Was ist Wörterladen? Profi-Texter! Content PR Storytelling Referenzen Auftrag stellen Kontakt

Key-Performance-Indikatoren KPIs für die Kampagnenplanung

Tipps, welche KPIs Marketers für ihre Kampagnenplanung benötigen

Bevor Sie Ihre Kampagne im Marketing planen, müssen Sie Ihre Ziele kennen und die Kennzahlen, an denen der Erfolg Ihrer Kampagne messbar gemacht wird. Wir zeigen Ihnen, welche Key Performance Indikatoren (KPIs) Sie auf dem Schirm haben müssen, um Ihre Kampagne effektiv und wirklungsvoll zu planen und durchzuführen.

KPIs für erfolgreiche Kampagnenplanung

Nutzen Sie KPIs für Ihre erfolgreiche Kampagnenplanung

Key-Performance-Indikatoren (KPI) sind bei der Erfolgsmessung unterlässlich. Gerade bei einer abgeschlossenen Kampagne, sind vorab festgelegte KPIs Gold wert. Diese geben Ihnen einen Handlungsrahmen vor, während und nach der Kampagne. Noch besser: Sie lassen sich auch während der Kampagnenlaufzeit anpassen, um die vorab festgelegten Ziele zu erreichen.

Die Kriterien für eine gute Kennzahl

Bevor Sie sich KPIs (Kennzahlen) für Ihre Kampagne heraussuchen, sollten Sie wissen, was gute Kennzahlen überhaupt sind. Eine Kennzahl enthält quantitativ messbare Informationen zu Ihrem Unternehmen, unterstützt Sie bei Ihren Entscheidungen und dient zur Kontrolle und Optimierung Ihrer Maßahmen. Dabei sollten die KPIs

  • – vergleichbar sein – z.B. mit Daten vorangegangener Maßnahmen. Zudem sollten sie auch immer gleich erhoben werden: Bei einer Webseite werden z.B. die Visits gezählt, nicht die einzelnen Nutzer (auf Basis der IP-Adresse).
  • – nachvollziehbar sein – das heißt, Sie legen Kennzahlen fest, die jeder, der mit den Kennzahlen arbeitet, versteht und die letztendlich auf die Unternehmensziele einzahlen.

Nehmen wir an, Sie starten eine 3-monatige Markenkampagne, um Ihre Bekanntheit bei einer klar definierten Zielgruppe zu erhöhen. Die Markenkampagne wird vorwiegend auf Social Media Kanälen gespielt mit eigens dafür entwickelten kleinen Videos für die einzelnen Zielgruppen (z.B. Designliebhaber, Technikfreaks) – hierzu werden immer wieder Beiträge in den einzelnen Kanälen gestreut, auf die youtube-Videos hingewiesen mit Verlinkung auf die Webseite zu weiterführenden Informationen.

Die Planung der KPIs – das Ziel Markenbekanntheit und damit Reichweite

Legen Sie nun KPIs fest, die unbedingt erreicht werden sollen, damit Sie Ihre Kampagne als Erfolg werten können. Diese sollten sich auf die Kampagnenlaufzeit beziehen.

  • – Besucherzahlen auf der Webseite um xx% erhöhen
  • – xx Aufrufe von Videos auf youtube
  • – xx% der Videoschauer haben auch auf Links im Text unter den Videos geklickt
  • -positive Verweildauer der Linkbesucher
  • -Anzahl der gelesenen Seiten pro Visit haben sich seit Kampagnenbeginn um xx% erhöht
  • – xx neue Follower konnten gewonnen werden
  • – im Durschnitt gab es xx Likes für die Kampagnenbeiträge
  • – die Erwähnung des Markennamens nahm um xx% seit Kampagnenbeginn zu

Damit die von Ihnen veranschlagten KPIs auch alle realistisch sind, sollten Sie vorab die aktuellen Kennzahlen Ihrer Webseite und Social Media Kanäle analysieren und dementsprechend planen.

Die wichtigsten KPIs für eine Online Markenkampagne

Marketingkampagnen spielen sich zum Großteil im Netz ab – dabei sind sowohl Ihre Social Media Kanäle betroffen als auch Ihre Webseite. Wir haben für Sie die wichtigsten Kennzahlen im Online Marketing für Sie zusammengestellt:

Bei der Webseite geht es klar um Besucherzahlen, Seitenaufrufe und Verweildauer. Um jedoch die Qualität der Besucher zu messen, sollten Sie folgende Kennzahlen anwenden:

  • – Conversion Rate
  • – Cost Per Acquisition
  • – Absprungrate
  • – Social Shares
  • – Wiederkehrende User vs. neue User

Die Anzahl der Follower ist bei Social Media nicht mehr ausschlaggebend, sondern deren Qualität, ausgedrückt in Interaktion und Reichweite:

  • – Community Wachstum
  • – Kommentare
  • – Likes
  • – Teilen
  • – Erwähnungen

Nach der Kampagne heißt es nun für Sie, die definierten KPIs mit den erreichten zu vergleichen:

  • – Auf welchen Kanälen lief die Kampagne besonders gut?
  • – Wo gab es die meisten Erwähnungen, Interaktionen?
  • – Kamen die auf der Webseite bereitgestellten Informationen zur Kampagne an?
  • – Wie hoch war die Verweildauer.
  • – Gab es gar neue Newsletteranmeldungen aufgrund der Kampagne?
  • – Gab es Anfragen beim Kundenservice?

Die ermittelten Zahlen sollten Sie in einem Reporting festhalten und für weitere Kampagnenplanungen wieder heranziehen.

Fazit: Ohne aussagekräftige Kennzahlen läuft Ihre Kampagne ins Leere und Sie können nicht einschätzen, wie erfolgreich diese war. Bleiben Sie jedoch mit Ihren Kennzahlen auf dem Boden und schätzen Sie diese richtig ein. Überprüfen Sie zudem auch schon während der Kampagne, ob die von Ihnen festgelegten KPIs erreicht werden können. Und steuern Sie ggfl. mit veränderter Contentplanung und Kanalansprache gegen. Damit leben Sie bereits die erfolgreiche Basis für Ihre nächste Kampagne.

Die ausführlichen Tipps zu KPIs für Ihre Kampagnenplanung finden Sie in der aktuellen PR & Werbe Praxis 21/2018.

Themen aus PR & Werbe Praxis 21/2018, die Sie zusätzlich interessieren könnten

  • – Website: Achtung! Slider sind größtenteils out
  • – Trend: Kommunizieren Sie wie ein Start-up
  • – Social Media: Die Zukunft gehört Snapchat und WhatsApp
  • – Leserfrage: „Mit welchen Inhalten können wir die Generation 50+ ansprechen?“
  • – Recht: Diese Bestimmungen zur Informationspflicht Ihrer Kunden müssen Sie kennen und beherzigen
  • – DSGVO: Der Datenschutzbeauftragte – nützlich, notwendig oder lästig?
  • – Print: Nutzen Sie Kataloge, um Ihre Kunden zu aktivieren
  • – Pressearbeit: So gehen Sie professionell mit Journalisten um

Schlagworte: , , ,

Kommentieren

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere