Was ist Wörterladen? Profi-Texter! Content PR Storytelling Referenzen Auftrag stellen Kontakt

Artikel-Schlagworte: „Klassikkonzert“

Neues Gitarrenkonzert von mini.musik für Kinder – “Gezupft wie gesprungen”

Mittwoch, 25. März 2015

Kinderkonzert zeigt Münchner Familien die Vielfalt der Gitarre und ihrer Verwandten von Klassik bis Rock

Am Sonntag, 19. April 2015 lädt mini.musik Münchner Familien zu „Gezupft wie gesprungen – Gitarrenzauber im Museum“ in die Black Box, Gasteig ein. Konzipiert hat das neue Kinderkonzert BR-Klassik- und mini.musik-Moderator Alex Naumann. Er ist selbst passionierter Gitarrist und möchte mit diesem Gitarrenkonzert seine Begeisterung für das Saiteninstrument mit den Drei- bis Sechsjährigen teilen. Zusammen mit seiner Kollegin Uta Sailer erzählt Alex Naumann die Geschichte von Museumswärter Hugo Halbacht, der in einem Gitarrenmuseum arbeitet, das kurz vor seiner Schließung steht. Da haben die Gitarren allerdings noch ein Wörtchen mitzureden!

Alex Naumann begeistert Münchner Kinder bei Gitarrenkonzert

Alex Naumann zeigt Münchner Kindern im Konzert “Gezupft wie gesprungen” die Vielfalt der Gitarre – © mini.musik – Große Musik für kleine Menschen e.V.

Alex Naumann hat die Münchner Kinder bereits als Jazz-Gitarrist und Matze-Erfinder mit seinen Lieblingsklängen vertraut gemacht. Nun bringt er sein erstes eigenes Kinderkonzert für mini.musik auf die Black Box-Bühne. In „Gezupft wie gesprungen – Gitarrenzauber im Museum“ zeigt Naumann den Klangreichtum seiner Gitarre und ihrer Verwandeten von klassischer über E-Gitarre, Kontragitarre und Ukulele. Aus dem riesigen Musik-Repertoire für Gitarre hat sich der mini.Musiker und Moderator für den 19. April 2015 seine Lieblingsstücke ausgesucht, eine Reise durch die Musikgeschichte von Mozart bis Hard Rock.

Begeisterung für die Gitarre an Kinder weitergeben

Seit seinem 7. Lebensjahr steckt die Begeisterung für Gitarreninstrumente in Alex Naumann. Damals bekam er eine Ukulele geschenkt. Auf ihr komponierte er seine ersten Lieder. Später gesellte sich zu ihr eine richtig „große“ Konzertgitarre, die riesige alte Kontragitarre und einige E-Gitarren, die der passionierte Gitarrist den Kindern vorstellt. Für seinen Gitarrenzauber hat sich Alex Naumann seine Jazz-Musikerfreunde Nikolaus Reichel (E-Bass) und Stephan Staudt (Schlagzeug) eingeladen; gemeinsam möchten sie ihre Begeisterung für Gitarrenklänge an die Kinder weitergeben.

Und die werden auch selbst so richtig gefordert:

  1. Sie zaubern und erzeugen die unterschiedlichsten Gitarrenklänge
  2. Sie stellen einen Gitarrenrekord auf: je schneller die Kinder hüpfen / trampeln, umso schneller spielt die Gitarre. Wie hoch wird wohl der Rekord?
  3. Sie hüpfen mit der Ukulele (übersetzt “hüpfender Floh”)
  4. Sie lernen die Kontragitarre mit ihren insgesamt 15 Saiten kennen – wenn man da nicht genau aufpasst, gibt es Fingersalat!

Zudem bekommen sie viele Fragen beantwortet: Warum brauche ich zum Gitarrespielen lange Fingernägel oder ein kleines Plastik-Plättchen? Wozu sind die ganzen Knöpfe an der E-Gitarre da? Wie bringe ich die Gitarre mit einer Limo-Flasche zum Klingen? Und mit welchem Trick kann ich sie sogar sprechen lassen?

mini.musik Familienkonzert „Gezupft wie gesprungen – Gitarrenzauber im Museum“

Museumswärter Hugo Halbacht ist in Sorge: Das Gitarrenmuseum, in dem er arbeitet, soll geschlossen werden. Zu wenig Besucher, zu wenig Einnahmen. Außerdem ist der bisherige Museumsdirektor jetzt in Pension. Hugo Halbacht hat sich schon damit abgefunden, bald arbeitslos zu sein, da bekommt er Hilfe von unerwarteter Seite: Die Gitarren erwachen zum Leben und stellen alles auf den Kopf! Ob es jetzt doch noch eine Zukunft für sein geliebtes Museum gibt?

Zu hören sind Werke aus Klassik, Blues, Jazz, Country und Rockmusik u.a. von Wolfgang Amadeus Mozart, Francisco Tárrega, Fernando Sor, gespielt von Alex Naumann (klassische Gitarre, E-Gitarre, Kontragitarre, Ukulele), Nikolaus Reichel (E-Bass) und Stephan Staudt (Schlagzeug). Die Moderation teilen sich der Gitarrenkünstler Alex Naumann und seine BR-Klassik Kollegin und mini.musik Moderatorin Uta Sailer. Das Konzept stammt von Alex Naumann.

Termin Familienkonzerte im Gasteig, Black Box:

Sonntag, 19. April 2015 „Gezupft wie gesprungen – Gitarrenzauber im Museum“
Veranstaltungsort: Black Box im Münchner Kulturzentrum Gasteig
Vorstellungsbeginn: um 14 Uhr und um 16 Uhr. Dauer: ca. 60 Min
Eintrittspreis: Kinder 9 €, Erwachsene 14 €

Karten sind über München Ticket erhältlich, an allen München Ticket-VVK-stellen. Restkarten gibt es über mini.musik Facebook drei Tage vor den Konzerten.

Virtuoses Spiel mit 2, 4, 6 oder 8 Händen

Donnerstag, 10. April 2014

mini.musik e.V. präsentiert zum 5. Mal in Folge sein Kinderkonzert „Klazwei, Kladrei, Klavier!“ im Steinway-Haus München am 18. Mai 2014

Einmal im Jahr füllt sich der Verkaufssaal im Steinway Haus München mit musikbegeisterten Kindern und Eltern. Dann bespielt mini.musik – Große Musik für kleine Menschen e.V. die hochwertigen Pianos und Flügel des Traditionshauses im virtuosen Kinderkonzert „Klazwei, Kladrei, Klavier!“. Am 18. Mai 2014 bringen die vier Pianisten den Kindern das schwarz weiße Tasteninstrument bereits zum 5. Mal in Folge näher. Ob zweihändig, vier-, sechs- oder achthändig, auf Flügel oder Klavier – an diesem musikalischen Tag werden die Instrumente im Steinway Haus nicht nur angeschaut, sondern zum Leben erweckt! Zum Schluss auch von den Kindern selbst.

minimusik-Klazwei-kinderkonzert Klazwei_Kladrei_Klavier_minimusik

Woher hat das Klavier seinen Namen? Da man es doch normalerweise nicht zu viert, sondern ganz alleine spielt? Im Kinderkonzert „Klazwei, Kladrei, Klavier!“ nimmt mini.musik – Große Musik für kleine Menschen e.V. den Instrumentennamen wörtlich! Zu zweit, zu dritt, zu viert werden Klaviere und Flügel bespielt und erkundet. Acht Hände unterwegs auf vier Flügeln. Eine pianistische Höchstleistung!

Das Kinderkonzert des Münchner Vereins im Steinway Haus ist bereits Institution. Zum fünften Mal in Folge setzt mini.musik – Große Musik für kleine Menschen e.V. die musikalische Note für den 18. Mai 2014. An diesem Tag ist das Steinway Haus erfüllt von erwartungsvollen Kinderstimmen und bunten Klavierklängen – denn selten wird den Klavieren und Flügeln im Verkaufsraum so viel abverlangt wie beim Kinderkonzert „Klazwei, Kladrei, Klavier!“

Gerade möchte die Pianistin ihre Klaviermusik präsentieren, da wird sie ständig unterbrochen! Die Störenfriede sind Kunden, die selbst ein Klavier erwerben wollen, allerdings haben sie gar keine Ahnung von Instrumenten! Deshalb müssen sie aufgeklärt werden: Woher kommt denn eigentlich der Ton bei einem Klavier? Und warum sind die Tasten nicht grün oder blau? Kann man an einem Flügel spielen, wenn man „nur“ Klavierunterricht hatte? Wie viele Leute können an einem einzigen Klavier musizieren?

Antworten auf diese und viele weitere spannende Fragen rund um Klavier und Flügel gibt es bei den zwei vergnüglichen Familienkonzerten zum Zuhören und Mitmachen. Mit Werken von Mozart, Beethoven, Tschaikowsky, Bizet, Chatschaturjan und vielen anderen Komponisten.

BR Klassik Moderatorin und Pianistin Julia Schölzel führt den kleinen Konzertgästen

  • witzige Klangspiele vor, sie lädt aber auch zum Rätseln ein, wenn George Bizets „Kinderspielen“ passende Spielzeuge zugeordnet werden sollen.
  • Zusammen mit Anastasia Reiber führt sie mit Riesentaste, Saite und Hammer die Klaviermechanik vor und lüftet damit das Geheimnis, wie der Ton ins Klavier hinein und wieder heraus kommt.

Außerdem demonstrieren die Pianisten im Konzert leichthändig, dass das Klavier eines der wenigen Instrumente ist, an dem mehrere Menschen gleichzeitig spielen können, ohne sich in die Quere zu kommen.

Ein Höhepunkt des Konzertes ist erreicht, wenn kleine und große Musikfreunde die Klaviere erobern und eine einfache Begleitmusik zur Improvisation von Pianistin Masako Ohta spielen. Spätestens jetzt ist klar: Das Klavier ist für alle da!

Als Andenken darf jeder Konzertbesucher ein kleines Klavierhämmerchen mit nach Hause nehmen.

Die Klaviervirtuosen von „Klazwei, Kladrei, Klavier!“

Auch die Klaviervirtuosen um mini.musik Gründerin und Kammermusikpianistin Anastasia Reiber sind bereits zum 5. Mal dabei:

  • Masako Ohta ist eine international gefeierte und hoch kreative Pianistin mit einem Faible für Improvisation. Sie bringt den Kindern im mini.musik Konzert den Klang des Klaviers spielerisch näher.
  • Julia Schölzel, ausgebildete Pianistin und Moderatorin,gibt ihre Begeisterung für Musik, insbesondere für ihr Instrument, mit Freude an Klein und Groß weiter.
  • Thomas Hüther ist nicht nur Konzertpianist, sondern auch Klavierlehrer und Moderator bei den Konzerten seines Pianistenclubs München. Sein schauspielerisches Talent und seine Liebe zum Jazz bringen Witz und Schwung ins Kinderkonzert.

Das Konzept zu „Klazwei, Kladrei, Klavier“ stammt von Susanne Grünig.

Termin: Familienkonzert „Klazwei, Kladrei, Klavier“ am 18. Mai 2014

Veranstaltungsort: Steinway Haus, Landsberger Straße 336, 80687 München

Vorstellungsbeginn: 11 Uhr und 14 Uhr; Dauer: ca. 60 Minuten.

Eintrittspreis: jeweils Kinder 9 €, Erwachsene 14 € zzgl. VVK-Gebühr

Karten sind über München Ticket erhältlich. Restkarten gibt es 3 Tage vor Konzert über mini.musik Facebook.