerüche und Geräusche des Weihnachtsmarktes, singen Weihnachtslieder, lauschen stimmungsvoller Musik und erlernen den süditalienischen Volkstanz Tarantella.

Kinderkonzert Engel Sosoel fällt aus allen Wolken zu Weihnachten„Ein Engel fällt aus allen Wolken“ ist eine Weihnachtsgeschichte von mini.musik – Große Musik für kleine Menschen e.V. über Freundschaft, über die Freude am Geben und über die Liebe zur Musik. Für Kinder sind Engel die Musiker des Himmels, sind Beschützer in dunkler Nacht und bei Abenteuern aller Art. Am 15. Dezember 2013 (14.00, 16.00) lernen die Kinder in der Black Box einen leibhaftigen Himmelsbewohner kennen: den lustigen & übermütigen Engel Sosoel.Sosoel lebt quietschvergnügt in einem Wolkenmeer aus himmlischen Tönen. Er liebt es, den ganzen langen Himmels-tag auf dem Wolkenbett zu spielen, auf die höchstgelegenen Wolken zu fliegen und wieder runterzurutschen. Er schlägt Purzelbäume, macht Handstand, tanzt, schwebt und springt für sein Leben gerne. Bis zu dem Tag, an dem er aus allen Wolken auf die Erde fällt! Nun beginnt sein irdisches Abenteuer…

Das, was der Engel Sosoel im Himmel und auf Erden erlebt, packen die Musiker der mini.musik Schar in feine, zarte, bunte, wilde, freche, witzige Töne: das Toben im Himmel, den Bruch seines rechten Flügels, den Sturz von der Himmelsleiter und seine Erlebnisse auf dem Münchner Weihnachtsmarkt, wo er klein Bummele und Neschummele trifft, die ihm helfen, wieder in sein Wolken-Zuhause zurückzukehren. Es erklingen Werke von Marcel Tournier (Quatre préludes), Jacques Ibert (Entr’acte), Matthias Perl (Cappriccio), Frédéric Chopin (Cenerentola – Variationen), Johann Sebastian Bach (Sonate E-Dur) und anderen.

Himmlische Rhythmen und weihnachtliche Klänge

Die Kinder sind die gesamte Konzertdauer (1 Stunde) aktiv in die Weihnachtsgeschichte eingebunden. Sie schlendern, springen, laufen mit Sosoel über den Weihnachtsmarkt, singen Lieder (z.B. „Vom Himmel hoch…“), tanzen gemeinsam die Tarantella (süditalienischer Volkstanz), studieren den „Sammelbüchsensound“ ein und helfen dem Engel die Himmelsleiter wieder hinaufsteigen. Das schaffen sie mit vereinten Kräften!

Die kleinen Konzertgäste hören nicht nur himmlische Klänge, sondern erleben, wie schön es ist, anderen zu helfen. Dieses Mal sind die Kinder die Schutzengel und begleiten Sosoel auf seinem Streifzug durch München: über den duftenden Weihnachtsmarkt, durch teure Einkaufspassagen, mitten durch große Menschenmengen.

Beim Weihnachtskonzert setzt mini.musik vor allem auf die zarten, feinen und warmen Töne von Harfe (Anette Hornsteiner) und Flöte (Dorothee Binding). Diese beiden Instrumente bestimmen gemeinsam mit Violoncello (Christian Jüttendonk) und Klavier (Anastasia Reiber) die Klangfarbe des Kinderkonzerts, passend zur Adventszeit.
Uta Sailer führt als Moderatorin die Kinder durch das Mitmachkonzert. So kommt in der letzten Adventswoche beste Weihnachtsstimmung auf. Das Kinderkonzert hat sie gemeinsam mit ihrem Mann Martin Sailer konzipiert, der als ehemaliger Vorstand von Spielkultur e.V. weiß, was Kindern gefällt.

Termin: Sonntag, 15. Dezember 2013 „Ein Engel fällt aus allen Wolken“
Veranstaltungsort: Black Box, Münchner Kulturzentrum Gasteig
Vorstellungsbeginn: Um 14 Uhr und um 16 Uhr. Dauer: ca. 60 Min.
Eintrittspreis: Kinder 9,00 €, Erwachsene 14,00 €

Das Konzert ist bereits seit Wochen ausverkauft. Restkarten gibt es über die mini.musik Facebook-Seite. Dort erfahren Sie auch spannende Hintergrundsgeschichten zum Weihnachtskonzert. Das Konzertprogramm 2014 ist aber über München Ticket ab sofort buchbar.

Lenz & Leif erweitert Strick-Kollektion um neue Dessins

Dienstag, 29. Oktober 2013

Zum Kuscheln verführt an kalten Herbst- & Wintertagen: Wohlig warme Merinodecken und Kissen von Lenz & Leif

Strick-Accessoires sind Seelenschmeichler. Sie umgarnen uns mit ihrer Weichheit und geben uns Geborgenheit. Eingewickelt in eine kuschelige Decke, dazu eine dampfende Tasse Tee und die Welt ist in Ordnung! So behaglich präsentiert Designer Matthias Honold sein Stricklabel Lenz & Leif. Die Strickaccessoires aus 100% extrafeiner Merinowolle bestechen durch eine inspirierende Vielfalt an Farben und Mustern. Die Kollektion rund um Decken, Kissen und Wärmflaschen wird nur ganz subtil erweitert: Neu im Programm bei Lenz & Leif sind die Themen „Hund“ (Serie Dogs) und „Schneeflocken“ (Serie St. Moritz).

DOGS-Mood-Decke-Lenz&LeifDie hochwertigen Strickdecken, -Kissen und -Wärmflaschen von Lenz & Leif sind nicht nur schöne und praktische Wohnaccessoires, sondern vermitteln durch ihre Weichheit und klare Optik das Gefühl von Luxus und Geborgenheit. Aus 100% extrafeiner Merinowolle, gefertigt in Deutschland, erfüllt das Label den Wunsch der Kunden nach nachhaltigen und hochwertigen Wohnaccessoires.

Für die kalte Jahreszeit hat Lenz & Leif nun seine Kollektion um die Themen „Schneeflocke“ (Serie St. Moritz) und „Hund“ (Serie Dogs) erweitert. Letzteres ist eine Hommage an seine kürzlich verstorbenen Hunde Lenz & Leif, die dem Label seinen Namen gegeben haben.

Für den perfekten Look – dekorative Strick-Accessoires

Strickaccessoires sind wahre Multitalente für eine effektvolle Dekoration der Wohn- und Schlafräume: Als Tagesdecke auf dem Bett, schnell über eine Stuhllehne trappiert oder kunstvoll auf dem Sofa arrangiert. Das Erfolgs-Duo Kissen & Plaid ist gerade in der Herbst- und Winterzeit unschlagbar und darf in keiner Wohnung fehlen. Die Kuschelpartner lassen sich hervorragend kombinieren: ob Zopf zu Uni, Knallfarben zu Erdtönen oder verschiedene Dessins in den selben Farben.

Trend: Kühne Farben wärmen uns auch in der kalten Jahreszeit

Vorbei sind die Jahre, in denen vor allem Erdtöne wie Beige, Grau, Braun oder höchstens ein sattes Rot das Interior im Winter bestimmt haben. Gerade an dunklen Tagen und langen Abenden benötigt das Gemüt mutige, starke Farben, die unsere Stimmung heben.

Die strahlenden Pantone-Farben von Valerie bright (Decken & Kissen) und die kühnen Farbkombinationen von Doubleface (Wendeplaids) bringen Farbe in den Raum. Auch Schneeflocken müssen nicht zurückhaltend sein: Auf den neuen Lenz & Leif Decken und Kissen strahlt das kühle Kristall in Magenta auf grauem Grund. „Je nach Stimmung und Jahreszeit setzen die Lenz & Leif Accessoires lebendige Akzente in Schlafzimmern und Wohnräumen“, erklärt Matthias Honold seine Design- und Farbideen.

Für Naturliebhaber sind die gedeckten Farben von Valerie mit Decken und Kissen in Uni oder Zopfoptik genau das Richtige: edles Grau, warmes Camel und Braun, sattes Tannengrün und rustikales Rot mit und ohne Elch.

Langlebige Qualität – Decken & Kissen für die Ewigkeit

SerieSt.Moritz-Lenz&LeifLenz & Leif setzt nicht nur optisch auf höchste Qualität, sondern auch beim Material und in der Verarbeitung. Extrafeine Merinowolle ist langlebiger und strapazierfähiger als Kaschmir, so bleibt auch nach langjähriger Nutzung Knötchenbildung aus. Zudem sind die Strickaccessoires recht pflegeleicht.

Nachhaltig ist auch die Herstellung: Matthias Honold vertraut auf traditionelles Handwerk. In einer deutschen Manufaktur, die sich auf ein besonderes Strickverfahren spezialisiert hat, wird das extrafeine Merinogarn zu edlen Decken, Kissen und Wärmflaschen verarbeitet.

Lenz & Leif Produkte liegen zwischen € 59,00 (Wärmflaschen) und € 445,00 (Butterfly-Decke).

Die Strickaccessoires sind über feine Boutiquen & exklusive Einrichtungs- häuser erhältlich sowie direkt über den eigenen Onlineshop.

Die optimale Bewerbungsmappe mit der MMK Bewerbungshilfe

Donnerstag, 10. Oktober 2013

MMK Personalberatung erweitert ihre Beratungskompetenz in Richtung Bewerbungshilfe

Was sind optimale Bewerbungsunterlagen? Wie bewerbe ich mich überhaupt im Zeitalter von Social Media? Was muss unbedingt ins Anschreiben, in den Lebenslauf? Benötige ich eine dritte Seite? Fragen, die sich Menschen meist erst stellt, wenn sie sich auf einen neuen Job bewerben möchten bzw. müssen. Wie man sich im Internetzeitalter richtig präsentiert, das weiß die MMK Personalberatung. Sie trifft mit ihrem neuen Service unter mmk-bewerbungshilfe.de genau den Nerv vieler Bewerber. Sie setzt bei ihrem Angebot nicht auf standardisierte Lebensläufe und Bewerbungsanschreiben, sondern auf Individualität und die Persönlichkeit der BewerberInnen. Mit der MMK Bewerbungshilfe schaffen es die BewerberInnen sich nicht nur perfekt zu präsentieren, sondern im Netz auch von Unternehmen aktiv gefunden zu werden.

Jeder Bewerber und jede Bewerberin kennt es aus eigener Erfahrung: Sich richtig zu bewerben, fällt schwer. Worauf achten die Personaler derzeit bei den Bewerbungsmappen? Wie kann ich Lücken im eigenen Lebenslauf darstellen, wie muss mein Anschreiben aussehen? Zudem wünschen sich immer mehr Bewerber aktiv von Personalberatern und Unternehmen gefunden zu werden, wissen aber nicht, wie sie sich online darstellen sollen und wo.Alles Fragen, die der MMK Personalberatung in den letzten Jahren immer wieder von Bewerbern gestellt wurden. Warum also nicht für Bewerber einen effizienten und persönlichen Service in Sachen Bewerbungshilfe anbieten? Standardisierte Bewerbungsmappen, Muster für Bewerbungsanschreiben und Lebensläufe können sich die Kandidaten schon seit Jahren im Internet besorgen. Aber diese sind wenig Erfolg versprechend, denn wer möchte sich schon wie sein Mitbewerber präsentieren. Individualität, das Herausarbeiten der eigenen Stärken, sich auch auf sozialen Netzwerken attraktiv vermarkten und Profile auf frequentierten Onlinejobbörsen einstellen, das ist es, was Bewerbung 2.0 ausmacht. Und die MMK Bewerbungshilfe trainiert interessierte Bewerber hierauf.

5 Tipps für die nächste Bewerbung von der MMK Bewerbungshilfe

  1. Bewerber sollten sich unbedingt über die aktuelle Art des Bewerbens informieren. Was ist derzeit bei Personalverantwortlichen gefragt: 3. Seite, Art des Anschreibens, Aufbau des Lebenslaufes etc. ?
  2. BewerberInnen müssen in 60 Sekunden die Personalverantwortlichen von sich überzeugen. Das schaffen sie durch Individualität in einem fehlerfreien Anschreiben! Floskeln und Allgemeinplätze sollten sie unbedingt im Bewerbungsschreiben vermeiden. Vielmehr sollten sie zeigen, dass sie sich mit der ausgeschriebenen Stelle und der Firma auseinandergesetzt haben.
  3. Zeitliche Lücken im Lebenslauf sollten nicht kaschiert werden. Die Bewerber können aktiv mit den fehlenden Zeiten umgehen, in dem sie sie gewinnbringend „vermarkten“. Wie, das bespricht die MMK Bewerbungshilfe individuell mit den Bewerbungskandidaten.
  4. Das Anschreiben ist die Eintrittskarte zu einem Bewerbungsgespräch. Es muss jeder Bewerbungsmappe beigefügt sein. Wie man am besten in das Schreiben einsteigt und die Lust beim Personalverantwortlichen entfacht, weiterzulesen, das zeigt die MMK Bewerbungshilfe.
  5. Bereits 39% der Personalabteilungen nutzen aktiv Social Media, um nach geeigneten Kandidaten zu suchen. Bewerber sollten also unbedingt Netzwerke wie Xing und Stellenplattformen nutzen, um sich positiv und individuell zu präsentieren. So werden sie auch aktiv von Personalberatern und Unternehmen gefunden.

Die MMK Bewerbungshilfe bietet keine pauschalen Bewerbungsservices an, sondern verschiedene Bewerbungs-Pakete, unter denen die Kunden wählen können. Die Preise für die professionelle Unterstützung beim Aufbau und der Verbesserung der Bewerbung sind thematisch gestaffelt: ob reine Analyse der Bewerbungsunterlagen und des Social Media Auftritts oder die Optimierung einzelner Bewerbungsunterlagen wie Anschreiben, Lebenslauf, 3. Seite. Alle Leistungen sind i.d.R. nach §9 und 19 EStG als Werbungskosten in der Einkommensteuererklärung abzugsfähig.

Weitere Tipps und die einzelnen MMK Bewerbungshilfe Angebote finden interessierte Bewerber auf www.mmk-bewerbungshilfe.de.

Musikalische Erlebnisreise für Vorschulkinder

Donnerstag, 26. September 2013

mini.musik e.V. bringt das Kinderkonzert „Schlaf gut, kleiner Bär“ am 3. November 2013 auf die Gasteig-Bühne, München zurück

Wieder auf der Gasteig-Bühne ist das Kinderkonzert „Schlaf gut, kleiner Bär“ (3. November 2013). Aus dem gleichnamigen Kinderbuchklassiker von Quint Buchholz macht mini.musik – Große Musik für kleine Menschen e.V. eine musikalische Erlebnisreise für Vorschulkinder, bei der sie die Werke großer Komponisten kennenlernen, aber auch außergewöhnliche Instrumente wie das Cimbaly. Die Kinder erleben die Bärenabenteuer mit allen Sinnen, sie lauschen den Wellen des Meeres in der Musik, lernen Lieder oder Rhythmusmuster auf Instrumenten und tanzen den mittelalterlichen Tanz „La Manfredina“.

Seit über fünf Jahren bringt mini.musik – Große Musik für kleine Menschen e.V. Kindern im Alter von drei bis sechs Jahren klassische Werke durch eine lebendig erzählte Geschichte näher. So auch im Kinderkonzert „Schlaf gut, kleiner Bär“, das am 3. November 2013, nach genau drei Jahren auf die Gasteig-Bühne zurückkehrt.

Der kleine Bär kann nicht einschlafen, zu viele Gedanken wirbeln ihm durch den Kopf. Zum Glück helfen ihm seine Freunde, die Mondscheinmusikanten. Sie verraten ihm ein Geheimrezept zum Einschlafen: „Du musst daran denken, was du am Tag erlebt hast und malst ein Bild dazu. Und wir spielen die passende Musik für dich.“ Von nun an erlebt der Bär alles zweimal: tagsüber und nachts im Traumland.

Die Kinder begleiten den Bären auf seiner nächtlichen Erinnerungsreise; die Mondscheinmusikanten spielen dazu die passenden Werke großer Komponisten aus unterschiedlichen Jahrhunderten. Außerdem werden Zeichnungen der Münchner Künstlerin Irina Pasdarca auf Leinwand projizierVeranstaltung für Kinder in Münchent.

Die einzelnen Abenteuer des Bären sind:

eine Fahrt übers Meer (Albeniz, Asturias Nr. 5 aus „Suite Espanola“ op. 47 bearbeitet für Cimbaly)

ein Geburtstagsgruß von einem fliegenden Luftballon (Schostakowitsch, Jazz Suite No. 1: II. Polka, bearbeitet für Violine, Saxophon, Kontrabass und Klavier)

ein Tag im Zirkus (Julius Fučik, Einzug der Gladiatoren Op. 68, gespielt auf Cimbaly, Saxophon, Violine, Kontrabass, Klavier)

Mit allen Sinnen klassische Musik erleben

Indem die kleinen Konzertgäste der Musik lauschen, erhören sie die Wellen des Meeres, den Luftballonflug oder die einzelnen Tiere und Artisten im Zirkus. Immer sind sie aktiv am Geschehen beteiligt. Gemeinsam tanzen sie den mittelalterlichen Tanz „La Manfredina“ um eine Vogelscheuche. Außerdem erlernen sie das Lied „Fernweh“ von Gerda Bächli oder Rhythmusmuster mit einfachen Holzinstrumenten.

minimusik-SchlafgutkleinerBaerAuch das Kennenlernen außergewöhnlicher Instrumente wie dem Cimbaly – auch Cimbalon genannt – gehören zum mini.musik Konzept. Wenn Olga Mishula mit ihren Schlegeln über das Saiteninstrument gleitet, klingt das weißrussische Volksinstrument mal wie ein Cembalo, mal wie eine Harfe. Schon längst hat das Cimbaly seine frühere Bestimmung als Begleitinstrument für Volkstänze und Gesänge hinter sich gelassen. Olga Mishula versteht ihr Instrument auch in der Kunstmusik einzusetzen und interpretiert im Konzert Asturias Nr. 5 aus „Suite Espanola“ op. 47 von I. Albeniz, Polka aus Jazz Suite No. 1 von D. Schostakowitsch und andere Werke mit einer atemberaubenden Virtuosität.

„Schlaf gut, kleiner Bär“ von mini.musik e.V. ist ein Konzert für Violine (Ludwig Hahn), Cimbaly (Olga Mishula), Saxophon (Stephan Mishula), Kontrabass (Stephan Lanius) und Klavier (Anastasia Reiber). Gespielt werden Werke von Schubert, Schumann, Saint-Saëns, Gubajdulina, Albéniz u.a. Dazu gibt es Beamerprojektionen mit Bildern der Münchner Künstlerin Irina Pasdarca.

Julia Schölzel, BR Klassik und mini.musik Moderatorin, führt die Kinder durch die musikalische Geschichte. Das Konzept stammt aus den Federn von Anastasia Reiber, Gründerin von mini.musik, und Julia Schölzel; nach einer Idee von Prof. Ernst Klaus Schneider.

Termin: Sonntag, 3. November 2013 „Schlaf gut kleiner Bär“

Veranstaltungsort: Black Box, Münchner Kulturzentrum Gasteig

Vorstellungsbeginn: Um 14 Uhr und um 16 Uhr. Dauer: ca. 60 Min.

Eintrittspreis: Kinder 9,00 €, Erwachsene 14,00 €

Karten sind über München Ticket erhältlich oder an allen München Ticket-Vorverkaufsstellen. Restkarten gibt es über die mini.musik Facebook-Seite.

Steinway Haus München & mini.musik laden am 23. Juni 2013 zum klangvollen Kindertag

Dienstag, 28. Mai 2013

Zum 4. Mal in Folge zeigen die mini.musik Pianisten im Kinderkonzert „Klazwei, Kladrei, Klavier“ ihre Virtuosität

München, 14. Mai 2013 – Der Kindertag im Steinway Haus München ist ohne die Klaviervirtuosen von mini.musik – Große Musik für kleine Menschen e.V. nicht mehr vorstellbar. Auch dieses Jahr – am 23. Juni 2013 – bringen die 4 Pianisten den Münchner Kindern das Instrument mit den schwarzen und weißen Tasten näher. Ob zweihändig, vier-, sechs- oder achthändig, auf Flügel oder Klavier – an diesem musikalischen Tag werden die Instrumente im Steinway Haus nicht nur angeschaut, sondern bespielt. Zum Schluss auch von den Kindern selbst.

Klazwei_Kladrei_Klavier_minimusik_kinderDer Kindertag in Münchens Traditionsunternehmen Steinway ist bereits Institution. Zum vierten Mal in Folge setzt mini.musik – Große Musik für kleine Menschen e.V. die musikalische Note für den 23. Juni 2013. An diesem Tag ist das Steinway Haus erfüllt von erwartungsvollen Kinderstimmen und bunten Klavierklängen – denn selten wird den Pianos und Flügeln im Verkaufsraum so viel abverlangt wie am Kinderkonzert „Klazwei, Kladrei, Klavier“!

Gerade möchte die Pianistin ihre Klaviermusik präsentieren, da wird sie ständig unterbrochen! Die Störenfriede haben aber auch gar keine Ahnung von Instrumenten! Deshalb müssen sie aufgeklärt werden: Woher kommt denn eigentlich der Ton bei einem Klavier? Und warum sind die Tasten nicht grün oder blau? Kann man an einem Flügel spielen, wenn man „nur“ Klavierunterricht hatte? Wie viele Leute können an einem einzigen Klavier musizieren?

Antworten auf diese und viele weitere spannende Fragen rund um Piano oder Flügel gibt es bei den zwei vergnüglichen Familienkonzerten zum Zuhören und Mitmachen. Mit Werken von Mozart, Beethoven, Tschaikowsky, Debussy, Bizet, Chatschaturjan und vielen anderen Komponisten.

Moderatorin und Pianistin Julia Schölzel führt während des Kinderkonzerts den kleinen Konzertgästen Klangspiele vor, erzählt ihnen wie ein Klavier funktioniert und wie es zwei- und mehrhändig klingt. Die Kinder sind aktiv am Geschehen beteiligt und bespielen am Ende des Konzerts selbst die vorgestellten Instrumente.

Die Klaviervirtuosen von „Klazwei, Kladrei, Klavier!“

Am Flügel erleben die Kinder mini.musik Gründerin und Kammermusikpianistin Anastasia Reiber in Begleitung von Masako Otha, Julia Schölzel und Thomas Hüther. Das Konzept zu „Klazwei, Kladrei, Klavier“ stammt von Susanne Grünig.

Die japanische Pianistin Masako Otha hat sich durch ihre rege solistische und kammermusikalische Konzerttätigkeit international einen Namen gemacht. Als kreative Virtuosin mit Hang zur Improvisation ist sie bestens geeignet, den Kindern im mini.musik Konzert den Klang des Pianos näher zu bringen. Ihr Klavierspiel ist beliebt bei Festivals wie der Bayerischen Staatsoper, International Art Festival, Mexiko sowie dem Kurt Weill Festival in Dessau und Berlin. Masako Otha hat bereits viele Solo- und Kammermusik-Einspielungen für BR, HR, SWR, und RIAS Berlin gemacht.

Julia Schölzel ist eine der zwei mini.musik Moderatorinnen. Als Absolventin der Hochschule für Musik und Theater München in Klavier- und Schulmusik ist sie genau die Richtige, um die Kinder an das Tasteninstrument heranzuführen. Die Stipendiatin des Tschaikowsky-Konservatoriums Kiew ist ständiges Mitglied des Ensembles piano possibile sowie Autorin, Regisseurin und Moderatorin zahlreicher Hörspiele, Features und Hör-CDs für die ARD-Anstalten BR Klassik, WDR 3 und Deutschlandfunk. Seit 2003 moderiert und betreut Julia Schölzel „Doremikro“, die Musiksendung für Kinder auf BR Klassik.

Thomas Hüther ist der Hahn im Korb: Der Konzertpianist und Klavierlehrer ist einer der Gründer des Pianistenclubs München. Neben seiner Liebe zur klassischen Musik gilt sein Interesse auch dem Jazz und brasilianischer, kubanischer und afrikanischer Trommelmusik. Jahrelang war er als Percussionist in verschiedenen Formationen tätig. Seit 2001 ist er öfter als Moderator im Rahmen der Pianistenclub-Konzerte zu hören und engagiert sich neben den klassischen Konzerten, in denen er als Pianist auftritt, als Percussionist und Flötist im Stummfilmtrio „Tempo nuovo”.

Klazwei_Kladrei_Klavier_kinderkonzert_webTermin: Familienkonzert „Klazwei, Kladrei, Klavier“ am 23. Juni 2013

Veranstaltungsort: Steinway Haus, Landsberger Straße 336, 80687 München

Vorstellungsbeginn: 11 Uhr und 14 Uhr; Dauer: ca. 60 Minuten.

Eintrittspreis: jeweils Kinder 9 €, Erwachsene 14 € zzgl. VVK-Gebühr

Karten sind über München Ticket erhältlich. Restkarten gibt es 3 Tage vor Konzert über mini.musik Facebook.

Fotos © mini.musik – Große Musik für kleine Menschen e.V.

Die Verhaltensökonomie beeinflusst die Preisgestaltung

Mittwoch, 6. März 2013

 

Wie Unternehmen die Preisvorstellungen Ihrer Kunden neu definieren können – Tipps von Petra Janeczka, Strategieberaterin

Unternehmen und Dienstleister, die sich und ihr Produkt verkaufen möchten, benötigen die richtige Preisstruktur, um erfolgreich zu sein. Das ist meist nicht so einfach, wie es klingt. Denn Verbraucher haben durch eigene Erfahrungen mit ähnlichen Produkten und Dienstleistungen ihr ganz persönliches Preisgefühl im Kopf, von dem sie sich nur schwer verabschieden. Aber mit Kreativität und der richtigen Positionierung lassen sich die Preisvorstellungen der Kunden verändern. Unternehmen sollten Erkenntnisse aus der Verhaltensökonomie für ihre zukünftige Preisgestaltung nutzen. Petra Janeczka, Strategieberaterin aus Rosenheim weiß, wie man Kunden aus deren Preisfixierung lösen kann.

Nichts wird so heiß diskutiert wie der Preis. Maßnahmen zur Kundengewinnung können vergebens sein, sobald der Kunde den Angebotspreis kennt. Warum?

Wissenschaftliche Experimente von Dan Ariely, Professor für Verhaltensökonomik an der North Carolina Duke University zeigen, worauf diese Reaktion resultiert: auf dem Preisanker! Ob Verbraucher Preise für angemessen, zu hoch oder gar zu niedrig empfinden, hängt mit dem ersten Preisanker zusammen, den sich die Kunden in Zusammenhang mit ihren Kaufabsichten gesetzt haben.

Denn: Jeder Kunde hat aufgrund von eigenen Erfahrungen, Recherchen im Internet und Empfehlungen Dritter für jedes Produkt, einen ganz bestimmten Preis im Kopf. Dieser Preisanker ist mit guten Argumenten nicht zu verändern. „Unternehmen, die nicht wissen, wie ihre Preisstruktur sein soll, rate ich, probieren Sie aus, wie Ihre eigene Preisbildung abläuft. Dann übertragen Sie diese auf das Kundenverhalten“, empfiehlt Petra Janeczka, Strategieberaterin aus Rosenheim.

Preisanker beeinflusst jede Art von Kauf!

Wie viel Geld geben beispielsweise Kunden maximal für eine neue Jeans aus? 60 €, 100 €, 150 € oder gar mehr? Wer ein bestimmtes Label bevorzugt, für den ist klar, was er maximal ausgeben muss. Hier setzt die Marke den Preisanker. Bekommen diese Markenjünger ihre Jeans günstiger, freuen sie sich darüber. Für Jeansfans ohne feste Markenbindung gibt es diesen Preisanker jedoch auch. Jeder hat eine maximale Obergrenze, wie viel er bereit ist, für eine neue Jeans auszugeben! Je nach Preisanker investiert der eine mehr, der andere weniger dafür.

Wie lösen Unternehmen Verbraucher von ihrem Preisanker?

Wer ein Unternehmen / eine Marke gründet, der macht sich nicht als erstes Gedanken über seine Preisstruktur, sondern über seine Positionierung. Zudem orientiert er sich am Markt: Ist mein Standort passend, welchen Mitbewerber gibt es, was biete ich meinem Kunden an Produkten und Zusatzservices. Das Gesamtkonzept muss stimmen, dann erst kann der Unternehmer seine Preisstruktur fixieren.

Bleiben wir beim Beispiel Jeans: Wenn ein Unternehmen ab morgen Designer-Jeans jenseits der 300-Euro-Grenze verkaufen möchten, stehen ihm bisher nur Kunden zur Verfügung, deren Preisanker über 300,00 € liegt.

Stimmt das oder ist es möglich, Kunden von ihrem bisherigen Preisanker zu lösen und von seiner Designer-Jeans zu überzeugen? Auch hier haben Verhaltensökonomen eine klare Antwort: Ja, es ist möglich! Kunden sind bereit mehr Geld auszugeben als ursprünglich verankert, wenn die Jeans-Marke ihnen sehr gute Gründe liefert: Hipp und voll im Trend, ein exzellentes Branding, ein Mehr an Passform und Qualität. Das bedeutet „Coolness“ – der Kenner sieht auf den ersten Blick, was der Kunde trägt und was die Jeans gekostet hat.

Unternehmen müssen Erlebniswelten schaffen, um Preisanker zu verändern

Kleidung als Statussymbol ist vielen bekannt. Dafür wirft der eine oder andere Verbraucher seinen Preisanker über Bord. „Kreieren Sie eine Lifestyle-Welt rund um Ihre Jeans! Kunden möchten Teil dieses Lifestyle-Erlebnisses sein. Sie möchten sich mit Ihrem Unternehmen und ihren Produkten identifizieren; diese gehören zukünftig zu ihrem Lebensstil bzw. sie verkörpern den Lebensstil, den die Kunden gerne hätten“, weiß Petra Janeczka.

Funktioniert die Preisanker-Beeinflussung bei allen Produkten und Leistungen?

Ja! Verbraucher sind beeinflussbar. Das beweisen sie jeden Tag, wenn sie sich mit anderen in einer Schlange anstellen, Kaffee und Kuchen zu hohen Preisen selbst holen und beim Verlassen ihr Tablett abräumen. Es ist alles eine Frage der Positionierung und der Kreativität des Unternehmers. Ein besonderes Ambiente, wohlklingende Kaffeesorten und -spezialitäten, kunstvoll arrangierte Petits Fours und Lounge-Musik im Hintergrund vermitteln Großstadtflair. Kunden fühlen sich wohl unter gleichgesinnten Genießern. Sie treffen die richtigen Leute, trinken leckeren Kaffee – das vermittelt Ihnen ein gutes Gefühl. Sie kommen wieder und haben für Kaffee einen neuen Preisanker, aber nur in Kombination mit der Umgebung!

Über die Positionierung zum Preis

Wer Preisdiskussionen verringern möchte, muss seinen Kunden also einen signifikanten Mehrwert bieten. Das gilt vor allem für Einkaufsläden. Das höchste Gut der Kunden ist die Zeit. Online Shopping bietet ihnen genau das, was sie suchen bequem von zuhause, 24h. Aber eines bietet es nicht: Erlebniswelten, wofür Kunden ihre Vier-Wände verlassen und ins Geschäft pilgern. Wer es also schafft, seinen Kunden nicht nur die gewünschten Produkte zu bieten, sondern sie auch zu unterhalten und ihnen ein gutes Gefühl zu vermitteln, hat den Preisanker durchbrochen und neue Kunden gewonnen.

Das löst Kunden von ihrem Preisanker:
– ein attraktives Branding – eine klare Positionierung
– innovative Produkte und Leistungen
– ein sinnliches Ambiente
– spezielles Know-How
– etwas Außergewöhnliches/ Überraschendes
– außergewöhnliche Zusatzservices

Petra Janeczka gibt in Ihren Einblicken monatlich Tipps und zeigt Trends und zeigt Best Practice Beispiele rund um Strategie, Positionierung, Nachhaltigkeit. Einfach anmelden und immer aktuell informiert sein.

Lenz & Leif: Strickaccessoires in Farben, die uns fröhlich stimmen

Freitag, 1. März 2013

 

Frühlingserwachen mit den Decken und Kissen der Serie Valerie bright aus 100% extrafeiner Merinowoll

Die Tage werden länger, der Winter verabschiedet sich langsam. Jetzt möchten wir unsere Wohnung mit frischen Farben dekorieren. Erste Frühlingsboten sind die edlen Strickdecken und Strickkissen des deutschen Lifestyle-Labels Lenz & Leif. Die Serie Valerie bright bringt leuchtende Farben auf unsere Lieblingssofas und Sessel: das Gelb der Sonne, das Lila der Krokusse, das Grün frischer Pflanzentriebe. Die Decken und Kissen aus 100% extrafeiner Merinowolle sind in Uni oder Zopf-Muster erhältlich im Onlineshop lenzleif.com. Jedes Kissen hat seine passende Decke. Wer sich nicht für eine Farbe entscheiden kann, dekoriert sein Sofa einfach mit der neuen Farbenvielfalt.

Nach einem langen, dunklen Winter freuen wir uns auf die ersten Frühlingsboten: Schneeglöckchen, frisches Gras und die wärmende Sonne.

Lassen Sie den Frühling ins Haus mit den neuen Strickplaids und Kissen von Lenz & Leif. Die Serie Valerie bright bringt frische Farben wie das Gelb der Sonne, das Lila der Krokusse oder das Grün frischer Pflanzentriebe auf Ihr Sofa und Ihre Sessel.

Mit Valerie bright erweitert das Stuttgarter Label seine Strickserie VALERIE um Strickdecken (Zopf) und Strickkissen (Zopf, Uni) in Pantone-Farben.

Genau die richtigen Farben, um den Frühling nach einem langen Winter ins Haus zu lassen oder bei den ersten warmen Sonnenstrahlen im Garten zu begrüßen.

Wer lieber Rottöne mag, der erhält VALERIE bright auch in warmem Orange, Magenta oder zartem Rosa. Aber auch in strahlendem Weiß, Hellblau, Dunkelblau und Türkis ist die Serie erhältlich.

Decken und Kissen von Valerie bright bringen Farbe aufs Sofa

Die Kollektion von Lenz & Leif besticht durch klares Design und wie hier bei VALERIE durch  teils kräftige Farben. Die Decken und Plaids aus 100% extrafeiner Merinowolle werden in einem speziellen Strickverfahren in Deutschland hergestellt. Das gibt den hochwertigen Produkten ihre Zartheit und lässt sie auch bei mehrmaligem Waschen nicht an Struktur und Optik verlieren.

Mit den Lenz & Leif Strickaccessoires erhält jeder Sessel und jedes Sofa – egal ob klassisch oder modern – einen stylischen „Anstrich“. Vor allem das Sofa ist einfach ein Allrounder, nicht nur in seiner optischen Wandelbarkeit durch Kissen und Decken, sondern auch durch seinen vielseitigen Einsatz. Aber erst die leuchtenden Strick-Accessoires von Lenz & Leif setzen Farbakzente und komplettieren das Möbelstück.

Beziehbar sind die Lenz & Leif Textilien direkt über den markeneigenen Onlineshop.

mini.musik e.V. bringt erstes Jazz-Kinderkonzert auf die Bühne!

Donnerstag, 14. Februar 2013

Wenn „Matze mit der blauen Tatze“ am 10. März 2013 in der Black Box gemeinsam mit den Münchner Kindern swingt, groovt und singt, liegen Jazz-Töne in der Luft. Erstmalig präsentiert mini.musik – Große Musik für kleine Menschen e.V. ein Jazz-Kinderkonzert zum Mitsingen und Mitswingen. Der kleine Kater Matze hat eine blaue Tatze, die ihm viel Hänselei einbringt. Aber irgendwann entdeckt er, dass sie magische Kräfte besitzt und er mit ihr Freunde findet. Ein grooviges Abenteuer rund um die Welt beginnt für Matze und die kleinen Konzertgäste.

Im Kinderkonzert „Matze mit der blauen Tatze“ kommen die kleinen Konzertgäste (3-6 Jahre) erstmals mit dem Jazz in Berührung. Im Jazz verschmelzen verschiedene Musikkulturen zu einer eigenen Musiksprache. Außerdem ist der Jazz eine „Musik der Freiheit“. Hier führen die Musiker vor, wie es geht, ganz ohne Noten zu spielen – zu „improvisieren“.

Beides, die Offenheit für verschiedene Musikkulturen und die Freiheit der Improvisation passen genau zum Konzept von mini.musik – Große Musik für kleine Menschen e.V.. Denn hier lernen die Kinder die Grundvoraussetzung für das Zuhören und für das eigene Gestalten von Musik jeglicher Couleur: Begeisterung, Freude, Offenheit und den Mut, eigene Töne zu „erschaffen“.

Am 10. März 2013 reisen die Kinder mit dem Kater „Matze mit der blauen Tatze“ durch die Jazzwelt und erspüren beim Mitsingen, Mitswingen und Mitschnippen gemeinsam mit der BR Klassik Moderatorin Uta Sailer die fesselnde Kraft des Rhythmus.

In Matzes Abenteuer kommen vielfältige Jazzstile zum Einsatz: von Blues über Swing bis hin zum Bossa Nova. Die mini.Musiker zeigen, dass man nicht nur auf bekannten Jazz-Instrumenten wie Saxophon, Kontrabass, Schlagzeug und Gitarre richtig grooven kann, sondern auch auf der aus der klassischen Musik bekannten Geige.

NEU: Familienkonzert „Matze mit der blauen Tatze“ am 10. März 2013

Der Kater Matze ist anders als die anderen: Er hat eine blaue Tatze. Deswegen lachen ihn die anderen aus und wollen am liebsten gar nichts mit ihm zu tun haben. Matze macht das traurig. Bis er eines Tages einen Traum hat. Darin hört er eine geheimnisvolle Stimme, die ihn fortschickt. Matze soll hinaus in die Welt. Matze mit der blauen Tatze ist wild entschlossen und macht sich auf den Weg. Das lohnt sich: Unterwegs merkt Matze, dass seine blaue Tatze eine Zaubertatze ist. Mit ihrer Hilfe findet er Freunde in der ganzen Welt: Swinguru aus Australien, den Bossabär aus Kanada, den coolen Löwen Leo Lässig und den Affen Nicolo aus Afrika. Und Matze stellt fest: Mit guten Freunden und ein bisschen Jazz steht einem die ganze Welt offen…

Wie man sich als Jazz-Musiker fühlt, können die Kinder am Ende des Konzerts selber ausprobieren. Dann dürfen sie ihr eigenes Improvisationstalent an den Instrumenten erproben.

Mit Saxophon (Tom Reinbrecht), Gitarre (Alexander Naumann), Violine (Ulrich Möller-Arnsberg) Schlagzeug (Stephan Staudt) und Kontrabass (Niki Reichel) bringt mini.musik den Jazz zu ihren kleinen Musikfreunden. Uta Sailer als Moderatorin erzählt die Geschichte von „Matze mit der blauen Tatze“ und vermittelt zwischendurch Wissenswertes rund um die vorgestellten Musikstile.

Das Konzept zu „Matze mit der blauen Tatze“ entstand in einer Gemeinschaftsarbeit von Uta Sailer, Mitgründerin von mini.musik und BR-Moderatorin und ihrem BR-Klassik Kollegen Alexander Naumann.

Termin Familienkonzert: Sonntag, 10. März 2013 „Matze mit der blauen Tatze“
Veranstaltungsort: Black Box, Münchner Kulturzentrum Gasteig
Vorstellungsbeginn: Um 14 Uhr und um 16 Uhr. Dauer: ca. 60 Min.
Eintrittspreis: Kinder 9,00 €, Erwachsene 14,00 €

Karten sind über München Ticket erhältlich. Entweder telefonisch: 089/ 54 81 81 81, im Internet oder an allen München Ticket-Vorverkaufsstellen. Restkarten gibt es 3 Tage vor dem Konzert auf Facebook.

„Holzwurmgeschichten“ eröffnet mini.musiks Kinder-Konzertjahr 2013

Dienstag, 15. Januar 2013

Am 3. Februar 2013 gibt es ein Wiedersehen mit dem quirligen Holzwurm aus “Holzwurmgeschichten”, der sich durch ein Fagott arbeitet und dabei seltsame Töne fabriziert. Ein Fall für Professorin Kringelwurz, die gemeinsam mit den Münchner Kindern dem Holzwurm im Gasteig musikalisch Beine macht. Dabei lernen die kleinen Konzertgäste die Instrumentenfamilie der Holzbläser kennen und dürfen am Ende des Konzerts die einzelnen Instrumente ausprobieren.

Vor über drei Jahren begeisterten die mini.musik-„Holzwurmgeschichten“ die kleinen Konzertgäste zum ersten Mal. Jetzt kann eine neue Generation von mini.musik-Fans den kleinen Holzwurm tönen hören. Am 3. Februar 2013 eröffnet er in der Black Box im Münchner Gasteig den musikalischen Reigen 2013 von mini.musik – Große Musik für kleine Menschen e.V.In diesem Kinderkonzert ist der Wurm drin. Die Familie der Holzblasinstrumente hat sich zu einem gemütlichen Ständchen von Ludwig van Beethoven versammelt. Doch plötzlich ein Ticken. Kommt das aus der Oboe, der Klarinette, dem Fagott oder tickt da nur ein Metronom? Mit gespitzten Ohren und Eurer Mithilfe werden wir dem mysteriösen Unbekannten hoffentlich auf die Schliche kommen!Skurril und klangvoll – die musikalische Welt der “Holzwurmgeschichten”

Thema des klangreichen Nachmittags sind die Holzblasinstrumente: Zu hören bekommen die Vorschulkinder Werke von Bach über Beethoven bis hin zu Schostakowitsch auf Fagott, Flöte, Klarinette und Oboe; serviert mit einer Geschichte, die zum Mitmachen einlädt. Denn um den Holzwurm aus dem Fagott heraus zu bekommen, bedarf es dem Zutun aller Kinder: Angeführt von der beliebten BR Klassik Moderatorin Uta Sailer rücken sie dem gefräßigen Wurm singend, tanzend und ausgerüstet mit Perkussionsinstrumenten sowie einer tatkräftigen Holzwurmexpertin auf den Leib.

Ins Kinderkonzert integriert sind Illustrationen der Künstlerin Irina Pasdarca. Zu hören sind Werke von Bach, Beethoven, Lutoslawski, Schostakowitsch u.a. gespielt auf Flöte (Christian Mattick), Oboe (Katharina Wichate), Klarinette (Stefanie Brunner), Fagott (Ruth Gimpel) und Klavier (Anastasia Reiber) unter Mitwirkung von Uta Sailer (Moderation) und Susanne Er (Schauspiel). Das Konzept zu „Holzwurmgeschichten“ stammt aus der Feder von Hanne Muthspiel-Payer, Anastasia Reiber und Uta Sailer.

Kinderkonzerte von mini.musik animieren zum Mitmachen

„Mit allen Sinnen erleben“ ist das Grundkonzept der mini.musik Kinderkonzerte. Hier muss niemand still sitzen. Der Münchner Verein vermittelt seinen Konzertgästen die große Freude am Singen, Musizieren und Tanzen durch eigenes Tun. Musik großer Meister, vorgetragen von Profimusikern, der direkte, nahe Kontakt zu den Musikern, das gemeinsame Musizieren und die kindgerechte Moderation der BR Klassik Moderatorin Uta Sailer machen die Kinderkonzerte zu einem außergewöhnlichen musikalischen Erlebnis.

Zu guter Letzt: Instrumente selber ausprobieren

Am Ende jedes Kinderkonzerts können die kleinen Konzertteilnehmer ihr Können an ihrem Lieblingsinstrument ausprobieren. Wie klingen Holzblasinstrumente ohne Holzwurm? Wie spielt man zu viert auf einem Klavier? Wie muss ich die Violine halten, um ihr Töne zu entlocken? Und wie viel Luft brauche ich für Posaune und Klarinette? Die Musiker von mini.musik stehen bereit und geben ihre Instrumente in Kinderhände.

Veranstaltungsort: Black Box im Münchner Kulturzentrum Gasteig.
Vorstellungsbeginn: um 14 Uhr und um 16 Uhr. Dauer: ca. 60 Minuten.
Kindergartenkonzerte um 9 Uhr und um 11 Uhr
Eintrittspreis: Kinder 9 €, Erwachsene 14 €

Karten sind über München Ticket erhältlich. Restkarten gibt es über die mini.musik Facebookseite 3 Tage vor dem jeweiligen Konzert.

Noch bis 25. Januar 2013 können Familien noch die Abokarte für die Gasteig-Reihe bestellen; sie kostet € 40,00 (Kinder) und € 65,00 (Erwachsene).

Weihnachtsgeschenke für die ganze Familie

Dienstag, 11. Dezember 2012

Bald ist es soweit. Der Weihnachtsbaum ist gekauft, die Plätzchen gebacken und seit Wochen schallen weihnachtliche Klänge aus dem CD-Player. Doch bei den Geschenkideen hapert es noch. Wie wäre es mit Geschenken, an denen die ganze Familie Freude hat? Ich habe Ihnen 3 Geschenkideen meiner Kunden zusammengestellt.

Lesegenuss für Jung und Alt – Albert Knorrs Sacer Sanguis-Serie

Egal ob Historienfan oder Thriller Liebhaber, ob Bücherwurm oder E-Book Leser – beim Wiener Kultautor Alber Knorr kommen alle auf ihre Lese-Kosten. Selbst für Kinder hat der Buchautor eine Abenteuer-Geschichte auf Lager. Berühmt aber ist er für seine Sacer Sanguis Reihe. Seine Romanserie zählt bereits sieben Bände, sein letzter Coup ist Goldgelbes Schatzfieber. Knorr kredenzt uns Abenteuergeschichten an historischen Schauplätzen mit einer humorvollen Hauptfigur, die den Leser von der ersten bis zur letzten Minute fesselt. Die Schauplätze hat er selbst besucht und lässt seine Erlebnisse in die Geschichten einfließen. Der Wiener Autor bringt seine Thriller in Eigenverlag auf den Markt, Lektoren sind seine Leseratten-Fans.

Im Onlineshop Sacer Sanguis sind alle Romane als Taschenbuch oder E-Book erhältlich. Wer ein Buch mit Signatur bestellt, der tut außerdem noch etwas Gutes: die Mehrkosten spendet Sacer Sanguis an die Münchner Organisation Arche Noah, die sich um chronisch kranke Kinder und ihre Familien in der Klinik Dritter Orden kümmert. ZU kaufen gibt es auch das Maskottchen des Albert Knorr Verlags: die weiße Leseratte als Lesezeichen.

Verführerisches Geschenkset in Rot von Lenz & Leif

Ein Geschenk für die ganze Familie hat Lenz & Leif für Weihnachten zusammengestellt. Egal, ob Mama mal auf dem Sofa kuscheln will, die Schwester ihr Sofa neu einkleiden möchte oder Oma ihre Füße wärmen möchte. Das weiche und warme Stricktrio in Rot ist das richtige Geschenk für jeden von ihnen. 

Die hochwertigen Kissen und Wärmflaschen sind aus 100% Merinowolle und gefertigt in Deutschland. Die kuscheligen Strickaccessoires sorgen für weihnachtliche Akzente auf Sofas und Sessel und für ein Lächeln auf dem Gesicht der Beschenkten.

Die drei Strickfreunde gibt es jetzt bis 20. Dezember 2012 im Set um 10% günstiger als im Einzelkauf. Sie sind direkt über den Onlineshop von Lenz & Leif beziehbar. Wer also noch drei edle Geschenke für Weihnachten braucht, der bezahlt nur einen Preis

Musikalisches Geschenkerlebnis für die ganze Familie

Sie wohnen in München und haben kleine Kinder, mit denen Sie auch kulturell etwas erleben möchten – am besten Oma und Opa noch dabei? Dann beschenken Sie sich und ihre Lieben mit einem Jahresabo von mini.musik. Lassen Sie sich ein ganzes Jahr lang mit allen Sinnen von ihren Gasteig-Konzerten bezaubern und genießen Sie gleich fünfmal mit Ihren Kindern, den Großeltern, Onkeln und Tanten verbilligt die mini.musik Kammerkonzerte – ganz ohne Stress am Ticketschalter oder traurigen Gesichtern, wenn die Konzerte bereits ausverkauft sind.

Mit mini.musik gehen Ihre Kinder auf eine musikalische Erlebnisreise – gemeinsam mit einer Moderatorin singen, tanzen, musizieren und klatschen die Kinder Rhythmen und lernen nebenbei die Werke großer Komponisten kennen. Die vorgestellten Musikinstrumente gibt es zum Schluss zum Anfassen und Ausprobieren.

Die Abokarten sind bis 25. Januar 2013 für € 40,00 (Kinder) und € 65,00 (Erwachsene) über München Ticket erhältlich. Ein passendes Geschenk-Kuvert können Sie sich dazu ausdrucken.

Termine Familienkonzerte 2013 im Gasteig, Black Box:

Sonntag, 3. Februar „Holzwurmgeschichten“ (wieder da!)- Klassiker rund um Holzblasinstrumente
Sonntag, 10. März „Matze mit der blauen Tatze“ (NEU) – Jazzkonzert

Sonntag, 21. April „Im Zauberreich von Baba Jaga
“ (NEU) – Russisches Märchen

Sonntag, 3. November „Schlaf gut kleiner Bär“ (wieder da!) – Kinderbuchklassiker
Sonntag, 15. Dezember „Ein Engel fällt aus allen Wolken“ (NEU) – Weihnachtsgeschichte

Ich wünsche Ihnen die Qual der Geschenk-Wahl und eine gesegnete Weihnachtszeit!