Was ist Wörterladen? Profi-Texter! Content PR Storytelling Referenzen Auftrag stellen Kontakt

Kinderkonzerte: Mitmachen statt stillsitzen, der kindliche Spaß an Klassischer Musik

10 Jahre mini.musik e.V. – 10 Jahre Kinderkonzerte, 45.000 klassikbegeisterte Kinder in München, Deutschland und über die Landesgrenzen

Klassische Musik ist keine Domäne für Erwachsene. Kinderohren verschließen sich keinem Musikstil, sondern sind offen für alle Klänge. Und wenn diese Klänge noch verpackt sind in eine spannende Geschichte mit vielen Mitmachaktionen, dann ist die Lust an klassischer Musik auch bei Dreijährigen geweckt. Vor zehn Jahren hatten die Konzertpädagoginnen Anastasia Reiber und Uta Sailer eine Idee: die Konzertsäle Münchens für Drei- bis Sechsjährige zu öffnen – mini.musik – Große Musik für kleine Menschen e.V. war geboren. Seitdem erlebten 45.000 Kinder mit ihren Familien 25 diverse Konzertprogramme im Gasteig, auf Bühnen rund um München, Deutschland und über die Landesgrenzen hinweg. Auch nach zehn Jahren sind die Kinderkonzerte noch einmalig in München: die Nähe zwischen Künstlern und Publikum, die kindgerechte Vermittlung und die aktive Beteiligung der Kinder macht’s!

Klassik mit einem Augenzwinkern – dass man Klassik mit allen Sinnen erleben kann und dabei nicht still sitzen muss, zeigen die mini.musik e.V. Gründerinnen Anastasia Reiber (mi.) und Uta Sailer (re.) seit 10 Jahren Kinderkonzerte/ © mini.musik e.V.

Ist klassische Musik nur einem reifen, erwachsenen Publikum vorbehalten? Und muss es im Konzertsaal unbedingt still sein und die Konzertgäste auf ihren Stühlen halten? Von wegen, es geht auch anders. Das zeigt mini.musik – Große Musik für kleine Menschen e.V. seit 10 Jahren. 2007 hatten zwei Konzertpädagoginnen eine Idee: Öffnet die Konzertsäle für die Kleinen! Bringt die große Musik zu den kleinen Hörern! Seither ist die Kulturlandschaft in München auch für Drei- bis Sechsjährige reicher geworden.

Die Idee von Anastasia Reiber (Pianistin) und Uta Sailer (BR Klassik Moderatorin) ist immer noch einmalig und erfolgreich: Jedes Konzert ist ausverkauft, das mini.musik Ensemble ist gern gesehender Gast in deutschen Konzertsälen, bei bekannten Musikfestivals im In- und Ausland und hat neben seiner Gasteig-Reihe in München seit 2016 eine weitere mit dem Kleinen Theater Haar etabliert. Bis heute haben über 45.000 Kinder aus und um München mit Ihren Eltern mehr als 320 Konzerte erlebt.

Klassische Musik, kindgerecht aufbereitet

Das musikalische Konzept von mini.musik spricht alle Sinne der Kinder an. Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren erleben ihre Welt besonders intensiv, wenn sie mit eigenem Tun beteiligt sind. Deshalb werden die kleinen Zuschauer bei den inszenierten Kammerkonzerten zu Mitwirkenden. Spielerisch und sinnenfroh können sie sich der klassischen Musik nähern.

Vertraute Ansprechpartner für die Kinder sind Moderatoren des Bayerischen Rundfunks – gemeinsam mit ihnen singen, tanzen und musizieren die Kinder. Die/ der Moderator/in führt die Kinder in die Geschichte des Konzerts ein und begleitet sie durch das Programm.

Jedem mini.musik Kinderkonzert liegt ein Thema zugrunde, das die Kinder in ihrer Fantasiewelt anspricht: Woher kommt eigentlich der Ton bei einem Klavier? Was passiert, wenn sich ein Holzwurm durch die Klarinette boxt? Und wie klingen blaue Töne, die aus einer Katertatze purzeln? Fragen, die mini.musik e.V. in seinen Geschichten musikalisch beantwortet. Das Thema des Konzerts wird durch Bildprojektionen, Moderation, kleine szenische Einlagen und insbesondere durch geeignete Musikstücke lebendig gemacht.

Die Kinder geben in den Kinderkonzerten den Ton an

Die Kinder erleben einen altersgerechten und vor allem spielerischen Zugang zur klassischen Musik im Konzertsaal; an der Schnittstelle zwischen professionellem Konzertbetrieb auf der einen und Familie und Kindergarten als Orte kultureller Bildung auf der anderen Seite. Ziel der Kinderkonzerte ist Freude und Leichtigkeit zu vermitteln mit allem, was klingt!

Wenn nun die Profimusiker von mini.musik e. V. ihre Instrumente zum Klingen bringen, dann lauschen auch die ganz Kleinen mit gespitzten Ohren und leuchtenden Augen. Bis ihr Einsatz kommt. Viele Mitmachaktionen wie das Singen von Liedern, das Tanzen, das gestische Begleiten klassischer Musikwerke, das Klatschen markanter Rhythmen oder geführte Improvisationen mit Stimme, Händen und Füßen bilden das Zentrum der Konzerte. Das musikalische Repertoire in den Konzerten reicht dabei vom Mittelalter, Barock über Klassik bis hin zu Jazz und Weltmusik.

Die Konzerte sind auf kleine Ensembles in wechselnden Besetzungen ausgelegt, so dass die Kinder im Laufe einer Konzertreihe unterschiedliche Instrumente kennen lernen: Blas-, Streich-, Zupf- und Schlaginstrumente. Und diese zum Schluss auch selbst ausprobieren dürfen. Für sein Konzept hat mini.musik e.V. bereits namhafte Musikensembles wie die Barocksolisten München, das slowenische Percussion-Duo Drumartica, The Red Socks Brasquintett oder die Mittelalterband Triskilian gewinnen können.

Kinderkonzerte – professionell konzipiert, spielerisch vorgetragen

Anastasia Reiber und Uta Sailer haben vor zehn Jahren mini.musik mit viel Herzblut gegründet; die meisten Konzerte stammen aus ihren Federn. Beide sind erfahrene Konzertpädagoginnen und Absolventinnen des Studiengangs Konzertpädagogik/ Musikvermittlung an der Musikhochschule Detmold. Sie sind auch aktive Mitglieder des mini.musik Ensembles – Anastasia Reiber am Klavier, Uta Sailer als Moderatorin. Zum mini.musik-Team gehören außerdem professionelle Musiker aus München und Umgebung, aus renommierten Orchestern wie dem Münchner Gärtnerplatztheater oder dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks.

Im Sinne nachhaltiger und kontinuierlicher musikalischer Bildung ist die mini.musik Gasteig-Reihe mit fünf verschiedenen Programmen pro Saison konzipiert. Bis jetzt entwickelte mini.musik 25 Produktionen, in denen Musik mit anderen Kunstformen wie Papiertheater, Geschichtenerzählung oder Schauspiel kombiniert wird. Pro Jahr gibt es zwei neue Konzerte, auf die sich die Kinder freuen können.

Auch nach zehn Jahren besitzt das mini.musik Angebot in München eine Vorreiterrolle. „In unseren Konzerten spielt das Mitmachen eine zentrale Rolle, d.h. unsere Mitmach-Aktionen sind geplant und beziehen sich direkt auf die gespielte Musik. Damit ermöglichen wir den Kindern ein tieferes Erleben und dadurch Verstehen von Musik“, erklärt Uta Sailer, Mitgründerin von mini.musik. Und mini.musik-Leiterin Anastasia Reiber ergänzt: “Es gibt viele Münchner Familien, deren Kinder mit mini.musik groß geworden sind. Nach zehn Jahren begrüßen wir bereits die vierte Generation der Vorschulkinder. In unseren Konzerten spüren wir, wie die Kinder klassische Musik lieben lernen und Freude daran haben, sich spielerisch mit ihr auseinanderzusetzen. Das hält unsere Konzeptflamme am lodern.“

Die Mitmachkonzerte stecken an: Auch außerhalb Münchens ist die Musikwelt auf mini.musik aufmerksam geworden. Der Verein gibt regelmäßig Gastspiele beim Rheingau Musikfestival oder in Ravensburg. Das Dresdner Musikfestival wünschte sich von mini.musik 2015 ein Kinderkonzert zum Thema Zeit und das Zaubersee Festival in Luzern das russische Märchen der Hexe Baba Jaga.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schlagworte: , , , ,

Kommentieren