Was ist Wörterladen? Profi-Texter! Content PR Storytelling Referenzen Auftrag stellen Kontakt

Weihnachtsgrüße verfassen – kreativ und nachhaltig

Alle Jahre wieder… über Weihnachtsgrüße grübeln? Dieses Jahr nicht

Stecken Sie schon in den Ideen für Ihre Weihnachtspost? Und wissen nicht weiter? Dabei ist es leichter und kreativer als gedacht, sich bei Geschäftspartnern, Kunden und den Pressekontakten für die gute Zusammenarbeit zu bedanken. Ich zeige Ihnen 6 inhaltliche Ansätze, wie Sie mit Ihren Weihnachtsgrüßen aus der Masse herauszustechen.

kreative Weihnachtsgrüße verfassenDer klassische Weihnachtsgruß in Form einer Karte oder per E-Mail gehört immer noch zur geschäftlichen Standardpost am Jahresende. Meist sind die Karten kreativ und liebevoll gestaltet, die Texte jedoch austauschbar. Dabei gibt es durchaus attraktive Textbausteine für Ihre Weihnachtspost. Lassen Sie sich inspirieren:

Nehmen Sie den Platz des Angsprochenen ein: Welche Worte versetzen Sie in Weihnachtsstimmung? Lassen Sie sich Zeit für die Formulierung Ihrer Grüße und bringen Sie sich mit Kerzenschein und Plätzchenduft selbst in Stimmung. Und übertragen Sie Ihre Emotionen in die Grüße, dann sind Ihre Worte passend gewählt und berühren den Leser.

Ansatz 1: Weihnachten mit Kinderaugen

Weihnachten ist ein Fest der Familie – betrachten Sie das Fest mit den Augen eines Kindes: Was hat Sie an Weihnachten als Kind fasziniert? Gibt es Anekdoten aus Ihren Kindertagen, die sich für den Weihnachtsgruß eignen? Ansonsten bleiben Sie allgemein:

Beispiel:

Der Duft nach Plätzchen und Tannennadeln, das Leuchten der Christbaumkugeln im Kerzenschein und der magische Moment, wenn das Glöckchen klingelt und wir endlich, endlich das Wohnzimmer betreten durften.

Erinnern Sie sich auch so gerne an Ihr Weihnachten aus Kindheitstagen…“

Ansatz 2: Nostalgie – der erste Weihnachtsgruß

Haben Sie ein gut sortiertes Bilder- und Datenarchiv? Vielleicht finden Sie noch Ihren ersten Weihnachtsgruß an Ihre Geschäftspartner oder einen, den Sie erhalten haben. Weihnachten dürfen Sie ruhig in Nostalgie schwelgen – Ihre Grüße in „altem“ Gewand kommen besser an als eine moderne Karte oder E-Mail ohne Flair. Die Karte gibt Ihnen den perfekten Aufhänger, sich bei Ihren Geschäftspartnern für das Jahr zu bedanken:

Beispiel:

Erinnern Sie sich noch an Ihren ersten Weihnachtsgruß? Was gibt es Schöneres, als Grüße zu finden, die niemals veralten. Wir haben diese Weihnachtskarte in unserem Gründungsjahr 1995 erhalten und sie hat unser Unternehmensgeschick wie auch ihr Autor bis heute begleitet…“

Ansatz 3: Verbreiten Sie mit Ihrem Gruß Wünsche

Wünsche gehören zu Weihnachten wie ein geschmückter Tannenbaum. Übernehmen Sie den Wunschzettel für Ihre Kunden und formulieren Sie Wünsche, die Ihr Bündnis stärken.

Beispiel:

Weihnachten ist das Fest der Liebe, der Familie und der Freude. Damit Ihr Weihnachten unvergesslich bleibt, wünschen wir Ihnen

  • intime Momente mit Ihrer Familie
  • verführerische Düfte aus der Küche
  • liebevolle Geschenke, die Sie erfüllen
  • glückliche Gedanken ans nächste Jahr!“

Ansatz 4: Weihnachtsrezept fürs Familienfest

Es gibt viele Familienrezepte, die vor allem an den großen Festtagen in der Küche Einzug halten. Gibt es ein spezielles Weihnachtsplätzchen, das nie fehlen darf? Hat die Oma oder Mutter Ihres Geschäftsführers an Weihnachen einen besonderen Nachtisch gezaubert? Lassen Sie auch Ihre Geschäftspartner zukünftig das Gericht genießen. Kreieren Sie das Rezept als Karten-Cover mit folgendem Inhalt:

Beispiel:

Die Mutter unseres Geschäftsführers hat für Sie ihr Rezeptbuch geöffnet und verrät Ihnen das Geheimnis ihrer Zimtsterne.

Damit auch Ihre Zimtsterne unvergesslich werden, benötigen Sie dafür:

500 g Weihnachtsstimmung

200 g Schleckermäuler

2 TL Adventslieder

1 Brise Tannenduft

…“

Ansatz 5: Weihnachtsgruß international

Haben Sie eine internationale Belegschaft? Dann sollte sich Ihre Multi-Kultur auch im Weihnachtsgruß widerspiegeln. Fragen Sie Mitarbeiter aus unterschiedlichen Ländern wie sie Weihnachten feiern und lassen Sie Ihre Geschäftspartner an den Sitten anderer Länder teilhaben.

Beispiel:

Wussten Sie, dass in Schweden die Adventszeit eine besondere Bedeutung hat?

Unser Projektleiter Lars Hanson feiert am 13. Dezember das Luciafest. Dessen Feierlichkeiten ziehen sich durch den ganzen Tag. Hansons älteste Tochter spielt die Lucia, in einem weißen Gewand und roten Bändern und einem Kranz mit Kerzen im Haar. Damit zieht sie durch die Straßen…“

Ansatz 6: Große Zitate für besinnliche Momente

Ob klassisch weihnachtlich oder Gedanken zur Zusammenarbeit – große Denker haben Zitate hinterlassen, die Sie für Ihren Jahresgruß sinnvoll nutzen können. Ein Zitat oder ein kurzes Gedicht sind wunderbare Aufhänger, um Ihre eigenen Wünsche an Ihre Adressaten zu formulieren. Das Internet ist voll von Zitaten. Überlegen Sie, welchen Gedanken, Wunsch, Tipp Sie Ihren Geschäftspartnern mit auf den Weg geben möchten und googeln Sie nach entsprechenden Zitaten oder Gedichten z.B. zum Stichwort Zusammenarbeit, Glück, Ziele, Beziehungen etc.

Ein frommer Zauber hält mich wieder.

Anbetend, staunend muss ich stehn;

es sinkt auf meine Augenlieder

ein goldner Kindertraum hernieder.

Ich fühl’s: Ein Wunder ist geschehen.“

Theodor Storm

“Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.” – Wilhelm von Humboldt

Zusammenkommen ist ein Beginn, Zusammenbleiben ist ein Fortschritt, Zusammenarbeiten ist ein Erfolg.“ – Henry Ford

oder sagen Sie es einfach mit dem Wort „Danke“

Danke für die wertschätzende Zusammenarbeit

Danke für die wertvollen Aufträge

Danke für ganz besondere Momente

Danke für Ihre Treue.“

Na? Sind Sie nun in Stimmung für Ihre Weihnachtsgrüße? Mit einem kreativen Einstieg – ob großes Zitat, nostalgische Grüße, Kindheitserinnerungen oder gemeinschaftliche Gedanken zu Weihnacht – werden Ihre Weihnachtsgrüße persönlich und emotional. Genauso wie Weihnachten sein soll. Ihre Kunden, Medien- und Geschäftspartner werden es Ihnen danken und Ihren Gruß lange in Erinnerung behalten.

Kreative Alternativen zu Weihnachtgrüße und Adventskalendern erfahren Sie in der aktuellen PRPraxis Ausgaben 22/2015.

Themen aus PRPraxis 22/2015, die Sie zusätzlich interessieren könnten

  • – Firmenimage – So erreichen Sie mit einem positiven Image Ihre Unternehmensziele
  • – Kommunikationsstrategie – Vermarkten Sie Ihre Gewinnspiele crossmedial und erzielen Sie damit hohe Reichweiten
  • – E-Mail Marketing – Diese 12 Dos und Don‘ts geben Ihrem Newsletter volle Durchschlagskraft
  • – Recht – So wehren Sie sich gegen anonyme, ungerechtfertigte Beschimpfungen
  • – Datenschutz – Fallstricke bei der Weihnachtspost: Sie sollten sie kennen und meiden

Schlagworte: , ,

Kommentieren