Was ist Wörterladen? Profi-Texter! Content PR Storytelling Referenzen Auftrag stellen Kontakt

Artikel-Schlagworte: „visuelle Formate“

Audiovisueller Content – die besten Erfolgsbooster für Ihre Website

Mittwoch, 24. April 2019

Nutzen Sie das Potenzial des Visuellen, um Ihre Website noch erfolgreicher zu machen

Weniger Text, mehr Bewegtbild – Instagram, YouTube und Facebook machen es vor: Emotionale Fotos, nutzwertige Videos erreichen mehr User. Diese Strategie sollten Sie auch auf Ihrer Webseite anwenden. Wir zeigen Ihnen, wie Sie ihre textlastige Homepage mit audiovisuellem Content nutzerfreundlicher gestalten können.

Audiovisueller Content für Webseiten

Gebrauchtsoftware Berater Relicense AG setzt auf audiovisellen Content mit Persönlichkeit. Die Fotos auf der Webseite zeigen den CEO und das obere Management mit ausgesuchten Models in verschiedenen Szenen.

Audiovisueller Content wird immer wichtiger. Statistiken zeigen, dass die Verweildauer der Social Media User steigt, wenn Marken ihre Posts mit Bildern oder Videos anreichern. Das gilt auch für Ihre Webseite – intelligent eingesetzter audio-visueller Content kann ihre Texte unterstützen und den Besuch Ihrer Webseite verlängern. Visuelle Stimuli wie emotional aufgeladene Fotos oder Videos schaffen einen Anreize, dass sich die User mit Ihren Produkten oder Dienstleistungen tiefer beschäftigen.

Sie müssen Ihrer Webseite hierfür keinen visuellen Relaunch unterziehen – analysieren Sie Seite für Seite Ihren Internetauftritt und überlegen Sie sich, wie Sie den bisher veröffentlichten Content visuell bereichern oder gar ersetzen könnten.

Wir haben Ihnen die wichtigsten visuellen Content-Formate zusammengestellt mit Ideen, wie diese sich auf Webseiten einsetzen lassen. Und uns zudem auf nutzerfreundlichen Webseiten umgeschaut, wie andere Unternehmen visuellen Content für ihre Marke einsetzen.

Audiovisueller Content 1: Bilder

Bilder kommen in ihrer Intensität und Emotionalität auch ohne Text aus. Sie bereichern jeden Text, jede Broschüre – sind Aufmacher und Teaser. Darunter fallen neben Fotos auch Illustrationen oder gut gemacht Screenshots, Diagramme oder Collagen.

Bild ist nicht gleich Bild: Sie haben verschiedene Formatmöglichkeiten von

  • – Momentaufnahmen,
  • – gestellten/ geschönten Fotos
  • – animierten Bilder mit Effekten, so genannten gifs – z.B. mit https://imgflip.com/gif-maker

  • – Panoramabilder mit 3-D-Effekt
  • – zoombaren Fotos z.B. mit zoomify.com
  • – Slideshows, die schon allein eine Geschichte erzählen – z.B. mit 4k Slideshow Maker

Die Einsatzgebiete für Fotos sind auf Ihrer Webseite natürlich weitverbreitet:

  • – Einstiegsseite – hier bieten sich vor allem großformatige Fotos, Slides, auch gerne ein animiertes Bild unter den Standfotos an. Das zum besonderen Hingucker wird.
  • – Bilder dienen als Aufmacher und Erzähler für Ihre Texte, Artikel, Blogbeiträge, Produktbeschreibungen.
  • – Immer wiederkehrende Veranstaltungen verdeutlichen Sie mit einer Fotogalerie oder lassen ein Panoramabild über die Veranstaltungsräume gleiten.
  • – Zoombare Bilder oder 360 Grad Bilder bieten sich vor allem bei Produkten an.

Audiovisueller Content 2: Infografiken

Infografiken sind wichtige Contentlieferanten bei komplexen Themen. Sie geben trockene Fakten, Daten auf einen Blick wider. In Grafiken können Sie auch Momente veranschaulichen, die die Kamera bei einem Foto nicht einfangen kann.

  • – Mit ihr lassen sich gut Checklisten, Studienergebnisse/ Umfragen, Geschäftszahlen, aber auch Wettbewerbsanalysen darstellen.
  • – Aber Sie können beispielsweise auch die Top 10 Anwendungsgebiete Ihrer Produkte in eine Infografik packen und diese auf Ihre Produktseiten platzieren.
  • – Oder Sie veranschaulichen damit Tipps für Ihre Kunden, die sie auf den entsprechenden Beratungsseiten veröffentlichen.

Im Trend: Abgeschaut von den Infografiken, sind vermenschlichte Illustrationen im Kommen. Heißt, Sie möchten beispielsweise charakterisieren, wie Collaboration in Ihrem Unternehmen funktioniert, haben hierfür aber nicht die passenden Mitarbeiter zur Hand, wollen auch keine Models nutzen, dann greifen Sie auf Comicfiguren zurück, die Ihre Themen veranschaulichen.

Audiovisueller Content 3: Videos

Videos können Sie Ihren Botschaften ein Gesicht geben. Sie können damit einzelne Personen aus Ihrem Unternehmen porträtieren, eine Veranstaltung festhalten, Einblicke in die Arbeit Ihrer Mitarbeiter geben, einen Rundgang durch Ihr Firmengebäude machen. Ein Produkt von der Entstehung bis zur Auslieferung begleiten. Genauso vielfältig wie die Videothemen sind die Einsatzgebiete für Ihre Videos:

Sie stellen Ihren Geschäftsführer mit Porträt und Kurzvita auf Ihrer Webseite vor? Warum stellen Sie ihm nicht noch 3 persönliche Fragen, die ihn menschlich charakterisieren und stellen dieses Kurzvideo daneben?

Auf Ihren Produktseiten bietet es sich an, die Produkte nicht nur mit einem Foto und einer Kurzbeschreibung näher zu beleuchten, sondern auch ein Tutorial hinzuzufügen, das Ihre Produkte in der Anwendung zeigt.

Sie bieten Webinare zu Themen, die Sie bereits als Webinar angeboten haben? Zeigen Sie in einem kurzen Film, was Teilnehmer im nächsten Webinar erwartet.

Nutzen Sie auch die Möglichkeit des Animationsfilms – verdeutlichen Sie, wie Ihr Produkt funktioniert.

Auch Umfrageergebnisse oder Whitepaper lassen sich mit einem zusätzlichen Video versehen, das die wichtigsten Aussagen enthält oder den Umgang mit den Zahlen erläutert.

Audiovisueller Content 4: Podcasts

Es muss nicht immer gleich ein Film sein. Sie können O-Töne von Ihren Spokespersons zu Strategien, Markteinschätzungen, Geschäftszahlen etc. oder von Kunden, Mitarbeitern unkompliziert festhalten und auf Ihrer Webseite als Podcast einbinden.

  • – Ganze Blogartikel lassen sich vertonen
  • – auf Ihren Karriereseiten äußern sich neue Mitarbeiter zur Unternehmenskultur
  • – Kunden schwärmen von Ihren Produkten
  • – im Newsroom lassen sich z.B. wöchentlich die Branchennews zusammenfassen
  • – auf einer Messe sich O-Töne einfangen, die wiederum für die nächste Messe-PR genutzt werden können.

Fazit zu audiovisueller Content

Vom Text können Sie sich auf Ihrer Webseite natürlich nicht verabschieden. Er ist immer noch die Basis, damit Ihre Webseite von Suchmaschinen Crawlern besucht wird. Aber sie können geschickt, Ihre Texte mit audiovisuellem Content anreichern und so die Besucher länger auf Ihrer Seite halten. Schauen Sie sich Ihre Webseite aus Sicht Ihrer Kunden an und definieren Sie, wo audio-visueller Content ihre Strategie, Produkte, Botschaften verstärkt. Der einmal produzierte Content lässt sich oft mehrmals einsetzen und auch für die Pressearbeit nutzen.

Näheres zu Formatmöglichkeiten, Praxisbeispielen und weitere Tipps lesen Sie in der aktuellen PR & Werbe Praxis 9/2019.

Themen aus PR & Werbe Praxis 9/2019, die Sie zusätzlich interessieren könnten

  • – Internet: Onlineshop: 16 grobe Fehler, die Sie besser vermeiden
  • – Recht: Achten Sie unbedingt auf rechtssichere Abwesenheits-E-Mails
  • – Content Marketing: Nutzen Sie Klickstrecken für die Zweitverwertung Ihrer Beiträge – ohne Ranking-Verlust
  • – Corporate Blog: Unternehmensblog: Damit steigern Sie Ihren Erfolg
  • – Website: OnePager: Wann und für wen die beliebten Einseiter die ideale Form der Internetpräsenz sind