Was ist Wörterladen? Profi-Texter! Content PR Storytelling Referenzen Auftrag stellen Kontakt

Suchmaschinenoptimierung 2016

Das liebt Google aktuell – Tipps vom SEO-Experten zur Suchmaschinenoptimierung 2016

Heutzutage muss man kein SEO-Experte sein, um sich an Googles Vorlieben zu halten. Daher ist es auch für alle Mitarbeiter in der Kommunikation, Webseiten- und Blogbetreiber, die Content generieren, wichtig, sich an die Regeln von Google zu halten. Was liebt denn Google aktuell? 5 Tipps für Ihre Suchmaschinenoptimierung 2016

Eric Kubitz Suchmaschinenoptimierung 2016

Eric Kubitz, SEO Experte weiß, was Google 2016 will und schreibt auch darüber in seinem SEO Book.

Dieser Frage wollte ich gemeinsam mit einem SEO-Experten nachgehen. Eric Kubitz ist der „Contentman“ in der SEO-Branche. Als gelernter Journalist ist er vor acht Jahren in die SEO-Branche gewechselt und erarbeitet nun für seine Kunden Content-Konzepte und analysiert ihre Webseiten. Sein Wissen teilt er auf vielen Seminaren und spricht auf allen wichtigen Konferenzen über content-getriebene Suchmaschinenoptimierung.

Für die Wörterladen-Blogleser hat er seine 5 wichtigsten Bausteine zur Suchmaschinenoptimierung 2016 zusammengestellt:

  1. Kenne deine Kunden: Nur, wenn Sie die Bedürfnisse Ihrer Kunden kennen, können Sie ihnen auf jeder Webseite mit dem helfen, was sie wollen. Suchen sie nach dem günstigsten Preis für ein bestimmtes Produkt oder wollen sie ein Bedürfnis stillen und suchen dazu nach dem richtigen Produkt?

  2. Formulieren Sie diese Bedürfnisse in Fragen und reduzieren Sie die Fragen auf ein Keyword, das die User vermutlich bei Google eingeben. Das ist der Suchbegriff, auf den Sie optimieren sollten. (z.B. „Samsung Galaxy S6 günstig“ oder „Staubsauger ohne Beutel“). Darauf kann nun optimiert werden. Dabei bitte das Keyword prominent auf die Seite schreiben – aber auch semantisch passende Begriffe (Beispiel: auf einer Seite zu „Urlaub“ ist es hilfreich, wenn dort auch „Flug“, „Strand“ und „Hotel“ steht.). Die passenden Begriffe liefern Ihnen z.B. die WDF*IDF-Analyse.

  3. Optimieren Sie „einzigartig“ auf Ihre Keywords: Produzieren Sie nicht immer neuen Content zu den gleichen Themen. Sondern pflegen Sie auch alte Seiten, etwa Magazinbeiträge oder Beratungs-Inhalte. Faustregel: Für jedes Keyword sollten Sie nur genau eine Unterseite haben.

  4. Achten Sie auf zeitgemäße Technik: Webseiten sollten heute schnell, übersichtlich und dem Bildschirm angepasst sein. Wenn viele Besucher mit dem Handy auf der Webseite sind, sollte diese responsive zu erreichen sein.

  5. Machen Sie andere auf Ihre Inhalte aufmerksam. So passend und umfassend ein Inhalt auch ist, niemand wird ihn sehen. Auch wirklich tolle Content-Stücke müssen zum Beispiel über Social Media aber auch durch gute, alte Pressearbeit verbreitet werden.

Das Interview mit Eric Kubitz inklusive Checkliste lesen Sie in der aktuellen PRPraxis 4/2016.

Themen aus PRPraxis 4/2016, die Sie zusätzlich interessieren könnten

  • – Pressearbeit – In Form gebracht: Mit diesen 10 Regeln kommt Ihre Pressemeldung bei den Medien gut an
  • – Krisen-Prophylaxe – Mit Issue Management Krisenpotenziale frühzeitig erkennen und verhindern
  • – Digitale Visitenkarte – Ist Ihre Webseite noch State of the Art? Machen Sie jetzt den Schnelltest in 5 Schritten
  • – Selbstmanagement – 7 Tipps, wie Sie Seminare und Workshops motivierend gestalten

Schlagworte: , ,

Kommentieren