Was ist Wörterladen? Profi-Texter! Content PR Storytelling Referenzen Auftrag stellen Kontakt

Instagram-Tools richtig nutzen

5 Dinge, die Sie über Instagram-Tools wissen sollten – für mehr Reichweite und Markenbildung

Instagram ist nach Facebook und WhatsApp das dritte soziale Netzwerk mit mehr als 1 Mrd. Nutzern weltweit, 15 Millionen allein in Deutschland. Genauso schnell wachsend wie die Zahl der (täglichen) Nutzer sind auch die Unternehmensprofile. Um sich von den Wettberbern abzusetzen und die Fans für sich zu gewinnen, sollten Sie auch die netzwerkeigenen Instagram-Tools kennen und für sich nutzen.

Blooms nutzt Instagram-Tools Content

Instagram-Tools Content: Blooms verknüpft saisonale Themen geschickt mit kleinen Aufmerksamkeiten. Damit erreicht die Marke eine aktuelle Relevanz bei ihrer Zielgruppe und lockt diese in sein Ladengeschäft.

Den Wandel von einem privat genutzten Medium hat Instagram längst vollzogen. Glaubt man Instagram, stammt ein Drittel der am häufigsten auf Instagram angezeigten Stories von Unternehmen (Instagram Insights, Nov. 2017). Zwei von drei Usern sind keine Instagram-Mitglieder oder Abonnenten und nutzen trotzdem das Netzwerk, um sich inspirieren zu lassen. Grund genug, das visuelle Netzwerk in vollem Umfang zu nutzen und alles aus dem eigenen Unternehmensprofil herauszuholen. Ich zeige Ihnen fünf Instagram-Tools, die das Netzwerk für Sie und Ihre Unternehmenskommunikation noch wertvoller machen.

Nutzen Sie „Instagram Direct“, um mit Ihren Kunden in Dialog zu treten

Über Instagram Direct lassen sich Nachrichten an Unternehmen und Marken und auch an User schicken. Dieses Tool ist bei Instagram-Nutzern neben Feed, Stories und Explore sehr beliebt. Nutzen auch Sie dieses Tool, um mit ihren Followern in Kontakt zu bleiben. Follower, die sich mit Ihnen über Nachrichten austauschen, suchen immer wieder den Dialog mit Ihnen und stärken Ihre Marke.

  • – Vielleicht gibt es spezielle Events und Angebote, die Sie zuerst einem kleinen Kreis exklusiv zukommen lassen wollen.
  • – Oder wünschen Sie sich von besonders engagierten Followern Feedback zu Produkten, Fotos, Themen.
  • – Mit Instagram Direct können Sie auch gezielt Personen aus dem Feed einen Beitrag senden oder eine Gruppenunterhaltung starten.

Shopping“ eröffnet Marken neue Absatzmöglichkeiten

Instagram Shopping ist seit kurzem nun auch in Deutschland eingeführt. Damit können Unternehmen ihre physischen Produkten auf ihrem Unternehmensprofil bewerben. Vorausgesetzt, Sie besitzen einen Facebook Produktkatalog. Dann können Sie Instagram Shopping mit diesem verknüpfen.

Um Shopping zu aktivieren, müssen Sie neun Produktfotos „taggen“. Das heißt: Die auf einem Foto dargestellten Produkte, beispielsweise Kleidungsstücke, erhalten einen Produkt-Sticker mit Produktbezeichnung und Preis. Klickt nun ein User auf die Angaben, wird er weitergeführt auf das Produkt im Onlinekatalog und kann es dort direkt in den Warenkorb legen.

Mit der Shopping-Funktion können Sie Produkte inszenieren und bewerben. Nutzer erkennen Ihren Shopping-Beitrag durch das Einkaufstaschen-Symbol links unten im Foto. Derzeit werden zudem Produkt-Sticker in Instagram Stories getestet. Es bleibt also spannend für noch mehr Abverkauf.

Business Insights“ zeigt, welche Themen ankommen und bei wem

Einsichten, wie Ihre Zielgruppe Ihren Content oder Ihre Stories annimmt, sind enorm wichtig für Ihr Marketing. Mit Business Insights lernen Sie Ihre Zielgruppe besser kennen. Die Statistiken zeigen Ihnen,

  • – die Auswertung Ihrer Aktivitäten der letzten sieben Tage. Das hilft beispielsweise beim Reiweitenvergleich verschiedener Postings.
  • – Ihre veröffentlichten Beiträge der letzten zwei Jahre und Stories sowie Promotions der letzten 14 Tage.
  • – Eine Galerie Ihrer Beiträge, die Sie selbst zeitlich filtern können. Je viraler ein Beitrag war umso höher steht er in der Liste.
  • – eine Story-Galerie zu Ihren Beiträgen zwischen 24 Stunden und 14 Tagen, auch gefiltert nach Impressionen, Reichweite, Klick auf Weiter, Zurück, Storie-Verlassen, Antworten und nächste Story.
  • – Einblicke in Ihre Zielgruppe: Verteilung des Geschlechts, Alter Ihrer Follower, Herkunft sowie die Aktivitätszeiten.

Ein einheitlicher Look im „Feed“ unterstützt Ihr Markenprofil

Der Instragram Feed zeigt Ihr Markenimage am besten. Rufen Follower Ihr Profil auf, erhalten sie den Blick auf die letzten 15 Fotos. Je einheitlicher deren Look, umso stärker zahlt dies auf Ihre Marke ein. Aber wie erhalten Sie nun diesen einheitlichen Look?

  • – Nutzen Sie immer denselben Filter für Ihre Fotos.
  • – Achten Sie weiterhin auf die Bildauswahl und den Aufbau Ihrer Bilder sowie deren Anordnung auf Instagram. Das bedeutet: Planen Sie mehrere Tage im Voraus Ihren Content.
  • – Achten Sie bei der Planung Ihres Feeds darauf, dass er abwechslungsreich bleibt. Gestalten Sie ihn aber nicht zu unruhig.

Nehmen Sie Ihre Follower mit auf eine Reise in Ihr Inneres mit dem passenden Content

Ohne Content, ohne eine Geschichte hinter den Instagram-Fotos bleibt Ihr Unternehmensprofil ohne Herz und Emotionen. Überlegen Sie sich bei Ihrer Content-Planung, welches Unternehmensgesicht Sie Ihrer Zielgruppe vermitteln möchten? Ein schönes Beispiel für einen regionalen Anbieter ist das Pariser Blumengeschäft Blooms. Auf dem Instagram Account @blooms_france zeigt es Fotos und Videos, die im Zusammenhang mit Events in seiner Umgebung stehen wie die Wahl des Präsidenten sowie saisonale Sträuße, die das Leben einfach „leichter“ machen (siehe Foto). Zudem verknüpft Blooms Saisonales wie Valentinstag, Muttertag oder Weihnachten geschickt mit kleinen Aufmerksamkeiten, Rabatten und Verlosungen. Damit erreicht die Marke eine aktuelle Relevanz bei ihrer Zielgruppe und lockt diese in ihr Ladengeschäft.

Fazit zu Instagram-Tools

Ein Instagram-Unternehmensprofil zu besitzen und regelmäßig etwas zu posten, reicht heutzutage nicht mehr. Schöpfen Sie die Vorteile des Netzwerks voll aus, intensivieren Sie Ihre Präsenz und profilieren Sie sich als Marke. Direktnachrichten oder Stories sind nur zwei Instagram-Tools, mit denen Sie Ihre Präsenz erhöhen und Reichweite erzielen können. Nutzen Sie die Insights, um Ihren Content und Feed zu planen. Um einen einheitlichen Look zu kreieren und damit Ihre Wiedererkennung zu erhöhen, sollten Sie zusätzliche Instagram-Apps zur Erstellung Ihrer Fotos nutzen.

Die ausführlichen Tipps zu Instagram-Tools mit attraktiven Beispielen finden Sie in der aktuellen PR & Werbe Praxis 23/2018.

Themen aus PR & Werbe Praxis 23/2018, die Sie zusätzlich interessieren könnten

  • – Website: Optimieren Sie Ihre Zielgruppenansprache mit einer maßgeschneiderten Landingpage
  • – Call-to-Action: Sprechen Sie die Zielgruppe richtig an, damit sie handelt
  • – Vertrieb: Direkter oder indirekter Vertrieb? Finden Sie Ihren Weg!
  • – DSGVO: Datenschutz: Erfahren Sie, was Sie in puncto Vertragsabschluss mit Dienstleistern beachten müssen
  • – Zielgruppen: Das müssen Sie über die „Generation iPhone“ wissen
  • – Leserfrage: „Was müssen wir zum Fotografieren auf Mitarbeiter-Events wissen?“
  • – Print: Gedrucktes ist nicht out: Überraschen Sie Ihre Zielgruppen damit

Schlagworte: , ,

Kommentieren

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere