Was ist Wörterladen? Profi-Texter! Content PR Storytelling Referenzen Auftrag stellen Kontakt

Artikel-Schlagworte: „Expertenwissen“

Fachartikel vermarkten – arbeiten Sie mit einem Exposé

Mittwoch, 20. September 2017

Tipps, wie Sie einen Fachartikel oder Interview Medien erfolgreich anbieten

Pressemeldungen lassen sich bei Medienpartnern immer schwieriger platzieren. Hingegen stehen Fachbeiträge und Interviews hoch im Kurs. Wie können Unternehmen aber ihre Fachartikel vermarkten und Interviews erfolgreich anbieten? Bevor Sie bereits einen Fachtext anbieten, arbeiten Sie mit einem Exposé und kündigen Sie nutzwertiges Bildmaterial an.

Schreibblockaden mit Kreativitätstechniken überwinden

Fachartikel vermarkten Sie am besten mit einem fundierten Exposé und nutzwertigem Bildmaterial

Unternehmen, die in Fachartikel oder Interviews investieren, demonstrieren ihre Expertise zu einem bestimmten Themenbereich. Nachdem vorallem Fachredaktionen immer kleiner werden, sind diese vermehrt auf gutes Textmaterial angewiesen. Externe Autoren kosten, Ihren Fachartikel erhält die Redaktion kostenlos. Ein durchaus gewichtiges Argument. Jedoch sollte Ihr Artikel bzw. der Aufhänger für Ihr Interview zum Medium passen und zum Heftschwerpunkt. An welchen Themen die Redaktionen derzeit arbeiten, können Sie aus deren Mediadaten ersehen. Das ist der erste Tipp, damit Sie Ihren Fachartikel vermarkten und zwar erfolgreich.

Fachartikel vermarkten: kurzes Exposé macht neugierig und grenzt Thema ein

Ein Fachartikel umfasst meist zwei bis drei Heftseiten, so dass dieser frühzeitig in die Heftplanung einbezogen werden muss. Heißt für Sie: Planen Sie eine lange Vorlaufzeit für Ihr Thema ein. Das nur zur Vorbereitung. Wenn Sie nun ein Thema für Ihren Fachartikel festgezurrt haben, geht es darum, das Interesse bei der Redaktion zu wecken – den Fachartikel vermarkten. Das erreichen Sie einmal über das Thema, das Sie in Zusammenhang zum Heftschwerpunkt stellen. Und zudem über ein Exposé, das Sie in knappen, aber überzeugenden Worten verfassen. Ihr Text sollte ca. 1.000 bis 1.500 Zeichen inkl. Leehrzeichen und Titel umfassen.

Aufbau Ihres Exposés – Titel, inhaltliche Zusammenfassun, Bildmaterial

Das Exposé ist in drei Abschnitte geteilt: Der Titel macht neugierig und zeigt bereits, was das ausschlaggebende Argument für Ihr Thema zum „innovativen Energiekonzept für ein Rechenzentrum“ ist. Die kurze Zusammenfassung des Inhaltes beschreibt in wenigen Worten den Vorteil dieses Energiekonzepts und im letzten Abschnitt macht die PR-Agentur deutlich, dass bereits ein Artikel vorliegt inkl. Umfang und dass es zudem Bildmaterial gibt.

Nachdem das Rechenzentrum zudem neu eröffnet wird, bietet das Unternehmen der Fachzeitschrift neben einem innovativen Fachthema auch noch das Argument der Aktualität. Argumentieren Sie unbedingt mit Exklusivität. Bieten Sie das Thema vorerst einem Medium für die Zeitspanne der aktuellen Ausgabe exklusiv an (meist 4-8 Wochen). Danach können Sie nochmals den Fachartikel zur Zweitverwertung einem größeren Verteiler schicken.

Interviews anbieten – argumentieren Sie mit Unternehmensthemen, die sich dafür eignen

Fachartikel vermarkten Sie mit einem Exposé, für Interviews gilt eine andere Marschrichtung. Auch hier müssen Sie die Redaktion von Ihrem Thema überzeugen. Dabei spielt aber der Gesprächspartner eine gewichtige Rolle sowie das Thema: Es muss sich in ein Interview packen lassen. Suchen Sie also nach Themen, die die Medienlandschaft derzeit bewegt, und zu denen Sie etwas inhaltlich beitragen können. Gibt es Produktinnovationen oder Trends, die eine Pressemeldung sprengen und zu denen Ihr Geschäftsführer eine ganz eigene, vielleicht sogar provokative Meinung hat? Genau das ist es, was Interviews ausmacht: Emotionalität, Visionen, Provokationen, Thesen. Oder haben Sie ein herausstechendes Firmenjubiläum, z.B. 10 Jahre am Markt, 15 oder 20, 25 Jahre? Geben Sie Anlass zu einem Interview, indem Sie selbst Fragen, die die Leser hätten, aufwerfen und entsprechend den Medien anbieten.

Frei verfügbar und kostenlos – attrakive Bilder unterstreichen Ihr Expertenwissen

Wenn Sie Ihren Fachartikel vermarkten oder Ihr Interview anbieten, sollten Sie das nie ohne passendes Bildmaterial tun. Redaktionen sind auf gutes, frei verfügbares Bildmaterial angewiesen. Für Fachartikel gilt meist: Pro Heftseite sollte ein Bild erscheinen. Bedeutet bei drei Seiten, Sie sollten mindestens drei Bilder der Redaktion zur Verfügung stellen. Diese verdeutlichen bestenfalls das Thema beim Leser. Im Falle unseres Beispieles bietet sich eine Außenansicht des Rechenzentrums (reales Foto) an, die jedoch verfeinert wird mit dem Kreislauf des Energiekonzepts (z.B. spezielles Kühlsystem) als Schaubild und noch ein Einblick in das Rechenzentrum selbst und die meterlangen Serverräume, für die man die Kühlung benötigt.

Bei Interviews muss ganz klar der Interviewte bildlich erscheinen. Vielleicht haben Sie sogar ein Foto mit der typischen Gestik Ihrer Spokesperson im Gespräch, an einem Konferenztisch sitzend. Zusätzlich bieten sich – je nach Umfang des Interviews und Platz im Heft Infografiken, Produktfotos, Fotos Ihrer Zentrale an. Diese sollten natürlich abgestimmt sein auf das Thema des Interviews.

Fazit – Interviews und Fachartikel vermarkten

Ein Exposé ist der Türöffner für Ihren Fachartikel oder die Anfrage zu einem Interview. Es gibt nicht nur dem Redakteur einen Anhaltspunkt, ob das Thema für sein Medium und seine Leserschaft interessant wäre, sondern hilft auch Ihnen, Ihre Argumentation zu bündeln und zu fokussieren. Gutes Bildmaterial, das Sie durchaus gleich aus der Schublade holen können und mit dem Exposé anbieten, überzeugt die Redaktion zusätzlich. So leicht lassen sich Interviews und Fachartikel vermarkten.

Die ausführlichen Tipps mit erfolgreichen Beispielen und Checkliste zum Thema Fachartikel vermarkten erfahren Sie in der aktuellen PRPraxis 19/2017.

Themen aus PRPraxis 19/2017, die Sie zusätzlich interessieren könnten

  • – Marketing: Investieren Sie! So sichern Sie den Erfolg Ihrer Anzeigenkampagne
  • – Recht: Mit diesen Tipps werden Ihre (Weihnachts-) Geschenke keine bösen Überraschungen
  • – Präsentation: Sie wollen fesselnde PowerPoint-Präsentationen? Das sind die 6 wichtigsten Dos und Don’ts
  • – Interne Zusammenarbeit: 7 Tipps: So stärken Sie die Einzelarbeit und steigern die Effizienz
  • – Blogs: Sie wollen bloggen? 20 Top-Tipps für einen erfolgreichen Einstieg
  • – Blogs: Round-up-Posting: So erreichen Sie mehrere Influencer mit einem Post
  • – Saison: Starten Sie Ihr Weihnachtsgeschäft jetzt – und steigern Sie so Ihren Umsatz spürbar

Merken

Merken

Merken

Slideshare richtig nutzen

Mittwoch, 3. August 2016

Schöpfen Sie die 4 Vorteile von Slideshare aus, um sich als Experte zu etablieren

Es müssen nicht immer Facebook, Twitter und Google+ sein. Neben den großen sozialen Netzwerken haben sich Spezialnetzwerke etabliert, mit denen Sie beispielsweise Ihr Expertentum demonstrieren können und noch ein gutes Ranking bei den Suchmaschinen erhalten. Slideshare ist eine solche Social Media Plattform. Das Tool steht zwar in der zweiten Reihe, ist aber keineswegs zweite Wahl. Ich zeige Ihnen, wie Sie Slideshare richtig nutzen.

Slideshare richtig nutzen

Slideshare richtig nutzen – Tipps wie Sie Ihre Präsentation einem großen Publikum zugänglich machen

Slideshare ist eine Präsentationsplattform mit angeschlossenen Social Media Funktionen. Leicht zu bedienen und effektiv für Ihre PR. Auf Slideshare funktionieren vor allem komplexe Inhalte, die visuell komprimiert darstellbar sind: Ähnlich wie bei einer Infografik können Sie den User Schritt für Schritt – angereichert mit Videos und Bildern – durch ein (komplexes) Thema führen.

Große Firmen wie Dell (http://de.slideshare.net/dell) machen es seit Jahren vor. Sie haben einen Account bei Slideshare und nutzen aktiv die Präsentationsplattform für Ihre Content-Strategie. Mit Slideshare wollen sie – anders als auf Facebook – nicht die Massen aktivieren, sondern gezielt Ihre Kunden, Konferenz- und Messebesucher, auf ihre Angebote aufmerksam machen.

Vorteil 1: Gezielt Content bereitstellen und teilen

Slideshare ist auch eine Businessplattform. Auf ihr lassen sich wunderbar Präsentationen, Infografiken, Dokumente als PDFs, aber auch Videos und Webinare hochladen und teilen. Das ist das Gute. Sie haben mit Slideshare nicht nur einen Partner, der Ihren Content attraktiv darstellt, sondern Sie und alle User können Ihre gerade generierten Inhalte mit einem Klick in den sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter, Google+, Pinterest etc. teilen. Zudem kann Ihre Präsentation auch heruntergeladen und gespeichert werden.

Vorteil 2: Besucherstarke Webseite unterstützt Ihr SEO

Nutzen Sie Slideshare als besucherstarke Plattform für Ihr eigenes Google Ranking. Dank der großen Beliebtheit – vor allem beim Fachpublikum – werden Ihre Inhalte auf Slideshare schneller gefunden als auf Ihrer eigenen Webseite. Und Sie erhalten hochwertige Links zu Ihrer Homepage.

Vorteil 3: Unkompliziertes Verknüpfen Ihrer Webseitangebote mit der Social Media Plattform

Sie können mittels Embed-Code Ihren Slideshare-Content auch auf Ihre Webseite oder Ihren Blog setzen. So profitiert Ihre Webseite dank Backlink von der besucherstarken Content-Plattform. Und Sie eröffnen Ihren Usern einen attraktiv aufbereiteten Content.

Vorteil 4: Slideshare gehört zur internationalen Businessplattform LinkedIn

Vor einigen Jahren hat das internationale Businessnetzwerk LinkedIn Slideshare erworben. Seitdem ist die Präsentationsplattform in LinkedIn integriert. Für Sie bedeutet es die Möglichkeit, Ihr Fachpublikum ohne eigenes Zutun zu erweitern. LinkedIn gibt Empfehlungen für Präsentationen und Konferenzen und ordnet die Präsentationen auch zu Themen, die Businessleute interessieren könnten. User können die Beispiele öffnen, teilen und herunterladen.

So nutzen Sie Slideshare für Ihre Öffentlichkeitsarbeit

Ihr Unternehmen ist auf Messen unterwegs oder Ihr Geschäftsführer ist als Redner auf einer Konferenz eingeladen? Sie schulen Ihre Kunden via Webinar und nutzen Whitepapers und Case Studys, um sich als Fachexperte zu einem bestimmten Thema zu profilieren? Auf Slideshare haben Sie die Möglichkeit, Ihre Kompetenz als Fachexperte voll auszuspielen.

Nutzen Sie bereits generierten Content – z.B. die Präsentation zu Ihrer Messe oder die Rede des Geschäftsführers – und bereiten diesen nur noch suchmaschinenoptimiert auf.

So bereiten Sie Ihren Content slideshare-gerecht auf

Präsentationen, die Sie vor Fachpublikum halten, sollten Sie nicht 1 zu 1 auf Slideshare stellen. Schließlich dienen Präsentationen nur als Basis für Ihren Vortrag. Damit die User Ihre Präsentation finden und ihnen Ihre Präsentation auf Slideshare einen Mehrwert bietet, müssen Sie die Präsentation sinnvoll aufbereiten. Ergänzen Sie Ihr Thema durch möglichst viele Daten, Fakten und Anwendungsbeispiele und geben Sie Tipps, Tipps, Tipps. Diese können auch in Form von Videos oder Podcasts einfließen.

Holen Sie sich Input für Ihren eigenen Content

Slideshare ist nicht nur für Ihre Zielgruppe Nährboden, sondern auch für Ihre eigene Content-Strategie.

  • – Nutzen Sie die Suchfunktion und geben Sie Ihre Keywords in Slideshare ein. Welche Informationen oder Präsentationen erhalten Sie zu Ihrem Suchbegriff? Können Sie das Thema erweitern, ihm einen neuen Blickwinkel geben, für Ihre Zielgruppe aufbereiten?
  • – Betreiben Sie Wettbewerbs- und Marktbeobachtung: Wie und mit welchem Content stellt sich Ihr Wettbewerber dar? Was sind aktuell Marktthemen, die auf Slideshare verbreitet werden? Wie bereiten Ihre Wettbewerber ihre Präsentationen auf? Welche Hashtags nutzen sie.

Slideshare richtig nutzen ist gar nicht schwer. Auf der Social Media Plattform können Sie wunderbar Ihr Wissen für Ihre Kunden und Zielgruppe bereitstellen. Content, den Sie bereits für Messen, Kongresse, Vorträge, Whitepapers etc. zusammengestellt haben, lässt sich schnell in einer Präsentation darstellen und nochmals vermarkten. Slideshare verbessert Ihr Image als Experte und zusätzlich Ihre Sichtbarkeit in den Suchmaschinen.

Die ausführlichen Tipps und wie Sie sich ein Profil bei Slideshare erstellen lesen Sie in der aktuellen PRPraxis 16/2016.

Themen aus PRPraxis 16/2016, die Sie zusätzlich interessieren könnten

  • – Change Kommunikation – So gehen Sie erfolgreich mit Emotionen und Widerständen um
  • – Recht 1 – Finger weg vom E-Mail-Adressen-Kauf aus fragwürdigen Quellen
  • – Recht 2 – Wann dürfen Sie Kundendaten weitergeben?
  • – Kommunikation – Digitale Kommunikation: So finden Sie das Intranet, das zu Ihnen und Ihren Mitarbeitern passt
  • – Krisen-PR – Die Krise ist da: Notfallstatement, Erstmeldung oder wegducken?

Merken

Merken