Was ist Wörterladen? Profi-Texter! Content PR Storytelling Referenzen Auftrag stellen Kontakt

Mit dem richtigen Tempo durchs Leben – so finden Sie Ihr Lebenstempo

Vor kurzem war ich im Urlaub und hatte endlich Zeit, über mich und meine derzeitige Lebenssituation nachzudenken. Da kam das Buch von Petra Schuseil „Finde dein Lebenstempo“ genau zur rechten Zeit auf meinen Schreibtisch. Wann wenn nicht im Urlaub haben wir Zeit, über uns, unseren Arbeitsalltag, aber auch über unsere sozialen Verpflichtungen, die Familie und Freunde zu reflektieren. Tagein, tagaus bestimmen viele Faktoren unser Lebenstempo, von denen wir uns beeinflussen lassen und die uns mitreißen – ob wir es möchten oder nicht. Im Lebenstempo-Ratgeber findet garantiert jeder den Ausstieg aus dem eigenen Mühlrad und wird zum Manager seines Lebenstempos.

Petra-Schuseil-finde-dein-lebenstempo-ratgeberWas gehört zu meinem Lebenstempo? Was sagt es über mich aus? Wie bestimme ich mein eigenes Lebenstempo und noch wichtiger, wie beeinflusse ich es aktiv? Diese Fragen stellen wir uns sicher immer wieder unbewusst. Bewusst macht uns das eigene Lebenstempo jetzt Petra Schuseil in ihrem Erstlingswerk „Finde dein Lebenstempo“. Die ausgebildete Coachin befasst sich seit 2006 mit den Lebenstempi ihrer Kunden.In ihrem Buch öffnet sie uns die Augen für unser jeweiliges Lebenstempo – für jeden in seinem ureigenen Tempo. Und beantwortet uns alle Fragen – für jeden anders. Denn genauso vielschichtig wie wir Menschen sind, ist auch unser Lebenstempo. Manche mögen es langsam, andere schnell, manche leben schnell, mögen es aber eigentlich lieber langsam.

Dabei hat das Lebenstempo nach Petra Schuseil nicht zwangsläufig etwas mit Zeitmanagement zu tun. Wer nur seinen Arbeitsalltag besser strukturieren möchte, um effektiver zu arbeiten, und Aufgaben schneller zu bewältigen, der findet im Lebenstempo-Buch nicht die richtigen Antworten. Denn unser Tempo ist darauf ausgerichtet, wie wir uns fühlen, wie viel Energie wir besitzen, wie selbstbewusst, stark und gesund wir sind oder wie sehr wir unsere Talente entfalten können und das Leben als solches genießen. Unser Lebenstempo ist stark gekoppelt an unsere Lebensqualität. Um diese zu erhöhen, müssen wir zwangsläufig an den Stellschrauben unseres Lebenstempos drehen.

Mit vielen Beispielen und Übungen zum eigenen Lebenstempo

Bevor wir unser eigenes Lebenstempo ändern können und zum Manager von diesem werden, müssen wir unser derzeitiges Tempo einschätzen lernen. Das geschieht bei Petra Schuseil mit vielen Beispielen aus dem Alltag und in vielen Übungen. So nähern wir uns unserem Verhalten, ob privat oder beruflich.

Das bedeutet aber auch, sich mit uns selbst auseinanderzusetzen, innezuhalten und unser Inneres zu erforschen: Sind wir bereit für ein anderes Lebenstempo? Was genau bestimmt unsere Tagesabläufe, an welchen Stellschrauben können wir drehen, um sowohl für uns als auch für unser soziales Umfeld immer noch das Beste zu erhalten?

Für die Übungen im Buch benötigen Sie Stift und Papier sowie Zeit! Die Übungen im Buch geben uns nicht nur Klarheit über unsere Stimmungen und Wünsche, sondern sie schaffen uns ein System, in dem wir am Ende des Buches „entscheiden“, nämlich über unser eigenes Lebenstempo.

Es ist wichtig, dass wir deutlich in uns hineinhorchen, uns analysieren und unsere Gefühle zu Papier bringen. Erst dadurch machen wir uns wirklich bewusst, welche änderbaren Faktoren unseren Lebensrhythmus bestimmen. Diese Klarheit ermöglicht uns im zweiten Schritt zu handeln und unser Lebenstempo aktiv in die Hand zu nehmen.

Das Rüstzeug: vom Zeitgetriebenen zum Tempogeber

Petra Schuseils Vorgehensweise ist strukturiert aufgebaut und leicht nachvollziehbar.

1. Zuerst bestimmen wir durch Reflektieren unser eigenes Lebenstempo – sind wir eher ein gemütlicher Bär oder ein energiegeladener Hase – und legen dann auf einer Zielskala fest, wie das ideale Lebenstempo für uns wäre.

2. Im nächsten Schritt beachten wir unsere Persönlichkeit: Wie sind wir geworden wie wir sind? Welche „Hüte“ setzen wir uns täglich auf: Mutter, Arbeitgeberin, Tochter, Freundin etc.

3. Nun lernen wir mit Übungen die 3 Regler kennen, um die Lebensgeschwindigkeit zu steuern: schnell-schnell/ besonnen, ungeduldig/ langer Atem, powern/ verschnaufen.

4. In Kapitel 4 erhalten wir weitere Regler, um unsere Zeitqualität zu steuern. Petra Schuseil nennt das, zeitklug zu werden. Wir lernen nun mit unseren Gegebenheiten umzugehen, aktiv einzugreifen und das Tempo mitzugestalten: reagieren/ agieren, langweilen/ genießen, verplanen/improvisieren, laut/ leise. Es geht nun darum herauszufinden, was wir aktiv an unseren Tempotreibern und Hüten ändern können, um unser Leben qualitativ zu verbessern. Wir werden zum Dirigenten unseres Lebens.

5. Nun haben wir die Regler kennengelernt, die uns helfen, das eigene Lebenstempo zu managen. Natürlich ist nicht alles im Leben planbar, aber Petra Schuseil gibt uns Stellschrauben vor, an denen wir aktiv drehen können. So müssen wir unserem Lebenstempo nicht mehr hinterherhetzen, sondern modellieren es täglich neu. Das schaffen wir beispielsweise, indem wir Verpflichtungen regulieren und Prioritäten setzen. Und ganz wichtig: loslassen lernen.

Extra-Tipp von Petra Schuseil

Wenn Sie Ihr eigenes Lebenstempo gefunden haben, ist es wichtig, sich immer wieder mit dem eigenen Tempo zu beschäftigen. Machen Sie daher die Probe und gehen Sie nach einem halben Jahr erneut das Buch durch und schauen Sie, wo Sie dieses Mal die Kreuze setzen. Sind Sie immer noch Zeitmanager oder wieder Zeitgetriebener?

Fazit – ein gelungenes Plädoyer für mehr Lebensqualität!

„Finde dein Lebenstempo“ ist ein rundum gelungenes Erstlingswerk, dass uns innehalten lässt und über unser eigenes Lebenstempo sinnieren lässt. Was wir dafür brauchen, ist eine Portion Eigeneinschätzung und viel Zeit und Ruhe, um über uns und unser Leben nachzudenken. Denn wir müssen in unser Innerstes eindringen und unsere Gefühle genau erforschen, um zum Manager unseres eigenen Lebenstempos zu werden. Ist das geschafft, brauchen wir uns nur noch an drei Punkte zu halten und wir leben den Rhythmus, den wir uns wünschen.

Schlagworte: , , ,

Kommentieren