Was ist Wörterladen? Profi-Texter! Content PR Storytelling Referenzen Auftrag stellen Kontakt

Archiv für die Kategorie „Public Relations“

PR-Tipps: Starten Sie kreativ ins neue Jahr

Donnerstag, 23. Januar 2014

Haben Sie sich schon einmal überlegt, wie Sie das ein oder andere Projekt finanziert bekommen? Warum nicht mit Ihren Fans? Crowdfunding macht es möglich, es ist eine innovative und kreative Form, der „Geldbeschaffung“. Gleichzeitig können Sie damit Ihr Vorhaben bereits medienwirksam vorstellen. Kreativ müssen Sie auch werden, wenn Sie (wiederkehrende) Themen für Ihre Leser attraktiv aufbereiten möchten. Da hilft Ihnen die Osborne Methode – richtig angewandt, gibt sie Ihnen Ansätze für mindestens 10 Artikel pro Thema. Probieren Sie es aus!

Screenshot-MuseuminMotionCrowdfunding: Gewinnen Sie Ihre Fans als Finanzierungshelfer

Crowdfunding gibt vor allem jungen Firmen, Vereinen und Kreativen die Möglichkeit, ihren Traum wahr werden zu lassen.Nutzen Sie dazu Plattformen wie Startnext (www.startnext.de), Pling (www.pling.de) oder Kickstarter (www.kickstarter.com), um Ihr Crowdfunding- Projekt vorzustellen und darüber Geld für die Realisierung zu sammeln.

Ein weiterer Vorteil: Sie erhalten auch Feedback von Ihren Geldgebern. Gemeinsam entwickeln Sie so Ihr Projekt weiter. Aber Achtung! Sie haben bei allen Plattformen nur 3 Monate Zeit, um die Gesamtsumme für Ihr Projekt zu sammeln! Schaffen Sie das in dem Zeitraum nicht, fallen die Gelder wieder an die einzelnen Spender zurück.

Wie Sie sich am besten auf den Plattformen präsentieren und die PR dazu machen, das erfahren Sie anhand von Best-Practice-Beispielen in der aktuellen PRPraxis 2/2014

Themen attraktiv aufbereiten – mit der Osborn-Methode

Als PR-Verantwortlicher stehen Sie vor der Herausforderung, kreative Ideen entwickeln zu müssen – sei es für die Website, den Newsletter, das nächste Event oder die Kundenzeitschrift. Hilfreich sind in diesem Fall Kreativitätstechniken wie die Osborn-Methode.

Nehmen Sie sich ca. 40 Minuten Zeit, um das Thema anhand der Osborn-Methode aufzuschlüsseln und einen kreativen Ansatz für Ihre „Vermarktung“/ ihren Artikel zu finden – indem Sie das Thema

  1. assoziieren
  2. vergrößern
  3. verkleinern
  4. ins Gegenteil verkehren
  5. anpassen
  6. kombinieren/vernetzen

Wie Sie das am besten machen, zeige ich Ihnen anhand eines Beispiels in der aktuellen PRPraxis 2/2014.

Themen, die Sie zusätzlich interessieren könnten

  1. Firmenveranstaltung: So kommen Sie allen Anzeige- und Genehmigungspflichten spielend nach
  2. Tracking-Tools datenschutzkonform nutzen
  3. 10 Blog-Ideen für ein unverwechselbares Profil
  4. Evaluation: Wissen, was Ihre Pressearbeit wert ist

PRPraxis – hautnah an PR-Themen, die Sie interessieren

Möchten Sie sich in PR, Marketing und Social Media weiterbilden? Dann bestellen Sie sich PRPraxis alle zwei Wochen ins Haus. PRPraxis ist das Ratgeber-Magazin für die PR-Branche. Dort finden Sie Ideen, Anleitungen und Konzepte rund um Ihre Öffentlichkeitsarbeit. News, Trends, Experten-Tipps und aktuelle Rechts-Tipps ergänzen das Informationsangebot online. Das Redaktionsteam der PRPraxis erklärt ihnen ganz konkret, wie Sie Ihre Presse- und Öffentlichkeitsarbeit effizienter, schneller und erfolgreicher gestalten können.

PR-Tipps: Print oder Web-Broschüren und Facebook-Marketing für Jugendliche

Dienstag, 26. November 2013

Print hat immer Konjunktur und ist unverzichtbar. Vermarkten Sie Ihre Printprodukte unbedingt auch als attraktive PDF-Broschüren im Internet und erzielen Sie so größere Reichweiten. Welche Darstellungs- und Vermarktungsmöglichkeiten Ihnen das Web bietet, habe ich für Sie zusammengestellt. Zudem erhalten Sie noch Tipps vom Repro-Profi. Wer Jugendliche im Marketing erreichen möchte, sollte auf Facebook setzen. Es ist das Kommunikationsmedium Nummer 1 bei der Ansprache von Jugendlichen. Ich verrate Ihnen in der aktuellen PRPraxis, wie Sie die junge, aber anspruchsvolle Zielgruppe erreichen und überzeugen.

Beispiel-OnlineMagazinBroschüren multimedial nutzen

Nur einmal investieren, aber vielfach profitieren: So machen Sie mehr aus Ihren Prints. Denn Printbroschüren haben immer Konjunktur. Auf Messen, bei Redaktionsbesuchen oder Akquise-Veranstaltungen sind Ihre Firmenbroschüren die ideale Visitenkarte für Ihr Unternehmen. Sie sind wertig und nachhaltig, aber natürlich auch kostspielig in der Produktion. Vermarkten Sie Ihre Printprodukte daher unbedingt auch als attraktive PDF-Broschüren im Internet. So macht sich die Investition schnell wieder bezahlt. Und: Sie erzielen viel größere Reichweiten.

Lesen Sie mehr zu den verschiedenen online Darstellungsformen in der aktuellen PRPraxis 24/2013.

3 Tipps vom Repro-Profi

Damit Sie bereits in der Druckvorstufe mit Ihrer Broschüre alles richtig machen, sollten Sie im Layout und beim PDF einige Dinge beachten. Welche, das sagt Ihnen Karin Bauer. Sie bietet Unternehmen und Verlagen mit ihrer Agentur pointprepress qualitativ hochwertige Unterstützung in allen Bereichen der Druckvorstufe oder High-End-Retusche.

Wenn Sie die Gestaltung Ihrer Broschüren mit Grafikern besprechen, sollten Sie sie auf folgende 3 Dinge hinweisen. Die Tipps sollte die Grafik unbedingt bei der Druckvorstufe beachten. Nur so können Sie gewährleisten, dass Ihr Printmagazin Ihren Vorstellungen entspricht.

  • Nutzen Sie für Ihre Broschüren keinen RGB-Farbraum, sondern geben Sie Ihre Daten in CYMK ab, da der Druck nur CMYK verarbeiten kann. Nur so können Sie sicher sein, dass die Farben im Druck denen entsprechen, die sie im farbverbindlichen Proof erhalten.
  • Transparente Objekte müssen Sie vor der Onlineausgabe „reduzieren“. Dabei rechnen Sie die Transparenzeffekte heraus. Nur so gelingt es, dass beim Druck das Erscheinungsbild der ursprünglichen, transparenten Elemente exakt wiedergegeben werden. Am besten vermeiden Sie bereits während des Layouts die Transparente in dem Sie z.B. für übereinander gelagerte Texte und Bilder separate Ebenen erstellen.
  • Bevor Sie über Ihr Layout-Programm das PDF erstellen, sollten Sie in der Reinzeichnung den endgültigen Stand aller zu druckenden Elemente verbindlich festlegen und zudem alle drucktechnisch notwendigen Parameter einstellen. Dazu zählen unter anderem z.B. Beschnittvorgaben, Auflösungen und Angaben zur Überfüllung. Nur so können Sie versichert sein, dass das gedruckte Endergebnis Ihrer Vorlage entspricht.

Facebook – die Informationswelt der Jugendlichen

Nutzen Sie das Medium Nummer 1 für die Ansprache von Jugendlichen, Facebook! Eine aktuelle Studie bestätigt: Facebook ist klares Kommunikationsmedium Nummer 1, wenn sich Jugendliche informieren möchten. Zudem formt sich hier das Meinungsbild der 14- bis 29-Jährigen. Das hat eine aktuelle Studie der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) ermittelt.

Was aber sollten Sie tun, um in die Köpfe der Jugendlichen zu kommen? Und welche Dos und Dont’s gibt es für Ihr Facebook-Marketing mit Jugendlichen?

Das lesen Sie ausführlich in der aktuellen PRPraxis 23/2013.

Themen, die Sie zusätzlich interessieren könnten

  1. UMSATZMOTOR EMPFEHLUNGSPLATTFORMEN
    4 auf einen Schlag: Bekanntheit und Umsatz steigern, Kunden gewinnen und Marktforschung betreiben
  2. LEGEN SIE IHR GELD GUT AN!
    Spender oder Sponsor? Erhöhen Sie Ihren Bekanntheitsgrad und festigen Sie Ihr Image
  3. GUTER STIL IM NETZ
    Gewusst wie: Regeln für attraktive Online-Texte

PRPraxis – hautnah an PR-Themen, die Sie interessieren

Möchten Sie sich in PR, Marketing und Social Media weiterbilden? Dann bestellen Sie sich PRPraxis alle zwei Wochen ins Haus. PRPraxis ist das Ratgeber-Magazin für die PR-Branche. Dort finden Sie Ideen, Anleitungen und Konzepte rund um Ihre Öffentlichkeitsarbeit. News, Trends, Experten-Tipps und aktuelle Rechts-Tipps ergänzen das Informationsangebot online. Das Redaktionsteam der PRPraxis erklärt ihnen ganz konkret, wie Sie Ihre Presse- und Öffentlichkeitsarbeit effizienter, schneller und erfolgreicher gestalten können.

 

PR-Tipps: So evaluieren Sie Ihre PR-Maßnahmen richtig

Dienstag, 12. November 2013

PR kostet doch nur Geld und bringt nichts – meinen Sie? Beweisen Sie sich das Gegenteil. In der aktuellen PRPraxis stelle ich Ihnen die geeigneten Instrumente vor, um den Wert Ihrer Arbeit zu messen. In nur 3 Schritten belegen Sie damit den Erfolg Ihrer PR-Maßnahmen!

Sie wollen wissen, ob sich eine Investition in die PR lohnt. Auch für Sie ist es wichtig, den Erfolg Ihrer Arbeit zu messen – und nachzuweisen. Schließlich wollen Sie auch im nächsten Jahr wieder ein nennenswertes Budget für PR ausgeben. Ich zeige Ihnen kompakt, welche Methoden Ihnen bei der Bewertung Ihrer PR-Aktivitäten helfen.

Das müssen Sie tun:

  1. Schritt: Definieren Sie Ihre PR-Ziele, um zu wissen, was überhaupt evaluiert werden soll. Und Bauen Sie bereits in Ihre PR-Maßnahmen Messmethoden ein!
  2. Schritt: Wählen Sie die richtige aus 3 Methoden, um Ihre PR zu messen: Klassische Presseauswertung, PR-Resonanzprüfung, die professionelle Marktforschungsanalyse
  3. Schritt: Checken Sie jetzt Ihre Analysedaten!

So einfach kann Bilanz ziehen sein!

Die Evaluation ist die Basis Ihrer weiteren PR-Planungen und -Aktivitäten. Bauen Sie daher bei jeder PR-Maßnahme Bewertungsmöglichkeiten ein.

Lesen Sie mehr zu den 3 Schritten des PR-Erfolgs in der aktuellen PRPraxis 23/2013.

Themen, die Sie zusätzlich interessieren könnten

  1. Marketing über mobile Endgeräte: Die Zukunft ist mobil – so sind Sie dabei!
  2. Sie bauen? Dann nutzen Sie gleich die Grundsteinlegung, um Präsenz zu zeigen
  3. Saisonale Aufmerksamkeiten: Mit diesen Präsenten bereiten Sie Freude und stehen auch selbst gut da.

PRPraxis – hautnah an PR-Themen, die Sie interessieren
Möchten Sie sich in PR, Marketing und Social Media weiterbilden? Dann bestellen Sie sich PRPraxis alle zwei Wochen ins Haus. PRPraxis ist das Ratgeber-Magazin für die PR-Branche. Dort finden Sie Ideen, Anleitungen und Konzepte rund um Ihre Öffentlichkeitsarbeit. News, Trends, Experten-Tipps und aktuelle Rechts-Tipps ergänzen das Informationsangebot online. Das Redaktionsteam der PRPraxis erklärt ihnen ganz konkret, wie Sie Ihre Presse- und Öffentlichkeitsarbeit effizienter, schneller und erfolgreicher gestalten können.

PR-Tipps: Google+ & PR-Konzepte erstellen – die Maßnahmen

Dienstag, 5. November 2013

Wer jetzt nicht auf Google+ setzt, verpasst eine große Chance. Denn: Google+ befindet sich noch immer im Aufwind und bietet mehr als andere soziale Netzwerke. Wir geben Ihnen 4 Gründe, warum Sie Google+ für Ihr Unternehmen nutzen sollten. Zudem erfahren Sie in unserer Konzeptwerkstatt, dass ohne Strategie und die dazu passenden Maßnahmen Ihre Kommunikation ins Leere läuft. Anhand von Praxis-Beispielen, sehen Sie, wie Sie Ihre PR-Ziele erreichen.

Google+ – 4 Gründe auf das soziale Netzwerk zu setzen

Google+ hatte 2011 den besten Start aller bisherigen sozialen Netzwerke. Aktuell nutzen 6,7 Millionen Deutsche aktiv das Netzwerk (Zahl vom März 2013, www.mobiflip.de), ein Ende des Wachstums ist noch nicht in Sicht. Allein das wäre ein Grund, als Unternehmen in Google+ zu investieren. Doch Google+ bietet auch Features, die Facebook, XING und Twitter bisher vermissen lassen. Außerdem speist Google+ Suchergebnisse mit Vorliebe aus seiner Social-Media-Plattform. Anders als bei Facebook: Sie können also Ihre Keywords gezielt einsetzen.

Lesen Sie mehr zu den 4 Gründen in der aktuellen PRPraxis 22/2013.

PR-Konzept: Der richtige Maßnahmen-Mix führt Sie garantiert zum Erfolg

Ohne Strategie und die dazu passenden Maßnahmen läuft Ihre Kommunikation ins Leere. In PRPraxis 22/2013 zeige ich Ihnen anhand von Praxis-Beispielen, wie Sie Ihre PR-Ziele erreichen.

Damit Ihre PR-Maßnahmen zu dem gewünschten Erfolg führen, müssen sie 3 Kriterien erfüllen. Sie sollten …

  1. aufeinander abgestimmt sein:
    Keine Maßnahme greift für sich allein, sondern wird erst wirksam durch das Zusammenspiel im Kommunikations-Mix.
  2. effektiv sein:
    informierend, überzeugend, eine Handlung auslösend.
  3. effizient sein:
    schnell und kostengünstig durchführbar, mit wenig Zeitund Personalaufwand.

Themen, die Sie zusätzlich interessieren könnten

  1. Bezahlbare Messebeteiligung: Kleiner und trotzdem präsent: So lohnt sich die Investition in einen eigenen Messestand
  2. Produkteinführung oder Abverkauf: So steigern Sie durch Ihre Öffentlichkeitsarbeit die Verkaufszahlen
  3. Interne Kommunikation: So binden Sie neue Mitarbeiter richtig in Ihre Firmen-Kommunikation ein und verhindern, dass diese das Firmenimage schädigen

PRPraxis – hautnah an PR-Themen, die Sie interessieren

Möchten Sie sich in PR, Marketing und Social Media weiterbilden? Dann bestellen Sie sich PRPraxis alle zwei Wochen ins Haus. PRPraxis ist das Ratgeber-Magazin für die PR-Branche. Dort finden Sie Ideen, Anleitungen und Konzepte rund um Ihre Öffentlichkeitsarbeit. News, Trends, Experten-Tipps und aktuelle Rechts-Tipps ergänzen das Informationsangebot online. Das Redaktionsteam der PRPraxis erklärt ihnen ganz konkret, wie Sie Ihre Presse- und Öffentlichkeitsarbeit effizienter, schneller und erfolgreicher gestalten können.

PR-Tipps: Blogger-Event & PR-Konzepte erstellen – die Instrumente

Dienstag, 15. Oktober 2013

Egal, was Sie in der PR machen, jede Aktion, jeder Event dient einem höheren Ziel. Und ohne Strategie verlieren Sie dieses aus den Augen. Heute möchte ich Ihnen im 2. Teil der Konzept-Werkstatt das Instrumentarium vorstellen, mit dem Sie Ihre Ziele und Botschaften bei Ihren Zielgruppen erreichen. Außerdem erhalten Sie Tipps für attraktive Blogger-Events von Familotel und einer Bloggerin selbst.

Strategie – wie Sie die passenden Instrumente für Ihre Zielgruppen finden

Im zweiten Teil des PR-Konzepts entwickeln wir für die Zielgruppen und Botschaften passende Instrumente, um unser gestecktes PR-Ziel zu erreichen. Wir zeigen Ihnen, anhand welcher Kriterien Sie die richtigen aus der breiten Palette auswählen.

3 „Schlüssel“ für die richtige PR-Instrumenten-Wahl

  1. Nutzen Sie möglichst einen Instrumenten-Mix: schriftliche und persönliche Ansprache und vor allem die Möglichkeiten von Internet und Social Media.
  2. Überlegen Sie sich, welche Werkzeuge Ihre Zielgruppen am ehesten ansprechen.
  3. Setzen Sie zudem Ihre Instrumente regelmäßig ein. Größere Events und Presse- konferenzen sind eher 1-malige Maßnahmen, die allerdings nicht für sich alleine stehen, sondern eingebettet sind in eine Kommunika- tionsstrategie, die sich verschiedener PR-Instrumente bedient.

Alles zu den PR-Instrumenten sowie den dazugehörigen Praxis-Beispielen erfahren Sie in der aktuellen PRPraxis 21/2013.

Blogger-Events – so gelingt jede Party!

In den letzten Ausgaben haben wir Ihnen vorgestellt, wie Blogger ticken, was Sie sich in der Zusammenarbeit mit Unternehmen und PR-Agenturen wünschen und wie Sie einen Blogger-Verteiler anlegen und die richtigen Blogs für Ihre Themen finden. Wie Sie mit attraktiven Events bei Bloggern punkten können, zeigen wir Ihnen am Beispiel des Familotel, das letztes Jahr Familien-Blogger zu einem spannenden Wochenende zwischen Workshop und Wellness eingeladen hat. Auf der anderen Seite berichtet berlinfreckles.de-Bloggerin Sophie Lüttich, was sie von Blogger-Events hält.

Hier ein paar Tipps von Familotel und Berlinfreckles.

  1. Punkten Sie mit spannenden Events, Recherchereisen und Produktsamples bei Bloggern.
  2. Gönnen Sie den Bloggern einen Blick hinter die Kulissen.
  3. Versorgen Sie Blogger mitThemen, die wirklich zu ihnen passen.
  4. Geben Sie bei Ihren Blogger- Events den Gästen genügend Zeit, sich auszutauschen.
  5. Unterschätzen Sie nicht die Gruppendynamik von „Netzmenschen“, die im echten Leben aufeinandertreffen.
  6. Nutzen Sie Blogger auch als Ideenlieferanten und Ratgeber.
  7. Bieten Sie mit Ihrem Event für Blogger einen Mehrwert.
  8. Geben Sie Bloggern einen tiefen Einblick in Ihr Unternehmen und eröffnen Sie ihnen damit eine neue Perspektive für einen Blogartikel.

Wie sie spezielle Events arrangieren, um mit Bloggern ins Gespräch zu kommen und worauf Sie dabei achten sollten, lesen Sie in der aktuellen PRPraxis 21/2013.

Themen, die Sie zusätzlich interessieren könnten

  1. So optimieren Sie Zusammen- künfte: Machen Sie Ihr nächstes Firmen-Meeting zur Kreativwerkstatt!
  2. SEO – das Wichtigste für Ihren Onlineauftritt auf einen Blick
  3. Öffentlichkeitsarbeit: So planen Sie Ihr PR-Budget richtig

PRPraxis – hautnah an PR-Themen, die Sie interessieren

Möchten Sie sich in PR, Marketing und Social Media weiterbilden? Dann bestellen Sie sich PRPraxis alle zwei Wochen ins Haus. PRPraxis ist das Ratgeber-Magazin für die PR-Branche. Dort finden Sie Ideen, Anleitungen und Konzepte rund um Ihre Öffentlichkeitsarbeit. News, Trends, Experten-Tipps und aktuelle Rechts-Tipps ergänzen das Informationsangebot online. Das Redaktionsteam der PRPraxis erklärt ihnen ganz konkret, wie Sie Ihre Presse- und Öffentlichkeitsarbeit effizienter, schneller und erfolgreicher gestalten können.

 

Tipps für Ihre Öffentlichkeitsarbeit: PR-Konzepte erstellen – Ziele & Zielgruppen

Dienstag, 8. Oktober 2013

Hand aufs Herz, wie strategisch gehen Sie Ihre PR-Kampagnen an? Mit Konzept oder eher mit vielen kreativen Ideen aus dem Bauch heraus? Gerade jetzt, am Ende des Jahres sollten Sie sich Ihre Kommunikationsstrategie für 2014 zurechtlegen. Und das mit einem fundierten PR-Konzept. Es hilft ihnen strategisch auf dem eingeschlagenen Kommunikationsweg zu bleiben, Ihre Ziele mit denen der Anspruchsgruppen abzugleichen und auch die richtigen Kommunikationsinstrumente für Ihre Botschaften zu wählen.

Egal, ob Sie die Unternehmens- kommunikation für das nächste Jahr planen oder eine Kampagne – nutzen Sie immer ein PR-Konzept! In den kommenden PRPraxis-Ausgaben leite ich Sie durch den Konzept-Dschungel und führe Sie mit Beispielen an das Thema heran.

Im 1. Teil unserer Konzept-Werkstatt geht es um die Strategie, die sich aus dem derzeitigen Ist-Zustand und der daraus resultierenden Aufgabe für die PR entwickelt. Die Vorgehensweise bestimmt nicht nur Ihre Ziele, sondern auch Ihre Zielgruppe(n) und die sich hieraus ergebenden Botschaften.

Anhand von verschiedenen Unter- nehmenstypen und Branchen veranschauliche ich Ihnen in PRPraxis in 3 Schritten, wie Sie Ziele formulieren, Ihre Zielgruppen aufschlüsseln und festlegen und für jede die passende Botschaft entwickeln. So erhält die Theorie einen praktischen Bezug und erleichtert es, auch in der täglichen PR-Praxis die Strategie im Blick zu behalten.

  1. Schritt: Anhand der Unternehmensstrategie Ziele festlegen.
  2. Schritt: Zielgruppen analysieren und festlegen
  3. Schritt: Botschaften entwickeln

Alles zu den 3 Konzept-Schritten sowie den dazugehörigen Praxis-Beispielen erfahren Sie in der aktuellen PRPraxis 20/2013.

Themen, die Sie zusätzlich interessieren könnten:

  1. (Direkt)Marketing: Anwenderbericht gewinnbringend einsetzen/ Kundenansprache & Datenschutz
  2. Social Media – Best-Practice / 6 Tipps für virales Marketing
  3. PR – Einladen zum Fototermin

PRPraxis – hautnah an PR-Themen, die Sie interessieren

Möchten Sie sich in PR, Marketing und Social Media weiterbilden? Dann bestellen Sie sich PRPraxis alle zwei Wochen ins Haus. PRPraxis ist das Ratgeber-Magazin für die PR-Branche. Dort finden Sie Ideen, Anleitungen und Konzepte rund um Ihre Öffentlichkeitsarbeit. News, Trends, Experten-Tipps und aktuelle Rechts-Tipps ergänzen das Informationsangebot online. Das Redaktionsteam der PRPraxis erklärt ihnen ganz konkret, wie Sie Ihre Presse- und Öffentlichkeitsarbeit effizienter, schneller und erfolgreicher gestalten können.

Praxistipps für Ihre Öffentlichkeitsarbeit: Kreativitätstechniken + Weihnachtsaktionen

Mittwoch, 14. August 2013

Lachen Sie nicht, aber haben Sie schon einen Gedanken an Ihre Weihnachtsaktionen verschwendet? Derzeit hat uns der Hochsommer fest im Griff und lässt einen Gedanken an die stade Zeit kaum zu. Aber manche Ideen und Aktionen benötigen eine längere Vorlaufzeit, so dass Sie sich schnellstens an das Projekt „Weihnachten“ machen sollten. Im aktuellen Sonderheft „Weihnachten“ der PRPraxis finden Sie spannende Impulse und mit meinen Kreativitätstechniken für Kampagnen und Projekte fallen Ihnen die richtigen Ideen für Ihr Weihnachtsengagement ein.

WEIHNACHTSAKTIONEN – wie Sie Ihre Kunden beeindrucken

Weihnachtsgruß2012

Originelle Weihnachtsgrüße – Gestalten Sie einen professionellen Rück- und Ausblick

Weihnachtsgeschenke sind in der Regel besonderen Kunden vorbehalten. Aber Karten sollten Sie an alle schicken – auch an die Medienvertreter und Dienstleister. Zeigen Sie ihnen mit Ihren Weihnachtsgrüßen, dass Sie an sie denken. Machen Sie aus Ihren Worten mehr, etwas Persönliches. Und bleiben Sie auf diese Weise in positiver Erinnerung. Lenz & Leif hat z.B. letztes Jahr ein Familien-Weihnachtskuchenrezept mit inspirierenden Fotos an die Redaktionskontakte verschickt.

Virtueller Adventskalender – Vorweihnachtliches für Kunden und Leser

Egal, welches Alter wir haben – wenn der Advent beginnt, werden die meisten Menschen wieder zu Kindern und freuen sich Tag für Tag auf die Überraschungen aus dem vorweihnachtlichen Kalender. Seit Social Media und Facebook ist der virtuelle Adventskalender, den wir mit Kunden, Freunden und Partnern teilen können, für Unternehmen noch attraktiver geworden. Damit Sie sich von der Masse abheben, sollten Sie sich auch hier etwas Besonderes einfallen lassen, z.B. einen Adventskalender gefüllt mit Tipps aus Ihrem Netzwerk, wie Petra Schuseil ihn letztes Jahr gestaltet hat.

Soziales Engagement – am besten lokal

Nutzen Sie die Spendenbereitschaft zu Weihnachten für attraktive Aktionen zugunsten gemeinnütziger Organisationen und Hilfsprojekte. Auch in Deutschland gibt es viele Projekte, die es wert sind, unterstützt zu werden. So können Sie nicht nur Gutes tun, sondern auch Lokalpatriotismus zeigen! Lassen Sie sich vom PRPraxis-Beispiel inspirieren: Hotel Domspitzen unterstützte 2012 den Kalker Kindermittagstisch e.V. mit einer tollen Kundenaktion.

Mehr zu Weihnachtsideen und -aktionen mit Anleitungen zum Nachmachen finden Sie im aktuellen Sonderheft „Weihnachten“ der PRPraxis.

KREATIVITÄTSTECHNIKEN für Kampagnen und Projekte

Sie suchen für diese Weihnachten noch kreative Einfälle? Dann nutzen Sie die Gruppendynamik für originelle Weihnachtsaktionen! In der Gruppe Ideen zu entwickeln, scheint um einiges leichter zu sein als allein – je mehr Köpfe, desto mehr Impulse. Das ist durchaus richtig. Denn wer sich gegenseitig inspiriert, erhält am Ende viele gute Ideen. Aber Vorsicht: Wer als Gruppe kreativ sein möchte, muss sich an Spielregeln halten und sollte nie ohne Moderation „herumspinnen“. Nur so können Sie effizient die einzelnen Vorschläge bündeln und weiter verwerten.

Welche Kreativitätstechniken vor allem für Gruppen geeignet sind und wie Sie diese durchführe lesen Sie in der aktuellen PRPraxis 16/2013.

PRPraxis – hautnah an PR-Themen, die Sie interessieren

Möchten Sie sich in PR, Marketing und Social Media weiterbilden? Dann bestellen Sie sich PRPraxis alle zwei Wochen ins Haus. PRPraxis ist das Ratgeber-Magazin für die PR-Branche. Dort finden Sie Ideen, Anleitungen und Konzepte rund um Ihre Öffentlichkeitsarbeit. News, Trends, Experten-Tipps und aktuelle Rechts-Tipps ergänzen das Informationsangebot online. Das Redaktionsteam der PRPraxis erklärt ihnen ganz konkret, wie Sie Ihre Presse- und Öffentlichkeitsarbeit effizienter, schneller und erfolgreicher gestalten können.

Praxistipps für Ihre Öffentlichkeitsarbeit: Blogger-Relations & Kundenbindung

Dienstag, 30. Juli 2013

Haben Sie die Zielgruppe Blogger schon für Ihre Öffentlichkeitsarbeit entdeckt? Nein? Dabei sind Blogger neben Journalisten Ihre wichtigsten Multiplikatoren. Sie genießen die Aufmerksamkeit und das Vertrauen der Öffentlichkeit, ihrer Leserschaft. Empfehlungen von Bloggern sind mehr wert als die von Redaktionen. Wie Sie Blogger für Ihre Themen interessieren können, lesen Sie in der aktuellen PRPraxis. Dort finden Sie auch 2 attraktive Geschenkideen zur Kundenbindung – denn Weihnachten kommt schneller als gedacht…

Blogger-Relations – was Blogger wirklich wollen

Nutzen Sie Ihre PR-Themen nicht nur für Print- und Online-Magazine, sondern auch gezielt für Blogs. Jedoch dürfen Sie Ihren Presseverteiler nicht einfach nur um Blogger erweitern. Blogger wünschen sich eine persönlichere Ansprache. Wie sie sich eine gewinnbringende Kooperation mit PR-Stellen vorstellen, das habe ich 3 renommierte Blogger aus den Branchen Familie/Kinder, Technik/Computer/Gadgets und Design/Lifestyle gefragt.

  • Wo finden Blogger ihre Themen, welche Medien nutzen sie als Quellen
  • Wie muss eine Presseaussendung aufgebaut sein, um Blogger zu interessieren
  • Wie sollte Ihre Pressemeldung auf keinen Fall aussehen
  • Wie Sie Blogger am besten ansprechen
  • Wie können Sie intensiver mit Bloggern kooperieren

Alle Tipps und Wünsche von Web-Loggern an die Pressestellen finden Sie in der aktuellen PRPraxis 15/2013.

Kundenbindung: Individuelle Geschenke für jede Gelegenheit

Langsam sollen Sie sich wieder Gedanken zu Ihren Jahresgeschenken für Ihre Kunden machen. Zeigen Sie dieses Jahr mit speziellen Ideen und persönlichem Engagement, was Ihnen Ihre Geschäftsfreunde wert sind. In PRPraxis stelle ich Ihnen zwei Vorschläge vor:

  • mit einem bebilderten Kalender begleiten Sie Ihre Kunden und Geschäftspartner durchs ganze Jahr
  • ein exklusiver Reiseführer vom Firmenstandort weckt besondere Aufmerksamkeit.

Die Ideen im Detail liefere ich Ihnen in der aktuellen PRPraxis 15/2013.

PRPraxis – hautnah an PR-Themen, die Sie interessieren

Möchten Sie sich in PR, Marketing und Social Media weiterbilden? Dann bestellen Sie sich PRPraxis alle zwei Wochen ins Haus. PRPraxis ist das Ratgeber-Magazin für die PR-Branche. Dort finden Sie Ideen, Anleitungen und Konzepte rund um Ihre Öffentlichkeitsarbeit. News, Trends, Experten-Tipps und aktuelle Rechts-Tipps ergänzen das Informationsangebot online. Das Redaktionsteam der PRPraxis erklärt ihnen ganz konkret, wie Sie Ihre Presse- und Öffentlichkeitsarbeit effizienter, schneller und erfolgreicher gestalten können.

Praxistipps für Ihre Öffentlichkeitsarbeit: Jubiläums-PR & PR-Tools

Mittwoch, 10. Juli 2013

Hat Ihr Unternehmen demnächst einen runden Geburtstag? Dann sollten Sie diesen nicht kommunikationslos verstreichen lassen, sondern ihn mit Mitarbeitern, Kunden und der Presse gebührend feiern. Jubiläums-PR wirkt sich nachhaltig auf Ihr Image aus, bringt Sie positiv ins Gespräch und bleibt bei Mitarbeitern und Kunden im Gedächtnis. Mehr dazu in der aktuellen PRPraxis. Dort finden Sie auch den letzten Teil der PR-Werkzeuge, wie Informationen für Ihren Presseverteiler, Statistiken oder administrative Werkzeuge.

Jubiläen – Nutzen Sie Firmengeburtstage für Ihre PR

Machen Sie mit Jubiläums-PR nachhaltig auf sich aufmerksam! Ein Firmenjubiläum bietet Ihnen die Chance, sich mit einem positiven, übergeordneten Thema über einen längeren Zeitraum der Öffentlichkeit zu präsentieren. Je nach Branche ist bereits der erste Jahrestag eine Feier wert. Nutzen Sie die Anlässe, um sich crossmedial in den Köpfen Ihrer Kunden, Mitarbeiter und der Presse festzusetzen.

Festtage im Unternehmen bieten Ihnen nach innen und außen viele Optionen für eine positive Selbstdarstellung. Denn: Mitarbeiter und Kunden sind die Eckpfeiler eines erfolgreichen Unternehmens. Ihre Jubiläumsmaßnahmen sollten daher vor allem Ihre Wertschätzung gegenüber den Mitarbeitern, die das Unternehmen zum Erfolg geführt haben, und gegenüber den Kunden, die den Umsatz generieren, Ausdruck verleihen.

Wie Sie diesen Anlass angemessen feiern können, lesen Sie in der aktuellen PRPraxis 13/2013.

PR-Tools – kleine Helfer, die Zeit sparen

Im dritten und letzten Teil unserer Sammlung wertvoller Tools für die tägliche PR-Arbeit stellen wir Ihnen kleine Helfer im Medienbereich, bei der Informationsbeschaffung oder bei Ihrer Kreativarbeit vor. Mit unserer Bewertung finden Sie auf einen Blick genau das Werkzeug, das Sie brauchen. Diese wertvollen Alltagshilfen unterstützen und erleichtern Ihre tägliche PR-Arbeit.

Welche Alltagshilfen Sie nutzen sollten, lesen Sie in der aktuellen PRPraxis 13/2013.

PRPraxis – hautnah an PR-Themen, die Sie interessieren

Möchten Sie sich in PR, Marketing und Social Media weiterbilden? Dann bestellen Sie sich PRPraxis alle zwei Wochen ins Haus. PRPraxis ist das Ratgeber-Magazin für die PR-Branche. Dort finden Sie Ideen, Anleitungen und Konzepte rund um Ihre Öffentlichkeitsarbeit. News, Trends, Experten-Tipps und aktuelle Rechts-Tipps ergänzen das Informationsangebot online. Das Redaktionsteam der PRPraxis erklärt ihnen ganz konkret, wie Sie Ihre Presse- und Öffentlichkeitsarbeit effizienter, schneller und erfolgreicher gestalten können.

Gedenktage 2010 als Aufhänger für Ihre Pressethemen

Montag, 18. Januar 2010

Das Jahr 2010 hat begonnen. Ihre wichtigsten Presse-Themen für 2010 haben Sie bereits geplant. Aber wenn Sie sich Ihren Themenplan anschauen, sieht er noch recht mager aus? Dabei bietet das Jahr 2010 einige Themen, die Sie in Ihrer Presse- und Öffentlichkeitsarbeit aufgreifen können.

Jedes Jahr bietet neben Ihren unternehmenseigenen Terminen und Themen genug Gedenktage 2010, die Sie für Ihre Pressearbeit nutzen können. Nutzen Sie diese Jahres- und Gedenktage, um Ihre Themen zu platzieren. Dieses Jahr ist beispielsweise das Ruhrgebiet Kulturhauptstadt. Ein Thema, das deutschlandweites Medieninteresse hervorruft. Verknüpfen Sie Ihre News mit dem Thema Kulturhauptstadt Ruhr 2010. 2010 ist außerdem weltweit das Tolstoi-Jahr. Im Jahre 2010 wird anlässlich des 100. Todestags weltweit an Leo Tolstoi gedacht. Tolstois Leben, sein Werk, seine Helden bieten genug Erzählstoff, den Sie nutzen können.

Wichtige Gedenktage 2010 nach Monaten:

Das Jahr 2010
100 Jahre Leo Tolstoi
Kulturhauptstadt Ruhr

Januar:
28.01. Europäischer Datenschutztag

Februar:
04.02. Weltkrebstag
12.02.-28.02. Winterolympiade in Vancouver
11.02. Welttag der Kranken

14.02. Valentinstag
21.02. Internationaler Tag der Muttersprache
22.02. 200. Geburtstag von Fréderic Chopin, Komponist

März:
08.03. Internationaler Tag der Frauen
15.03. Weltverbrauchertag
27.03. Welttheatertag

April:
02.04.2010 Internationaler Kinderbuchtag (am Geburtstag von Hanns Christian Andersen)
07.04. Weltgesundheitstag
22.04. Tag der Erde
23.04. Welttag des Buches  (auf Initiative der Unesco am Todestag von Miguel de Cervantes und William Shakespeare)

Mai:
01.05. Tag der Arbeit
03.05. Welttag der Pressefreiheit
10.05. Tag des Buches
15.05. Internationaler Tag der Familie
31.05. Weltnichtrauchertag

Juni:
05.06. Welt-Umwelttag
8.06. 200. Geburtstag von Robert Schumann, dt. Komponist
11.06. 100. Geburtstag von Jaques-Ives Cousteau, franz. Meeresforscher, Filmproduzent, Autor
11.06.-11.07. Fußball-WM in Südafrika
17.06. Tag der Musik
19.06. Tag der Verkehrssicherheit

Juli:
07.07. 2010 150 Geburtstag von Gustav Mahler, österr. Komponist

August:
12.08. Internationaler Tag der Jugend
19.08. Welttag der humanitären Hilfe

September:
11.09. Tag der Heimat
11.09. Tag der deutschen Sprache
11.09. Welt-Erste-Hilfe-Tag
12.09. Welttag der sozialen Kommunikationsmittel (Welttag der Massenmedien)
15.09. Internationaler Tag der Demokratie
20.09. Weltkindertag (in Deutschland)
21.09. Internationaler Friedenstag
27.09. Welt-Tourismustag

Oktober:
03.10. Tag der Deutschen Einheit
16.10. Welternährungstag
29.10. Weltspartag (in Deutschland)

November:
10.11. Weltwissenschaftstag für Frieden und Entwicklung
16.11. Internationaler Tag der Toleranz
18.11. Welttag der Philosophie
Adventszeit beginnt: Virtuellen Adventskalender vorbereiten (Gewinnspielaktionen, Kooperationen)

Dezember:
01.12. Welt-AIDS-Tag
10.12. Tag der Menschenrechte
10.12. Tag der Überreichung der Nobelpreise
Weihnachten steht vor der Tür

Die UNO ruft jährlich Gedenktage aus, zu denen Sie Themen platzieren könnten. Auf den Internetseiten des deutschen Bundestages ist zudem ein pdf mit allen (inter)nationalen Gedenktagen hinterlegt. 2010 ist das Jahr der Komponisten, so hat auch die Welt vor Kurzem berichtet. Wikipedia hat das Jahr 2010 außerdem in politische Ereignisse und Weltgeschehen, Sport, Kultur, Religion etc. aufgeschlüsselt.In diesen Listen finden Sie sicher für Ihre Branche und Ihr Unternehmen genügend Anknüpfungspunkte, um die (inter)nationalen Gedenktage 2010 zu Ihren PR-Tagen zu machen.