Was ist Wörterladen? Profi-Texter! Content PR Storytelling Referenzen Auftrag stellen Kontakt

Artikel-Schlagworte: „Adventskalender“

Weihnachtsgrüße, die ankommen

Mittwoch, 4. November 2015

Mit diesen kreativen Weihnachtsgruß-Alternativen locken Sie Besucher auf Ihre Webseite

Es muss nicht immer die klassische Weihnachtskarte oder E-Mail sein, mit der Sie Ihre Kunden und Partner beglücken. Im Zeitalter von Social Media hat sich Ihr Netzwerk stark ausgeweitet, so dass Sie auch für Ihre Webseitenbesucher und Facebook-Fans Weihnachtsgrüße entwickeln sollten.

Weihnachtsgrüße für Hompage und Social Media

In wenigen Minuten kreiert – eine Weihnachtsgruß-Tagcloud über WordArt. Damit lässt sich sogar ein Weihnachtsstern formen.

Letzte Woche habe ich Ihnen ein paar Text-Inspirationen für Ihre Weihnachtskarte gegeben. Heute zeige ich Ihnen Weihnachtsgrüße abseits der klassischen Pfade. Ihre Webseite und ihre Social Media Kanäle – wie Facebook, Google und Twitter – sind dabei die idealen Plattformen, um Ihren Kunden und Fans „fröhliche Weihnachten“ zu wünschen. So bleiben Sie zum Ende des Jahres positiv in Erinnerung. Denn genau jetzt ist die Zeit, nicht nur an Geschäftliches zu denken, sondern an Zwischenmenschliches.

Räumen Sie Ihren Weihnachtsgrüßen einen attraktiven und gut sichtbaren Platz auf der Startseite Ihrer Homepage ein. Startschuss der Weihnachtsgruß-Aktion könnte der 1. Advent sein. Verlinken Sie von Ihren Social Media Kanälen auf die Online Weihnachtsgrüße. Das bringt höhere Sichtbarkeit.

Lassen Sie Ihre Mitarbeiter zu Wort kommen

Starten Sie im Intranet eine Umfrage unter Mitarbeitern: Was bedeutet Weihnachten für mich? Und nutzen Sie die Antworten für Ihre Online Grüße. Ihr Unternehmen lebt von den unterschiedlichen Charakteren und jeder erlebt Weihnachten anders: als stille Einkehr, magischen Moment, Fest mit Freunden…. Geben Sie Ihren Mitarbeitern bei der Umfrage vor, dass Sie Weihnachten in 1-3 Worten umschreiben sollen. Sätze sind nicht plakativ.

Um die Antworten zu einer Grußkarte zu gestalten, können Sie WordArt nutzen. Damit entsteht eine Tagcloud aus Ihren Schlagworten. Sie melden sich kurz an, geben die Stichworte untereinander in die Liste ein, geben Größe und Farbe dazu an und können dann noch Layout, Hintergrund, Schrift etc. wählen. Kostenlos erhalten Sie ein png-Datei bis zu 1 MB.

Anstatt einem vorgefertigten Tagul können Sie auch ihre Grafik bitten, ein weihnachtliches Motiv wie Christbaum, Christbaumkugel, Weihnachtsstern aus den Textbausteinen Ihrer Mitarbeiter zu fertigen, das Sie auf die Startseite stellen. So haben Sie gleich einen Eye-Catcher, den die Besucher mit Weihnachten verbinden.

Weihnachtsgrüße, die wachsen

Alternativ zur Tagcloud können Sie Ihren Webseitenbesucher Grüße vermitteln, die wachsen. Nehmen Sie ein riesiges Plakat, das Sie an einer Ihrer Wände – vielleicht sogar im Foyer – aufhängen und das die Mitarbeiter mit Wünschen beschriften können. Installieren Sie gegenüber eine Standbild Kamera, die die Grüße aufzeichnet. Anstatt eines jpgs pflegen Sie auf Ihrer Homepage das Video ein. Das bringt Besucher dazu, immer wieder auf Ihrer Webseite vorbeizuschauen.

Lassen Sie auch Ihre Besucher zu Wort kommen

Nutzen Sie Ihre Weihnachtsgrüße auch dazu, Ihre Besucher aktiv werden zu lassen. Kreieren Sie eine Landingpage auf der Sie die Grüße Ihrer Kunden, Partner, Fans und Webseitenbesucher „sammeln“. Laden Sie auf der Startseite dazu ein, Kommentare auf einer Landingpage zu hinterlassen, was für jeden Weihnachten bedeutet. Fassen Sie die Kommentare erneut zu einem attraktiv gestalteten Weihnachts-Wordle zusammen. Lassen Sie aber auch die Kommentare stehen! Das zeigt die Interaktion mit Ihrer Seite. Das endgültige Wordle können Sie nächstes Jahr als Ihr Weihnachtskartenmotiv nutzen.

Anstatt Adventskalender: 24 Tipps zur Weihnachtszeit

Anstatt dem typischen Adventskalender gibt es auf Ihrer Homepage jeden Tag etwas Wissenswertes zu Weihnachten, Rezepte, Bräuche und Geschenkideen von Mitarbeitern aus allen Ländern und deren Familien. Das bringt täglich wechselnden Content auf Ihre Seite und einen stetigen Besucherstrom. Auf Facebook können Sie natürlich auch die „Türchen“ öffnen. Sammeln Sie für diese Aktion Ideen von Ihren Mitarbeitern: Gibt es Kollegen, die aus anderen Ländern kommen oder deren Eltern, Großeltern einst nach Deutschland ausgewandert sind. Bitten Sie im Intranet Ihre Mitarbeiter, sich mit Tipps an der Weihnachtsaktion zu beteiligen – geben Sie dabei konkret vor, welchen Input Sie sich wünschen. Diese Aktion benötigt eine gewisse Vorlaufzeit, fangen Sie also mit der Vorbereitung bereits frühzeitig an (Ende Oktober, Anfang November).

Es geht auch papierlos – dank attraktiver Technik und Social Media erstrahlen Ihre Weihnachtsgrüße rein online, bringen Besucher auf Ihre Homepage und zeigen die emotionale, traditionsbewusste Seite Ihres Unternehmens. Mit den richtigen Verlinkungen erreichen Sie damit nicht nur Kunden und Partner, sondern bestenfalls alle Fans und deren Netzwerk.

Weihnachtsgrüße verfassen – kreativ und nachhaltig

Dienstag, 27. Oktober 2015

Alle Jahre wieder… über Weihnachtsgrüße grübeln? Dieses Jahr nicht

Stecken Sie schon in den Ideen für Ihre Weihnachtspost? Und wissen nicht weiter? Dabei ist es leichter und kreativer als gedacht, sich bei Geschäftspartnern, Kunden und den Pressekontakten für die gute Zusammenarbeit zu bedanken. Ich zeige Ihnen 6 inhaltliche Ansätze, wie Sie mit Ihren Weihnachtsgrüßen aus der Masse herauszustechen.

kreative Weihnachtsgrüße verfassenDer klassische Weihnachtsgruß in Form einer Karte oder per E-Mail gehört immer noch zur geschäftlichen Standardpost am Jahresende. Meist sind die Karten kreativ und liebevoll gestaltet, die Texte jedoch austauschbar. Dabei gibt es durchaus attraktive Textbausteine für Ihre Weihnachtspost. Lassen Sie sich inspirieren:

Nehmen Sie den Platz des Angsprochenen ein: Welche Worte versetzen Sie in Weihnachtsstimmung? Lassen Sie sich Zeit für die Formulierung Ihrer Grüße und bringen Sie sich mit Kerzenschein und Plätzchenduft selbst in Stimmung. Und übertragen Sie Ihre Emotionen in die Grüße, dann sind Ihre Worte passend gewählt und berühren den Leser.

Ansatz 1: Weihnachten mit Kinderaugen

Weihnachten ist ein Fest der Familie – betrachten Sie das Fest mit den Augen eines Kindes: Was hat Sie an Weihnachten als Kind fasziniert? Gibt es Anekdoten aus Ihren Kindertagen, die sich für den Weihnachtsgruß eignen? Ansonsten bleiben Sie allgemein:

Beispiel:

Der Duft nach Plätzchen und Tannennadeln, das Leuchten der Christbaumkugeln im Kerzenschein und der magische Moment, wenn das Glöckchen klingelt und wir endlich, endlich das Wohnzimmer betreten durften.

Erinnern Sie sich auch so gerne an Ihr Weihnachten aus Kindheitstagen…“

Ansatz 2: Nostalgie – der erste Weihnachtsgruß

Haben Sie ein gut sortiertes Bilder- und Datenarchiv? Vielleicht finden Sie noch Ihren ersten Weihnachtsgruß an Ihre Geschäftspartner oder einen, den Sie erhalten haben. Weihnachten dürfen Sie ruhig in Nostalgie schwelgen – Ihre Grüße in „altem“ Gewand kommen besser an als eine moderne Karte oder E-Mail ohne Flair. Die Karte gibt Ihnen den perfekten Aufhänger, sich bei Ihren Geschäftspartnern für das Jahr zu bedanken:

Beispiel:

Erinnern Sie sich noch an Ihren ersten Weihnachtsgruß? Was gibt es Schöneres, als Grüße zu finden, die niemals veralten. Wir haben diese Weihnachtskarte in unserem Gründungsjahr 1995 erhalten und sie hat unser Unternehmensgeschick wie auch ihr Autor bis heute begleitet…“

Ansatz 3: Verbreiten Sie mit Ihrem Gruß Wünsche

Wünsche gehören zu Weihnachten wie ein geschmückter Tannenbaum. Übernehmen Sie den Wunschzettel für Ihre Kunden und formulieren Sie Wünsche, die Ihr Bündnis stärken.

Beispiel:

Weihnachten ist das Fest der Liebe, der Familie und der Freude. Damit Ihr Weihnachten unvergesslich bleibt, wünschen wir Ihnen

  • intime Momente mit Ihrer Familie
  • verführerische Düfte aus der Küche
  • liebevolle Geschenke, die Sie erfüllen
  • glückliche Gedanken ans nächste Jahr!“

Ansatz 4: Weihnachtsrezept fürs Familienfest

Es gibt viele Familienrezepte, die vor allem an den großen Festtagen in der Küche Einzug halten. Gibt es ein spezielles Weihnachtsplätzchen, das nie fehlen darf? Hat die Oma oder Mutter Ihres Geschäftsführers an Weihnachen einen besonderen Nachtisch gezaubert? Lassen Sie auch Ihre Geschäftspartner zukünftig das Gericht genießen. Kreieren Sie das Rezept als Karten-Cover mit folgendem Inhalt:

Beispiel:

Die Mutter unseres Geschäftsführers hat für Sie ihr Rezeptbuch geöffnet und verrät Ihnen das Geheimnis ihrer Zimtsterne.

Damit auch Ihre Zimtsterne unvergesslich werden, benötigen Sie dafür:

500 g Weihnachtsstimmung

200 g Schleckermäuler

2 TL Adventslieder

1 Brise Tannenduft

…“

Ansatz 5: Weihnachtsgruß international

Haben Sie eine internationale Belegschaft? Dann sollte sich Ihre Multi-Kultur auch im Weihnachtsgruß widerspiegeln. Fragen Sie Mitarbeiter aus unterschiedlichen Ländern wie sie Weihnachten feiern und lassen Sie Ihre Geschäftspartner an den Sitten anderer Länder teilhaben.

Beispiel:

Wussten Sie, dass in Schweden die Adventszeit eine besondere Bedeutung hat?

Unser Projektleiter Lars Hanson feiert am 13. Dezember das Luciafest. Dessen Feierlichkeiten ziehen sich durch den ganzen Tag. Hansons älteste Tochter spielt die Lucia, in einem weißen Gewand und roten Bändern und einem Kranz mit Kerzen im Haar. Damit zieht sie durch die Straßen…“

Ansatz 6: Große Zitate für besinnliche Momente

Ob klassisch weihnachtlich oder Gedanken zur Zusammenarbeit – große Denker haben Zitate hinterlassen, die Sie für Ihren Jahresgruß sinnvoll nutzen können. Ein Zitat oder ein kurzes Gedicht sind wunderbare Aufhänger, um Ihre eigenen Wünsche an Ihre Adressaten zu formulieren. Das Internet ist voll von Zitaten. Überlegen Sie, welchen Gedanken, Wunsch, Tipp Sie Ihren Geschäftspartnern mit auf den Weg geben möchten und googeln Sie nach entsprechenden Zitaten oder Gedichten z.B. zum Stichwort Zusammenarbeit, Glück, Ziele, Beziehungen etc.

Ein frommer Zauber hält mich wieder.

Anbetend, staunend muss ich stehn;

es sinkt auf meine Augenlieder

ein goldner Kindertraum hernieder.

Ich fühl’s: Ein Wunder ist geschehen.“

Theodor Storm

“Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.” – Wilhelm von Humboldt

Zusammenkommen ist ein Beginn, Zusammenbleiben ist ein Fortschritt, Zusammenarbeiten ist ein Erfolg.“ – Henry Ford

oder sagen Sie es einfach mit dem Wort „Danke“

Danke für die wertschätzende Zusammenarbeit

Danke für die wertvollen Aufträge

Danke für ganz besondere Momente

Danke für Ihre Treue.“

Na? Sind Sie nun in Stimmung für Ihre Weihnachtsgrüße? Mit einem kreativen Einstieg – ob großes Zitat, nostalgische Grüße, Kindheitserinnerungen oder gemeinschaftliche Gedanken zu Weihnacht – werden Ihre Weihnachtsgrüße persönlich und emotional. Genauso wie Weihnachten sein soll. Ihre Kunden, Medien- und Geschäftspartner werden es Ihnen danken und Ihren Gruß lange in Erinnerung behalten.

Kreative Alternativen zu Weihnachtgrüße und Adventskalendern erfahren Sie in der aktuellen PRPraxis Ausgaben 22/2015.

Themen aus PRPraxis 22/2015, die Sie zusätzlich interessieren könnten

  • – Firmenimage – So erreichen Sie mit einem positiven Image Ihre Unternehmensziele
  • – Kommunikationsstrategie – Vermarkten Sie Ihre Gewinnspiele crossmedial und erzielen Sie damit hohe Reichweiten
  • – E-Mail Marketing – Diese 12 Dos und Don‘ts geben Ihrem Newsletter volle Durchschlagskraft
  • – Recht – So wehren Sie sich gegen anonyme, ungerechtfertigte Beschimpfungen
  • – Datenschutz – Fallstricke bei der Weihnachtspost: Sie sollten sie kennen und meiden

Tipp: Beginnen Sie jetzt mit Ihrer Weihnachts-PR

Donnerstag, 17. Juli 2014

Das Thema Weihnachten bietet Ihnen in der PR und im Marketing viele Möglichkeiten, sich Ihren Kunden, Geschäftspartnern und der Öffentlichkeit positiv und nachhaltig zu präsentieren. Mit den Vorbereitungen sollten Sie bereits jetzt beginnen. Ich stelle Ihnen ein paar Ideen vor, die mit ein wenig Aufwand große Wirkung erzielen.

Weihnachtsbaum-Lenz&LeifWir haben zwar Hochsommer, aber Ihre PR-Planung sollte bereits Weihnachten berücksichtigen. Denn meist beginnen wir mit den Ideen und PR-Themen für das Jahresendgeschäft viel zu spät. Beginnen Sie SOFORT damit, sich zu überlegen, wie Sie Ihre Produkte, Services und Themen für die Weihnachtszeit vermarkten. Dazu gehört auch das Thema Weihnachtsgrüße und Spenden. Denn die Adventszeit ist die Zeit der intensivsten Kundenpflege.

Weihnachtsgrüße ade – Neujahrsgrüße olé!

Vor Weihnachten erhalten Ihre Kunden und Partner Grußkarten und Mails von überall. Wenn Sie mit Ihren Grüßen aus der Masse herausstechen möchten, lassen Sie das Jahr zuende gehen und versenden Sie Neujahrsgrüße.

Verschicken Sie eine gedruckte Karte mit einem motivierenden Text fürs neue Jahr, weisen Sie subtil auf Trends, Neuerungen in Ihrem eigenen Unternehmen hin und lassen Sie ein kleines Give-away Ihre Worte unterstreichen – z.B. einen grünen Tee in einem attraktiven Teebeutel oder einem prickelnden Brausepulver. „Beginnen Sie das Jahr mit einem erfrischenden Tee / Brausegetränk“ und fokussieren Sie Ihre Gedanken auf das neue Geschäftsjahr.“

P.S. Vergessen Sie nicht Ihre Aussendung auch auf die wichtigsten Pressekontakte auszuweiten.

Charity, ja bitte – vom seligen Geben

Gerade zur Weihnachtszeit sind die Geldbörsen der Menschen offen. Nutzen Sie die Spendenbereitschaft Ihrer Kunden für attraktive Spendenaktionen zugunsten gemeinnütziger Organisationen und Hilfsprojekte. Dabei müssen Sie nicht in die Ferne schweifen: in Deutschland gibt es viele Projekte, die es wert sind, unterstützt zu werden. So können Sie nicht nur Gutes tun, sondern auch Lokalpatriotismus zeigen!

Schon seit einigen Jahren machen viele Unternehmen keine Geschenke mehr zu Weihnachten, sondern spenden stattdessen eine bestimmte Summe einer gemeinnützigen Organisation. Wenn Sie auch spenden möchten, dann informieren Sie Ihre Kunden mit Ihrer Weihnachtskarte darüber. Dort lassen Sie beispielsweise eindrucken: „Wir haben uns entschlossen, in diesem Jahr auf Weihnachtsgeschenke zu verzichten und stattdessen die Organisation XY mit einer Spende zu unterstützen.“ Das bringt vielleicht den ein oder anderen Ihrer Kunden und Partner dazu, auch zu spenden.

Soziales Engagement tut allen Beteiligten gut, auch eine gemeinsame mit Ihren Mitarbeitern. Nutzen Sie das Gemeinschaftsgefühl und machen Sie einen unternehmensweiten Volunteering-Tag in einer sozialen Einrichtung Ihrer Wahl. Welche, können Sie z.B. die Mitarbeiter durch einen Aufruf in Ihren Internen Medien entscheiden lassen. Ob gemeinsames Basteln, Baum besorgen und schmücken, Geschenke besorgen für sozial schwache Kinder, Päckchen packen für Kinder in Armut (Rumänien etc.) oder einfach nur ein Vorlesenachmittag im Kindergarten, im Seniorenheim. Es gibt in Ihrem Unternehmen sicher viele Ideen, wie Sie und Ihre Mitarbeiter Gutes tun können.

Adventskalenderaktion – Abverkauf Ihrer Produkte

Egal welches Alter wir haben, wenn der Advent beginnt, werden wir wieder zu Kindern und freuen uns täglich auf die Überraschungen aus dem Adventskalender. Seit Social Media und Facebook ist der virtuelle Adventskalender, den wir mit Kunden, Freunden und Partnern teilen können, für Unternehmen noch attraktiver geworden. Dabei müssen nicht immer handfeste Produkte hinter den 24 Türen zu finden sein, es begeistern auch Lebensweisheiten, Geschichten, Besinnliches.

Starten Sie einen eigenen Adventskalender auf Ihrer Facebook-Seite und öffnen Sie jeden Tag ein Türchen (Post ab 0.00 online schalten) oder tun Sie sich mit Geschäftspartnern, Marken, die die selbe Zielgruppe haben, zusammen und bestücken Sie 1 bis mehrere Türchen des Partner-Adventskalenders mit Ihren Produkten.

Dafür gibt es professionelle Facebook-Adventskalender-Apps, z.B. über yourfans.de oder onlineadventskalender.com. Dort können Sie wählen, was sich hinter Ihren Türchen verbergen soll: Produkte, Bilder, Sprüche, Rabatte oder Gutscheincodes. Die kostenlose App ist schnell auf Ihre Bedürfnisse eingerichtet. Zusätzlicher Vorteil: Sobald einer Ihrer Fans ein Türchen öffnet, erfolgt automatisch eine Meldung auf dessen Pinnwand, was zu einer hohen viralen Verbreitung führt.

Sie sehen, es gibt einiges zu tun, um Weihnachten zu vergolden. Nutzen Sie die Sommerzeit, um in Ihrem Unternehmen Ideen zu entwickeln und Vorbereitungen für das Jahresendgeschäft zu treffen. Und zwar ab jetzt!

Noch mehr Themen rund um Weihnachts-PR finden Sie auf prpraxis.de, wenn Sie ins Suchfeld „Weihnachten“ eingeben.