Was ist Wörterladen? Profi-Texter! Content PR Storytelling Referenzen Auftrag stellen Kontakt

Artikel-Schlagworte: „Kinderkonzert“

Ein Wiedersehen mit Bauer, Kuh und Esel

Dienstag, 10. April 2012

mini.musiks Konzertklassiker „Auf dem Bauernhof“ kehrt am 22. April 2012 nach 5 Jahren auf die Bühne zurück

In neuem Gewand präsentiert sich der mini.musik Klassiker „Auf dem Bauernhof“ am 22. April 2012 in der Black Box, Gasteig München. Im musikalischen Bauernhof gibt es nicht nur viel zu entdecken, sondern auch einiges zu tun: Die drei- bis sechsjährigen Konzertbesucher suchen gemeinsam mit einer Moderatorin Tierlaute in der Musik, begleiten Bauer und Bäuerin beim Tanzen und machen Musik mit echten Bauernhofinstrumenten. „Auf dem Bauernhof“ war vor fünf Jahren das erste Konzertprogramm von mini.musik – Große Musik für kleine Menschen e.V. und begründete dessen Erfolg in der Münchner Kinderkulturszene. Jetzt kommt der „Bauernhof“ im Jubiläumsjahr von mini.musik auf die Bühne zurück.

Kinderkonzert Auf dem Bauernhof mini.musikIm Gründungsjahr von mini.musik – 1997 – begeisterte „Auf dem Bauernhof“ die Münchner Kinder und ihre Eltern. Am 22. April 2012 gibt es ein Wiedersehen mit dem Bauer und seinen Hoftieren in der Black Box, Gasteig München. mini.musik hat den „Bauernhof“ sowohl musikalisch als auch inhaltlich überarbeitet. Das Thema Bauernhof mit seinen kleinen und großen Tieren, Gerätschaften und Gebäuden fasziniert kleine Mädchen wie kleine Jungen gleichermaßen. Hier gibt es viel zu tun: Hühner und Schweine füttern, Kühe melken, einen Traktor zum Fahren bringen und mit dem Bauern das Feld bestellen. Ein Spaß, der lange in Erinnerung bleibt.

Im „neuen“ mini.musik Bauernhof tummeln sich nun mehr Tiere (Hühner, Hunde, Frösche und Katzen), deren Laute die Kinder gemeinsam mit der Moderatorin in der Musik suchen. Eine Kontrabasskuh lässt ihre Stimme erklingen und animiert Schafe, Ziegen und einen Esel sich ihrem Lied anzuschließen. Modern präsentieren sich die neu gewählten Musikstücke, wie Berceuse for Baby Hippopotamus von Serge Lancen, Rumänische Tänze von Béla Bartók oder Sonata sola Representativa von Heinrich Ignaz Biber. Mit einer Rhythmusperformance auf Regentonne, Besen und Kuhglocke können die Kinder ihr erstes improvisiertes Musikstück zum Besten geben.

Auf Violine (Ludwig Hahn), Fagott (Ruth Gimpel), Klavier (Anastasia Reiber) und Kontrabass (Stephan Lanius) interpretiert mini.musik Werke von Schumann, Yun, Biber, Bartók, Mozart, Rossini und anderen. Uta Sailer, die bekannte BR Moderatorin, begleitet die Kinder durch das Mitmachkonzert.

Das Konzept zur Neukonzeption „Auf dem Bauernhof“ stammt aus der Feder der mini.musik Gründerinnen Anastasia Reiber und Uta Sailer nach einer Idee von Prof. Ernst Klaus Schneider von der Musikhochschule Detmold, an der Reiber und Sailer bei ihm studierten.

Wann – was – wo: Familienkonzert „Auf dem Bauernhof“

Termin Familienkonzert: Sonntag, 22. April 2012 „Auf dem Bauernhof“

Veranstaltungsort: Black Box, Münchner Kulturzentrum Gasteig

Vorstellungsbeginn: Um 14 Uhr und um 16 Uhr. Dauer: ca. 60 Minuten.

Eintrittspreis: Kinder 8 €, Erwachsene 12 €

Karten sind über München Ticket erhältlich (Tel.: 089/ 54 81 81 81) oder an allen München Ticket-Vorverkaufsstellen.

Neu im mini.musik Repertoire

Mittwoch, 22. Februar 2012

mini.musik spielt am 11. März 2012 Vorschulkindern im Kinderkonzert „Ein(en) Streich im bunten Musikantenreich“

mini.musik – Große Musik für kleine Menschen e.V. lädt am 11. März 2012 alle Kinder von drei bis sechs Jahren zu einem neuen musikalischen Abenteuer in die Black Box, Gasteig/ München ein. Das Kinderkonzert „Ein Streich im bunten Musikantenreich“ erzählt die „Geburt“ der kleinen Geige Stradi und ihren Weg zu einer eigenständigen Streicher-Persönlichkeit. Anfangs hat Stradi nichts als Streiche im Kopf – doch nach dem Hauptstreich ist es vorerst vorbei damit. Mit dem Streichkonzert um die Geige Stradi hat mini.musik ihr Wunschziel erreicht, Kindern alle Instrumentengruppen vorzustellen. Musikalische Unterstützung hat sich mini.musik dieses Mal vom Mesconia-Quartett geholt, die mit ihrer Streich-Virtuosität Stradi und seinen Freunden Leben einhauchen.

Am 11. März 2012 präsentiert mini.musik – Große Musik für kleine Menschen e.V. gemeinsam mit dem Münchner Mesconia-Quartett das Streichkonzert „Ein Streich im bunten Musikantenreich“ im Münchner Gasteig, Black Box.

Frisch aus der Werkstatt, macht sich die kleine Geige Stradi auf den Weg, um Freunde zu finden. Unterwegs trifft sie so einige. Gemeinsam mit ihnen fällt Stradi so mancher Streich ein, der sich vor allem musikalisch offenbart. Schließlich muss man doch seinem Namen als „Streich“instrument gerecht werden. Wie der Hauptstreich ausgeht, das hören die Kinder im neuen Mitmachkonzert.

Die musikalische Geschichte der Geige Stradi entwickelt sich für die Kinder in den Melodien: Zuerst ist Stradi allein unterwegs (Violinen-Solo), während des Konzerts findet sie Freunde, mit denen sie spielt (Violine, Viola, Violoncello). Die Kinder erleben im Quodlibet, bei dem die Musiker drei verschiedene Melodien in Einklang bringen, wie die kleine Geige Stradi mit ihren neu gefundenen Streicher-Freunden „streitet“, wie sie sich gegenseitig ein Wettrennen um die besten Streiche liefern, miteinander kommunizieren und singen. Gemeinsam mit der bekannten BR Klassik Moderatorin Uta Sailer erhören die kleinen Konzertgäste die unterschiedlichen „Streich“-Melodien. Die Kinder erleben, wie das Streichen der Saiten die Geige zum Klingen bringt, erfahren, dass „Streich“ von (mit dem Bogen über die Saiten) „Streichen“ kommt, aber auch, was es bedeutet, „Musik zu spielen“ bzw. als Quartett (Freunde) „miteinander zu spielen“.

Zum Tragen kommen im Kinderkonzert Werke aus verschiedenen Jahrhunderten, die sowohl für Streichquartett als auch für Streicher-Solo,
-Duo, -Trio mit und ohne Klavierbegleitung komponiert sind. Die Kinder hören Musikstücke von Bach über Bartok, Dvorák bis zu Schostakowitsch und Stravinsky.

Im mini.musik Ensemble spielen am Klavier Anastasia Reiber, an den Violinen Katja Duffek und Beate Färber, Ludwig Hahn an der Viola und Andreas Suttner am Violoncello. BR-Klassik-Moderatorin Uta Sailer macht die Geschichte der kleinen Geige Stradi für die Kinder durch Tanzen, Klatschen von Rhythmen und Singen erlebbar.

Das Konzept stammt aus der Feder der mini.musik Gründerin Anastasia Reiber.

Die Idee und das Konzept hinter „Ein Streich im bunten Musikantenreich“

„mini.musik ist aus dem Wunsch entstanden, Kindern von drei bis sechs Jahren nicht nur an klassische Musik spielerisch heranzuführen, sondern ihnen auch die dazugehörigen Instrumente vorzustellen“, erklärt Anastasia Reiber, eine der Gründerinnen von mini.musik das musikalische Konzept des Vereins. „Mit dem Konzert „Ein Streich im bunten Musikantenreich“ haben wir den Kindern nun alle Instrumentenfamilien vorgestellt: Holzblasinstrumente (Holzwurmgeschichten), Blechblasinstrumente (Achtung, Blechlawine), Schlagzeuggruppe (Anatol, der Trommeltroll), Tasteninstrumente (Klazwei, Kladrei, Klavier).

Die Gattung des Streichquartetts kam erst im 18. Jahrhundert mit den Werken von Haydn auf. Sie gilt als die anspruchsvollste Form klassischer Instrumentalmusik: In ihrer Vierstimmigkeit hört sich der Streicherklang sehr homogen an; die Ausdrucksfähigkeit des Streichquartetts ist dabei enorm. Die Gattung des Streichquartetts ist seither bei allen großen Komponisten – von Mozart über Beethoven bis zu Ligeti – sehr beliebt: In dieser Besetzung können die Streicher virtuos Gefühle, Stimmungen oder Geräusche der Natur klangvoll wiedergeben.

Wann – was – wo: Familienkonzert „Ein Streich im bunten Musikantenreich“

Termin Familienkonzert: Sonntag, 11. März 2012 „Ein Streich im bunten Musikantenreich“

Veranstaltungsort: Black Box, Münchner Kulturzentrum Gasteig

Vorstellungsbeginn: Um 14 Uhr und um 16 Uhr. Dauer: ca. 60 Minuten.

Eintrittspreis: Kinder 8 €, Erwachsene 12 €

Karten sind über München Ticket erhältlich. Entweder telefonisch: 089/ 54 81 81 81, im Internet oder an allen München Ticket-Vorverkaufsstellen.

Last-Minute Geschenke für die ganze Familie

Montag, 19. Dezember 2011

Weihnachten steht nun definitiv vor der Tür. Jedes Jahr nehmen wir uns zwar vor, mit dem Geschenke-Kauf früher anzufangen, aber dann fehlt uns doch wieder die Zeit oder auch die richtige Idee für Oma, Opa, Mann, Frau und Kind. Zum Glück gibt es das Internet, das uns die Welt des Onlineshoppings ermöglicht. Zwei Geschenke möchte ich Ihnen heute noch ans Herz legen: „Die Abenteuer des kleinen Kobolds Naseweis“ – ein Buch zum Vorlesen oder selber lesen sowie ein Abonnement für die Kinderkonzertreihen von mini.musik – Große Musik für kleine Menschen e.V. in München.

Das Internet schreibt immer wieder originelle Geschichten. Allein das Social Network Facebook ist voll davon: Schnell sind hier Fanpages zu Themen wie Stuttgart 21, Westerwelle oder Wulf gegründet und innerhalb von weniger Stunden verzeichnen diese Seiten eine riesig große Anzahl an Fans. Themen, die bewegen, bewegen also auch die Massen.

Aber es gibt auch kleine, kreative Geschichten, die nur durch die Onlinevernetzung unserer heutigen Welt möglich sind. Eine solche schreibt das Buch „Die Abenteuer des kleinen Kobold Naseweis“. 55 Hobby-Autoren haben im Internet gemeinsam ein Kinderbuch geschrieben. Heraus kam eine wundervolle Erzählung für Groß und Klein. Die Idee zur Internetaktion hatte die Stuttgarter Buchhändlerin Maike Giebner.

Im Sommer 2011 rief sie im Internet zum Projekt „Kreatives Kinderbuch“ auf. Drei Wochen konnte jeder Schreibwillige an dem Kinderroman mitschreiben und der Erzählung durch seine Ideen immer neue Wendungen geben. Dabei hatten die Autoren nur ein 20 minütiges Zeitfenster, um ihre Einfälle zu Papier zu bringen, danach war der nächste dran. „Entstanden ist dadurch wohl das schrägste, witzigste und naseweiseste Kinderbuch“ schreibt die Esslinger Zeitung (2.11.2011) über das Kinderabenteuer.

Das Buch mit dem kleinen Wicht namens Naseweis, der gerne Späße macht und Papier frisst ist genau das richtige für eine gemeinsame Lesestunde mit dem eigenen kleinen Naseweis. Für Schulkinder ist der Erzählband ein kurzweiliges erstes Lesebuch. Das Weihnachtsgeschenk für die Kinder lässt sich einfach herunterladen. Das gebundene Buch ist über den Kinderbuchladen Naseweis erhältlich.

Klingende Geschichten – mini.musik bringt Kinderohren zum Staunen

mini.musik – Große Musik für kleine Menschen e.V. bringt seit fünf Jahren Kinderohren zum klingen. Der Münchner Verein führt Vorschulkinder an die Musik großer Komponisten heran. In den Kinderkonzerten füllt mini.musik die Ohren der Kleinen mit Musik aus Barock, Klassik und Moderne, angereichert durch Jazz und Weltmusik. Dazu serviert das professionelle Musikerensemble Geschichten, Rätsel, Witziges, Wissenswertes. Die Kinder lauschen und machen mit. Denn Musik macht vor allem dann Freude, wenn man sie selbst macht. Gemeinsam mit einer Moderatorin des Bayerischen Rundfunks interpretieren die kleinen Konzertbesucher durch singen, tanzen, rhythmisches Klatschen und musizieren die Konzertgeschichte. Die Kinder lernen dabei nicht nur die verschiedenen Instrumentengruppen kennen, sondern auch deren unterschiedliche Töne und Melodien – zum Schluss des Konzerts dürfen sie selbst zu Virtuosen werden. Zusätzlich bereichert mini.musik seine Konzerte mit anderen Künstlern wie der international bekannten Geschichtenerzählerin Katharina Ritter oder dem Nürnberger Papiertheater. Eine kreative Zusammenarbeit, die nicht nur uns, sondern auch den Kindern gefällt. Am 15. Januar 2012 beginnt das neue mini.musik Konzertjahr mit dem bunten und lauten Zirkus. Auch ein neues Konzert steht 2012 auf dem Programm: „Ein Streich im bunten Musikantenreich“ am 11. März 2012.

Für Münchner Familien hat mini.musik – Große Musik für kleine Menschen e.V. ab der Konzertsaison 2012 eine Abokarte entwickelt, so dass Eltern, Großeltern mit ihren Kindern/ Enkeln verbilligt alle Konzerte von mini.musik besuchen können. Ein schönes Weihnachtsgeschenk für Oma und Opa aber auch die Eltern. Die Jahreskarte lohnt sich für Pünktlich Familien, die alle mini.musik Konzerte besuchen möchten. Das Abonnement für die Gasteig-Konzerte ist über München Ticket erhältlich und kostet € 28,00 (Kinder) bzw. € 44,00 (Eltern). Für die Sondervorstellungen “Ritterklang” und “Klazwei, Kladrei, Klavier!” können Konzertbesucher das Abo-Ticket nur über mini.musik direkt bestellen, bei € 14,00 (Kinder), € 22,00 (Erwachsene) zzgl. € 1,50 Versandgebühr und Vorauskasse, dafür entfallen die 12% VVK-Gebühr über München-Ticket.

Frohe Weihnachten!

Foto: © lineaRIVA decoration

mini.musik startet mit der bunten Welt des „Zirkus“ ins Kinder-Konzertjahr 2012

Montag, 19. Dezember 2011

Am 15. Januar 2012 startet mini.musik – Große Musik für kleine Menschen e.V. ins Konzertjahr 2012. Auf dem Programm steht das bunte, laute, verrückte Kinderkonzert „Im Zirkus“, das bereits vor zwei Jahren die Münchner Familien begeistert hat. Neben einer ausgelassenen Musiker-Combo tanzt sich eine Seiltänzerin in die Herzen der Kinder, bringt ein Clown die Kinder zum Lachen und Jongleure die Kinder zum Staunen. Gemeinsam mit der Moderatorin geben die Kinder in der Welt des Zirkus den Takt vor. Die Manege bildet die Black Box im Münchner Gasteig.

Vorhang auf für „Im Zirkus“, das erste Kinderkonzert 2012 von mini.musik – Große Musik für kleine Menschen e.V.! Mit Pauken und Posaune, Clown und Seiltänzerin marschiert die bunte Zirkus-Truppe in die Black Box (Gasteig) und bringt den Saal zum Klingen. Die wagemutigen Artisten entlocken ihren Instrumenten wunderschöne, aber auch manchmal skurrile Töne.

Aber ein Zirkus lebt auch durch sein Publikum, das die Seiltänzerin in atemloser Stille beim Tanz auf den Seil beobachtet, den musizierenden Clown mit Lachen und Klatschen unterstützt und die Kunststücke der Jongleure gebannt mit den Augen verfolgt.

Die kleinen Konzertbesucher werden dabei selbst zu Mitwirkenden: Mit einer Auswahl an Perkussionsinstrumenten dürfen die Kinder den Takt angeben und die Zirkusdirektorin animiert Kinder und Eltern zum Mitsingen, Tanzen und Klatschen.

Ins Konzert integriert sind mehrere szenische Einlagen. Zu hören sind Werken von Bach, Saint-Saens, Gubaidulina, Berio, Strawinsky u.a. gespielt auf Violine (Ludwig Hahn), Kontrabass (Stephan Lanius), Posaune (Hansjörg Profanter), Schlagzeug (Stefan Ebenkamp) und Klavier (Anastasia Reiber) unter Mitwirkung von Micaela Czisch (Schauspielerin) und Uta Sailer (Moderation). Das Konzept zu „Im Zirkus“ stammt aus der Feder von Uta Sailer, Anastasia Reiber und Micaela Czisch nach einer Idee von Prof. Ernst Klaus Schneider.

Am Ende des Konzerts können die kleinen Konzertteilnehmer ihr Können an ihrem Lieblingsinstrument ausprobieren. Wie klingt ein Klavier? Wie muss ich die Violine halten, um ihr Töne zu entlocken? Und wie viel Spucke brauche ich für Posaune und Klarinette? Die Musiker von mini.musik stehen mit Antworten und kleinen Musikeinlagen bereit.

Wann – was – wo: mini.musik Familienkonzert „Im Zirkus“

Termin Familienkonzert: Sonntag, 15. Januar 2012 „Im Zirkus“

Veranstaltungsort: Black Box, Münchner Kulturzentrum Gasteig

Vorstellungsbeginn: Um 14 Uhr und um 16 Uhr. Dauer: ca. 60 Minuten.

Eintrittspreis: Kinder 8 €, Erwachsene 12 €

Karten sind über München Ticket erhältlich. Entweder telefonisch: 089/ 54 81 81 81, im Internet über  oder an allen München Ticket-Vorverkaufsstellen. Wer alle mini.musik Konzerte besuchen möchte, kann sich auch das Jahresabo für die Gasteig-Reihe über Münchenticket sichern, die Zusatzkonzerte “Ritterklang und Prinzessinnengesang” sowie “Klazwei, Kladrei, Klavier” sind als Kombikarten nur über mini.musik direkt buchbar. Restkarten gibt es auch über Letzte Karte.

„Ferdinand der Stier“ gastiert am 6. November 2011 mit mini.musiks Kinderkonzert „Wackelschwanz und Katzentanz“ im Gasteig, München

Dienstag, 18. Oktober 2011

Was für ein musikalisches Jahr geht für “mini.musik – Große Musik für kleine Menschen e.V.” und seine kleinen Konzertfans zu Ende. Vier neue Konzertgeschichten, 23 Konzerte und alle restlos ausverkauft. Den musikalischen Jahresabschluss bildet eine weitere Neukonzeption: Am 6. November 2011 tanzt sich Ferdinand der kleine Stier in „Wackelschwanz und Katzentanz“ in die Herzen der Münchner Vorschulkinder. Ihn und seine vielen Freunde besuchen die Kinder mit mini.musik unter der Sonne Spaniens. Der Münchner Verein hat sich bei seinem Kammerkonzert von Munro Leafs Kinderbuch „Ferdinand, der Stier“ inspirieren lassen. Zusätzlicher Reisebegleiter ist neben einer Reiseleiterin das Nürnberger Papiertheater.

Mit der Neukonzeption „Wackelschwanz und Katzentanz“ beendet mini.musik – Große Musik für kleine Menschen e.V. sein musikalisches Jahr 2011. Die Bilanz: Alle Konzerte ausverkauft, begeisterte Eltern und faszinierte Kinder. Ein gut gestimmter Flügel, Pauken und Violinen, ein trommelnder Troll, ein verdrehter Professor und ein naseweiser Ritter brachten Kinder zum Lachen, Singen und Tanzen.

Am 6. November 2011 begeistert die Vorschulkinder zum Finale des mini.musik Konzertjahrs ein kleiner spanischer Stier, der so ganz anders ist als andere Tiere. Munro Leafs „Ferdinand der kleine Stier“ (Kinderbuch) stand Pate für den wackeren Helden. Ihn und seine vielen Freunde – Bienen, Katzen, Schweine, Ziegen – besuchen die Kinder mit mini.musik. Begleitet werden sie vom Papiertheater aus Nürnberg, das die musikalische Reise bewaffnet mit Papier, Farbe und Schere illustriert.

Kinderkonzert „Wackelschwanz und Katzentanz“ am 6. November 2011

Olé Olé! Kommt ihr mit nach Spanien? Dahin, wo die Sonne fröhlich vom Himmel scheint, wo Orangen und Zitronen wachsen, wo Kastagnetten klappern?

Da wohnt auch Ferdinand – dieser kleine Stier, der so ganz anders ist als alle anderen. Ihn und seine vielen Freunde – Bienen, Katzen, Schweine, Ziegen – wollen wir besuchen. Dann hören wir, warum der kleine Ferdinand so anders ist, und was er mit seinen Freunden alles anstellt.

Die Reise ist ganz einfach: Unsere Reiseleiterin und ein Papiertheater bringen uns hin – mit tierisch guter Musik zum Lauschen und Mitmachen, zum Träumen und Tanzen. Garantiert Spanisch: Olé Olé!

Die Geschichte von Ferdinand entwickelt sich nicht nur musikalisch, sondern auch bildhaft. Das Papiertheater Nürnberg unter der Regie von Johannes Volkmann hat für das Kinderpublikum etwas ganz besonderes vorbereitet: Vor ihren Augen findet auf einer Papierfläche die Inszenierung „Ferdinand der Stier“ statt. Auf der Papierfläche wird gemalt, Löcher und Fenster ausgeschnitten und Bilder projiziert. Zu Hören sind Werke von Domenico Scarlatti, Gioacchino Rossini, Arthur Honegger, Werner Pirchner, Alain Ridout u. a. gespielt auf Violine, Flöte (Dorothee Binding), Violine (Ludwig Hahn) und Klavier (Anastasia Reiber), Uta Sailer führt als Reiseleiterin durch die Geschichte.

Das Konzept zu „Wackelschwanz und Katzentanz“ entstand in einer Gemeinschaftsarbeit von Hanne Muthspiel–Payer, der Initiatorin von tak.tik.at, Anastasia Reiber, Gründerin von mini.musik und Uta Sailer, die den Kindern als BR-Moderatorin der mini.musik Konzerte bekannt ist sowie Mitbegründerin von mini.musik und tak.tik ist. Als Inspiration für das Konzert diente das Kinderbuch „Ferdinand, der Stier“ von Munro Leaf.

Termin Familienkonzert: Sonntag, 6. November 2011 „Wackelschwanz und Katzentanz“

Veranstaltungsort: Black Box, Münchner Kulturzentrum Gasteig

Vorstellungsbeginn: Um 14 Uhr und um 16 Uhr. Dauer: ca. 60 Min.

Eintrittspreis: Kinder 8 €, Erwachsene 12 €

Karten sind über München Ticket erhältlich. Entweder telefonisch: 089/ 54 81 81 81, im Internet oder an allen München Ticket-Vorverkaufsstellen.

Mitmachen statt Stillsitzen

Donnerstag, 23. Juni 2011

mini.musik hofiert mit Kinderkonzert „Ritterklang & Prinzessinnengesang“ im Bayerischen Nationalmuseum, München

Am 10. Juli 2011 folgt mini.musik – Große Musik für kleine Menschen e.V.  den Spuren stolzer Ritter und emanzipierter Prinzessinnen. Im neu konzipierten Familienkonzert „Ritterklang und Prinzessinnengesang“ hat die naseweise Prinzessin Amalie ihr strenges Hofleben satt. Zum Glück hat sie ihren kleinen Bruder Wiggerl, der mit seiner Begeisterung für die gute alte Ritterzeit alle auf Trab hält. Den passenden architektonischen Rahmen für das musikalische Erlebnis bietet das Bayerische Nationalmuseum. In enger Nachbarschaft zu Rittersaal, Instrumentensammlung und historischen Gewändern lauschen die Kinder den Klängen von Cembalo, Blockflöten & Viola da Gamba und hören gebannt die Geschichte vom kleinen Prinzen und seiner großen Schwester – märchenhaft dargeboten von der international bekannten Geschichtenerzählerin Katharina Ritter.

Einmal im Leben Prinzessin sein, einmal als stolzer Ritter einen Drachen besiegen – davon träumen viele kleine Mädchen und Jungen. Ausleben können sie den Traum nur an Fasching oder beim eigenen Spiel. Nun entführt mini.musik – Große Musik für kleine Menschen e.V. seine jungen Zuhörer in eine Geschichte rund um „Ritterklang und Prinzessinnengesang“. Im Mitmachkonzert erfahren die Kinder, wie Ritter und Prinzessinnen wirklich gelebt haben, wie sie ihren Tag verbracht haben und was sie auf ihrem Schloss oder auf dem Rücken eines Pferdes erlebt haben. Die passende Kulisse für das musikalische mini.musik Ritter-Prinzessinnen-Spektakel bildet der Mars-Venus-Saal des Bayerischen Nationalmuseums.

Kinderkonzert „Ritterklang und Prinzessinnengesang“ am 10. Juli 2011

Spinat auf dem Teller, damit das Korsett nicht zwickt. Einen Stock im Rücken, damit man gerade geht. Knickse üben und das Besteck manierlich benutzen. Prinzen- und Prinzessinnenpflicht. Von wegen! Viel lieber als nur Prinzessin sein, möchte Amalie Hofkapellmeisterin werden. Nun soll sie aber fort, um einen fremden Prinzen zu heiraten. Damit das nicht passiert und sie ihn weiter in den Schlaf singen kann, hat ihr geliebter Bruder Wiggerl einen Plan. Ob er funktioniert und warum eine klappernde Ritterrüstung und eine kleine Rennsau dabei eine Rolle spielen, verraten die Geschichtenerzählerin Katharina Ritter und Bayern Klassik-Moderatorin Uta Sailer den Kindern im Konzert.

Mit dabei (hat) haben sie Instrumente wie Cembalo, Viola da Gamba und Blockflöten direkt vom Königshof, außerdem Lieder und Tänze aus längst vergangener Zeit, die für alle Prinzessinnen und Ritter bestens geeignet sind. Musikalisch begleitet (wird) werden sie vom Musikerensemble mini.musik – Große Musik für kleine Menschen e.V.

Das Konzept zu „Ritterklang und Prinzessinnengesang“ entstand in einer Gemeinschaftsarbeit von Anastasia Reiber, Uta Sailer – beide Gründerinnen von mini.musik und Katharina Ritter, die mini.musik e.V. als Geschichtenerzählerin gewinnen konnte. Katharina Ritter ist eine renommierte und international bekannte Erzählerin, die nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene mit ihren Geschichten verzaubert.

Termin: Sonntag, 10 Juli 2011, „Ritterklang & Prinzessinnengesang“

Veranstaltungsort: Bayerisches Nationalmuseum, Prinzregentenstr. 3, München

Vorstellungsbeginn: 11.00 Uhr und 14.00 Uhr. Dauer: ca. 60 Minuten.

Eintrittspreis: Kinder 8 €, Erwachsene 12 € zzgl. VVK-Gebühr

Vorverkauf hat bereits begonnen.

Karten sind über Zentralen Kartenvorverkauf erhältlich: VVK-Stelle Marienplatz – Untergeschoss, Tel.: 089/29 25 40 oder VVK-Stelle Stachus – 2. Untergeschoss, Tel.: 089/54 50 60 60 bzw. im Internet.

Verwendetes Foto © Bayerisches Nationalmuseum München

Gar nicht verstaubt: Ritter- & Prinzessinnen-Leben im Bayerischen Nationalmuseum

Auf die Spuren von Rittern und Prinzessinnen können sich die kleinen Zuhörer auch nach dem Mitmachkonzert begeben. Im Bayerischen Nationalmuseum finden aufmerksame Betrachter beispielsweise die Rüstung vom kleinen Ritter Wiggerl und viele Rokoko-Roben, die auch der Prinzessin Amalie gestanden hätten. Die historische Musikabteilung enthält nicht nur eine große Sammlung an Cembalo-Instrumenten, sondern auch Hammerklaviere, Vorgänger des Flügels.

Im Bayerischen Nationalmuseum gibt es immer wieder Neues zu entdecken, aus längst vergangener Zeit, in der Ritter noch mit Drachen kämpften und Prinzessinnen in seidenen Roben auf Bällen tanzten. Jeden ersten Sonntag im Monat gibt es eine speziell auf Kinder ausgerichtete Führung „Sonntag um 3“, dann können die Kleinen wieder in die Geschichten von Ritter und Prinzessinnen eintauchen. Ebenfalls monatlich trifft sich dort die Museums-Muffel-Bande, um mit Katharina Ritter spannende Abenteuer zu erleben.

Alle Termine, weitere Informationen und Bilder zum Programm von mini.musik – Große Musik für kleine Menschen e.V. finden Sie auch auf der Homepage.

Neu im mini.musik Repertoire

Donnerstag, 12. Mai 2011

mini.musik geht am 22. Mai 2011 mit Vorschulkindern gemeinsam im Klassik-Konzert „Eins, zwei, drei Buddelei“

Im Kinderkonzert „Eins, zwei, drei Buddelei“ möchte Maulwurfsforscher Prof. Dr. Erd Buddel unbedingt herausfinden, wohin sich die schwarzen Pelztierchen verkriechen und gräbt sich dafür tiefer und tiefer in die Erde hinein. Gemeinsam mit Erd Buddel erleben die Vorschulkinder die schönsten Abenteuer – gefüllt mit viel Musik und Gesang!

Eins, zwei, drei Buddelei - neues Kinderkonzert von mini.musikWie schon bei den bisherigen mini.musik Konzerten stehen dabei die Kinder im Mittelpunkt: Gemeinsam mit einer BR-Moderatorin und einem Schauspieler singen, tanzen, zaubern und lauschen sie der Geschichte von Erd Buddel, begleitet von klassischer Musik.

Als Maulwurfsforscher hat man es schwer. Kaum hat man einen kleinen süßen Maulwurf gefangen, vergräbt er sich wieder ins Erdreich. Wohin nur verbuddeln sich die schwarzen Pelztierchen? Genau das will der Maulwurfsforscher Prof. Dr. Erd Buddel unbedingt herausfinden und gräbt sich deshalb tiefer und tiefer in die Erde hinein.

Er ist fest überzeugt: Da unten muss es eine Schwingung geben, die alle Maulwürfe magisch anzieht. Wie ein Magnet. Und während Erd Buddel gräbt und gräbt, erlebt er die schönsten Abenteuer: Er stößt auf ein Maulwurfsorchester, spricht mit einem verzauberten Schwan und landet in einem unterirdischen, singenden Vulkan! Ob er die große Schwingung findet? Mit Hilfe der kleinen Zuschauer und Akteure bestimmt!

Am 22. Mai 2011 sind die Familien aufgefordert, sich gemeinsam mit dem schrulligen Maulwurfsforscher in die Erde zu graben und dabei Werken von W. A. Mozart, C. Monteverdi, S. Rachmaninow, P. Tschaikowsky sowie zeitgenössischen Eigenkompositionen zu lauschen.

mini.musik freut sich auf musikbegeisterte Kinder und ihre Eltern

Bereits das letzte Kinderkonzert Anatol, der Trommeltroll (22. März 2011) war eine Feuerprobe für das mini.musik Ensemble, die der Münchner Verein mit Bravour bestand: Alle Konzerte waren restlos ausverkauft und bereits nach den ersten paar Minuten war bei den Kindern still sitzen nicht mehr möglich. mini.musik hat für das Konzept und die musikalische Umsetzung von den Familien und dem Fachpublikum Bestnoten bekommen. Ich bin sicher, es gibt ein Wiedersehen mit Anatol. Bis dahin genießen Sie die Bilder aus dem vergangenen Konzert und freuen sich auf das kommende.

Termin Familienkonzert: Sonntag, 22. Mai 2011 „Eins, zwei, drei Buddelei“
Veranstaltungsort: Black Box, Münchner Kulturzentrum Gasteig
Vorstellungsbeginn: Um 14 Uhr und um 16 Uhr. Dauer: ca. 60 Minuten.
Eintrittspreis: Kinder 8 €, Erwachsene 12 €
Karten sind über München Ticket erhältlich. Entweder telefonisch: 089/ 54 81 81 81, im Internet oder an allen München Ticket-Vorverkaufsstellen.

Auf der mini.musik Homepage finden Sie zudem noch alle Termine sowie weitere Informationen und Bilder zum Programm von mini.musik – Große Musik für kleine Menschen e.V..

Wie klingen eigentlich Schlagzeuge?

Freitag, 11. März 2011

mini.musik – Große Musik für kleine Menschen e.V. geht in der Black Box (Gasteig, München) mit einem neuen Kinderkonzert an den Start. Am 20. März 2011 animiert „Anatol, der Trommeltroll“ alle Kinder von drei bis sechs Jahren mit ihm zu singen, tanzen und klatschen. Die Kinder lernen bei diesem Mitmach-Konzert die Töne und Klänge verschiedener Schlagzeuge kennen. Aber zuerst müssen sie dem frechen Trommeltroll diese entwenden – der hat sie nämlich verspeist und gibt sie nur ungern wieder her.

Neues Kinderkonzert rtund um SchlaginstrumenteMit Pauken und Trommeln lässt sich richtig Krach machen – das wissen die Kleinen schon sehr genau. Doch aus den Schlaginstrumenten kommen auch sanfte Töne und melodische Klänge. Wie? Das zeigen ihnen die Profimusiker von mini.musik – Große Musik für kleine Menschen e.V..

Beim neuen Kinderkonzert „Anatol, der Trommeltroll“ (20. März 2011, Black Box, Gasteig/ München) kommen aber nicht nur Pauken und Trommeln zum Einsatz, sondern auch Becken, Marimba, Vibraphon, Blumentöpfe und Glocken.

Ungewöhnliche Instrumente für ein Konzert zu klassischer Musik mit Werken von J. S. Bach, Iannis Xenakis, Minoru Miki, Marc Glentworth, u.a. Aber durchaus wirkungsvoll und für Kinder äußerst spannend.

Worum geht es aber konkret im Kinderkonzert „Anatol, der Trommeltroll“?

Anatol ist ein Trommeltroll, und damit höchst gefährlich für alle Schlagzeuger! Denn der Trommeltroll verspeist alle Klänge und Töne, die Schlagzeuger auf ihren Instrumenten machen. Nichts ist mehr zu hören! Aber mit ein paar musikalischen Tricks können die Kinder gemeinsam mit den mini.musik-Musikern die verschluckten Klänge wieder hervorlocken. Und dabei gelingt es dem Trommeltroll Anatol auch, die Prinzessin Gina Melodina mit ihren wunderschönen Melodien zu befreien.

Nach dem Kinderkonzert sind die Kinder wieder herzlich eingeladen, die Instrumente nicht nur von nächster Nähe zu bestaunen, sondern auch selbst Hand anzulegen – sollte der freche Anatoll ihnen nicht schon wieder zuvorgekommen sein und deren Töne verschlungen haben.
Das Konzept zu „Anatol, der Trommeltroll“ entstand in einer Gemeinschaftsarbeit von Anastasia Reiber, Gründerin von mini.musik und Julia Schölzel, die den Kindern als Moderatorin der mini.musik Konzerte bekannt ist.

Termin Familienkonzert: Sonntag, 20. März 2011 „Anatoll, der Trommeltroll“
Veranstaltungsort: Black Box, Münchner Kulturzentrum Gasteig
Vorstellungsbeginn: Um 14 Uhr und um 16 Uhr. Dauer: ca. 60 Minuten.
Eintrittspreis: Kinder 8 €, Erwachsene 12 €

Karten sind über München Ticket erhältlich. Entweder telefonisch: 089/ 54 81 81 81, im Internet über www.muenchenticket.de oder an allen München Ticket-Vorverkaufsstellen.
Alle Termine, weitere Informationen und Bilder zum Programm von mini.musik – Große Musik für kleine Menschen e.V. finden Sie auch unter www.mini-musik.de

Mal so richtig in die Tasten hau’n

Donnerstag, 24. Februar 2011

Woher kommt eigentlich der Ton bei einem Klavier? Und warum sind die Tasten nicht grün oder blau? Kann man an einem Flügel spielen, wenn man „nur“ Klavierunterricht hatte? Wie viele Leute können an einem einzigen Klavier musizieren? Antworten auf diese und viele weitere spannende Fragen rund um Piano oder Flügel gibt es bei den drei vergnüglichen Familienkonzerten zum Zuhören und Mitmachen. mini.musik – Große Musik für kleine Menschen e.V. ist der musikalische programmpunkt am Sonntag, 27. Februar 2011 im Münchner Traditionsgeschäft Steinway-Haus.

Letztes Jahr feierte mini.musik e.V. mit seinem Kinderkonzert „Klazwei, Kladrei, Klavier!“ im Münchner Traditionshaus Steinway Premiere. Alle drei Konzerte waren während des Steinway-Kindertags sehr gut besucht. Grund genug, mini.musik erneut zum Kindertag 2011 einzuladen. Am 27. Februar 2011 gibt es nun ein Wiedersehen und -Hören mit „Klazwei, Kladrei, Klavier“ und den virtuosen Pianisten von mini.musik – Große Musik für kleine Menschen e.V.

Kinder sind neugierig auf alles, was klingt. Musikinstrumente und ihre Klänge ziehen sie magisch an. Das Klavier fasziniert Kinder besonders, denn ihm entlocken selbst die Kleinsten klare Töne. Am Kindertag  können die Kinder nach Herzenslust das geschichtsträchtige Steinway-Haus mit seinen Pianos und Flügel erforschen und sogar auf den Instrumenten spielen.

Als musikalischen Programmpunkt hat Steinway-Geschäftsführer Philipp Avramov wieder mini.musik – Große Musik für kleine Menschen e.V. eingeladen. Den Kindern und ihren Eltern hatte das Kinderkonzert „Klazwei, Kladrei, Klavier“ letztes Jahr so gut gefallen, dass es nun die Familien erneut begeistern soll.

Philipp Avramov ist vom Mitmach-Konzept des Vereins mini.musik absolut überzeugt: „Das Klavierkonzert von mini.musik ist Steinway wie auf den Leib geschneidert. Es war ein tolles Erlebnis, die vielen begeisterten Kinder mit ihren Eltern im Haus zu haben. Noch während die Konzerte liefen, war mir klar, das müssen wir wiederholen. Und so freuen wir uns auf den zweiten Kindertag mit mini.musik im Steinway-Haus.“

Familienkonzert: Sonntag, 27. Februar 2011, „Klazwei, Kladrei, Klavier!“

Veranstaltungsort: Steinway-Haus München, Landberger Straße 336, 80687 München.

Vorstellungsbeginn: um 11 Uhr, 14 Uhr und um 16 Uhr. Dauer: ca. 60 Minuten. Eintrittspreis: Kinder 8 €, Erwachsene 12 €

Karten sind über den Zentralen Kartenvorverkauf erhältlich: VVK-Stelle Marienplatz – Untergeschoss, Tel.: 089/29 25 40 oder VVK-Stelle Stachus – 2. Untergeschoss, Tel.: 089/54 50 60 60 bzw. im Internet.

Alle Termine, weitere Informationen und Bilder zum Programm von mini.musik – Große Musik für kleine Menschen e.V. finden Sie auch auf der Homepage.

Der Winter macht Musik – Kinderkonzert von mini.musik

Dienstag, 18. Januar 2011

Nach Weihnachten, dem Fest für die Familie, wird es Zeit, mal wieder gemeinsam als Familie etwas zu unternehmen. Die Familienkonzerte von mini.musik – Große Musik für kleine Menschen e.V. bieten genau das künstlerische Ambiente, in dem sich sowohl die Kinder als auch die Erwachsenen wohlfühlen – Opa und Oma eingeschlossen. Passend zur Jahreszeit lädt mini.musik am 23. Januar 2011 alle Münchner Familien zu einem musikalischen Winterspaziergang ein. Gemeinsam mit einem Schneeman gehen die Kinder auf die Suche nach dessen Nase und erleben, wie der Winter klingt.


„Der Winter macht Musik“ ist der Auftakt der mini.musik Klassik-Konzerte 2011. Seit über fünf Jahren bringt mini.musik – Große Musik für kleine Menschen e.V. mit ihren Mitmach-Konzerten Kinderaugen zum Leuchten. Bei den Veranstaltungen in München bleibt kein Kind ruhig sitzen, sondern gestaltet das Programm mit: Singen, Tanzen, Lachen, Musizieren ist angesagt, wenn die Musiker von mini.musik die Bühne betreten.

Spielerisch die klassischen Meisterwerke und die verwendeten Musikinstrumente kennen lernen, ist das Konzept von mini.musik.Rund 30 Kinderkonzerte veranstaltet mini.musik jährlich – vor allem in der Black Box im Münchner Kulturzentrum Gasteig. Letztes Jahr haben 3.000 Kinder die mini.musik Konzerte mitgestaltet. Der Verein hat sich bis jetzt als der einzige Veranstalter von Mitmachkonzerten mit klassischer und vor allem zeitgenössischer Musik für Vorschulkinder in der Münchner Musiklandschaft etabliert und zählt zu einer festen Größe im Münchner Veranstaltungskalender.

Kinderkonzert „Der Winter macht Musik“ am 23. Januar 2011

Wie klingt eigentlich der Winter? Das möchte mini.musik – Große Musik für kleine Menschen e.V. mit Kindern ab drei Jahren herausfinden. Mit einem Schneemann ohne Nase machen sie sich auf einen winterlichen Spaziergang voller Klänge: knirschender Schnee, klirrende Kälte, knisterndes Ofenfeuer. Auf der gemeinsamen Suche nach Schnee- manns Nase begegnen die Kinder herumwirbelnden Schnee- flocken, zauberhaften Eiskristallen und einer wunderschönen Eisprinzessin. Sogar ein musikalischer Schlitten kommt angesaust. Ob der vielleicht eine Nase für den Schneemann dabei hat?

Ins Konzert integriert ist die Beamerprojektion mit Illustrationen der Künstlerin Irina Pasdarca. Zu Hören sind Werke von Debussy, Vivaldi, Gubajdulina, Telemann, Prokofjew u.a. gespielt auf Flöte(Christian Mattick), Trompete (Luis Groß), Violine (Daniela Willert), Violoncello (Christian Jüttendonk), Kontrabass (Stephan Lanius), Klavier (Anastasia Reiber), Moderation – Uta Sailer. Idee und Konzept zu diesem Kinderkonzert hatten die Gründerinnen von mini.musik Uta Sailer und Anastasia Reiber.

Familienkonzert: Sonntag, 23. Januar „Der Winter macht Musik“
Eintrittspreis: Kinder 8 €, Erwachsene 12 €
Der Vorverkauf für die Familienkonzerte hat bereits begonnen.

Karten sind über München Ticket erhältlich. Entweder telefonisch: 089 – 54 81 81 81, im Internet über www.muenchenticket.de oder an allen München Ticket-Vorverkaufsstellen.

Alle Termine, weitere Informationen und Bilder zum Programm von mini.musik – Große Musik für kleine Menschen e.V. finden Sie auch auf ihrer Homepage.