Was ist Wörterladen? Profi-Texter! Content PR Storytelling Referenzen Auftrag stellen Kontakt

Erfolgreiche Zusammenarbeit mit externen Dienstleistern

Beachten Sie unbedingt die Dos und Don’ts in der Zusammenarbeit mit externen Dienstleistern

Ein Foto-Shooting, die Gestaltung von Infografiken, die Konzeption von Flyern oder die Planung und Organisation von Messeauftritten – fallweise sind Sie auf externe Dienstleister und Agenturen angewiesen. Das klappt nicht immer ganz reibungslos, denn natürlich haben die externen Kreativen einen anderen Blick auf das Unternehmen und die Produkte als Sie. Erfahren Sie im Blogbeitrag, worauf es ankommt.

Kreative Zusammenarbeit mit externen Dienstleistern

Damit die Zusammenarbeit mit externen Dienstleistern reibungslos verläuft, sollten Sie ein paar Dinge beachten. © Foto Harry Hautumm, pixelio.de

Orientieren Sie sich am besten an den folgenden Tipps, dann klappt es auch in der Zusammenarbeit mit externen Dienstleister.

Besprechen Sie vor Auftragsvergabe Kennzahlen zur Erfolgsmessung

Projekt-Controlling ist aufwendig und zeitintensiv. Seien Sie so fair und lassen Sie sich dieses im Auftrag von der Agentur budgetieren. Überlegen Sie gemeinsam, welche Evaluationsmethoden sinnvoll sind, um die geleistete Arbeit zu messen. Setzen Sie klare Kennzahlen in der Zusammenarbeit mit externen Dienstleistern, z.B. Anzahl der Veröffentlichungen, Reichweite des Mediums, direkte Verkaufszahlen, Teilnehmer beim Gewinnspiel etc. Überlegen Sie auch, mit welchen Erfolgsgrößen Sie letztendlich die Geschäftsleitung bei Ihrer Kommunikationspräsentation vom Wert der jeweiligen Maßnahme überzeugen.

Klären Sie in der Zusammenarbeit mit externen Dienstleistern den zeitlichen Betreuungsrahmen ab

Machen Sie sich klar, externe Dienstleister haben mehr als einen Auftraggeber. Das bedeutet für Sie, haben Sie Geduld und stellen Sie sich auch auf eine längere Wartezeit bei der Beantwortung und Erfüllung Ihrer Wünsche ein. Jederzeit und sofort erreichbar sein, gelingt den wenigsten Agenturen. Wenn Sie eine Sonderbehandlung bei der Zusammenarbeit mit externen Dienstleistern wünschen, müssen Sie diese monetarisieren und in Ihren Vertragsverhandlungen festlegen. Angemessene Zeitrahmen zur Beantwortung Ihrer Mails liegen bei 6-8 Stunden, auch im Smartphone-Zeitalter.

Legen Sie vertraglich unbedingt die Nutzungsrechte fest

Sie haben jahrelang mit einem Grafiker zusammengearbeitet, nun lösen Sie den Vertrag auf und bestehen auf den Druckvorlagen für Webdesign, Flyer und Plakaten. Dazu haben Sie kein Recht, denn Urheber ist der Grafiker, haben Sie die Übertragung von Rohdaten (Bilder, Layout etc.) nicht im Vorfeld schriftlich vereinbart, sind diese für Sie verloren. Halten Sie immer im Vertrag fest, in welcher Form Sie die Kreativleistung zukünftig nutzen möchten und welche Vorlagen Sie dafür benötigen.

Halten Sie Honorarzahlungen mit externen Dienstleistern ein

Die Layoutvorschläge des Grafikers gefallen ihnen nicht, die Bilder des Fotografen entsprechen nicht ihren Wunschvorgaben, am Text mussten Sie viel Korrigieren. Alles keine Gründe, das vereinbarte Honorar nicht zu zahlen. Grundsätzlich gilt bei der Zusammenarbeit mit externen Dienstleistern, geschuldet ist das, was Sie mit dem Kreativen vertraglich vereinbart haben, nicht das, was Sie sich als Auftraggeber vorgestellt haben.

Der Schlüssel zum erfolgreichen Miteinander

A und O für eine konfliktfreie und damit erfolgreiche Zusammenarbeit mit externen Dienstleistern ist das Briefing. Und zwar bis ins kleinste Detail. Anregungen hierzu finden Sie in unserer Checkliste. Es ist sehr wichtig, dass Sie offen mit dem Dienstleister über ihre Wünsche und Ziele der Kreativleistung sprechen. Stellen Sie ihm dabei umfassende Informationen über Ihr Unternehnen, Ihre Werte und das Corporate Design zur Verfügung. Nutzen Sie außerdem nach ersten Entwürfen ein Rebriefing, um aufgetretene Mißstände – wie eben ein Textstil, der nicht Ihren Image entspricht oder ein Layoutvorschlag, der sich nicht technisch umsetzen lässt, beim zweiten Entwurf entgegenzuwirken.

Meine Meinung zur Zusammenarbeit mit externen Dienstleistern

Konflikte mit externen Dienstleistern müssen nicht sein. Sie vergiften nur die gute Zusammenarbeit und rücken Ihr Unternehmen in ein schlechtes Licht. Um eine reibungslose und erfolgsorientierte Zusammenarbeit mit externen Dienstleistern zu garantieren, benötigen Sie ein detailliertes Briefing-Gespräch. Nutzen Sie dazu eine Checkliste, um kein wichtigstes Detail zu übersehen. Kommunizieren Sie außerdem regelmäßig mit der Agentur, so lassen sich Konflikte frühzeitig aus dem Weg räumen.

Den ausführlichen Artikel und eine Checkliste finden Sie in der aktuellen PR & Werbe Praxis 3/2018.

Themen aus PR & Werbe Praxis 3/2018, die Sie zusätzlich interessieren könnten

  • – Digitale Kommunikation: Begeistern Sie mit einem Service der Extraklasse
  • – Marketing: Generationen X, Y, Z: Neue Fakten zur Zielgruppen-PR
  • – Pressearbeit: So gehen Sie professionell mit Journalisten um
  • – Social Media: Aus diesen Gründen ist Snapchat auch für Unternehmen interessant
  • – Gestaltung: Plakate richtig gemacht: 5 Merkmale für optimale Wirksamkeit
  • – Leserfrage: „Wie können wir Meetings und Strategiesitzungen erfolgreicher machen?“
  • – Roadshow: Gehen Sie auf Achse und gewinnen Sie neue Kunden

Schlagworte: , , ,

Kommentieren