Was ist Wörterladen? Profi-Texter! Content PR Storytelling Referenzen Auftrag stellen Kontakt

Archiv für die Kategorie „Kunden“

Öffnen Sie Ihren Spendenstrumpf für Kinder in Not

Dienstag, 27. November 2012

Bald beginnt die Adventszeit und mit ihr wieder strahlende Kinderaugen, kleine Nasen, die an den Schaufenstern kleben und Kinder, die sich ihre Lieblings-Spielsachen vom Christkind wünschen. Aber es gibt auch in Deutschland sehr viele Kinder, deren Eltern so arm sind, dass selbst die tägliche warme Mahlzeit in den Sternen steht – von einem Geschenk ganz zu schweigen. Aber auch diesen Kindern können wir helfen, mit unserem Herzen und unserem offenen Geldbeutel. Öffnen Sie aber nicht nur Ihr Herz, sondern auch ihren Spendenstrumpf für Kinder in Not.

Nie klingeln die Spendenkassen so schön wie zur Adventszeit. In den Supermärkten und Einkaufszentren steht wieder das Servicepersonal der großen Hilfsorganisationen, um die Konsumenten um eine kleine Geldspende oder eine Mitgliedschaft zu bitten. Kleine Organisationen, die ihre Spenden nicht zu 60-90% in die Administration und Werbung stecken, sondern in die Bedürftigen, bleiben oft im Verborgenen. Ein paar dieser Organisationen, die ich durch meine PR in den letzten Jahren kennen gelernt habe, möchte ich Ihnen heute ans Herz legen.

Kalker Kindermittagstisch e.V. – eine warme Mahlzeit für Kinder aus armen Verhältnissen in Köln-Kalk

Wir möchten Kindern in Köln-Kalk an jedem Wochentag ein warmes Mittagessen bereitstellen!“ Mit diesem Ziel ist Elisabeth Lorscheid im August 2009 angetreten, die Situation der Kalker-Kinder zu verbessern. Für die Mutter eines Sohnes hat jedes Kind das Recht auf sein Essen. Wenn schon nicht die eigenen Eltern dafür sorgen (können), dann hilft ihre Initiative Kalker Kindermittagstisch e.V.. Die Idee zum Kalker Kindermittagstisch e.V. reifte Elisabeth Lorscheid als der Freund eines Sohnes immer öfter bei ihnen zum Abendessen blieb, weil es zuhause nichts zu essen gab. Anderen Kindern geht es in dem sozial benachteiligten Stadtviertel mit bis zu 75% Ausländeranteil nicht anders.

Die damals arbeitslose Mutter wusste, hier muss etwas getan werden. Sie schrieb dem Kölner Oberbürgermeister, ob es möglich wäre, offiziell für die Kinder zu kochen. Die Stadt stellte ihr zwei Tage die Woche eine Küche zur Verfügung. Seit Januar 2010 kocht Elisabeth Lorscheid mit ihren Helferinnen für rund 150 Kinder täglich ein kostenfreies, warmes und gesundes Mittagessen in eigenen Räumen in der Buchforststraße 113, Köln-Kalk. Neben einem warmen Mittagessen hat sie für die großen und kleinen Sorgen ihrer Schützlinge ein offenes Ohr und versucht auch mental zu helfen, wo sie kann. Der Kalker Kindermittagstisch e.V. wird nur durch Spenden finanziert, insbesondere durch Sachspenden wie Lebensmittel, Einrichtung und mietfreie Räume. Zudem bietet das Projekt eine unkomplizierte Schuldenberatung sowie die Vermittlung und Begleitung der Jugendlichen zu ihrem Praktikumsplatz an.

Arche Noah e.V. – Hilfe und Geborgenheit für chronisch kranke Kinder

Arche Noah e.V. in der Klinik Dritter Orden in München hilft chronisch kranken Kindern. Viele Kinder kommen bereits mit großen gesundheitlicher Beeinträchtigung auf die Welt. Sie können nicht wie gesunde Kinder lachen, Geschenke auspacken und mit ihren Eltern Weihnachtslieder singen. Sondern sind ans Bett gefesselt, werden von Schläuchen versorgt und können nur hoffen, dass sich ihr Krankheitsbild irgendwann so stabilisiert, dass sie wenigstens im Kreise ihrer Familie leben dürfen.

Arche Noah e.V. kümmert sich um die ganzheitliche Betreuung der Kinder, aber auch der Eltern. Zwei Heilpädagoginnen geben den Kindern Zuwendung, Begleitung und Förderung. Auch die Eltern und Geschwister werden mit dem Schicksal nicht allein gelassen, sondern erhalten emotionale und pragmatische Unterstützung. Vor über 12 Jahren haben drei starke Frauen Arche Noah e.V. gegründet und geben seither ihr Herzblut für die Kinder und ihre Familien. Die Spenden kommen zu 100% den Kindern zugute und fließen nicht in Verwaltungskosten.

Mini.musik – Große Musik für kleine Menschen e.V. bringt kleine Kinderohren zum Klingen

Seit fünf Jahren leistet der Münchner Verein Überzeugungsarbeit in klassischer Musik. Die Profi-Musiker von mini.musik möchten ihre Liebe zu den Werken der Großen Meister und zu ihren Instrumenten an die Jüngsten weitergeben. Die Mitmachkonzerte von mini.musik sind bunte, klangvolle Erlebnisreisen, bei denen alle Sinne der drei- bis sechsjährigen angesprochen werden. Sie animieren Kinder zum eigenen Musizieren und vermitteln ihnen die große Freude am Singen, Spielen, Tanzen.

Für Kinder aus einkommensschwachen Familien bietet mini.musik immer wieder Benefizkonzerte für Familien und Kindergärten an, so dass auch diese Kinder sich mit klassischer Musik vertraut machen können und gemeinsam mit anderen Kindern ihren Alltag vergessen. Nur durch Spendengelder kann der Münchner Verein auch zukünftig Benefizkonzerte für Kinder anbieten; dazu kommt er auch gerne in andere deutsche Städte.

Ich selbst spende wie jedes Jahr an die Arche Noah e.V., ein Projekt, das mir als Mutter und Münchnerin besonders am Herzen liegt. Vielleicht entscheiden Sie sich ja auch dafür und klicken auf meinen Spenden-Button.

Helfende Hände zur Weihnachtszeit

Mittwoch, 21. November 2012

Hotel Domspitzen und seine Gäste lassen die Wünsche der Kinder des Kalker Kindermittagstisch e.V. wahr werden

Die Kinderarmut nimmt auch in Köln ständig zu. Aktuell ist jedes 4. Kölner Kind von Armut betroffen. Vor allem in den Kölner Migrationsvierteln Kalk, Vingst und Höhenberg spürt man den Frust und das Leid der Kinder. Oft sind die dort lebenden Familien so arm, dass ihre Kinder nicht einmal eine warme Mahlzeit am Tag erhalten. Geschenke an Weihnachten, davon können die Kinder nur träumen. Doch dieses Jahr gehen ihre Träume in Erfüllung: Zu den rund 150 Kindern des Kalker Kindermittagstischs um die Gründerin Elisabeth Lorscheid kommt das Christkind. Das Hotel Domspitzen ruft derzeit seine Hotelgäste und Facebook-Fans auf, den Mittagstisch-Kindern ihren speziellen Weihnachtswunsch zu erfüllen. An einer Wunsch-Tafel in der Hotellobby hängen die Wünsche der Kinder, die von den Gästen persönlich oder per Geldscheck für € 15,00 erfüllt werden können. Dafür sorgt tatkräftig die Hotelbesitzerin Claudia Diekhöner. Willkommen sind natürlich auch Geschenkspenden von Passanten und Kölnern, die im Hotel vorbeischauen möchten, um die Weihnachtsaktion zu unterstützen. Am 19. Dezember 2012 ist dann große Bescherung im Innenhof des Kalker Kindermittagstisch-Lokals.

Bald ist sie wieder da, die Adventszeit und mit ihr offene Herzen und Geldbörsen für die Menschen, denen es nicht so gut geht. Vor allem der Hunger in der Welt ist den Bürgern jetzt dank den Medien und Anzeigenplakaten wieder präsent. Dabei müssen wir gar nicht so weit blicken, um hungernde Kinder zu treffen. Allein in Köln ist jedes 4. Kind von Armut betroffen. Sinkt deutschlandweit wieder die Anzahl an Menschen, die von Hartz IV Leistungen leben müssen, sind die Zahlen in Köln nahezu unverändert. Im Stadtteil Kalk beispielsweise liegt die Arbeitslosenrate bei derzeit 17,4%. Vor allem die Kinder sind durch die Arbeitslosigkeit ihrer Eltern benachteiligt. Drei Mahlzeiten am Tag, vom Pausenbrot ganz zu schweigen, können sich ihre Eltern nicht leisten. Die Kinder wachsen mit ständigem Hunger auf.

Rettungsanker für 150 Kinder ist seit drei Jahren Elisabeth Lorscheid mit ihrem Kalker Kindermittagstisch e.V.. Jeden Montag bis Freitag öffnet sie um 10.00 Uhr die Türen ihrer Kochstube für die hungrige Kinderschar im Kalker Stadtviertel. Nicht nur Schüler kommen zu ihr, auch Eltern mit ihren Babys und Kleinkindern. Die Nahrungsmittel, aus denen Elisabeth Lorscheid den Kindern täglich neue Speisen zaubert, muss sie für ihren Mittagstisch selbst zusammen betteln. Aber das wird von Mal zu Mal schwieriger, da immer weniger Supermärkte ihre Waren für den Kalker Kindermittagstisch bereit stellen. Aber noch sind die Töpfe im 60qm kleinen Ladenlokal gefüllt.

Hotel Domspitzen bringt das Christkind zu den Kalker Mittagstisch Kindern

Um in der Weihnachtszeit nicht nur die Mägen, sondern auch die Herzen der Kinder zu füllen, hat sich das Hotel Domspitzen eine ganz besondere Aktion ausgedacht: Weihnachtsgeschenke für die 150 Kinder des Kalker Kindermittagstischs. Jedes Kind hat einen Wunsch frei, der dank den Gästen und Facebook-Fans des Hotels Domspitzen bis 19. Dezember 2012 in Erfüllung geht. Dann ist Bescherung im Hof hinter dem Lokal des Kalker Kindermittagstischs.

Auf einer Tafel in der Eingangshalle hängen seit kurzem bereits die ersten Wünsche der Kinder. Jeder Stern symbolisiert dabei einen Kinderwunsch. Die 5-jährige Leila wünscht sich sehnlichst eine Anziehpuppe, Karim, 7 Jahre alt, möchte ein neues Aufziehauto und Ismael, 13 Jahre alt hätte gerne eine Prepaid-Karte, um mit seinen Freunden zu simsen. Wünsche, die sich dieses Jahr erfüllen. Dafür sorgt Claudia Diekhöner mit ihrem Domspitzen-Team. Die Hotelchefin hat sich mit ihrem Hotel vor knapp drei Jahren selbst einen Traum erfüllt. „Ich hatte mir geschworen, sollte mein Traum vom eigenen Hotel wahr werden, wollte ich etwas von meinem Glück an Kinder, denen es nicht so gut geht, weitergeben. Als ich dann von Frau Lorscheids Projekt des Kalker Kindermittagstischs hörte, wusste ich, für welche Kinder ich mich engagieren möchte“, erläutert Claudia Diekhöner den Grundgedanken der Weihnachtsaktion.

Bisher hatte die geschäftige Hotelbesitzerin Sachspenden aus dem Freundes- und Bekanntenkreis für d

mini.musik Kinderkonzert “Wackelschwanz & Katzentanz”

Dienstag, 16. Oktober 2012

Das Familienkonzert über Ferdinand den Stier beendet am 11. November 2012 das Jubiläumsjahr von mini.musik im Gasteig, München

Das Jubiläumsjahr von mini.musik neigt sich dem Ende zu. Musikalisch gibt es am 11. November 2012 ein Wiedersehen mit „Wackelschwanz und Katzentanz“ im Münchner Gasteig. In diesem zauberhaften Konzert kommen die Stärken von mini.musik zum Tragen, die das Musikensemble bei den Münchner Kindern und ihren Eltern so beliebt macht: mini.musik ergänzt klassische Musikstücke mit eigenen spannenden Kompositionen, die Erzählung „Ferdinand der Stier“ von Munro Leafs lässt das Papiertheater Nürnberg in Bildern entstehen und die beliebte BR Moderatorin Uta Sailer geht mit den Kindern auf eine musikalische Erlebnisreise. Die Kinder sind dabei immer der Mittelpunkt des Konzerts – sie begleiten rhythmisch mit selbstgebastelten Nusskastagnetten, Fächern und Blumen die mini.Musiker bei ihrer musikalischen Reise ins heiße Spanien.

Letztes Jahr hat mini.musiks Abschlusskonzert „Wackelschwanz und Katzentanz“ durch die faszinierenden Papierkollagen der Künstlerkollegen vom Nürnberger Papiertheater eine besondere Note erhalten. Dieses Jahr sind die Nürnberger erneut ein wichtiger Teil der Inszenierung. „Zauberhaft“ und „faszinierend“ fanden auch die Eltern das musikalische Abenteuer von „Ferdinand dem Stier“, Kinderbuchheld des Autors Munro Leafs.

Am 11. November 2012 erstrahlt erneut in der Black Box im Münchner Gasteig die warme Sonne Spaniens und nimmt die Münchner Kinder und ihre Eltern mit auf eine Reise zu blühenden Orangen- und Zitronenbäumen, Flamenco und einem ganz besonderen Stier. Im Konzert erhalten die kleinen Konzertgäste selbstgebastelte Kastagnetten und Fächer, die sie zwar nicht behalten, aber zuhause nachbasteln können. Dafür verteilt mini.musik Papierbögen und Bastelanleitungen. Denn mit Kastagnetten und Fächer begleiten die Kinder die mini.Musiker, wenn diese die Habanera aus der Oper „Carmen“ von George Bizet anstimmen.

Die Originalmusik zu „Ferdinand der Stier“ von Alain Ridout hat mini.musik – Große Musik für kleine Menschen e.V. mit spannenden Musikstücken ergänzt, die das junge Publikum akustisch und visuell nach Spanien versetzt.

Kinderkonzert „Wackelschwanz und Katzentanz“ am 11. November 2012

Olé! Olé! Kommt ihr mit nach Spanien? Dahin, wo die Sonne fröhlich vom Himmel scheint, wo Orangen und Zitronen wachsen, wo Kastagnetten klappern?

Da wohnt auch Ferdinand – dieser kleine Stier, der so ganz anders ist als alle anderen. Ihn und seine vielen Freunde – Bienen, Katzen, Schweine, Ziegen – wollen wir besuchen. Dann hören wir, warum der kleine Ferdinand so anders ist, und was er mit seinen Freunden alles anstellt.

Die Reise ist ganz einfach: Unsere Reiseleiterin und ein Papiertheater bringen uns hin – mit tierisch guter Musik zum Lauschen und Mitmachen, zum Träumen und Tanzen. Garantiert Spanisch: Olé Olé!

Musikalisch entwickelt mini.musik die Geschichte von Ferdinand dem Stier, das Nürnberger Papiertheater unter der Regie von Johannes Volkmann liefert in einer Liveperformance die Bilder dazu. Vor den Kinderaugen entstehen Ferdinand der Stier, seine Freunde, blühende Orangen- und Zitronenbäume. Dabei wird die Papierfläche bemalt, mit Löchern und Fenstern versehen und als Projektionsfläche für Bilder genutzt.

Zu hören sind Werke von Claude Debussy, Enrique Granados, Pablo Sarasate, Manuel de Falla, Gioacchino Rossini, Arthur Honegger, Alain Ridout u. a. gespielt auf Flöte (Dorothee Binding), Violine (Ludwig Hahn) und Klavier (Anastasia Reiber), Uta Sailer führt als Reiseleiterin durch die Geschichte.

Das Konzept zu „Wackelschwanz und Katzentanz“ entstand in einer Gemeinschaftsarbeit von Hanne Muthspiel–Payer, der Initiatorin von taktik.at, Anastasia Reiber, Gründerin von mini.musik und Uta Sailer, die den Kindern als BR-Moderatorin der mini.musik Konzerte bekannt ist, sowie Mitbegründerin von mini.musik und tak.tik ist. Als Inspiration für das Konzert diente das Kinderbuch „Ferdinand, der Stier“ von Munro Leaf.

Termin Familienkonzert: Sonntag, 11. November 2012 „Wackelschwanz und Katzentanz“

Veranstaltungsort: Black Box, Münchner Kulturzentrum Gasteig

Vorstellungsbeginn: Um 14 Uhr und um 16 Uhr. Dauer: ca. 60 Min.

Eintrittspreis: Kinder 8 €, Erwachsene 12 €

Karten sind über München Ticket erhältlich. Entweder telefonisch: 089/ 54 81 81 81, im Internet oder an allen München Ticket-Vorverkaufsstellen. Restkarten gibt es 3 Tage vor Konzertbeginn auf Facebook.

 

Lenz & Leif – edle Plaids und Strickkissen aus Stuttgart

Mittwoch, 26. September 2012

Umweltbewusst leben und konsumieren stehen bei uns Deutschen hoch im Kurs. Wir achten auf Bioware, sparen Strom und möchten auch beim Modeshopping guten Gewissens aus dem Laden gehen. Gerade wer auf Qualität und Zuverlässigkeit in der Lieferkette schwört, kann mit Marken Made in Germany nachhaltig konsumieren. Das junge Label Lenz & Leif setzt genau an dieser Verbraucherphilosophie an. Es bietet edle Plaids und Strickkissen aus 100% Merinowolle aus Deutschland. Hochwertig in der Verarbeitung, sanft auf der Haut und nachhaltig in einer Strickerhochburg in Ostdeutschland produziert gehören die Lenz & Leif Strickprodukte auf jedes Sofa.

Mit Lenz & Leif hat Matthias Honold Anfang 2012 eine junges deutsches Label auf den Markt gebracht, das hochwertige Decken und Kissen zum Wohlfühlen anbietet. Zurückhaltend im Muster, nicht aber bei den Farben sind die Entwürfe des Schwaben.

Spaziergänge in der Natur mit seinen Hunden Lenz & Leif geben ihm die Inspiration für seine oftmals gewagten Farbkombi- nationen: Das satte Goldgelb der Sonnenblumen trifft auf das Dunkelblau des Nachthimmels, das helle Grün frischer Pflanzentriebe korrespondiert mit dem sanften Blau des Himmels zur Mittagszeit. Jedes Textil scheint ein Unikat zu sein.

Made in Germany

Die Stoffe aus extrafeiner Merinowolle lässt Matthias Honold bei einer deutschen Strickmanufaktur weben. Ganz bewusst hat er sich für Deutschland als Fertigungsstandort entschieden. Das hat nicht nur ökologische Gründe sondern durchaus auch ökonomische: „Viele Denken, Produkte, die in Deutschland produziert werden, seien teurer als im Ausland. Das stimmt nur bedingt. Lenz & Leif setzt nicht auf Masse, sondern Klasse. Ich lege Wert auf sehr gute Verarbeitung und lasse für meine Kollektionen in niedrigen Mengen produzieren. Da ist Deutschland immer noch unschlagbar.“ Kurze Wege und die Wertschöpfungskette im eigenen Land nutzen, sind Teil der Lenz & Leif Markenphilosophie. Für ihn macht es keinen Sinn, seine Textilien rund um den Globus zu schicken, das erhöht unnötig den CO2 Fußabdruck und das überzeugt auch seine Kunden. „Menschen wollen nicht nur durch edles Design inspiriert werden, sondern auch das gute Gefühl haben, mit dem Kauf eines Produktes das Bruttosozialprodukt des eigenen Heimatlandes zu erhöhen.“ Mit der Fertigung in Deutschland hat Matthias Honold selbst die Hand auf der Qualität und Verarbeitung seiner Textilien. Und das wissen seine Kunden zu schätzen.

Stoffe, die wärmen & inspirieren

Seine Kunden sollen sich mit seinen Decken und Kissen zurückziehen können, der Kuschelfaktor ist ein wichtiges Verkaufsargument. Aber seine Stoffe sind mehr als nur wärmende Accessoires, sie geben jedem Möbelstück, ob klassisch oder modern, das gewisse Etwas, die Eleganz und Farbe, um es vollkommen zu machen.

Er selbst hat auch ein Faible für Plaids und Kissen. Da lag es für ihn nahe, seine Kollektion mit diesen Textilien beginnen zu lassen. Matthias Honolds Liebe zu Textilem stammt nicht von ungefähr. Er ist in der schwäbischen Modehochburg Metzingen aufgewachsen und hat mit seinem eineiigen Zwillingsbruder 2007 die Kleidermarke Haute Casual gegründet. Damals lebten beide noch in der Provence.

Für Matthias Honold war und ist das Zuhause als Ort der Entspannung sehr wichtig. Kein Wunder ist sein liebstes Möbelstück das Sofa. „Das Sofa ist einfach ein Allrounder, nicht nur in seiner optischen Wandelbarkeit durch Kissen und Decken, sondern auch durch seinen vielseitigen Einsatz. Mit meinem Laptop auf den Knien dient es mir als Büro, ist abends meine Ruheoase oder Schlafplatz für Lenz und Leif.

Sein Lieblingsstück von Lenz & Leif ist die gelbe Zopfdecke mit passendem Kissen. Gelb bedeutet für ihn Energie und Lebensfreude. Dabei liegt er voll im Trend, denn Gelb hat auch in der Mode Saison. Eine mutige Farbe wie sie nur die Natur hervorbringt; ein Mut, der ihn motiviert hat, sein eigenes Label auf den Markt zu bringen.

Erste Photovoltaik-Lösung für 100%ige Energienutzung

Mittwoch, 6. Juni 2012

CyberPower Systems steigt ins Solar-Geschäft ein und präsentiert seine Lösungen erstmals auf der kommenden Intersolar

Nächste Woche trifft sich wieder die internationale Solarbranche in München. Dann öffnet erneut weltweit größte Solarmesse Intersolar ihre Pforten. Schwächeln auch die deutschen Solar-Unternehmen, so steigt vor allem in Fernost (China, Taiwan) das Interesse am Geschäft mit der Sonne. Dieses Jahr ist die Stromspeicherung eines der tragenden Themen der Intersolar. Viele deutsche Solar-Unternehmen diksutieren seit gut zwei Jahren über Speicherlösungen, um in stromschwachen Zeiten den „gesammelten“ Strom ins Netz zurückzuführen. CyberPower Systems redet nicht darüber, sondern bringt als eines der ersten Unternehmen eine markttaugliche Photovoltaik-Lösung für Eigenheime auf den Markt.

Seit 15 Jahren bestimmt der taiwanesische Hersteller CyberPower Systems weltweit die Entwicklung neuer Technologien zur unterbrechungsfreien Stromversorgung mit. Nun steigt das taiwanesische Unternehmen mit Produkt-Lösungen für die Photovoltaik in das Geschäft mit der Sonne ein. In Halle C4 Stand C4.415 präsentiert sich CPS dem Messepublikum. Die Photovoltaik-Lösung des USV-Herstellers ermöglicht Einfamilienhäusern die 100%ige Nutzung der Sonnenenergie. Der Einstieg in den Photovoltaik-Markt ist der logische Schritt Cyberpower Systems hin zum grünen Lösungsanbieter für Produkte rund um den stationären und mobilen Strom.

PV-Lösung von CPS ermöglicht 100%ige Nutzung der Sonnenenergie

Die Photovoltaik-Lösung von CyberPower Systems richtet sich in Größe und Technik an die Solarausstattung von Einfamilienhäusern. Mit ihnen können Privathäuser den kompletten Strom, der aus der Sonnenenergie gewonnen werden kann, für sich nutzen oder zeitunabhängig ins Netz einspeisen. Der CPS PV-Inverter in den Größen 3KW bis 5KW wandelt mit einem Wirkungsgrad von über 98% die Sonnenenergie in Strom um. Dieser kann nun, wie von den Netzbetreibern vorgeschrieben, bis zu 70% ins öffentliche Netz gespeist werden, sowie in das CPS MPPT Ladegerät, das die restlichen 30% Strom speichert. Wer zu stromschwachen Zeiten nun seine restlichen 30% Stromgewinnung ins Netz einspeisen möchte, kann dies tun oder er lädt damit das CPS EPS-Gerät. EPS steht für Emergency Power System und stellt ein Notstromgerät dar, das die hauseigene Technik bei Stromausfällen oder Stromschwankungen mit Strom versorgt. Das Gerät bietet gleichzeitig ein Versicherungsschutz für die angeschlossenen Elektrogeräte.

Grünes Denken – CPS setzt auf grüne Technologien und umweltfreundliche Komponenten

CyberPower Systems hat sich bei der Produktentwicklung einer sicheren und sauberen Umwelt verschrieben. Bereits seit über zwei Jahren setzt der taiwanesische USV-Hersteller bei seinen USV-Lösungen auf grüne Technik und umweltschonende Hardware-Komponenten. Alle USV-Lösungen sind mit der patentierten GreenPower USV Technologie ausgestattet, die bei jedem USV-System eine Energieeinsparung bis zu 75% ermöglicht sowie 80% weniger Abwärme (CO2 Ausstoß) produziert. Die grüne Strategie setzt sich auch in den Bauteilen und Verpackungen fort. CPS ist Mitglied in der Climate Savers Computing Initiative (CSCI) und handelt nach den Vorgaben der RoHS- und WEEE-Leitlinien.

Photovoltaik-Lösung rundet CyberPowers grünes Produktportfolio ab

Der Eintritt in den Solarmarkt war für CyberPower Systems sowohl unter wirtschaftlichen wie unter umwelttechnischen Aspekten ein logischer Schritt. CyberPower Systems engagiert sich seit 15 Jahren im Bereich unterbrechungsfreie Stromversorgung. 150 Produktentwickler arbeiten für die Kunden an technologisch hochwertigen und zuverlässigen USV-Lösungen. „PV-Wechselrichter ähneln in ihrer Elektronik USV-Lösungen. Die technischen Bauteile besitzt CPS also bereits, intelligent verknüpft mit Ladegerät und Notstromversorgung erhalten unsere Kunden nun eine Energiespeicherlösung, die nicht nur Solarstrom für stromschwache Zeiten spart, sondern auch als Notstromversorgung für die eigene Haustechnik eingesetzt werden kann“, erklärt Christian Pirch, Director Business Development der CyberPower Systems GmbH den Einstieg des taiwanesischen USV-Herstellers in den Photovoltaik-Markt.

Interessierte Vertriebspartner können unter sales@cpsww.de mit dem USV-Hersteller in direkten Kontakt treten.

mini.musik lässt das Steinway Haus klingen

Mittwoch, 30. Mai 2012

Im Kinderkonzert „Klazwei, Kladrei, Klavier“  am 17. Juni 2012 hauen die mini.musik Pianisten wieder mehrhändig in die Tasten

Fest im Steinway Terminkalender verankert ist der jährliche Kindertag mit mini.musiks Kinderkonzert „Klazwei, Kladrei, Klavier!“. Am 17. Juni 2012 hauen die Virtuosen von mini.musik – Große Musik für kleine Menschen e.V. wieder in die Tasten. Dann wird im Münchner Traditionshaus Steinway nicht nur zweihändig gespielt, sondern drei, vier- und sechshändig. Zum Schluss lassen die Pianisten auch die kleinen Konzertbesucher an die Instrumente. Die Kinder lernen nicht nur den Klang von Flügel, Klavier und E-Piano kennen, sondern auch deren Mechanik sowie viele bunte Klangkörper, mit denen sie zuhause Musik machen können.

Der Kindertag in Münchens Traditionsunternehmen Steinway ist bereits Institution. Zum dritten Mal in Folge setzt mini.musik – Große Musik für kleine Menschen e.V. die musikalische Note für den Tag. Letztes Jahr erlebten über 350 Kinder und Eltern das Konzert „Klazwei, Kladrei, Klavier“. Das mini.musik-Team und das Team vom Steinway-Haus waren überwältigt vom Interesse der Münchner Familien. Die Konzerte waren restlos ausverkauft – Familien standen sogar an, um noch eine Karte zu ergattern. Dieses Jahr findet „Klazwei, Kladrei, Klavier“ am 17. Juni 2012 im Steinway-Mutterhaus an der Landsberger Straße, München statt.

In einem Musikgeschäft voller Pianos und Flügel fällt die Wahl nach dem passenden Instrument schwer, was könnte der Nichte gefallen, worauf übt es sich für den Enkel am besten und welches Instrument ist wie für mich geschaffen? Diese Gedanken gehen den zwei „Kunden“ in „Klazwei, Kladrei, Klavier“ durch den Kopf als sie das Musikhaus betreten. Gut, wenn man im Klavierspiel geübt ist und die Flügel selbst ausprobieren kann.

Wie klingt wohl Mozarts Tripelkonzert für drei Klaviere und Orchester? Doch lieber ein flotter Jazz oder gar die volkstümlichen Töne von Chatschaturjan? Die vier Musiker von mini.musik bringen die Tasten zum Glühen, egal ob vierhändig, sechshändig, oder sogar achthändig.

Kinder aufgepasst! Musikalisches rund um Piano & Co vermittelt euch mini.musik

Moderatorin und Klavierspielerin Juli Schölzel führt während des Kinderkonzerts den kleinen Konzertgästen Klangspiele vor, erzählt ihnen wie ein Klavier funktioniert und wie es zwei- und mehrhändig klingt. Die Kinder werden aktiv in das Geschehen einbezogen und sitzen nur einen Meter von den Pianisten entfernt.

Am Ende halten die Kinder auch nicht mehr die sanften Töne von Bizets “Kinderspiele“ zurück. Jetzt wollen sie selbst Piano und Flügel Töne entlocken. Zum Glück gibt es im Steinway Haus genügend Tasteninstrumente, um alle Kinder glücklich zu machen.

Wer noch mehr Wissenswertes über Piano und Flügel erfahren möchte, der ist im Anschluss an die musikalischen Veranstaltungen eingeladen an einer Führung durch das Steinway-Haus teilzunehmen. Bunte Luftballons und Holzteilchen aus der Klaviermechanik begleiten die Kinder bis nachhause. Eine kleine Erinnerung an einen musikalischen Nachmittag!

mini.musik Familienkonzert zum Kindertag im Steinway Haus

Gerade möchte die Pianistin ihre Klaviermusik präsentieren, da wird sie ständig unterbrochen! Die Störenfriede haben aber auch gar keine Ahnung von Instrumenten! Deshalb müssen sie aufgeklärt werden: Woher kommt denn eigentlich der Ton bei einem Klavier? Und warum sind die Tasten nicht grün oder blau? Kann man an einem Flügel spielen, wenn man „nur“ Klavierunterricht hatte? Wie viele Leute können an einem einzigen Klavier musizieren?

Antworten auf diese und viele weitere spannende Fragen rund um Piano oder Flügel gibt es bei den zwei vergnüglichen Familienkonzerten zum Zuhören und Mitmachen. Mit Werken von Bach, Mozart, Beethoven, Tschaikowsky, Bizet, Chatschaturjan und vielen anderen Komponisten.

Am Flügel erleben die Kinder mini.musik Gründerin Anastasia Reiber in Begleitung von Masako Otha, Julia Schölzel und Thomas Hüther. Julia Schölzel begleitet zudem die Kinder noch als Moderatorin; erzählt, klatscht und tanzt mit ihnen.

Das Konzept zu „Klazwei, Kladrei, Klavier“ stammt von Susanne Grünig.

Veranstaltungsort: Steinway-Haus München, Landsberger Straße 336, 80687 München.

Vorstellungsbeginn: 11 Uhr und 14 Uhr; Dauer: ca. 60 Minuten.

Eintrittspreis: jeweils Kinder 8 €, Erwachsene 12 € zzgl. VVK-Gebühr

Karten sind über München Ticket erhältlich. Entweder telefonisch: 089/ 54 81 81 81, im Internet oder an allen München Ticket-Vorverkaufsstellen.

Alle Termine, weitere Informationen und Bilder zum Programm von mini.musik – Große Musik für kleine Menschen e.V. finden Sie auch auf der Homepage und auf Facebook.

Beitrag zur musikalischen Bildung im Vorschulalter

Donnerstag, 19. April 2012

mini.musik – Große Musik für kleine Menschen e.V. wird 5 Jahre und veranstaltet großen Kreativwettbewerb für Kinder

mini.musik – Große Musik für kleine Menschen e.V. hat sich seit 5 Jahren der musikalischen Bildung von Vorschulkindern verschrieben. Der Münchner Verein bietet klassische Konzerte zum Mitmachen an – während der Konzerte bleibt kein Kind sitzen, sondern beteiligt sich aktiv am Konzertprogramm. Bisher ist dieses Angebot in seiner Stringenz und Nachhaltigkeit einzigartig in München. Zum 5-Jährigen gibt es nun auch einen großen Kreativwettbewerb, bei dem die Kinder ihre mini.musik Geschichten auf der mini.musik Facebookseite veröffentlichen können und attraktive Preise gewinnen. Dafür hat der Münchner Verein Sponsoren aus der Münchner Kinder(Kultur)Szene gewonnen.

Es war einmal eine Frage: Warum sollten nur Erwachsene ein Recht auf die große Kunst haben? Es folgte eine Idee: Öffnet die Konzertsäle für die Kleinen! Bringt die große Musik zu den kleinen Hörern! Seither ist die Kulturlandschaft in München auch für Drei- bis Sechsjährige reicher geworden. Dank zweier Frauen – Anastasia Reiber (Piano) und Uta Sailer (Moderation) –, die sich nach Ihrem Studium der Konzertpädagogik vornahmen, kleinen Menschen Große Musik spielerisch näher zu bringen.

Mit allen Sinnen genießen

Wenn die Musiker von mini.musik – Große Musik für kleine Menschen e.V. die Bühne betreten und die Moderatorin gemeinsam mit den Kindern auf eine musikalische Erlebnisreise geht, hält es kein Kind mehr auf seinem Sitzkissen. Das Mitmachen ist der wichtigste Part des mini.musik Konzepts: gemeinsam mit der Moderatorin singen, tanzen, musizieren die Kleinen. Immer stehen Spiel, Spaß und Spannung im Zentrum. Das Konzertthema wird zusätzlich durch Bildprojektionen, Moderation, kleine szenische Einlagen und insbesondere durch geeignete Musikstücke von Barock bis Jazz lebendig gemacht.

Bereits über 12.000 Kindern hat mini.musik Werke großer Komponisten durch seine lebendig gestalteten Konzerte nähergebracht. Die kleinen Konzertbesucher fanden so ihren ganz persönlichen Zugang zur klassischen Musik. Das Mitmach-Angebot verpackt in musikalische Geschichten ist in dieser Form immer noch einmalig in München und findet auch deutschlandweit nur wenig Nachahmer.

Jetzt feiert mini.musik – Große Musik für kleine Menschen e.V. seinen 5. Geburtstag und möchte sich mit einem Kreativwettbewerb auf Facebook bei seinen kleinen Konzertbesucher bedanken.

Kreativwettbewerb für Kinder auf Facebook

Immer wieder erhält mini.musik Dankesbriefe mit kleinen Bildern und Bastelarbeiten von Kindern, die ihre Konzerterlebnisse kreativ umsetzen. Warum daraus nicht einen offiziellen Kreativwettbewerb veranstalten? Alle Kinder sind herzlich eingeladen, sich schöpferisch mit mini.musik und ihren Konzertprogrammen auseinanderzusetzen. Auf dem neuen Facebook-Auftritt gibt es eine Gewinnspiel-Seite, in der alle Details zum Wettbewerb erklärt sind. „Kinder haben einen sehr kreativen Zugang zur Musik und diesen möchten wir nähren“, erklärt Anastasia Reiber die Idee hinter dem Wettbewerb. „Im Internetzeitalter freuen wir uns nicht nur über Bilder und Bastelarbeiten, sondern auch über Fotos, Collagen, kleine Filme, die unsere Geschichten porträtieren. Wir sind schon sehr gespannt auf die Werke unserer kleinen Konzertgäste.“ Eine fachkundige Jury wertet die eingesandten Kunstwerke aus, die besten 20 werden ab Oktober auf Facebook gestellt und können dann von den Familien selbst beurteilt werden. Wessen Werk die meisten Stimmen erhält, der bekommt eine Jahreskarte für die mini.musik Konzerte 2013 und dessen Bild erscheint auf dem Programmflyer 2013.

Ein Wiedersehen mit Bauer, Kuh und Esel

Dienstag, 10. April 2012

mini.musiks Konzertklassiker „Auf dem Bauernhof“ kehrt am 22. April 2012 nach 5 Jahren auf die Bühne zurück

In neuem Gewand präsentiert sich der mini.musik Klassiker „Auf dem Bauernhof“ am 22. April 2012 in der Black Box, Gasteig München. Im musikalischen Bauernhof gibt es nicht nur viel zu entdecken, sondern auch einiges zu tun: Die drei- bis sechsjährigen Konzertbesucher suchen gemeinsam mit einer Moderatorin Tierlaute in der Musik, begleiten Bauer und Bäuerin beim Tanzen und machen Musik mit echten Bauernhofinstrumenten. „Auf dem Bauernhof“ war vor fünf Jahren das erste Konzertprogramm von mini.musik – Große Musik für kleine Menschen e.V. und begründete dessen Erfolg in der Münchner Kinderkulturszene. Jetzt kommt der „Bauernhof“ im Jubiläumsjahr von mini.musik auf die Bühne zurück.

Kinderkonzert Auf dem Bauernhof mini.musikIm Gründungsjahr von mini.musik – 1997 – begeisterte „Auf dem Bauernhof“ die Münchner Kinder und ihre Eltern. Am 22. April 2012 gibt es ein Wiedersehen mit dem Bauer und seinen Hoftieren in der Black Box, Gasteig München. mini.musik hat den „Bauernhof“ sowohl musikalisch als auch inhaltlich überarbeitet. Das Thema Bauernhof mit seinen kleinen und großen Tieren, Gerätschaften und Gebäuden fasziniert kleine Mädchen wie kleine Jungen gleichermaßen. Hier gibt es viel zu tun: Hühner und Schweine füttern, Kühe melken, einen Traktor zum Fahren bringen und mit dem Bauern das Feld bestellen. Ein Spaß, der lange in Erinnerung bleibt.

Im „neuen“ mini.musik Bauernhof tummeln sich nun mehr Tiere (Hühner, Hunde, Frösche und Katzen), deren Laute die Kinder gemeinsam mit der Moderatorin in der Musik suchen. Eine Kontrabasskuh lässt ihre Stimme erklingen und animiert Schafe, Ziegen und einen Esel sich ihrem Lied anzuschließen. Modern präsentieren sich die neu gewählten Musikstücke, wie Berceuse for Baby Hippopotamus von Serge Lancen, Rumänische Tänze von Béla Bartók oder Sonata sola Representativa von Heinrich Ignaz Biber. Mit einer Rhythmusperformance auf Regentonne, Besen und Kuhglocke können die Kinder ihr erstes improvisiertes Musikstück zum Besten geben.

Auf Violine (Ludwig Hahn), Fagott (Ruth Gimpel), Klavier (Anastasia Reiber) und Kontrabass (Stephan Lanius) interpretiert mini.musik Werke von Schumann, Yun, Biber, Bartók, Mozart, Rossini und anderen. Uta Sailer, die bekannte BR Moderatorin, begleitet die Kinder durch das Mitmachkonzert.

Das Konzept zur Neukonzeption „Auf dem Bauernhof“ stammt aus der Feder der mini.musik Gründerinnen Anastasia Reiber und Uta Sailer nach einer Idee von Prof. Ernst Klaus Schneider von der Musikhochschule Detmold, an der Reiber und Sailer bei ihm studierten.

Wann – was – wo: Familienkonzert „Auf dem Bauernhof“

Termin Familienkonzert: Sonntag, 22. April 2012 „Auf dem Bauernhof“

Veranstaltungsort: Black Box, Münchner Kulturzentrum Gasteig

Vorstellungsbeginn: Um 14 Uhr und um 16 Uhr. Dauer: ca. 60 Minuten.

Eintrittspreis: Kinder 8 €, Erwachsene 12 €

Karten sind über München Ticket erhältlich (Tel.: 089/ 54 81 81 81) oder an allen München Ticket-Vorverkaufsstellen.

Strahlendes Rundumlicht für ein wohliges Zuhause

Dienstag, 3. April 2012

Die A60 LED-Lampe der ledxon replace gmbh ist der passgenaue 60 Watt Glühbirnenersatz bei 80% weniger Stromverbrauch

Licht ist Wärme, Licht ist Leben – auch im Haus. Leuchtmittel machen unsere eigenen vier Wände behaglich und hell, auch bei den immer länger werdenden Tagen. Wenn da nur nicht die hohen Stromkosten wären. Beim Umstieg auf LED-Leuchtmitteln müssten wir auf die Strompreise nicht mehr schauen. Sie sind für den 24 Stunden Einsatz konzipiert und ersparen uns 80% der Stromkosten gegenüber Glühbirnen; bei einer Lebensdauer von circa 25 Jahren. Wer jetzt seine 60 Watt Glühbirnen durch energiesparende und umweltbewusste LED-Leuchtmittel ersetzen möchte, hat mit der A60 LED-Lampe von ledxon replace den perfekten Glühbirnenersatz. Sie ist eine der wenigen LED-Lampen, die ein warmes Rundumlicht ermöglichen. Ihre Lampenform bildet die der Glühbirne nach, so dass sie in jede Lampenfassung passt. Ein beschichteter Aluminiumkern sorgt durch seine sehr gute Wärmeableitung für eine lange Lebensdauer.

Erst das warme Licht von Tisch- und Stehlampen macht die eigenen vier Wände so richtig wohnlich. Es verleiht unseren Räumen Charakter und Intimität. Bei den aktuellen LED-Lampen müssen wir nicht auf warmes Licht verzichten, wohl aber bei den meisten auf hohe Strahlkraft. Anders bei der LED-Lampe A60 der ledxon replace gmbh: Mit ihren gerade einmal 10 Watt ersetzt sie nicht nur in Strahlkraft (810 Lumen), sondern auch in der Optik die im September 2011 aus dem Verkauf genommene 60 Watt Glühbirne.

Im Gegensatz zu den meisten am Markt erhältlichen LED-Lampen besitzt die ledxon A60 einen Abstrahlwinkel von 320°, was eine Rundumbeleuchtung (360°) möglich macht. Das Licht, das sie verbreitet, ist nicht von dem einer Glühbirne zu unterscheiden. Derzeit werfen noch die meisten LED-Lampen das Licht nur nach vorne, was zu unattraktiven Schatten im Lampenschirm führt. Grund: Sie besitzen einen eingeschränkten Abstrahlwinkel von bisher gängigen 180°. Diesen Schatten hinterlässt die A60 dank ihres hohen Abstrahlwinkels nicht. Zudem ist sie stufenlos dimmbar, so dass wir die Raumhelligkeit selbst bestimmen können. Die 60 Watt Glühbirne hinterlässt also keine Lücke im Leuchtmittelsortiment, sondern die Chance, jetzt auf eine energiesparende und umweltschonende LED-Lampe mit hoher Strahlkraft zurückzugreifen.

80% Stromkostenersparnis bei 25 Jahren Lebensdauer

Dank ihrer sparsamen Energieaufnahme erspart uns die LED-Lampe A60 bis zu 80% unserer bisherigen Stromkosten im Vergleich zur 60 Watt Glühbirne. Dabei leuchtet sie 40.000 Stunden, das sind ca. 25 Jahre bei 4 Stunden täglicher Brenndauer. Bereits nach 2 Jahren hat sich ihr Anschaffungspreis über die Stromkosten amortisiert, also noch innerhalb der gesetzlichen Gewährleistungsfrist. Das schafft kein anderer Verbrauchsgegenstand.

Auch die Bauform entspricht einer klassischen Glühbirne. Mit ihrem E27-Sockel kann die A60 in alle Lampen verbaut werden. Die ledxon A60 10 Watt ist in Lichtausbeute und Optik der perfekte Ersatz für die im September aus dem Verkauf genommene 60W Glühbirne. Die A60 gibt es zusätzlich mit 8 Watt als 40 Watt Glühbirnen-Ersatz. Zu kaufen gibt es die Lampe im Fachhandel ab Mitte April 2012 für circa 39,00 Euro, unverbindliche Preisempfehlung.

Personalarbeit 2.0 – schnell, effektiv und kostengünstig zu neuen Mitarbeitern

Donnerstag, 22. März 2012

Neuausrichtung: MMK Personalberatung erweitert Angebot und Kundenstamm / Kundenbindung mit EM-Tippspiel

Die MMK Personalberatung hat sich neu aufgestellt. Bisher war die Münchner Personalagentur auf die Vermittlung von Vertriebspersonal – Verkäufer, Spezialisten, Führungskräfte – für die Versicherungs- und Finanzdienstleister-Branche spezialisiert. Durch ihre hohen Besetzungserfolge und starke Onlinepräsenz wurden auch Unternehmen versicherungsfremder Branchen auf die MMK Personalberatung aufmerksam. Die MMK Personalberatung hat daraufhin ihr Angebotsportfolio erweitert und sucht nun für Unternehmen und Agenturen vor allem geeignetes IT-Fachpersonal wie SAP-Spezialisten und Entwickler sowie Mitarbeiter für Vertrieb und Marketing. Für die Bewerberakquise und das Personalmarketing nutzt die MMK Personalberatung neben der Direktansprache, vor allem die Sozialen Medien, um ihr Angebot und das ihrer Kunden bekannt zu machen. Ein nach Funktion und PLZ aufgeschlüsselter E-Mail Newsletter bringt die aktuellen Stellenangebote ohne Zeitverlust zu den Bewerbern.

Die MMK Personalberatung bringt seit 2008 Unternehmen, die Mitarbeiter benötigen, und Menschen, die auf der Suche nach einer neuen attraktiven Tätigkeit sind, zusammen. Ursprünglich konzentrierte sich die Vermittlertätigkeit der Personalagentur auf die Versicherungs- und Finanzdienstleistungsbranche. Dort dreht sich das Personalkarussell aufgrund der vorwiegend freien Versicherungsfachleute besonders rasant. Erfolge waren schnell nachzuweisen und so blieb es nicht aus, dass im letzten Jahr auch immer mehr versicherungsfremde Branchen bei der Münchner Agentur anklopften. „Unser internetbasiertes Personalmarketing hat auch die MMK Personalberatung bei Unternehmen und Agenturen bekannt gemacht“, erklärt Gründer und Inhaber Ralph Meinhold das Interesse an der MMK Personalberatung. „Derzeit suchen wieder verstärkt Unternehmen und Agenturen im IT-Umfeld vor allem SAP-Spezialisten und Entwickler sowie Mitarbeiter im Vertrieb und Marketing.“Das Angebot der bundesweit tätigen MMK Personalberatung richtet sich an Unternehmen, die nur wenig Mittel oder Zeit haben, systematisches Personalmarketing zu betreiben. Ihnen fehlt auch zudem oft das Wissen, zu erkennen, ob ein Bewerber für ihre ausgeschriebene Stelle der passende ist. Hierzu gehört viel Erfahrung, die der Münchner Personaldienstleister bietet.

Research und Netzwerken gehört zur MMK Personalarbeit 2.0

Dank fundiertem Marktwissen, gepaart mit Know-how im Research und Screening von Kandidaten findet die MMK Personalberatung die richtigen Mitarbeiter für ihre Kunden. Die Zufriedenheit der Kunden sowie der Bewerber steht dabei im Vordergrund jeden Handelns. Die MMK möchte nicht Jobhoppern zu einer neuen kurzfristigen Tätigkeit verhelfen, sondern Menschen, die nachhaltig auf der Suche sind nach einem für sie passenden Arbeitgeber. Denn die Stabilität und Zufriedenheit des Mitarbeiterstammes steigert langfristig den Erfolg des Unternehmens.

Den richtigen Bewerber zu finden und deren Kompetenz zu erkennen, ist ein sehr aufwendiger und teurer Prozess, den viel Unternehmen aus Kosten- und Zeitgründen scheuen. Die MMK Personalberatung übernimmt für ihre Auftraggeber die komplette Bewerberakquise, den persönlichen Erstkontakt sowie die fundierte Vorauswahl der Kandidaten. Nach eingehender Eignungsdiagnostik werden die Interessenten dem für sie optimalem Unternehmen präsentiert. Gerade mit Blick auf nachhaltigen Erfolg legt die MMK Personalberatung bei der Auswahl der potentiellen Mitarbeiter strenge Maßstäbe an.

Die richtigen Kandidaten aus der Bewerberflut herauszufiltern ist aber der zweite Schritt. Zuerst heißt es, überhaupt Bewerber zu finden. Hierbei bietet das Internet viele Möglichkeiten, aber auch Stolperfallen. Man muss genau wissen, welche Plattformen sich für Stellenanzeigen eignen, wo sich potentielle Bewerber aufhalten und wie man diese auf sich aufmerksam machen kann. „Wer eine Personalberatung einschaltet, kann bereits auf deren fundierte und stets aktuelle Datenbank zurückgreifen und verlässt sich auf deren Suchexpertise“, erklärt Ralph Meinhold, Gründer und Inhaber der MMK Personalberatung die Vorteile seines Geschäftsmodells. „Die MMK Personalberatung hat sich ein enges Netzwerk aus Bewerbern, aber auch Empfehlern geschaffen und weiß, welche Social Media Kanäle sie wie bedienen muss, um auf neue Stellenangebot aufmerksam zu machen.“

Neu aufgestellt hat sich die MMK Personalberatung auch beim Newsletter-Service. Sie bietet kein Gießkannenprinzip, sondern ein auf die Interessenten zugeschnittenes Newsletter-Angebot. Bewerber können den Newsletter für ihr Fachgebiet in ihrem Wunsch-Postleitzahlengebiet bestellen und erhalten tagesaktuell die auf sie passenden Stellenangebote. Kunden- und Bewerberbindung ist ein weiterer wichtiger Baustein im MMK Personalmarketing 2.0. Aktuell gibt es auf dem MMK Personalblog ein Tippspiel zur Fußball EM 2012 in Polen und der Ukraine.

Fußball-EM Fieber auf MMK Personal-Blog

Für die kommende Fußball-EM 2012 bringt die MMK Personalberatung Fußballbegeisterte zusammen. Auf dem MMK Blog kann man sich schon jetzt zu einem Fußball-Tippspiel mit attraktiven Preisen anmelden. Kunden und Bewerber, Freunde und Bekannte können gemeinsam auf ihre Favoriten setzen und auch eigene Gruppen bilden. Das Tippspiel ist nicht nur über PC und Laptop zu erreichen, sondern auch über Tablet und Smartphones. In einem Liveticker erfährt der Tippgeber, wie es um seine favorisierte Mannschaft steht. Das Tippspiel erinnert die Tippgemeinde zeitnah an die Abgabe ihrer Tipps. So bleiben auch die Fußballzuschauer immer am Ball. Zu gewinnen gibt es spannende Preise: 3 Gutscheine für je 3 Tage im Sport Hotel Galosol, Madeira für zwei Personen, 8 mobile Ladegeräte von Power.Guy, damit Smartphone & Co nicht beim Schuss aufs Tor der Akku versagt. 4 erhellende LED-Lampen von ledxon replace gmbh, der perfekte 60 Watt Glühbirnenersatz. Sponsoren können sich immer noch am Tippspiel mit attraktiven Preisen beteiligen. Sie werden namentlich, mit Logo und Verlinkung sowie einem Kurzprofil im Blog vorgestellt und auch mehrfach im MMK Newsletter erwähnt. Die Tippspiel-Aktion läuft vom 1. Mai bis zum Ende der EM (1. Juli). Fußballbegeisterte können sich aber bereits jetzt schon zum Tippspiel anmelden.