Was ist Wörterladen? Profi-Texter! Content PR Storytelling Referenzen Auftrag stellen Kontakt

Artikel-Schlagworte: „Wikipedia Eintrag“

Wikipedia Eintrag – so funktioniert es kinderleicht!

Mittwoch, 15. Februar 2017

Wie es Unternehmen schaffen, einen Wikipedia Eintrag zu erhalten

Der Wikipedia Eintrag eines Unternehmens mit entsprechender Verlinkung hat immer noch eine sehr hohe Signalwirkung beim Google-Ranking. Zudem fördern Sie die Vertrauenswürdigkeit in Ihr Unternehmen. Ihr Eintrag muss aber gewissen Kriterien und Formalien folgen, um überhaupt veröffentlicht zu werden. Ich zeige Ihnen, wie Sie Wikipedia von Ihrer Unternehmensdarstellung überzeugen.

Wikipedia Eintrag - so funktioniert es

Clever gelöst: Das Hotel Smartino nutzt den Wikipedia Eintrag zum bekannten Kocher-Jagst-Radweg für einen attraktiven Backlink zur eigenen Homepage.

Wikipedia gehört zu den meistbesuchten Webseiten der Welt. Ein Wikipedia Eintrag inklusive Backlink auf die Unternehmensseite bewertet Google sehr positiv; besitzt die Quelle doch Relevanz und Autorität. Kein Wunder, möchten auch kleine Unternehmen sich dieses Rankingtool nicht entgehen lassen. Aber reine Selbstdarstellungen sind von Wikipedia nicht gewünscht. Die Online-Enzyklopädie setzt einen starken Kriterienfilter, um seine Onlineseiten weiterhin wissenswert und marketingfrei zu halten.

5 Kriterien, wie Sie Ihren Wikipedia Eintrag gestalten sollten

  • neutral und sachlich: Beschreiben Sie Ihr Unternehmen objektiv ohne persönliche Sichtweise.
  • belegbar: Machen Sie Ihr Wissen nachprüfbar. Wenn Sie Werke zitieren, Statistiken nutzen oder Ihr Wissen aus diversen Informationsquellen beziehen, geben sie diese Quellen nachvollziehbar an.
  • allgemeinverständlich und leserorientiert: Sind Ihre Aussagen für alle Leser verständlich? Schreiben Sie aus Sicht des Lesers und achten Sie dabei auf für ihn relevante Inhalte.
  • grammatikalisch richtig: Schreiben Sie in ganzen Sätzen und achten Sie darauf, dass diese keine grammatikalischen Fehler aufweisen.
  • unique: Erstellen Sie einen neue Darstellung für Wikipedia und kopieren Sie nicht Texte und Textbausteine aus dem Internet oder anderen Wikipedia-Artikeln.

4 Schritte zu einem wirkungsvollen Wikipedia Eintrag für Unternehmen

Als Autor registrieren und Autoren-Profil anlegen

Bevor Sie einen Artikel auf Wikipedia veröffentlichen können, benötigen Sie eine Registrierung als Autor. Ein Autorenprofil stärkt zudem das Vertrauen von Wikipedia in Sie und Ihren Artikel. Es zeigt, Sie möchten an der weltweiten Enzyklopädie mitarbeiten. Wichtig ist, dass Ihre IP-Adresse nicht zu der Ihres Unternehmens passt. Das können Sie verhindern, indem Sie Ihren privaten Rechner nutzen oder Sie beauftragen einen Autor, sich Ihres Unternehmenseintrags anzunehmen.

Relevanz des Artikelthemas prüfen

Nun kommt Ihr Unternehmen ins Spiel. Überprüfen Sie, ob es bereits einen Eintrag zu Ihnen oder dem von Ihnen gewünschten Thema gibt. Um Ihr Unternehmen zu platzieren, müssen Sie einige Hürden nehmen. Wikipedias Liste für weitere Branchen- und Themenbereiche ist sehr umfangreich und für jeden einsehbar. Ein Blick lohnt sich, bevor Sie auf Wikipedia aktiv werden wollen.

Artikel anlegen

Jeder Wikipedia-Artikel ist nach denselben Formalien aufgebaut. Diese sollten Sie unbedingt einhalten, um die Chance auf Veröffentlichung zu erhalten:

  • Schreiben Sie eine kurze Einleitung vor dem Inhaltsverzeichnis.
  • Das Inhaltsverzeichnis enthält eine sinnvolle Gliederung.
  • Belegen Sie Ihre Textabschnitte mit Quellen, ein Link allein reicht nicht aus.
  • Arbeiten Sie mit Tabellen oder Infoboxen.
  • Bereichern Sie den Artikel mit relevanten Bildern.

Artikel veröffentlichen

Ist Ihr Artikel fertig, verschieben Sie ihn in den öffentlichen Bereich. Damit ist ihr Beitrag vorerst auf Wikipedia öffentlich sichtbar. Doch jetzt beginnt meist erst der Kampf: Zu Ihrem Artikel äußern sich nun Wikipedia-Autoren und Mitarbeiter über die Relevanz Ihres Beitrags. Seien Sie also gewappnet und argumentieren Sie sachlich. Stellt einer der Auroren einen Löschantrag, können Sie Ihre Argumente einbringen und die Wikipedia-Community überzeugen. Wird der Löschantrag abgelehnt, bleibt Ihr Wikipedia-Beitrag in der Online-Enzyklopädie. Wird dem Antrag aber nachgegeben, haben Sie keine Chance mehr, diesen Artikel nochmals bei Wikipedia zu veröffentlichen.

Mein Tipp für Ihren Wikipedia Eintrag

Suchen Sie sich besser ein Thema auf Wikipedia, bei dem Sie sich beteiligen können

Wenn Sie als Unternehmen kein Kriterium für einen Unternehmenseintrag erfüllen, haben Sie trotzdem die Möglichkeit, sich bei Wikipedia einzubringen und einen entsprechenden Backlink zu erzeugen. Fügen Sie am besten bei bereits veröffentlichten Themenbereichen Ihre Expertise hinzu, z.B. zu einer Branche, einem Produkt oder einem Fachbegriff. Text bearbeiten, aktualisieren und erweitern können Sie jederzeit ohne Autoren-Profil.

Überlegen Sie sich also, welche Themenbereiche (Kategorien) Ihr Unternehmen oder Ihr relevantes Produkt abdecken. Nehmen Sie dazu Ihr Unternehmen/ Ihr Produkt inhaltlich auseinander:

  • – Branche/ Kategorie
  • – Mitbewerber
  • – Material/ Stil/ Produktionsverfahren
  • – Produktionskette, -standort
  • – Distributionsweg
  • – Standortfrage: wo ist Ihre Zentrale angesiedelt, gehören Sie dort zu den Big Playern?
  • – Ist Ihr Firmengebäude denkmalgeschützt

Gehen Sie nun auf Spurensuche bei Wikipedia und überlegen Sie, welche der Punkte bereits einen Artikel bei Wikipedia besitzen und wie sie diesen zu Ihren Gunsten erweitern können. Dabei haben Sie drei Möglichkeiten:

  • – Sie erweitern den Textkörper,
  • – Sie steuern relevantes Bildmaterial (Foto, Infografik, Statistik, Landkarte) bei,
  • – Sie erweitern die Weblinks,
  • – Sie haben eine Veröffentlichung, die Sie unter Literatur einfließen lassen können,
  • – Sie können einen relevanten Inhalt zum Thema als „Einzelnachweis“ beisteuern.

Schauen Sie sich potentielle Wikipedia Einträge an und analysieren Sie, was diese gemeinsam haben (Aufbau, Stil, Relevanz, Quellenangaben, Bilder etc.) Und überlegen Sie sich, welche Inhalte noch fehlen, z.B. Ihr Unternehmen, Ihr Produkt und welche Relevanz diese innerhalb des Artikels haben könnten (z.B. Zentrale im historischen Gebäude, das bereits erwähnt wird oder größter Ausbilder der Stadt, Top 10 Unternehmen am Ort).

Wenn Sie sich beispielsweise für ein Foto entscheiden, können Sie im Copyright auf Ihr Unternehmen verweisen (inkl. Link – aber Vorsicht, das kann bereits wieder als Schleichwerbung ausgelegt werden). Sie laden das Bild über Wikimedia hoch. Dort tragen Sie die Quelle ein, z.B. eine URL von Ihrem eigenen Bildarchiv und erhalten darüber bereits einen Link auf Ihre Webseite.

Wenn Sie sich für einen Weblink entscheiden, weil Sie eine Seite haben mit weiterführenden Informationen, achten Sie darauf, dass Ihre Seite / Ihre Informationen so ausschlaggebend für die Seite sind, dass ein Weblink zugelassen wird. Insgesamt lässt Wikipedia nur bis zu fünf externe Weblinks zu. Einfacher funktioniert eine Verlinkung über Einzelnachweise, das heißt, Sie erweitern den Text und geben unter Einzelnachweise die Quellenangabe an, z.B. einen veröffentlichten Fachartikel auf Ihrem Blog. Voraussetzung für die Relevanz auf Wikipedia sind dabei gute Besucherzahlen aufgrund der Suchergebnissen bei Google.

Es gibt nicht nur den Ansatz, eine Unternehmensdarstellung zu formulieren, um einen attraktiven Backlink von Wikipedia zu erhalten. Denn einen Wikipedia Eintrag zu Ihrem Unternehmen zu gestalten, scheitert in den meisten Fällen an der Relevanz. Über Themenbereiche, die mit Ihrem Unternehmen zu tun haben und Ihre Expertise zu Themen, lassen sich mehr Möglichkeiten eines attraktiven Backlinks generieren, der auch bleibt.

Die ausführlichen Tipps zum Wikipedia Eintrag und Beispiele lesen Sie in der aktuellen PRPraxis 4/2017.

Themen aus PRPraxis 4/2017, die Sie zusätzlich interessieren könnten

  • – Werbung: AIDA: Diese griffige Formel bringt Ihnen mehr Werbeerfolg
  • – Strategie: Effizienter im Team arbeiten mit der 6-20-1-Methode
  • – Interne Kommunikation: Lösen Sie Blockaden und öffnen Sie Perspektiven für die Zukunft
  • – Online-PR: Orientierung im Dschungel der Presseportale – ein Anbietervergleich hilft Ihnen bei der Entscheidung
  • – Image: Mensch gegen Roboter – ein guter Ruf schützt bei Hass-Posts
  • – Organisation: Legosteine statt komplizierter Software – offline, einfach und übersichtlich Termine planen
  • – Social Media: 5 Tipps, mit denen Ihr Chef auf Facebook punktet
  • – Strategie: Zeigen Sie Präsenz mit Pop-up-Stores und schaffen Sie Nähe zu Neu- und Bestands-Kunden

Merken