Was ist Wörterladen? Profi-Texter! Content PR Storytelling Referenzen Auftrag stellen Kontakt

Artikel-Schlagworte: „Instagram“

Instagram Strategie für Marken und Unternehmen

Donnerstag, 7. Juni 2018

Tipps für Marken, wie sie die Potenziale von Instagram optimal ausschöpfen

Instagram ist aus der Social Media Landschaft nicht mehr wegzudenken. Kaum ein anderes Netzwerk setzt so stark auf Influencer, Interaktion und Kollaboration. Wie Unternehmen auf Instagram recherchieren und sich vernetzen können und ihren Erfolg monitoren, zeigt dieser Blogbeitrag – eine kleine Instagram Strategie für Unternehmen.

Instagram monitoren und planen

Wörterladen zeigt Instagram Strategien für Unternehmen – Tipps rund ums Monitoring, Recherchieren und Vernetzen – Instagramseite Die Halsbandaffaire

Immer wieder taucht gerade bei kleinen Unternehmen und Marken die Frage auf: wie lässt sich eigentlich Instagram monitoren? Dabei geht es nicht nur darum, die Erwähnungen des eigenen Unternehmens und seiner Postings zu finden und diese zu managen. Vielmehr geht es darum, Beiträge von Freunden und Influencern, denen man folgt, zu recherchieren – für die eigene Contentplanung, das Netzwerken und Liken. So wie das TweetDeck von Twitter, das in einer mehrspaltigen Ansicht Timelines, Benachrichtigungen, Nennungen und Themen (Hashtags) zeigt. Nachdem Instagram nun auch noch seinen Algorithmus umgestellt hat und die Chronologie zugunsten der Relevanz aufgegeben hat, fällt das Monitoren noch schwerer.

Ich habe mich auf dem Instagram Markt umgeschaut und Ihnen hilfreiche Apps und Tipps zusammengestellt, die Ihnen das Monitoren der eigenen Marke und das Recherchieren für Themen und Netzwerken erleichtern.

Legen Sie den Grundstein für Ihr Monitoring

Damit Sie wissen, was auf Instagram derzeit gepostet wird, müssen Sie Benachrichtigungen für die Accounts einstellen, denen Sie folgen. Auf diese Weise erhalten Sie immer die Info, wenn die Seite etwas Neues veröffentlicht hat. Das ist vor allem für Wettbewerbsanalyse, Themenrecherche und das Netzwerken interessant.

Push-Benachrichtigungen stellen Sie über die Profilseite des jeweiligen Accounts ein – wie bei Facebook. Tippen Sie dabei auf die Menüleiste (Symbol mit den drei Punkten) im rechten oberen Eck. Und wählen Sie Beitragsbenachrichtigungen aktivieren aus. Diesen Punkt können Sie auch jederzeit wieder deaktivieren.

Erstellen Sie Bildersammlungen

Mit „Sammlungen“ lassen sich Bilder nicht nur speichern, sondern ordnen. So können Sie nach Ihren Themen Sammlungen anlegen und entsprechende Fundstücke den Themen zuordnen. Um zu einem späteren Zeitpunkt darauf zurückzukommen z.B. für eine Kooperation.

Um eine Sammlung anzulegen, halten Sie beim Bild das Lesezeichen-Symbol lange gedrückt. Es befindet sich rechts neben den Icons für Gefällt (Herz) und Kommentar (Sprechblase). Jetzt erscheint ein Fenster mit dem Foto und darunter ein Eingabefeld für die Bezeichnung der Sammlung. Danach einfach auf fertig tippen. Finden Sie nun ein Foto, das zu dieser Sammlung passt, drücken Sie wieder das Lesezeichen und Ihre Sammlungen erscheinen. Wählen Sie die passende aus und klicken auf die Sammlung, fertig. Wenn Sie Bilder aus Sammlungen löschen möchten, gehen Sie in Ihre Einstellungen auf die Sammlung und klicken das Bild zum Entfernen an. Sie können dort auch eine Sammlung löschen oder umbenennen. Tippen Sie dazu auf die entsprechende Sammlung, gehen rechts oben auf das Mehr-Symbol (drei Punkte) und auf Sammlung bearbeiten.

#Hashtags suchen und pflegen

Um Ihre Zielgruppe zu erreichen und zu interagieren, benötigen Sie ein Suchsystem, mit dem Sie Ihre Community finden und mit dem Sie gefunden werden. #Hashtags sind hierfür perfekt. Jedoch sollten Sie die für Ihre Branche und ihr Thema passenden finden. Dabei können Sie einfach ein paar Ihrer Schlagworte über die Lupe eingeben.

Wählen Sie nun einen #Hashtag aus, gelangen Sie auf eine Seite mit Beiträgen, die mit diesem #Hashtag markiert sind. Dort finden Sie gelistet nach Neueste oder Beliebteste viele Inspirationen.

Wenn Sie neue, passende #Hashtags für Ihre Marke und Ihren Content finden möchten, lassen Sie sich auch von anderen inspirieren. Analysieren Sie Ihren Wettbewerb oder andere Profile, die im Stil und Content zu Ihrem passen:

  • Welche #Hashtags verwenden diese?
  • Welche Bilder mit welchen #Hashtags haben hohe Interaktion?
  • Welche #Hashtags werden immer wieder in Zusammenhang mit Ihrem Thema genutzt?

Instagram schlägt Ihnen aber auch selbst zusätzlich zu den von Ihnen eingegebenen/ gefunden Suchbegriffen weitere vor. Klicken Sie sich doch einfach mal durch die Empfehlungen und so kommen Sie zu weiteren, bis Sie eine Liste an attraktiven und viralen #Hashtags zusammengetsellt haben.

Nutzen Sie eine App, die Ihnen beliebte #Hashtags vorschlägt wie hastagify.me. Dort können Sie in ein Suchfeld Schlagworte eingeben und erfahren, wie populär diese sind, auch im zeitlichen Verlauf. Zusätzlich erhalten Sie eine Liste der Top-Influencer für diesen #Hashtag.

Instagram Tools für mehr Übersichtlichkeit

Um Beziehungen aufzubauen und zu pflegen helfen Ihnen zwei Tools, die wir bei unserer Recherche gefunden haben. Beide Apps analysieren Ihre Beiträge und geben Ihnen eine Entscheidungshilfe, mit welchen Personen Sie gezielt interagieren oder welche Themen Sie intensivieren sollten.

Picbear zeigt Ihnen, wer Ihnen folgt, welche Hashtags beliebt sind, welcher Content gut funktioniert, das heißt die meisten Likes oder Kommentare hat. Mit dem Tool können Sie auch Listen erstellen, um Ihre Multiplikatoren im Blick zu behalten. Einfach mit dem Instagram-Account einloggen und loslegen.

Squarelovin ist ein deutsches Instagram-Tool, mit dem Sie Ihren Content und Ihr Engagement analysieren und monitoren können: Welche Themen (Bilder) laufen gut, wann ist der beste Zeitpunkt Bilder zu veröffentlichen – heruntergebrochen auf das Jahr, Monat, Tag.

Fazit

Monitoren und recherchieren über Instagram ist im Großen und Ganzen ähnlich wie bei Facebook oder Twitter. Viel geht über die Suchleiste. #Hashtags sind dabei die Basis. Mit ihnen finden Sie interessante Instagramer und Postings, die für Sie relevant sind. Und über #Hashtags werden auch Sie gefunden. Für Ihre Interaktion mit den anderen sollten Sie Benachrichtigungen aktivieren und Sammlungen anlegen. Wer tiefer einsteigen möchte, lässt sich von Monitoringtools helfen.

Die ausführlichen Tipps lesen Sie in der aktuellen PR & Werbe Praxis 12/2018.

Themen aus PR & Werbe Praxis 12/2018, die Sie zusätzlich interessieren könnten

  • – Trend: Regionale Services: Home, sweet home
  • – Datensicherheit: So stellen Sie Ihre Website auf HTTPS um – ohne Ranking-Verlust!
  • – Marketingstrategie: Affiliate-Marketing: So finden und binden Sie Geschäftspartner und steigern Ihren Umsatz
  • – Datenschutz: DS-GVO: Diese Informationen müssen Sie ab 25.5.2018 auf Ihrer Website haben
  • – Content-Marketing: Konkrete Tipps und Anleitungen steigern Ihre Reichweite und bringen neue begeisterte Kunden
  • – Pressearbeit: Tipps für die rechtssichere Arbeit mit dem Presseverteiler

Instagram #Hashtags – gehen Sie auf Reichweitenfang!

Mittwoch, 14. März 2018

5 Tipps wie Sie die passenden Instagram #Hashtags finden und erfolgreich einsetzen

Instagram gehört immer noch zu den aufsteigenden Social Media Kanälen. Dort können Sie mit ihren Bildern/ Posts auch mit wenigen Followern große Reichweiten erzielen. Nur durch Nutzung der richtigen Instagram #Hashtags. Wie Sie diese finden und erfolgreich einsetzen, zeigen wir Ihnen im Beitrag.

Instagram #Hashtags für Die Halsbandaffaire

Die Halsbandaffaire, der Onlineshop für hochwertigen Antikschmuck, setzt in jedem Instragram Beitrag als #Hashtags den Marketennamen #die_halsbandaffaire und zur Einordnung der Tätigkeit #antikschmuckonline sowie das spezifische Thema – in diesem Fall #kaschmirwoche, #ladyblog #lieblingsteil.

Instagram ist der ideale Nährboden für #Hashtags. Auf keinem anderen Sozialen Netzwerk lassen sich so viele Suchbegriffe gewinnbringend auflisten. Neben Ihrer Contentstrategie, authentischer Bilderwelt sind die #Hashtags entscheidend für den Erfolg ihrer Instagram-Seite.

Mit Ihnen können Sie zudem

  • – ihre Bilder nach Themen und Inhalten kategorisieren

  • – mit ihren Themen gefunden werden

  • – selbst nach Themen und Inhalten suchen

Aber Instagram #Hashtag ist nicht gleich #Hashtag. Wenn Sie mit Ihrem Bild Reichweite erzielen möchten, sollten Sie die derzeit aktuellen und beliebten #Hashtags für Ihr Thema kennen. Anders als bei Facebook oder Twitter müssen Ihnen nicht viele Instagramer folgen, um Ihr Bild zu finden und zu liken. Bei Instagram läuft die meiste Interaktion über #Hashtags. Seien Sie daher auch nicht zu sparsam im Umgang mit den #Hashtags – es können durchaus 15 aufwärts genutzt werden. Denn jeder Begriff kann Reichweite bringen. #Hashtag sind wie Links – Instagramer, die danach suchen, stoßen auch auf Ihren Beitrag. Zudem lassen sich auf diesem Wege Gleichgesinnte, Kooperationspartner, Influencer finden, deren Bilder Sie sozusagen als Zweitverwerter mit entsprechenden Credits (Nennung des Urhebers mit @Instagramname) nutzen können.

Instagram #Hashtags, die für Ihre Marke sprechen

Auf Instagram bestimmt nicht der Text ihren Beitrag, sondern das Bild, das für sich stehen sollte. Um dieses jedoch eindeutig zu beschreiben, setzen Sie #Hashtags. Verknüpfen Sie unbedingt #Hashtags, die für Ihr Thema, Ihre Branche/ Produktgattung und Ihre Marke relevant sind. Heißt konkret, setzen Sie immer in den Post

  • – Ihren #Unternehmensnamen

  • – Ihren #Slogan

  • – Ihr #Thema

  • – Ihre #Branche, #Produktgattung

Der ideale Ort für ihre Instagram #Hashtags

Auf Instagram haben Sie mehrere Möglichkeiten, #Hashtags unterzubringen.

Im Profil: Neben Ihrem Profilbild setzen Sie kurze, aufmerksamkeitsstarke Informationen zu ihrem Unternehmen und ihrer Marke. Wenn Sie mit einem Slogan arbeiten, ist dort der richtige Ort, ihn mit #Hashtag zu veröffentlichen.

Im Post: Zu jedem Bild gehört auf Instagram auch eine kurze thematische Einordnung – sei es ein Zitat, ein Lebensgefühl, ein Aufruf oder einfach nur eine kurze Bildbeschreibung.

Im Kommentarfeld: Damit Ihr Post übersichtlich bleibt, ist es ratsam, nicht alle #Hashtags, die Sie verwenden möchten, zum Text zu setzen. Nutzen Sie für zweitrangige #Hashtags wie #Branche #Nebenthema, #Details zur Beschreibungm #Ort, #beliebteHashtags zu Ihrem Thema lieber das Kommentarfeld. So wirkt Ihr Post aufgeräumt, die #Hashtags gehen als Suchbegriffe jedoch nicht verloren. Am besten lassen Sie die ersten Zeilen des Kommentarfeldes frei und beginnen dann erst mit der Liste Ihrer #Hashtags. Damit bleibt die Übersichtlichkeit Ihres Beitrags erhalten.

3 Wege, die passenden Instagram #Hashtags zu finden

Wie kommen Sie aber nun zu geeigneten und reichweitenstarken #Hashtags? Es gibt mehrere Ansätze, welche Hashtags Sie nutzen sollten. Die beste Formel besteht aus einer Mischung eigengenerierter #Hashtags, die das Thema Ihres Bildes beschreiben und bei Instagram beliebten #Hashtags, die aber immer noch Bezug zu Ihrem Foto, Ihrer Branche nehmen.

#Hashtag, die Sie aus Ihren Themen generieren: Arbeiten Sie mit Ihren Keywords: Wofür steht Ihre Marke, resp. welches Thema spiegelt Ihr Bild auf Instagram wider. Mit dieser Art #Hashtags sollten Sie nicht sparen.

Ein gutes Beispiel hierfür ist das Thema Trachtenschmuck der Halsbandaffaire, die in den #Hashtags erläutert, wo man Tracht findet: #oktoberfest #wiesn, welche Art Trachtenschmuck sie anbietet bzw. auch auf dem Bild zu sehen ist: #kropfkette und was Ihre Markenphilosophie verkörpert: #echtschmuck, #schmuckonline, #antikschmuck

Bei Instagram beliebte #Hashtags: Immer wieder gibt es #Hashtag-Listen mit den derzeit beliebtesten Suchbegriffen auf Instagram. Diese beschreiben aber meist nicht Ihr Thema, sondern sind allgemeingültige begriffe wie #love, #cute, #picooftheday, #instalike. Diese Hashtags sind austauschbar und können für sehr viele Marken stehen. Sie möchten jedoch auch Gleichgesinnte von sich überzeugen und gewinnen, die sich speziell für Ihr Thema interessieren. Daher sollten Sie mit diesen #Hashtags sorgfältig umgehen.

Von Instagram vorgeschlagene #Hashtags: Haben Sie nun ein Thema wie Food, können Sie bei Instagram ins Suchfeld diesen Begriff eingeben und Instagram gibt Ihnen vorschläge zu ähnlichen begriffen wie #foodblogger #foodporn (sehr beliebt) mit der entsprechenden Reichweite. Aber Achtung: Je mehr Reichweite ein #Hashtag besitzt, umso schneller verschwindet Ihr Beitrag auch wieder in der Timeline. Doch sollten Sie unbedingt zwei bis drei beliebte und reichweitenstarke #Hashtags in ihren Beitrag einfügen.

Ohne #Hashtags läuft bei Instagram nichts. Die Begriffe dienen dazu, Ihr Thema näher zu erläutern, aber vor allem Reichweite mit Ihrem Beitrag zu erzielen, auch bei Instagramern, die Ihnen nicht folgen. Nutzen Sie eine Mischung aus Eigenkreationen und beliebten, reichweitenstarken #Hashtags, die Sie über tagsforlikes oder die Instagram-Suche finden. Das hilft Ihnen auch bei Ihrer Imagebildung.

Extra-Tipps, attraktive Best-Practice-Beispiele und ein Schreibweisen 1×1 für #Hashtags finden Sie in der aktuellen PR & Werbe Praxis 6/2018.

Themen aus PR & Werbe Praxis 6/2018, die Sie zusätzlich interessieren könnten

  • – Öffentlichkeitsarbeit: Google My Business: Steigern Sie Ihre Sichtbarkeit durch den Brancheneintrag
  • – Fake News: 3 hilfreiche Tipps gegen Falschmeldungen
  • – Online Marketing: Das perfekte Timing: An diesen Tagen und zu diesen Tageszeiten ist in Onlineshops am meisten los
  • – Sicherheit: Passwörter & Co.: Risikogruppe Nachwuchs
  • – Krisen-PR: Leitfaden für den Krisenfall: So kommunizieren Sie auch intern eindeutig und verständlich
  • – Online Marketing: Verzahnen Sie Offline- und Online-Kampagnen mit diesen 5 Maßnahmen und steigern Sie so ihren Erfolg
  • – Organisation: An diesen 15 Merkmalen erkennen Sie eine gute Agentur

Imagebildung mit Instagram

Mittwoch, 27. September 2017

Legen Sie bei Ihrem Instagram-Auftritt die Perspektive klar auf Ihr Markenimage

Instagram ist schon längst mehr als eine reines Netzwerk zum Teilen von Fotos mit Freunden. Unternehmen, Marken haben Instagram entdeckt, um mit Fotos Geschichten zu erzählen. Imagebildung mit Instagram gelingt in wenigen Schritten und verspricht hohe Aufmerksamkeit.

Imagebildung mit Instagram bei HappySocks

HappySocks inszeniert sich und seine Produkte auf dem Instagram-Auftritt- die Bilderwelt ist aus einem Guss

Instagram ist ein rein visuelles Medium. Mehr als auf jeder anderen Social-Media-Plattform werden Fotos von den Usern genutzt, um miteinander zu kommunizieren und am Leben des anderen teilzuhaben. Der Fokus liegt klar auf den Bildern, weiterführende Links wie bei Facebook und Pinterest sind zweitrangig. Marken und Unternehmen können ihre Follower mit einem persönlichen, emotionalen Blick auf ihre Marke überraschen.

Imagebildung mit Instagram – von Anfang an

Das beliebte Foto-Netzwerk ist ein starkes, imagebildendes Tool für die Pre-Sales Phase. Zwar ist es bei Instagram nicht möglich in die Posts Links zu setzen – außer Sie besitzen einen Profi-/Marken-Account, um Follower direkt auf die Webseite zu schicken und somit zu Ihren Verkaufselementen. Doch schaffen Sie in der entscheidenden Pre-Sales Phase mit informativem und emotional aufgeladenem Content (Fotos) hohe Aufmerksamkeit und Beteiligung für Ihre Marke. Damit steigern Sie Ihre Bekanntheit, wecken Interesse und gewinnen Neukunden. Und einige schauen auch ohne direkter Verlinkung auf Ihrer Homepage vorbei.

Imagebildung mit Instagram durch Wiedererkennung

Das eigene Profil ist der Dreh- und Angelpunkt für die Imagebildung mit Instagram. Im Header,

neben Ihrem Profilbild lassen sich prägnante, aufmerksamkeitsstarke Informationen zu ihrem Unternehmen und ihrer Marke setzen. Wenn Sie mit einem Slogan arbeiten, ist dort der richtige Ort, ihn mit #Hashtag zu veröffentlichen. HappySocks, die Marke für verrückte, glücklichmachende Socken wirbt mit dem Slogan #HappynessEverywhere. Diesen #Hashtag hat das Unternehmen geschickt in die Kurzvorstellung eingebaut.

Happysocks kombiniert zudem perfekt Bild und Text. Leitidee hinter den Fotos und Texten ist immer der Slogan #HappynessEverywhere. Er darf auch als #Hashtag bei den einzelnen Fotos niemals fehlen. Zu jedem Bild gehört auf Instagram auch eine kurze thematische Einordnung – sei es ein Zitat, ein Lebensgefühl, ein Aufruf oder einfach nur eine kurze Bildbeschreibung.

Achten Sie zudem darauf, dass Ihr Instagram-Auftritt ihrem Webauftritt ähnelt. Das gibt einen zusätzlichen Wiedererkennungseffekt. HappySocks macht das sehr gut: Die Bilderwelt von Instagram spiegelt sich im Markenauftritt wider, die Aufforderung „Jetzt shoppen“ wird sehr subtil eingesetzt und stört nicht den Wirkungsgrad der emotionsgeladenen Fotos.

Imagebildung mit Instagram durch attraktiven Content

Instagram lässt sich perfekt für visuelles Storytelling nutzen. Richten Sie unbedingt darauf Ihre Content-Strategie aus. Aber nicht nur inhaltlich sollten Sie sich überlegen, was Sie als übergeordnete Geschichte veröffentlichen möchten, sondern auch optisch. Heißt: betrachtet jemand Ihren Instagram-Auftritt sollten die veröffentlichten Fotos aus einem Guss sein und sich gegenseitig visuell stärken – ein in sich schlüssiges Bild ergeben.

Die Marke HappySocks hat den Branding Gedanken verinnerlicht: Die übergeordnete Story ist #HappynessEverywhere. Jedes veröffentlichte Foto folgt diesem imagebildenden Gedanken. Von Dritten (Influencer, Follower/ Kunden) im Profil veröffentlichte Fotos passen perfekt zum Erscheinungsbild des Instagram-Auftritts.

Um im Gespräch zu bleiben, sollten Sie regelmäßig Ihre Follower mit neuen Fotos aus Ihrem Unternehmen überraschen. Legen Sie sich dazu einen Redaktionsplan an, mit einem Pool an Themen. Überlegen Sie sich, wie Sie Ihre übergeordnete Story in Themenkategorien unterteilen – bei HappySocks beispielsweise Relaxen, Unterwegs, mein Stil, reine Verkaufsfotos nach Jahreszeiten. Und innerhalb dieser können Sie wiederum Themenserien kreieren – beispielsweise einen HappyMondaySocks.

Instagramer sind verwöhnt: Achten Sie stets auf hohe Qualität und professionelle Aufbereitung Ihrer Fotos und Videos. Anders als bei Snapchat, bei dem der Schnappschuss, also Augenblick zählt, zählt bei Instagram die Inszenierung eines Fotos – trotzdem ist Authentizität das entscheidende Kriterium für Ihre Bilderwelt. Jedes Foto für sich ist eine Imagekampagne für Ihre Marke. Und soll in den Betrachtern ein positives Gefühl auslösen.

Imagebildung mit Instagram durch Interaktion

Bei Instagram geht es aber auch um Markenbildung und Markenstärkung durch Interaktion. Die Community ist ein wichtiger Faktor, um Ihre Marke bekanntzumachen. Interagieren Sie mit Ihren Followern, bitten Sie Instagram-Influencer, sich mit Bildern zu Ihrer Marke einzubringen. Wie tragen beispielsweise HappySocks Kunden am liebsten ihre Socken und wo? Wie kombinieren sie diese schrillen Accessoires geschickt mit ihrer Kleidung?

Ein Beispiel Dritte bzw. Ihre Follower einzubinden, ist, dass diese Fotos zu einem von Ihnen vorgegebenen Thema an Sie schicken. Das Thema sollte einen von Ihnen festgelegten Hashtag wie #HappyMondaySocks besitzen und am besten noch Ihren Markenslogan #HappynessEverywhere. Wenn Sie Fotos aus Ihrer Community nutzen, achten Sie darauf, immer in Ihrem Kommentarfeld die Contentquelle mit @NamedesInstagramers anzugeben.

Fazit zu Imagebildung mit Instagram

Jedes Foto, jedes Video, das Sie über Instagram veröffentlichen ist in sich eine kleine Kampagne. Und trägt somit zur Imagebildung mit Instagram bei. Arbeiten Sie mit einem übergeordneten Thema, einer Geschichte, der sie auf Instagram treu bleiben. Jeder Post sollte sich dieser Content-Strategie und dem Gesamtbild unterordnen. Um Ihren Markenauftritt zu stärken, die Reichweite zu erhöhen, setzen Sie zu jedem Foto den passenden Text, #Hashtags wie Markenslogan und Thema. Nutzen Sie Fotos Dritter, nennen Sie diese unbedingt mit @NameDerQuellenangabe.

Merken

Merken

Merken

Instagram Fotos, die ankommen

Donnerstag, 14. September 2017

Fünf Tipps wie Sie Event-Selfies für Ihre Instagram Fotos leichtfüßig inszenieren

Selfies auf Partys – Instagram Fotos sind der Renner. Sie wirken spontan, leichtfüßig und wecken Emotionen. Doch weit gefehlt. Auch hinter den spontanen Event-Selfies steckt eine Menge Vorbereitungszeit. Die Vorarbeit lohnt sich!

Selfies auf Events sind der Hit bei Instagram Fotos

Sie spielt mit ihrer Persönlichkeit und den Betrachtern – perfektes Selfie der Sängerin Shanai © Instagram Fotos Shanai

Selfies kommen definitiv bei Ihrer Zielgruppe an – die Instagram-Community, darunter Celebrities und It-Girls, zeigt wie es geht. Damit die spontanen Fotos überzeugen, benötigen aber auch diese Inspirationen, Ideen und jede Menge Vorbereitung. Fünf Tipps, wie Sie Ihr Event-Selfie leichtfüßig inszenieren und ihre Fans begeistern.

Instagram Fotos – Tipp 1: Probieren Sie Ihre Looks vorab aus

Vorbereitung ist vor allem bei spontanen Partyfotos äußerst wichtig. Überlassen Sie weitestgehend nichts dem Zufall. Zur Vorbereitung gehört aber nicht nur Ihr Äußeres: Make-up, Haare, Outfit, sondern auch Posen, Mimik, Gestik. Üben Sie also vor einem Spiegel, auch die richtige Kamerahaltung mit und ohne Selfiestick.

Überlegen Sie sich, was Sie unbedingt fotografisch festhalten wollen, welche Motive sich vor Ort für spannende Bilder eignen. Wen Sie zusätzlich fotografieren möchten. Ändern Sie die Perspektiven: steigen Sie auf die Bar, krabbeln Sie unter den Tisch, stellen Sie Leute zusammen, die alle dieselbe Farbe tragen, fotografieren Sie Gäste durch ein Champagnerglas. Gibt es lustige Dekoaccessoires wie Hüte, die sich die Party-Gäste aufsetzen können? Gehen Sie zusätzlich auf Onlinerecherche und schauen Sie sich Party-People an. Auf Instagram gibt es genügend It-Girls, die ihre Fotos posten. Unter Hashtags wie #partying werden Sie definitiv fündig.

Make-up aufgetragen, Haare haltbar gestylt, Outfit sitzt – es kann losgehen. Die Ladies sollten unbedingt in ihrem Handtäschchen Spiegel, grobzackigen Kamm oder Klappbürste sowie Mini-Proben ihrer Stylingprodukte mitnehmen, um zwischendurch nochmals das Äußere zu korrigieren.

Damit Ihr Outfit sitzt, sollten Sie vorab mehrere Kleidungsstücke ausprobieren und sich fotografieren. Achten Sie darauf, ob ihre Kleidung unschöne Falten wirft, knittert oder Sie korpulent wirken. Diese Kleidungsstücke können Sie schon einmal aussortieren. Sie sollten sich den ganzen Abend wohlfühlen in ihrem Outfit, es sollte Ihre Gesten zudem natürlich aussehen lassen. Achten Sie auch auf die Farbe, zu dunkle schlucken das Licht.

Instagram Fotos – Tipp 2: Geizen Sie nicht mit Fotos

Spontanität schön und gut, aber wieviele Instagram Fotos benötigt es bei einem Fotoshooting um DAS Foto zu bekommen. Geizen Sie also nicht mit Fotos, machen Sie aus jedem Blickwinkel ein Selfie, probieren Sie verschiedene Gruppenkonstellationen aus, Lichtquellen und Hintergründe. Halten Sie Ausschau nach tollen Fotomotiven. Überraschen Sie Partygäste und lichten Sie diese in Aktion ab. Viele der Fotos sind sicher unbrauchbar, aber das ein oder andere Highlight ist garantiert dabei. Je mehr sie fotografieren, umso schneller gewöhnen sich die Gäste an das Shooting und verhalten sich wieder natürlich. Lassen Sie nun ihren Motiv-geschulten Blick schweifen und legen Sie erneut mit Fotografieren los. Gehen Sie dabei unbedingt nahe an die Motiv heran, das wirkt dynamischer, zudem kompensieren Sie so die schlechten Lichtverhältnisse.

Instagram Fotos – Tipp 3: Selfiesticks und Apps für mehr Flexibilität

Kleine Helferlein für Ihre Instagram Fotos während und nach dem Fotografieren können Ihnen ihre Aufgabe erleichtern. Nicht immer ist es ratsam, aus der Hand zu schießen. Der Blickwinkel ist sehr eingeschränkt, von der Partyatmosphäre hinter ihnen ist wenig zu sehen und sobald Sie eine größere Gruppe fotografieren möchten, reicht Ihre Armlänge nicht mehr aus. Ein Selfiestick unterstützt Sie. Achten Sie beim Kauf unbedingt auf dessen Features: Die Stablänge sollte zwischen 50-100 cm betragen, ein flexibler Haltekopf für verschiedene Handytypen sollte vorhanden sein, im Griff sollte ein Bluetooth-Modul und Fernauslöser integriert sein, top wäre zudem eine Zoomsteuerung.

Zum Nachbereiten der Instagram Fotos bietet das die Netzwerkapp bereits viele Filter. Aber mit Bildbearbeitungs-Apps können Sie noch mehr aus Ihren Fotos herausholen. Mit dem PhotoDirector ändern Sie mit wenigen Klicks Kontraste, machen kleine Retuschen und passen die Farbtemperatur an. Vor allem die Porträt-Funktion ist für Party-Fotos Gold wert. Mit der App SnapSeed können Sie einfache Korrekturen vornehmen, aber auch aufregende Effekte erzielen. Die kostenlose Android-App bietet alles, was Sie für eine gute Foto-Bearbeitung benötigen.

Instagram Fotos – Tipp 4: Spielen Sie mit dem Licht

Auf Partys herrscht meist Halbdunkel – Smartphone-Kameras können das diffuse Licht schlecht filtern. Ohne eingeschaltetem Blitz werden die Instagram Fotos schnell pixelig. Schnappschüsse, vor allem in Bewegung, werden viel zu unscharf. Hat Ihre Kamera einen Low-Light oder HDR Modus sollten sie in diese wechseln. Aber letztendlich hilft nur Blitzlicht an. Die harten Kontraste und veränderte Farben können Sie später über Filter verändern.

Nutzen Sie zudem geschickt die vorhandenen Lichtquellen. Am besten funktionieren Porträtaufnahmen, wenn das Licht von schräg rechts oben kommt und auch noch Glanzlichter in die Augen der Porträtierten zaubert. Beim Butterfly Light kommt das Licht mittig über dem Kopf in einem Winkel von 25 bis 70 Grad. Das macht den schmetterlingsförmigen Schatten auf der Nase. Dramatisch ist auch, wenn das Licht seitlich, im 90 Grad Winkel auf das Gesicht fällt und eine Hälfte im Schatten bleibt.

Instagram Fotos – Tipp 5: Erzählen Sie Ihre Event-Geschichte mit Instagram Stories

Bereits bei der Vorbereitung Ihrer Instagram Fotos sollten Sie sich überlegen: Was würde meine Fans auf dem Event interessieren? Welche Stimmung, welche Details möchte ich festhalten. Gibt es Besucher, die ich unbedingt mit mir ablichten möchte? Kann ich gar eine Geschichte mit meinen Fotos erzählen? Hilfreich ist hierbei die Funktion „Stories“ bei Instagram. Damit lassen sich Ihre Fotos und Videos (bis zu 1 Std. Länge) in Slideshows zusammenfassen und sind für Ihre Fans 24 Stunden sichtbar. Die kurze Sichtbarkeit erhöht die Aufmerksamkeit und gibt den Betrachtern das Gefühl, auch dabeigewesen zu sein. Denn nach 24 Stunden bleibt das Gesehene nur in der Erinnerung haften. Versehen Sie die Fotos noch mit kurzen Texten, Emoticons oder Sprechblasen. Fertig ist Ihre Story.

Fazit

Instagram Fotos auf Partys sind keinesfalls nur spontan aus der Lust am Fotografieren entstanden. Sie benötigen eine fundierte Vorbereitung. Je weniger Sie dem Zufall überlassen, umso überzeugender werden ihre Fotos und begeistern Ihre Instagram Fans. Nutzen Sie auch Helferlein wie Selfiestick und Foto-Apps, um das Beste aus den Fotos herauszuholen.

Merken

Snapchat richtig nutzen – für die Unternehmenskommunikation

Mittwoch, 16. November 2016

Was steckt hinter dem Hype von Snapchat und wie können Sie den Hype für Ihre PR nutzen?

Snapchapt ist derzeit in aller Munde und Medien. Doch bisher nutzen vor allem Konsumenten und große Marken den Instant-Messaging-Dienst. Wie auch kleine Unternehmen und Marken vom Snapchat-Hype profitieren können und was hinter Snapchat steckt, erfahren Sie im Blogbeitrag.

Snapchat, soziales Netzwerk für junge Zielgruppe

Mit Snapchat neue Zielgruppen gewinnen – wie das Netzwerk tickt, erfahren Sie im Blogbeitrag.

Snapchat orientiert sich wie Instagram an visuellen Medien. Aber bereits jetzt werden beim Instant-Messaging-Dienst 10mal mehr visuelle Inhalte gepostet als bei Instagram. Laut Philipp Steuer von Snap me if you can nutzten im April 2016 9 Mio. Deutsche Snapchat, genauso viele wie Instagram und über dreimal so viele wie Pinterest.

Den Trend, weniger Text, mehr Fotos und Videos hat das neue Netzwerk perfektioniert. Alles, was User für Snapchat brauchen, haben sie immer dabei: ein Smartphone und die Lust zu filmen/ zu fotografieren, um die Fotos mit ihren Freunden zu teilen.

Auf Snapchat halten User vor allem in kurzen Videos (1-10 Sekunden) Erlebtes fest – ein Restaurantbesuch, der Ausblick vom Hotel, die Anprobe im Brautmodengeschäft. Alles ist interessant genug, um es den Freunden per Videobotschaft mitzuteilen. Um die Archivierung müssen sich die User auch keine Sorgen machen, denn nach einmaligem Anschauen zerstört sich das Kurzvideo selbst.

Das sollten Sie über Snapchat wissen

  • – vor allem Jugendliche nutzen bisher Snapchat
  • – Man schickt Videos, Fotos oder Kurznachrichten an „Freunde“ oder jeden (über Storys)
  • – Wenn Sie einen visuellen Inhalt direkt an einen „Freund“ schicken, ist dieser nur bis zu 10 Sekunden sichtbar, dann zerstört er sich
  • – Mit SnapChat Story können Sie Ihren Beitrag um 24 Std. verlängern
  • – User schauen sich die Videos/ Fotos nur einmal an – der Moment des „Dabeiseins“ zählt
  • – Das Abspeichern der Bilder ist für den Empfänger nicht möglich – ist aber auch nicht die Philosophie des Netzwerks
  • – Liken, kommentieren oder teilen sind nicht möglich

Vorteile von Snapchat

  • – Jedes Bild/ Video wird von den Usern bewusst angeklickt, bei anderen Netzwerken gehen die Bilder meist in einer überfüllten Timeline unter.
  • – Eine Archivierung der Videos, Fotos ist nicht möglich, daher konzentriert sich der Betrachter in dem Augenblick komplett auf den visuellen Inhalt, denn er entscheidet, das Video anzuschauen (bei Facebook startet das Video automatisch in meiner Timeline – ob ich es aktiv anschaue oder nicht).
  • – Das Teilen visueller Inhalten hat etwas Unmittelbares, Persönliches und gleichzeitig Vergängliches, das macht Snapchapt derzeit so beliebt.
  • – Storytelling mit Snapchat Storys ermöglicht Ihnen Storytelling – eine Geschichte in Bildern zu erzählen. Diese visuellen Inhalte sind 24 Std. sichtbar, neuestes Bild wird an Zeitstrahl angehängt, ältestes verschwindet.
  • – Der Blick auf ein Video ist wie der Blick durch ein Schlüsselloch – einmal geschaut und der Moment ist vorbei.
  • – Sie können unendlich viel posten ohne spammig zu wirken (wie auf Facebook oder anderen Sozialen Netzwerken) – Snapchat ist auf eine hohe Veröffentlichungsrate ausgelegt.

Snapchat in der Unternehmenskommunikation

Fotos und Videos an einzelne „Freunde“ zu verschicken, macht natürlich für Unternehmen keinen Sinn. Mit der Funktion „Story“ können Sie aber Ihre eigene Geschichte in (Bewegt-)Bildern erzählen und allen Snapchat-Usern zugänglich machen.

  • – Alle visuellen Inhalte, die Sie an einem Tag gepostet haben, werden ohne Unterbrechung als langer Bild- oder Filmstreifen angezeigt.
  • – Ihre Kontakte können sehen, was Sie über den Tag posten und sind so (nur etwas zeitversetzt) live dabei.
  • – Sobald Sie einen Inhalt gepostet haben, wird dieser allen, die Ihnen folgen, angezeigt (je nach Sichtbarkeitsstufe, die Sie selbst wählen können, sie können Sie auch für alle Snapchatter freigeben).
  • – Jeder Klick auf das (Bewegt-)Bild erhält einen Aufruf in Ihrer Statistik. Und auch jedes weitere Bild, das Sie im Anschluss an das „gesehene“ posten, erhält individuelle Aufrufzahlen. So können Sie wunderbar ersehen, welche Themen, Bilder funktioniert haben und zu welcher Zeit.

Snapchat Live Stories funktionieren ähnlich wie Storys

Nur, dass diese von Snapchat kuratiert werden. Sie können Teil einer Live-Story werden, z.B. bei einem Event, das Sie mit vielen anderen besuchen oder bei einer bestimmten City-Story, z.B. als Reiseunternehmen, Tourismusverband, Restaurant. Dazu müssen Sie ihre Standortbestimmung freischalten (Voraussetzung: Ihr GPS ist am Smartphone aktiviert).

Prinzipiell ist Snapchat für jedes Unternehmen geeignet, das sich in die Karten blicken lassen will.

Sie können damit:

  • – Abverkäufe steigern
  • – neue Produkte vorstellen
  • – einen Umbau begleiten
  • – Mitarbeiter vorstellen
  • – mit Incentives (Post gegen Rabatt) in Ihr Ladengeschäft, Restaurant, Hotel locken
  • – Ihre Region bekannt machen (Hotel, Gastronomie)
  • – einen Inhouse-Event begleiten
  • – Testimonials vorstellen
  • – Ihren Ideen sind keine Grenzen gesetzt…

5 Tipps für Ihren Snapchat-Erfolg

  1. Bleiben Sie immer authentisch. Holen Sie Ihre „Zuschauer“ nahe ran an Ihre Story, zeigen Sie ungeschönt (z.B. ohne Filter wie auf Instagram), was Sie gerade erleben, was Sie bewegt.
  2. Posten Sie täglich. Erfolgreiche Snapchat Kanäle posten mehrmals täglich. Holen Sie sich also Mitstreiter ins Boot (Mitarbeiter, Testimonials, Kunden, Partner), die Ihnen dabei helfen. Je mehr Sie posten, umso stärker können Ihre Kontakte eine Bindung zu Ihrem Unternehmen aufbauen.
  3. Überraschen Sie Ihre Kontakte: Posten Sie spannende Themen, überlassen Sie z.B. einem Promi (Testimonial) Ihren Kanal oder Models, die Ihre Produkte in Ihrer Werbung präsentieren und dokumentieren Sie so Ihr Werbeshooting.
  4. Promoten Sie Ihren Kanal wo und wann immer Sie können. Snapchat hat keine Suche, so dass Sie von Ihren Kunden nicht gefunden werden. Diese müssen wissen, mit welchem Namen Sie auf Snapchat zu finden sind, um Ihren Kanal zu abonnieren.
  5. Probieren Sie Snapchat immer wieder von Neuem aus! Schauen Sie, welche Ihrer Beiträge auf Snapchat funktionieren, welche Themen Sie wie für Snapchat umsetzen können und was Ihre Kontakte sehen wollen. Machen Sie hierzu auch ruhig mal eine Umfrage bei Ihren Kunden.

Snapchat benötigt Ideen, Zeit und Themen. Mit dem Instant-Messaging-Dienst lassen sich aber wunderbar Momente festhalten wie Events, Ladeneröffnungen, ein Silvestermenü oder DIY-Anleitungen. Ihre Kontakte sind hautnah dabei und erleben Sie auf eine authentische Art und Weise. Reichweite erhalten Sie, indem Sie Ihre bestehenden Kommunikationskanäle für die Promotion nutzen. Und täglich Content für Ihre Kontakte liefern, so dass diese mit Ihnen Ihre Geschichte erleben. Das (ver)bindet!

Wie Sie sich ein Snapchat-Profil anlegen und Reichweite erzielen, lesen Sie in der aktuellen PRPraxis 23/2016.

Themen aus PRPraxis 23/2016, die Sie zusätzlich interessieren könnten

  • – Recht: Sichern Sie sich alle(!) Nutzungsrechte an Ihren Designentwicklungen
  • – Management: Erhöhen Sie die E-Mail-Effizienz und sparen Sie wertvolle Arbeitszeit
  • – Leserfrage: Blog oder News? – Was sollten wir wie unseren Usern bieten? Und wie sollen wir das nennen?
  • – Sponsoring: Mit diesem Schnell-Check prüfen Sie Ihren Sponsoring-Partner auf Herz und Nieren
  • – Sponsoring: So können Sie Ihr Sponsoring steuerlich absetzen
  • – Geschäftsbericht: Geschäftsbericht: Mit diesen leicht umsetzbaren Experten-Tipps erhalten Sie authentische Bilder
  • – Werbepräsente: Zeigen Sie Geschmack und verführen Sie Ihre Kunden

Merken

Merken