Was ist Wörterladen? Profi-Texter! Content PR Storytelling Referenzen Auftrag stellen Kontakt

Artikel-Schlagworte: „Marktforschung“

Top-Marketingtrends 2018 für mehr Sichtbarkeit im Netz

Mittwoch, 28. Februar 2018

PR & Werbe Praxis setzt den Fokus auf Trends in PR, Marketing & Werbung

Was sind Ihre Themen 2018 – welchen Weg in Marketing, PR und Social Media schlagen Sie ein? Um mit dem Wettbewerb in Sachen Sichtbarkeit, bekanntheit und Glaubwürdigkeit mithalten zu können, muss man als Unternehmen tagtäglich am Ball bleiben und wissen, wo die Reise im Marketing 2018 hingeht. Das vierzehntägige Ratgebermagazin PR & Werbe Praxis spürt für Sie die Top-Marketingthemen 2018 auf und vermittelt Sie Ihnen praxisnah.

Top Marketingtrends 2018

Lesen Sie in der PR & Werbe Praxis alle zwei Wochen über die Top-Trends 2018 in Marketing, PR, Social Media und SEO – © Foto Thorben Wengert / pixelio.de

Kundenkommunikation – Steigern Sie Ihren Erfolg mit einem Call-to-Action

Sie versenden fleißig Newsletter, verteilen Flyer, schalten Anzeigen oder lassen Ihre Website auf Vordermann bringen – und trotzdem stellt sich kein richtiger Erfolg ein? Ein Grund dafür kann sein, dass Sie Ihre Zielgruppe nicht zu einer Handlung auffordern. Oder dass Sie wichtige Schlüsselbegriffe – wie „Jetzt kostenlos nutzen“ – schlichtweg vergessen haben. In der aktuellen PR & Werbe Praxis 5/2018 erfahren Sie wie und wo Sie Call-to-Action optimal einsetzen und welche Slogans sich anbieten.

Best Practice – Wie Sie per Kalender 2 Jahre lang mit Ihren Zielgruppen kommunizieren

Kalender begleiten Ihre Kunden durch das Jahr. Wenn Sie sie an den Motiven des Kalenders beteiligen, haben Sie schon im Vorjahr einige Anlässe für die Kommunikation. Eine Möglichkeit, die Anzahl der Kommunikationsanlässe deutlich zu erhöhen, finden Sie in einem Best-Practice-Beispiel: Radio Bonn/Rhein-Sieg plant fur das Jahr 2019 einen exklusiven Foto-Kalender – zusammen mit seinen und fur seine Zuhörer. Zu diesem Zweck ruft der Sender seine Zuhörer jeden Monat auf, ein Foto zu einem vorgegebenen Motto zu schießen und beim Sender einzureichen. Die aktuelle PR & Werbe Praxis 5/2018 erläutert Ihnen, wie Sie diese Idee auch für Ihr Marketing nutzen können.

Marktforschung – Mit Umfrage-Tools lernen Sie Ihre Kunden besser kennen und treffen die richtigen Entscheidungen

Sicher, Sie kennen Ihre Kunden. Aber es gibt immer wieder Entscheidungen, bei denen Sie sich fragen, welche Ihre Kunden bevorzugen würden. Warum fragen Sie Ihre Kunden nicht einfach, welche Lösung ihnen lieber wäre? Das entlastet Sie und trägt zum Unternehmenserfolg bei. Über Umfrage-Tools konnen Sie ganz einfach und kostengunstig die Meinung Ihrer Kunden einholen. Online-Tools wie Surveymonkey (surveymonkey.com) und Survio (survio.com) liefern viele Hilfestellungen, sodass Sie keinUmfrage-Profi sein mussen. Wie Ihnen die Umfragetools konkret helfen und was Sie beim Datenschutz beachten müssen, lesen Sie in der aktuelle PR & Werbe Praxis 5/2018.

Image – Schärfen Sie Ihr Profil und Ihr Image mit Fahnenwörtern

Fahnenwörter sind Begriffe, die mit Ihrem Unternehmen assoziiert werden. Sie prägen das Bild Ihrer Kunden, das diese von Ihrem Unternehmen und seinen Produkten haben, und damit auch Ihr Image. Aber wie gezielt setzen Sie die Fahnenwörter schon zur Imagebildung ein? BMW macht es vor: „Freude“ ist das wichtigste Fahnenwort des Unternehmens. Es taucht immer wieder in den Texten, Bildern und Videos auf, die die Fahrfreude (!) mit BMW visualisieren. Wie Sie Ihre Fahnenwörter finden und richtig einsetzen, lesen Sie in der aktuelle PR & Werbe Praxis 5/2018.

SEO 2018 – Nutzen Sie diese 4 Top-Trends und seien Sie damit ganz vorne dabei!

Der generelle SEO-Zukunftstrend steht ziemlich fest: Da sich das Suchverhalten der Nutzer immer weiter diversifiziert, führen – idealerweise – immer mehr Kanäle zu Ihrem Produkt. Wenn Sie sich nur auf die traditionelle zentrale Google-Suche konzentrieren, verpassen Sie schnell Leads, die aus anderen Suchschnittstellen kommen könnten. Zugleich werden auch die SEO-Maßnahmen für unterschiedliche Kanäle immer komplexer und facettenreicher. Damit Sie wissen, wie Sie sich im digitalen Wettbewerb um die Kunden behaupten konnen, nutzen Sie die 4 wichtigsten Trends der Suchmaschinenoptimierung. Die aktuelle PR & Werbe Praxis 5/2018 stellt sie Ihnen vor.

Etikette – 4 Regeln: Der kleine E-Mail-Knigge für eine professionelle Korrespondenz

Der Großteil der Geschäftskorrespondenz läuft per E-Mail. Das geht schnell und ist kostengünstig. Allerdings birgt diese Form der Korrespondenz auch Risiken. Eine zu flapsige E-Mail – und der Kunde ist verärgert. Eine Nachricht mit Abkürzungen, die der Kunde nicht versteht – und schon ist er weg. Der PR & Werbe Praxis E-Mail-Knigge in Ausgabe 572018 hilft Ihnen, das zu verhindern.

Webseite – Schaffen Sie Vertrauen, als Basis für die Online-Kaufentscheidung

Auf vielen Websites springen uns vollmundige Versprechen von der „Top-Qualität“ der Produkte und den „hervorragenden Serviceleistungen“ des Unternehmens ins Auge. Leider handelt sich nur um ein Versprechen – ohne Beweise oder Belege. Das reicht vielen Kunden heute nicht mehr als Basis für eine Kaufentscheidung und erst recht nicht für eine langfristige Kundenbindung. Denn sie kaufen nur dann, wenn sie Vertrauen in Ihr Unternehmen, Ihre Produkte und Leistungen haben. Erfahren Sie in der aktuellen PR & Werbe Praxis 5/2018, wie Sie Vertrauen am besten aufbauen.

Die Zahlen belegen: Instagram wird fürs Marketing immer wichtiger

Früher war Instagram eine nette App für Smartphone-Fotografen, heute ist es ein gigantisches soziales Netzwerk, das Marketing-Verantwortliche unbedingt im Blick haben sollten. Die Zahlen sind wirklich beeindruckend. Instagram wachst und wachst und wachst – scheinbar unaufhörlich. Parallel zur steil ansteigenden Reichweite entwickelt sich auch das Potenzial fur Werbetreibende. Was für Instagram spricht und wie Sie den erfolgreichen Senkrechtstarter gewinnbringend nutzen, lesen Sie in der aktuellen PR & Werbe Praxis 4/2018.

Redaktion – Schaffen Sie Aufmerksamkeit mit Headlines, die zum Lesen anregen

Wenn Sie eine Pressemitteilung oder einen Beitrag in Ihrem Firmenblog veröffentlichen, wird ein Bestandteil am meisten gelesen: die Überschrift. Sie entscheidet, ob die Leser in den Text einsteigen oder wegklicken. Mit unseren Tipps formulieren Sie Headlines, die Ihre Leser in den Text ziehen. Die 10 Tipps, wie Sie mehr Aufmerksamkeit erzielen, lesen Sie in der aktuellen PR & Werbe Praxis 4/2018.

Vertriebs-PR mit Kooperationen, Marktforschung, Service

Mittwoch, 14. Oktober 2015

Diese 3 Top-Instrumente führen Sie zum Erfolg

Es gibt verschiedene PR-Möglichkeiten, Produkte bekannt zu machen und den Absatz zu steigern. Die Basis für gute vertriebs-PR ist die enge Zusammenarbeit mit dem Vertrieb und das Storytelling rund um Ihr neues Produkt. Erfahren Sie in diesem Blogbeitrag, wie Sie Kooperationen, Marktforschung und Service optimal nutzen.

PR- und Text-Agentur WörterladenVor einiger Zeit habe ich Ihnen die Vorteile und Inhalte für Ihre vertriebsunterstützende Pressearbeit zusammengestellt. Heute möchte ich Ihnen drei wirkungsvolle PR-Instrumente vorstellen, mit denen Sie den Vertrieb unterstützen können – vor, während und nach der Produkteinführung.

Egal, für welche PR-Maßnahme Sie sich entscheiden, wichtig ist, dass Sie immer aus Sicht des Kunden argumentieren. Er soll am Ende wissen, weshalb er sich für Ihr Produkt/ Ihre Dienstleistung entscheiden soll. Um dies zu gewährleisten, sollten Sie die Inhalte und Themen eng mit dem Vertrieb abstimmen.

Beispiel: Vertriebs-PR anhand eines erklärungsbedürftigen Produktes

Nehmen wir an, Sie bringen ein erklärungsbedürftiges IT-Produkt zur unterbrechungsfreien Stromversorgung (USV) auf den Markt, das sowohl für B2B-Kunden als auch in einer kleineren Version Smart Home Besitzern Schutz bietet. Ähnliche Produkte gibt es bereits auf dem Markt, aber mit seiner grünen Technologie und dem Endkunden-Ansatz ist das Produkt einzigartig auf dem Markt. Ihr Vertrieb hat bereits die Marktsituation für den Produktlaunch analysiert und die unterschiedlichen Zielgruppen und Anwendungsbereiche für die Vertriebs-PR aufgeschlüsselt.

Nutzen Sie nun für die erfolgreiche Produkteinführung diese drei wirkungsvollen PR-Instrumente:

  • – Kooperationen sind ideal, erklärungsbedürftige Produkte einem bereits interessierten Kundenstamm vorzustellen – seien es die Kunden eines anderen Hersteller, der Ihr Produkt sinnvoll ergänzt (z.B. Security/ Back-up-Software) oder einem Medium, dessen Leser Ihrer Zielgruppe entsprechen.
  • – Marktforschung dient dazu, im Vorfeld der Produkteinführung die Verkaufsargumente für Ihr Produkt festzulegen. Oder nach Produkteinführung die Zufriedenheit der Kunden abzufragen.
  • – Service-Angebote runden Ihr Portfolio ab und geben dem Kunden den entscheidenden Impuls zu kaufen.

Ihr PR-Baustein Kooperationen mit Medien oder Herstellern

Medienkooperationen – nutzwertige Veröffentlichungen in 3 Schritten

Schritt 1: So finden Sie den passenden Medienpartner

Selektieren Sie anhand der Anwendungsbereiche, welche A-Medien für Ihre Produkt-PR in Frage kommen. Wichtig ist dabei, dass Sie Medien herausfiltern, die eine hohe Durchdringung Ihrer Zielgruppe haben. Fokussieren Sie sich auf 2 Medien – einmal für Ihre B2B-Kunden und einmal für die Endkunden – denen Sie eine Medienkooperation vorschlagen.

Schritt 2: So sprechen Sie den Medienpartner an

Sprechen Sie nun Ihre Wunschpartner an und finden Sie heraus, welche Themen in den kommenden Wochen/ Monaten geplant sind. Passen diese zu Ihrem Produkt? Wenn ja, bieten Sie der Redaktion eine exklusive Berichterstattung zum Markteintritt an inklusive Themen-Setting.

Schritt 3: So nutzen Sie die Medienkooperation für Ihre eigene PR

am Beispiel des „Smart Home“ -Endkunden-PR:

  • – Erstellen Sie einen Fachartikel für eine Sonderbeilage, die sich um das Thema „Smart Home“ dreht. Stellen Sie dazu nicht nur, Argumente für Ihre Produktnutzung für die Smart Home-Besitzer zusammen, sondern auch eine Infografiken, wie einfach sich Ihr Produkt in die Technik des Hauses integrieren und dann nutzen lässt. Ihr Fachartikel sollte nicht das Produkt in den Vordergrund stellen, sondern die Notwendigkeit der Stromabsicherung im Haus und wie man diese gewährleisten kann.
  • – Lassen Sie Ihr Produkt von der Redaktion testen. Dieses PR-Instrument beweist am deutlichsten die Qualität Ihres Produktes. Und nutzen Sie den Produkttest für eine Sonderpublikation, die Sie auf Ihre Webseite zum Produkt stellen können mit passendem „getestet Siegel“, auf Ihrem Messestand auslegen, der Produktmappe beifügen.
  • – Stellen Sie Ihr Produkt für ein Muster-Smart-Home zur Verfügung. In vielen Städten gibt es so genannte Musterhaus-Anlagen, die künftigen Hausbesitzern zeigen, was optisch und technisch in einem Smart Home möglich ist. Gewährleisten Sie, dass über das Musterhaus geschrieben wird inkl. Ihres Produktes. Auch hier bietet es sich an, wieder eine Sonderpublikation drucken zu lassen, um Ihre Beteiligung zu vermarkten.

Hersteller-Kooperationen – nutzen Sie das Image Ihres Partners

Wenn Sie eine Partnerschaft mit einem Hersteller eingehen, ist diese meist strategisch. Beide Seiten erhoffen sich Vorteile durch die gemeinsame Partnerschaft – sowohl im Absatz als auch in der Kundenbindung.

  • – Sie nutzen dessen Produktbroschüren, um dort als ideales Zubehör aufzutreten.
  • – Sie können eine Gutscheinaktion initiieren, jeder, der das Produkt Ihres Partners kauft erhält Ihr Produkt um xx% günstiger.
  • – Sie zeigen dem Nutzer, welche Vorteile es hat, Ihr Produkt zusammen mit dem Ihres Partners zu nutzen (z.B. doppelte Sicherheit!).
  • – Sie können gemeinsam PR-Themen initiieren (Anwenderberichte, Fachartikel, Pressemeldungen)
  • – Sie können auf Messen die gemeinsame Anwendung zeigen.

Ihr PR-Baustein Marktforschung

Wissen, was der Markt sich wünscht, wo vor allem der Bedarf für Ihr Produkt angesiedelt ist oder wie sich Ihr Produkt in der Anwendung bewährt hat. Das erfahren Sie durch spezifische Befragungen, die der Vertrieb vor der Produkteinführung analysiert.

Die Befragungsergebnisse lassen sich wieder hervorragend für Ihre PR einsetzen:

  • – als Anwenderbericht (einzelner Kunde mit Ausblick auf den Markt)
  • – als Fall-Studie
  • – als Ratgeber-Publikation

Anwenderberichte und Fall-Studien beweisen, dass sich Ihr Produkt im Einsatz bewährt hat. Das überzeugt auch kritische Journalisten und bei einer Veröffentlichung auch potentielle Kunden, die Empfehlungen anderer Kunden mehr Gehör schenken als den Ausführungen des Herstellers.

Wenn es nach dem Produkt-Launch wieder ruhiger um Ihr Produkt wird und die Medien nicht mehr darüber berichten, lassen sich Marktforschungs- und Umfrageergebnisse perfekt für Ihr Themen-Setting nutzen. Schauen Sie sich die Details zu Marktdurchdringung, Investitionsbereitsschaft, Zahlen und Fakten – bleiben wir beim Beispiel – über Smart Home Besitzer genau an und formulieren Sie aus den Ergebnissen Servicethemen oder auch provokative Thesen für die Medien, die Sie immer wieder streuen können bzw. einer speziellen Redaktion anbieten:

  • – 5 Fakten, warum sich Smart Home Besitzer unbedingt ein USV-Gerät zulegen sollten.
  • – Energiewende in D: Ist zukünftig mit mehr Stromausfällen zu rechnen? – Wie können sich Bürger wappnen?
  • – Der Stromkreislauf und seine Tücken – wie Sie sich als Smart Home Besitzer dagegen schützen.
  • – Expertenmeinung zum Thema Stromausfall und Schäden für Soft- und Hardware.

PR-Baustein Service

Den Service rund um Ihr Produkt stellen Vertrieb und Kundenservice sicher, z.B. eine Hotline für Kunden oder die Vertriebs-Schulung auf das Produkt für den nächsten Kunden- oder Messebesuch. Wichtig ist jedoch, dass Sie permanent Ihren Kunden Serviceangebote zu Ihrem Produkt anbieten. Gerade erklärungsbedürftige Produkte sind nicht mit einem Klick gekauft. Der Kunde möchte sich intensiv über das Produkt, dessen Leistungen und Anwendungsgebiete informieren. Auch die richtige Installation und Wartung gehört dazu. Um ihm Berührungsängste mit dem Produkt zu nehmen, sollten Sie nun alle PR-Veröffentlichungen rund um das Produkt „versammeln“.

  • – Erstellen Sie eine eigene FAQ-Seite. Nutzen Sie hierfür als Basis Ihre Marktforschungs- und Umfrageergebnisse.
  • – Stellen Sie ein Whitepaper zum Download bereit, das erklärt, wie Ihr Produkt installiert wird inklusive Erklärvideo und Infografik zu Smart Home.
  • – Platzieren Sie den „Getestet“-Button inklusive Sternchen-Bewertung genau beim Produktbild mit Verlinkung zum ausführlichen Test als PDF.
  • – Das selbe gilt für Ihren Anwenderbericht – dieser kann dem Kaufinteressenten mit einem Klick den letzten Kaufimpuls geben.

Sie sehen, bereits vor dem Produkt-Launch können Sie mit dem Instrument Marktforschung attraktive Themen für Ihre Vertriebs-PR generieren. Die drei PR-Instrumente Kooperationen, Marktforschung und Service lassen sich vor, während und nach dem Produkt-Launch immer wieder für Ihre PR bespielen. Wichtig ist bei allen drei Instrumenten, dass Sie immer den Nutzen für Ihren Kunden im Blick haben und diesem Argumente liefern, weshalb er sich für Ihr Produkt entscheiden sollte.

Den ausführlichen Artikel und viele andere spannende Themen lesen Sie in der aktuellen PRPraxis Ausgaben 21/2015.

Themen aus PRPraxis 21/2015, die Sie zusätzlich interessieren könnten

  • – Messe – 7 Erfolgs-Faktoren für zielgerichtete Messe-Gespräche: Lernen Sie sie kennen – und nutzen Sie sie
  • – Leadgenerierung – 8 Top-Wege für Sie, um hochwertige Kontakte zu gewinnen
  • – Social Media – Twitter: Betreiben Sie Relationship Management mit Tweets
  • – Kundenkritik – Shitstorm – nein danke! Lesen Sie 7 Tipps für den souveränen Umgang mit Kritik
  • – Datenschutz – Personendaten: Nehmen Sie die Auskunftspflicht ernst
  • – Leserfrage – Auf welche Unterschiede muss ich bei Infografiken für Online- und Offline-Medien achten?