Was ist Wörterladen? Profi-Texter! Content PR Storytelling Referenzen Auftrag stellen Kontakt

Artikel-Schlagworte: „Charity“

Spenden, die wirklich ankommen

Mittwoch, 13. Dezember 2017

Öffnen Sie Ihren Geldbeutel für regionale Hilfsorganisationen

Gerade in der Weihnachtszeit sind unsere Herzen und Geldbeutel offen für die Bedürfnisse anderer. Spenden an gemeinnützige Organisationen boomen. Und das ist gut so, denn ohne die Hilfe von Menschen und Unternehmen ließe sich die Gemeinnützigkeit vieler Hilfsorganisationen nicht halten. Aber auch bei uns in Deutschland gibt es viele kleine Hilfsorganisationen, die Gutes tun, für Kinder, Senioren, im Bildungs- oder Sportbereich sowie für chronisch kranke. Bei diesen fließt Ihre Spende nicht wie bei den großen in die Administration und Öffentlichkeitsarbeit, sondern kommt denen zugute, die es benötigen.

Spenden zu Weihnachten, die ankommen

Bei Arche Noah e.V. kommt Ihre Spende zu 100 Prozent den Kindern zugute und verschwindet nicht im Verwaltungsapparat.

Als ich noch bei meinem letzten Arbeitgeber, einem internationalen Konzern in der Unternehmenskommunikation tätig war, beschloss die Geschhäftsleitung, dass es auch an der Zeit ist, sich nachhaltig zu engagieren. Wir wollten eine Hilfsorganisation finden, die regional tätig ist und mit denen wir auch persönlich in Kontakt kommen würden. Wir starteten in unseren internen Medien einen Aufruf, ob es Mitarbeiter und ihre Familien gibt, denen durch eine solche Hilfsorganisation geholfen wurde bzw., die sich in einer gemeinnützigen Organisation ehrenamtlich tätig sind. Und wurden fündig: Einer unserer Mitarbeiter hatte ein chronisch krankes Kind zuhause, das während seines langen krankenhausaufenthaltes von Arche Noah e.V. Fürsorgen erhielt. Diese erstreckte sich auch auf die Eltern und Geschwister.

Noch heute fühle ich mich Arche Noah e.V. verbunden – ich bin all die Jahre mit einer der Gründerinnen in Verbindung geblieben und habe auf ihrer Webseite und durch die Jahresberichte die kleinen Schicksale, denen Arche Noah e.V. geholfen hat, verfolgt.

Schicksalsschläge, denen Sie mit einer Spende helfen können

Mitte November kam ihr aktueller Jahresbrief, der mich tief berührt hat: Er erzählt die Geschichte des 14-jährigen Sebastians, der aufgrund einer vorerst nicht erkannten Autoimmunerkrankung Aufnahme in ihr Programm fand. Seine Mutter beschreibt intensiv die Zeit der Hilflosigkeit und des Schmerzes für ihre Familie und Sebastian. Und die Hoffnung, die durch Arche Noah e.V in ihnen wieder blühte. Nach monatelanger Leidenszeit ist Sebastian heute wieder ein gesunder Junge.

Die Geschichte zeigt, wie schnell das Leben unserer Kinder und damit auch unser eigenes aus den Fugen geraten kann. Und wie glücklich wir uns dann schätzen können, aufgefangen zu werden. Es hat mir wieder bestätigt, warum es so wichtig ist, dieser kleinen, regionalen Organisation zu spenden. Bei Arche Noah e.V. weiß ich, dass mein Spendengeld zu 100 Prozent den Kindern zugute kommt, für die professionelle Begleitung der Familien und ihrer schwerkranken Kinder eingsetzt wird und nicht im Verwaltungsapparat verschwindet.

Spenden zu Weihnachten: So finden Sie eine Hilfsorganisation, die zu Ihnen passt

Als kleines und mittelständisches Unternehmen bietet es sich an, eine regionale bzw. lokale Organisation zu unterstützen. Für diese ist Ihre Spende ein wahrer Segen. Machen Sie sich im Internet schlau, welche sozialen Einrichtungen es in Ihrer Nähe gibt. Dazu können Sie bei Google „Soziale Einrichtungen in „Ihrer Stadt“ eingeben. Viele Städte besitzen Datenbanken, in denen sich soziale Einrichtungen eintragen können.

Fragen Sie außerdem Ihr Netzwerk (Kunden, Partner, Mitarbeiter, Familie, Freunde), ob sie eine soziale Einrichtung in Ihrer Stadt kennen, die zu Ihnen passen könnte. Geben Sie bereits vor, für welche Zielgruppe sie sich einsetzen soll.

Suchen Sie auf Charity-Portalen wie helpdirect.org, charity-label oder beim Deutschen Spenderrat nach passenden Organisationen.

Bei vielen Charity-Portalen können Sie sich auch als engagiertes Unternehmen eintragen, so werden Sie auch von Organisationen gefunden. Dasselbe gilt natürlich für soziale Einrichtungen, die sich auf den Charity-Portalen präsentieren können.

Genießen Sie die Adventzeit mit dem Gefühl, etwas Gutes getan zu haben. Und es nächstes Jahr wieder zu tun!

Tipp: Beginnen Sie jetzt mit Ihrer Weihnachts-PR

Donnerstag, 17. Juli 2014

Das Thema Weihnachten bietet Ihnen in der PR und im Marketing viele Möglichkeiten, sich Ihren Kunden, Geschäftspartnern und der Öffentlichkeit positiv und nachhaltig zu präsentieren. Mit den Vorbereitungen sollten Sie bereits jetzt beginnen. Ich stelle Ihnen ein paar Ideen vor, die mit ein wenig Aufwand große Wirkung erzielen.

Weihnachtsbaum-Lenz&LeifWir haben zwar Hochsommer, aber Ihre PR-Planung sollte bereits Weihnachten berücksichtigen. Denn meist beginnen wir mit den Ideen und PR-Themen für das Jahresendgeschäft viel zu spät. Beginnen Sie SOFORT damit, sich zu überlegen, wie Sie Ihre Produkte, Services und Themen für die Weihnachtszeit vermarkten. Dazu gehört auch das Thema Weihnachtsgrüße und Spenden. Denn die Adventszeit ist die Zeit der intensivsten Kundenpflege.

Weihnachtsgrüße ade – Neujahrsgrüße olé!

Vor Weihnachten erhalten Ihre Kunden und Partner Grußkarten und Mails von überall. Wenn Sie mit Ihren Grüßen aus der Masse herausstechen möchten, lassen Sie das Jahr zuende gehen und versenden Sie Neujahrsgrüße.

Verschicken Sie eine gedruckte Karte mit einem motivierenden Text fürs neue Jahr, weisen Sie subtil auf Trends, Neuerungen in Ihrem eigenen Unternehmen hin und lassen Sie ein kleines Give-away Ihre Worte unterstreichen – z.B. einen grünen Tee in einem attraktiven Teebeutel oder einem prickelnden Brausepulver. „Beginnen Sie das Jahr mit einem erfrischenden Tee / Brausegetränk“ und fokussieren Sie Ihre Gedanken auf das neue Geschäftsjahr.“

P.S. Vergessen Sie nicht Ihre Aussendung auch auf die wichtigsten Pressekontakte auszuweiten.

Charity, ja bitte – vom seligen Geben

Gerade zur Weihnachtszeit sind die Geldbörsen der Menschen offen. Nutzen Sie die Spendenbereitschaft Ihrer Kunden für attraktive Spendenaktionen zugunsten gemeinnütziger Organisationen und Hilfsprojekte. Dabei müssen Sie nicht in die Ferne schweifen: in Deutschland gibt es viele Projekte, die es wert sind, unterstützt zu werden. So können Sie nicht nur Gutes tun, sondern auch Lokalpatriotismus zeigen!

Schon seit einigen Jahren machen viele Unternehmen keine Geschenke mehr zu Weihnachten, sondern spenden stattdessen eine bestimmte Summe einer gemeinnützigen Organisation. Wenn Sie auch spenden möchten, dann informieren Sie Ihre Kunden mit Ihrer Weihnachtskarte darüber. Dort lassen Sie beispielsweise eindrucken: „Wir haben uns entschlossen, in diesem Jahr auf Weihnachtsgeschenke zu verzichten und stattdessen die Organisation XY mit einer Spende zu unterstützen.“ Das bringt vielleicht den ein oder anderen Ihrer Kunden und Partner dazu, auch zu spenden.

Soziales Engagement tut allen Beteiligten gut, auch eine gemeinsame mit Ihren Mitarbeitern. Nutzen Sie das Gemeinschaftsgefühl und machen Sie einen unternehmensweiten Volunteering-Tag in einer sozialen Einrichtung Ihrer Wahl. Welche, können Sie z.B. die Mitarbeiter durch einen Aufruf in Ihren Internen Medien entscheiden lassen. Ob gemeinsames Basteln, Baum besorgen und schmücken, Geschenke besorgen für sozial schwache Kinder, Päckchen packen für Kinder in Armut (Rumänien etc.) oder einfach nur ein Vorlesenachmittag im Kindergarten, im Seniorenheim. Es gibt in Ihrem Unternehmen sicher viele Ideen, wie Sie und Ihre Mitarbeiter Gutes tun können.

Adventskalenderaktion – Abverkauf Ihrer Produkte

Egal welches Alter wir haben, wenn der Advent beginnt, werden wir wieder zu Kindern und freuen uns täglich auf die Überraschungen aus dem Adventskalender. Seit Social Media und Facebook ist der virtuelle Adventskalender, den wir mit Kunden, Freunden und Partnern teilen können, für Unternehmen noch attraktiver geworden. Dabei müssen nicht immer handfeste Produkte hinter den 24 Türen zu finden sein, es begeistern auch Lebensweisheiten, Geschichten, Besinnliches.

Starten Sie einen eigenen Adventskalender auf Ihrer Facebook-Seite und öffnen Sie jeden Tag ein Türchen (Post ab 0.00 online schalten) oder tun Sie sich mit Geschäftspartnern, Marken, die die selbe Zielgruppe haben, zusammen und bestücken Sie 1 bis mehrere Türchen des Partner-Adventskalenders mit Ihren Produkten.

Dafür gibt es professionelle Facebook-Adventskalender-Apps, z.B. über yourfans.de oder onlineadventskalender.com. Dort können Sie wählen, was sich hinter Ihren Türchen verbergen soll: Produkte, Bilder, Sprüche, Rabatte oder Gutscheincodes. Die kostenlose App ist schnell auf Ihre Bedürfnisse eingerichtet. Zusätzlicher Vorteil: Sobald einer Ihrer Fans ein Türchen öffnet, erfolgt automatisch eine Meldung auf dessen Pinnwand, was zu einer hohen viralen Verbreitung führt.

Sie sehen, es gibt einiges zu tun, um Weihnachten zu vergolden. Nutzen Sie die Sommerzeit, um in Ihrem Unternehmen Ideen zu entwickeln und Vorbereitungen für das Jahresendgeschäft zu treffen. Und zwar ab jetzt!

Noch mehr Themen rund um Weihnachts-PR finden Sie auf prpraxis.de, wenn Sie ins Suchfeld „Weihnachten“ eingeben.

Spenden, die ankommen – Sponsoringideen für kleines Budget

Dienstag, 19. November 2013

Am Ende des Jahres sitzt unser Geldbeutel nicht nur für Geschenke besonders locker, sondern auch für Spenden. Als Unternehmer möchten wir Organisationen etwas von dem Erfolg zurückgeben, den wir in diesem Jahr hatten. Viele Vereine und Institutionen sind genau auf diese Wohltätigkeit angewiesen. Auch kleine Unternehmen, die keinen großen Spendentopf besitzen, können z.B. regionalen Organisationen mit einer Spende unter die Arme greifen – für ein nachbarschaftliches Miteinander.

schulengel-logo_cmyk_pfadeSie spenden traditionell am Ende des Jahres eine Summe x? Sie möchten etwas Gutes tun und eine Organisation unterstützen, wissen aber nicht welche? Dann erhalten Sie hier ein paar Ideen, wie Sie die richtige Organisation für sich finden. Vor allem kleine, regionale Institutionen und Vereine, finden sich nur mit Mühe bei einer Internetrecherche. Dabei sind gerade dort Ihre Spenden gut aufgehoben, denn sie fließen nicht in Werbung und Verwaltung, sondern direkt dorthin, wo sie gebraucht werden. Zwei Plattformen, auf denen sich gemeinnützige Organisationen oder Vereine finden, möchte ich Ihnen heute vorstellen.

Schulengel – eine Charity-Shopping-Plattform für Bildungseinrichtungen
Schulengel ist Deutschlands erstes aktives Spendennetzwerk im Bildungsbereich. Als Unternehmen können Sie sich für Ihre Wunscheinrichtung stark machen und unkompliziert wertvolle Hilfe vor Ort leisten. Entweder, indem Sie direkt spenden oder bei jedem Ihrer Einkauf über eines der Partnershops ein Prozentsatz der Bestellsumme als Prämie der Einrichtung gut geschrieben wird.

  • Geschäftsausstattung kaufen: Indem Sie zukünftig Ihre Geschäftsausstattung über Schulengel kaufen, können Sie eine Einrichtung Ihrer Wahl bei jedem Ihrer Bestellungen unterstützen. Dazu legen Sie sich ein Login an und verlinken Ihr Profil mit dem der Wunschorganisation. So wird jeder Ihrer Käufer der Einrichtung zugeordnet. Dazu wählen Sie aus 1.100 Partnershops aus, die Dankeschön-Prämien zahlen für z.B. Ihre Reise- und Mietwagenbuchungen sowie beispielsweise Ihre Büromaterial-, Briefmarken- oder Kaffeebestellungen.
  • Helfen mit einer Direktspende: Sie nehmen gern den direkten Weg? Mit Hilfe des gemeinnützigen Partnerportals donare.de können Sie Ihr Wunschprojekt oder Ihre Wunscheinrichtung einfach und bequem auch mit Direktspenden per Lastschrift oder Kreditkarte unterstützen. Der Vorteil: 100% der Spenden gehen an Ihre Wunscheinrichtung. Schulengel.de kommuniziert Ihre Spendenaktivitäten und sorgt damit für Aufmerksamkeit.

Geeignete Einrichtung finden – auf schulengel.de oder Crowdfunding-Plattformen

Sie möchten eine Einrichtung längerfristig unterstützen? Dann suchen Sie die passende über Schulengel aus, z.B. über die Kategorien wie Kinder/ Jungendhilfe, Bildungsprojekte etc. oder eben Ihre Postleitzahl. Das ermöglicht Ihnen auch zukünftig gemeinsame Aktivitäten mit dieser Organisation durchzuführen. Eine weitere Möglichkeit, eine passende Organisation zu finden, sind Crowdfundingplattformen. Auf startnext z.B. können Sie entweder einzelne Projekte mit finanzieren und teilen sich den PR-Kuchen mit anderen, meist Privatpersonen. Oder Sie suchen dort nach attraktiven Projekten, die Sie unterstützen können. Crowdfunding gibt vor allem jungen Firmen, Vereinen und Kreativen die Möglichkeit, ihren Traum wahr werden zu lassen. Ideen können finanziert und bereits Kunden dafür geworben werden. Dabei nutzen die Projektinitiatoren vorwiegend ihr eigenes Netzwerk, um auf ihr Projekt aufmerksam zu machen. Aber auch die Community auf den Crowdfunding Plattformen. Sollten Sie also lieber Sponsor für Start-ups oder spezielle Projekte aus Kunst, Kultur, Musik, aber auch Bildung, Umwelt werden, ist startnext.de für Sie interessant. Dort können Sie auch in Kategorien nach spannenden Organisationen suchen. Nach der Crowdfunding-Projektphase benötigen diese Ideen auch weiterhin Finanzspritzen, die sich gut in der eigenen Sponsoring-Vermarktung machen. Zudem können Sie sich als Gönner auch oft in die Entstehungsfindung einbringen. Ich selbst spende wie jedes Jahr an die Arche Noah e.V., ein Projekt, das mir als Mutter und Münchnerin besonders am Herzen liegt. Vielleicht entscheiden Sie sich ja auch dafür und klicken auf meinen Spenden-Button. Und schulengel.de nutze ich für meine Einkäufe, die unserer Mittagsbetreuung an der Guardini Grundschule zugute kommt. Mit den Spendengeldern können wir die Krippen- und Kindergarten-Kinder kreative fördern.